nachts wecken wegen auf toilette gehen?

    • (1) 09.04.16 - 23:37

      hallo ihr lieben!

      mein sohn ist jetzt grade 4 geworden.. wir hatten viele höhen und tiefen mit tagsüber trocken werden..mal mehr mal weniger...mit 2,5 jahren war er sogar tags und nachts trocken bis mehrere blasenentzündungen kamen und er operiert werden mußte.
      das hatte ihn ein ganzes stück zurück geschmissen..nach langem durchhalten klappt es jetzt endlich tagsüber ganz gut...
      letztens waren wir noch mal nach 1 jahr beim urologen,um zu gucken ob alles sich gut entwickelt hat (vorhaut jetzt zurück ziehbar).
      der fragte uns dann ob er nachts schon trocken sei. ich beneinte dies.. dementsprechend hat er noch eine ultraschalluntersuchung gemacht um zu gucken ob er seine blase ganz entleeren kann usw..alles gut... dann sagte er das man sich mit 4 jahren noch nicht verrückt machen soll ( machen wir auch nicht !) aber.. er sagte man könnte ihn nachts,wenn wir ins bett gehen,wecken und auf toilette setzen ... wenn nächsten tag die windel dann leer wäre ,wäre es vielleicht motivierend und ein guter anfang.
      hat das irgendjemand so gemacht?
      ich kann mir irgendwie nicht vorstellen meinen kleinen aus den schlaf zu reißen..bin aber offen für tips.. bzw erfahrungsberichte.
      schönen abend euch noch :)

      • Hi,

        Nachts trocken werden ist eigentlich eine Hormonsache.

        Das Hormon befiehlt dann, weniger Urin in der Nacht zu produzieren.

        In der Regel unternimmt/fördert man, wenn die Kinder 6 Jahre alt sind.

        Übungen wären halt, das Kind nachts aus dem Bett zu reißen und aufs Klo zu schleppen. Ab 18 Uhr NICHTS mehr zu trinken. Klingelhose, auch gerne ein
        Mittel zum Ziel.

        Mit 4 Jahren braucht Ihr noch nichts zu unternehmen, und das Kind aus seinem Schlaf zur reißen. Ihr baut dann schon so einen Druck auf, der Unsinnig ist. Bis 6 Jahre sollte das Hormon sich bilden. Danach kann man immer noch mit o.g Sachen anfangen.

        Ihr könnt jetzt schon mal das Trinkverhalten auf den ganzen Tag verteilen, falls er ein - 1 Glas am Tag, 5 am Abendbrottisch - Trinker ist.

        Alles Gute
        Claudia

        Er hat noch Zeit. Mit der Einschulung sollte er soweit sein.

        Und auch dann sind so Sachen, wie taktisch trinken oder wecken in der Nacht nicht sinnvoll.

        Guten Morgen,

        das gleiche Thema hatte ich hier letztens auch gepostet :) .....

        Mein Sohn ist bereits 6 Jahre und nachts noch nicht komplett trocken. Unser KiA hat auch gesagt, abends wecken und auf die Toilette setzen. Das haben wir wirklich einige Wochen lang gemacht - allerdings haben wir das wieder sein gelassen, da wir Angst hatten, das unser Sohn bald Schlafstörungen entwickelt.

        Er wollte nämlich auf einmal nicht mehr ins Bett gehen (was vorher nicht das Problem war) - noch nicht schlimm - aber es gab Anzeichen. Zudem finde ich es generell super, dass er einen tiefen Schlaf hat und durchschlafen kann - warum soll ich ihm das denn abtrainieren?!

        Zudem hat er immer schlimmer richtig verzweifelt geweint#schrei, wenn wir ihn geweckt haben - am Anfang kaum - von Nacht zu Nacht immer schlimmer....#schock

        Wir haben dann viel recherchiert (nicht nur hier) und uns dazu entschieden, unseren Zwerg den Zeitpunkt bestimmen zu lassen.

        Im Endeffekt musst du für dich selbst entscheiden, ob du das probieren möchtest oder nicht - das kann dir leider keiner abnehmen. Evt. kannst du noch eine zweite Meinung einholen - es kommt ja immer auch auf den KiA an.
        Lass dich nicht entmutigen (mir wurde mitgeteilt, das mein Sohn nicht normal sei, wenn er nachts noch nicht trocken sei:-[ ) und viel Erfolg - wofür du dich auch immer entscheidest!

        Herzliche Grüße #winke
        Dossitanja

      • Hallo!

        Unserer war nachts auch mal ein halbes Jahr trocken. Dann auf einmal nicht mehr.

        Da er keine Windel mehr wollte, haben wir ihn nachts wenn wir ins Bett gingen auf die Toilette gesetzt. Dann kam was oder auch nicht. Er machte das im Halbschlaf und hat dann von halb elf bis auch mal um 8 am WE durchgeschlafen.

        Ihn hatte es nicht gestört, da er dabei geschlafen hat, für uns war es ok, weil wir eh noch wach waren.

        Denn Wecker für so was stellen würde ich mir allerdings nicht....

        LG

        Hallo!

        Wir haben das bei unserem Sohn ein Mal probiert - und das auch nur, weil ich vergessen hatte, Windeln zu kaufen, und wir keine mehr hatten. Ganz ehrlich: Einmal und nie wieder!
        Ich hab den kleinen halbwegs wach gemacht, zur Toilette getragen, draufgesetzt, der Kleine hat nur geheult, aber gepinkelt hat er nicht. Allerdings ist die Nacht trotzdem alles gut gegangen.
        Aber ich bin ohnehin der Meinung, dass man gerade nachts nichts forcieren kann. Klar, man kann über Monate hinweg das Kind jede Nacht wecken und auf die Toilette setzen, aber ob das so zuträglich für den Schlafrhythmus ist?

        Ob ein Kind nachts trocken ist oder nicht, ist keine Erziehungssache sondern ein Reifeprozess. Bei kleinen Kindern ist die Urinproduktion noch gleichmäßig über den Tag verteilt, irgendwann reguliert sich das dahingehend, dass Nachts nur noch wenig Urin produziert wird. Das ist ein hormoneller Prozess. Und ob man von einer gefüllten Blase nachts wach wird, ist ein Reifeprozess, auch den kann man nicht forcieren. Das hat mit Motivation nicht das Geringste zu tun.

        LG

Top Diskussionen anzeigen