Paukenröhrechen und Mandel op ambulant

    • (1) 14.04.16 - 22:11

      Hallo,

      Hat jemand damit Erfahrung? Mache mir große Sorgen! Am Dienstag soll meine Tochter ambulant operiert werden.

      LG

      • (2) 14.04.16 - 22:25

        Hallo

        Mit den Paukenröhrchen kenne ich mich nicht aus. Die Entfernung der Rachenmandel (wird von den meisten Polypen genannt) ist in der Regel unkompliziert. Bei unserem Kind war das Aufwachen aus der Narkose das Unangenehmste. Es hatte keine Schmerzen.

        LG

        (3) 14.04.16 - 22:49

        Hi,
        ging bei uns problemlos von statten.

        "LmaA" Saft, in den OP-Vorbereitungsraum, OP, 30 min. später im Aufwachraum.

        Meiner hatte sich Beschwert das er kein Kopfkissen hatte, dreht sich um und schläft weiter. Nach 20 min., wo ist ein Kopfkissen? Dreht sich um, schläft weiter.

        Nach insges. 2 Stunden, war er wieder wach und fit und wir konnten nach Hause.

        Alles Gute
        Claudia

      Bei meinem Sohn wurde alles gemacht. Polypen, Mandeln gestutzt und Röhrchen gesetzt. War alles kein Problem.
      Mein Tip: Kaufe viel Eis! Hilft super gegen die Schmerzen und reduziert die Schwellung.

      • Wenn man Eis zur Schmerzreduktion und Abschwellung braucht, dann hat man nicht die genannte OP hinter sich. Die verursacht weder Schmerzen, noch Schwellungen die behandelt werden müssten.

        • (8) 15.04.16 - 09:55

          Die von der TE genannte OP.

          (9) 15.04.16 - 20:54

          Also, meiner hatte eine Woche lang Schmerzen nach der Mandelkappung und laut Arzt und Infoblatt ist das auch normal.

          • (10) 15.04.16 - 21:16

            Ja. Das waren die Mandeln bei Euch. Hier geht es aber um die Rachenmandel. Das ist was anderes. Ich habe als Kind selbst die Rachenmandel entfernt bekommen. Das tut nicht weh. Als junge Erwachsene habe ich die Mandeln entfernt bekommen. Das fand ich schlimmer als die Geburten meiner Kinder, spontan und KS. Wobei die Kinder die klassische Mandel-OP wohl idR besser weg stecken als Erwachsene.

            • (11) 15.04.16 - 21:19

              Wo liest du denn, dass es um die "Polypen" geht. Ich hab nix gefunden. Oder schließt du das daraus, dass gleichzeitig die Röhrchen gesetzt werden?

              • (12) 15.04.16 - 21:21

                Zumindest hier wird die klassische Mandel-OP nicht ambulant durchgeführt. Ich ging davon aus, dass dies überall so ist. Wegen der höheren Nachblutungsgefahr und der mitunter starken Schmerzen.

                • (13) 15.04.16 - 22:16

                  Bei meinem Sohn wurden die Gaumenmandeln gelasert und die Rachenmandeln auch. Das Ganze wurde ambulant durchgeführt. Bei der Lasermethode werden die Mandeln nur verkleinert und die Nachblutungsgefahr ist deutlich kleiner.

    (14) 15.04.16 - 08:54

    Alles halb so wild wie man es sich vorher vorstellt. Wichtig bleid ruhig, bist du verunsichert und nervös, wird dein Kind verunsichert.
    LG
    Cloti

(16) 15.04.16 - 11:28

Hallo,

Das wurde bei meinem Sohn mit ca 4 Jahren gemacht. War komplett unkompliziert. Ich konnte bei ihm bleiben, bis er die Augen zugemacht hat und war im aufwachraum 20 minuten später wieder bei ihm (Paukenröhrchen, Polypen und Mandeln lasern). Wir blieben noch ca 2-3 Stunden und konnten dann nach Hause gehen.
Er war am OP Tag noch etwas schlapp, schon am nächsten war er wieder "der Alte" nur daß er wieder hören konnte.

Wir haben zuvor das "Wieso weshalb warum" Buch übers Krankenhaus angeschaut

http://www.thalia.de/shop/home/rubrikartikel/ID24647678.html?ProvID=11000522

Ich drück die Daumen, daß es ebenso unkompliert läuft bei euch!
LG
imep

(17) 15.04.16 - 12:33

Hallo! #winke

Unser Sohn war 2 3/4, als er Paukenröhrchen bekam und die Polypen verringert wurden.

Nachdem er aus der OP kam (vll 15 min Dauer), sind wir noch ca. 2 Stunden geblieben. Er durfte erst gehen, als er soweit wieder bei sich war, dass er Wasser bei sich behalten hat.
Er hat 1x erbrochen, da er wohl zu viel Blut geschluckt hatte, und war an dem Tag etwas schlapp. Am nächsten Tag war alles vergessen.
Ja, er hat immer mal wieder geweint, als er noch nicht wieder richtig bei sich war. Aber "schlimmer" hat er nicht reagiert.

VG,
stef

(18) 15.04.16 - 12:56

Hallo,

bei uns wars nicht so lustig... wur wirden einfach zu früh entlassen, gg 8 Uhr war die OP und gg. 16 Uhr wurden wir entlassen (hatte das Gefühl dass sie uns loswerden wollten, weil wir eh schon lage genug da waren). Beim nächsten Mal würde ich nicht gehen bzw. ambulat ablehnen... sie war einfach noch nicht fit. Fazit, am nächsten Tag gg. MIttag sind wir wieder in die (eine andere ) Klinik und wurden 4 Tage stationär aufgenommen, da SIe Fieber bekommen hat und aus einen Ohr geblutet hat :-(.

Aber soweit ich das mitbekommen habe, dürfte das halt echt eine Ausnahme sein, aber auch das passiert.

LG

Top Diskussionen anzeigen