Spielen im Matsch...ja oder nein?

    • (1) 27.04.16 - 20:57

      Hallo
      Dürfen eure kinder im matschpsielen? Also so richtig matschkuchen backen oder matschknödel "werfen" etc?

      Und vor allem WOLLEN sie das denn?

      Lg

      • Klar!! Unser Grosser ( 3 1/2 ) liebt das!! Matschhose an, Gummistiefel und los kanns gehen. Er ist auch 3mal die Woche in einem Waldkindergarten und ist Schlamm gewöhnt. Man muss nur für die richtige Kleidung sorgen. Und wenn ich ehrlich bin, beneide ich ihn manchmal! :-) Muss doch herrlich sein! :-)

        • Meiner geht auch in einen naturkiga, nicht nur wald aber auch bei jedem wetter.
          Beim ersten elternabend wurde uns gesagt wir bekommen dreckige kinder mittags wieder. Und trotzdem ist er fast immer sauber, ich weiss allerdings nicht wieviel dreck vor dem mittagessen abgewaschen wird.

      (4) 27.04.16 - 21:03

      Logo, warum nicht!? Mein kleiner will immer raus, egal was für Wetter ist...

    Was für eine Frage... #augen

    Meine Kinder durften und dürfen im Matsch spielen. Angefangen hat das, da waren sie je 9 Monate und sie haben es GELIEBT. Heute sind sie 9 und fast 11 und sie kommen immer noch regelmäßig verdreckt aus dem Wald!

    Übrigens haben meine Kids - trotz erheblicher familiärer Vorbelastung - keinerlei Allergien.

    Hm,

    ehrlich gesagt wüßte ich gar nicht, wo ich mit den Kids hingehen sollte, um echten "Matsch" zu finden...

    Im Wald ist es bei Regen eher dreckig, auf dem Spielplatz ist halt der Sand naß. Unter der Schaukel ist Matsch, aber da wird geschaukelt, nicht gebuddelt, sonst kriegt man ja die Schaukel an den Kopf ;-)

    Und im Garten sind die Beete matschig, aber die sind aus anderen Gründen tabu.

    Ich habe nichts dagegen, dass sie sich dreckig machen, aber unser Garten gibt da gar nicht so viel her.

    • Hi!
      Deine Antwort stimmt mich irgendwie nachdenklich. Für mich ist es eigentlich selbstverständlich, dass Kinder bei nassem Wetter eben im Matsch spielen. (Mein Sohn früher mit Händen und vollem Körpereinsatz, meine Mädels jetzt eher mit Stöckern und "nur" so weit die Gummistiefel reichen.)
      Gibt es bei euch keine Spielwiesen/Brachflächen auf der die Kinder Matschlöcher buddeln? Was unterscheidet den "Dreck" im Wald von Matsch?
      Ich finde die Vorstellung schrecklich, dass Kinder nur zwischen Spielplatz und heimischem Gärtchen aufwachsen -ohne richtige Naturerlebnisse.

      Okay, wir leben das andere Extrem: Täglich draußen bei Wind und Wetter, dank der Hunde und der Arbeit. Ich kenne es selbst als Dorfkind auch nicht anders.
      Wir alle wären ohne Tiere und freies Spiel in der Natur nicht glücklich. Aber wenn eure Kinder es nicht anders kennen, vermissen sie es wohl auch nicht.

      LG

      • (10) 28.04.16 - 16:31

        Huhu,

        Brachwiesen auf den Kinder spielen könnten sind hier selten, wenn es mal eine gibt ist die konsequent von Hunden zugeschissen.

        Lg

        Andrea

        Hallo,

        nein Brachflächen gibt es hier wirklich nicht.

        Was den Wald angeht: Es war ja nach Matschkuchen etc gefragt, das geht in unseren Wäldern nicht. Eher Laub rascheln, Äste sammeln etc. Wir gehen alle paar Wochen wandern - immer im Wald, da gibt es viel zu entdecken . Hinfahren müssen wir aber schon, hier neben unserer Wohnsiedlung am Rande einer Kleinstadt gibt es nur bewirtschaftete Felder.

        Ich finde aber immer, dass es unseren Kindern ziemlich gut geht: Wir haben einen Garten, Spielplatz in Laufrad-Nähe und die Kinder sind täglich draußen, neuerdings auch endlich alleine im Garten (die Große spielt nicht gerne alleine, die wollte nie ohne uns raus, aber jetzt mit der Schwester zusammen geht es) .
        Die Große hat seit 3 Wochen ein Fahrrad und ich frage mich, wie eigentlich Leute, die in der City einer Großstadt wohnen, ihren Kindern Fahrrad fahren beibringen?

        Klar, wir wohnen weder auf dem Bauernhof noch in den 60er Jahren, beides würden wir aber auch nicht wollen ;-)

        LG!

        • Wir haben unserer Tochter im Park das Fahrradfahren beigebracht. Wir wohnen in der Innenstadt: Spielplatz, Kiga sowie ein großer Park sind zu Fuß in drei bis fünf Minuten erreichbar. Ausserdem haben wir einen großen begrünten Innenhof indem täglich viele Kinder alleine spielen. Abends wird gegrillt und nett zusammen gesessen. Großstadt schliesst viel Grün und Freiraum nicht aus.

    Ich versuche grade dahinter zu kommen, was ein dreckiger Wald ist....#kratz
    nee, verstehe ich nicht#gruebel

    • Oh man, geht ihr etwa in Sonntagshosen in den Wald? Oder was soll die Frage? Also matschig ist es in unseren Wäldern eher nicht und das war ja Frage...

      Höchstens ist der Wanderweg selbst matschig, aber wenn ich mit dem Bollerwagen nicht mehr durchkomme, fällt die Wanderung aus ;-)

      Nein , im Ernst, ich fahre meine Kinder jetzt nicht extra bei Regenwetter mit dem Auto in den Wald, nur damit sie mit "echtem" Matsch spielen können.

      Aber natürlich dürfen sie sich dreckig machen. Und ja, für mich sind sowohl Erde als auch Laub und Sand ab dem Haus Eingang definitiv Dreck und werden abgewaschen und weggeputzt ;-)

      LG!

      • Und da merke ich wieder: Man kann in ein und demselben Land so unendlich unterschiedlich leben... Meine Güte...

        Wir wohnen - zugegeben ziemlich außergewöhnlich - zwischen einer Großstadt (und der nächsten richtigen Großstadt), dem Wasser (viel, viel Wasser) und Wald (und Feldern dazwischen). Hier kannst du nix "wegputzen" (oder wirst halt nie fertig...).

        Für uns ist das alles ein Teil unserer von "Ich will mich nicht entscheiden" geprägten Lebensweise.

        Aber wenn du deine Kinder nicht "extra" in den Wald fährst, weil matschiges Wetter herrscht, dann tut es mir echt leid!!!! Du hättest also die Möglichkeit, machst es nur nicht. Dann ist es also deine Entscheidung und kein "Geht halt nicht".

        Letztens hat meine Tochter eine andere Mutter (von einer Schulfreundin) angesprochen, es würde ihr so leid tun, dass meine Tochter bei der Kälte (+5°C) zur Bushaltestelle mit dem Rad fahren muss (900 m). Ob sie nicht meine Tochter ab jetzt (sie hätte schon fast 3 Jahre Zeit dazu gehabt) mit dem Auto zur Schule (5 km) nehmen soll...

        Ähm, nein danke. Meine Kinder können bei 5°C 10 min Fahrrad fahren, ohne zu erfrieren. Und, äh, ich habe das für einen Scherz gehalten. Aber wenn ich sowas hier lese, war das wohl doch ernst...

Im Garten hast du kein klitzekleines Fleckchen übrig wo deine Kinder matschen können?
Und man braucht auch nicht bis zum Regen warten um Matschburgen zu bauen. Erde und Gießkanne reichen da völlig aus.
Was ist dreckiger Wald?

  • Wir haben einen Sandkasten. Warum sollte ich eine Matschecke einrichten? Weil das dann so schön Erdbraun aussieht?

    Nee, wenn es sich ergibt, ok, aber extra Matsch suchen, hinfahren oder herstellen kommt nicht in Frage. Warum auch?

    Die Ausgangsfrage war ja: dürfen sie? Ja, klar, sie dürfen, aber so oft kommt Matschkugeln werfen in der Erlebniswelt meiner Kinder nicht vor...

Das ist aber schade. :-(

Du kannst sie zu uns schicken. #huepf Vor allem nach dem Regen, ansonsten dürfen sie auch gerne an heißen Tagen, wenn alles hier trocken ist, mit unseren Jungs dann in der großen Pfütze am Misthaufen rummatschen und auf dem Haufen so lange springen bis sie zur Hüfte drin einsinken. #freu

(19) 27.04.16 - 21:16

Dnake schon mal fpr die antworten.

Ich würde es meinen kindern auch erlauben und würde mich ehrlich gesagt auch frueen wenn sie mal so richtig verdreckt sind :)

Auf diese einstellung bekomme ich zwar immer kkomische blicke und kommentare aber das stört mich nicht.

Aber wie hier schon erwähnt wurde, so richtig matsch gibts irgendwie nicht...pfützenhüfpen machen wir öfters, auf dem naßen spielpaltz gehen wir auch.
Aber so richtig im matschspielen (sofern einer vorhanden ist) machen meine auch nicht.

Ich durfte als kind nicht i. Pfützen hüfpen (gut wir hatten damals aber auch keine matschhosen) und och glaube meine mama wäre in ohnmacht gefallen wenn ich völlig vermatsvht heimgekkmmen wäre.

Wo matschen eure kinder denn dann?

Lg

  • Im Garten. Im Wald. Auf dem Spielplatz (haben viele mit Wasserpumpe). Im Tierpark. Auf dem Bauernhof.

    (21) 28.04.16 - 10:58

    Und ich böse Mama habe neulich einem 23 Monate altem Kind beigebracht, wie man mit beiden Beinen voll in eine Pfütze hüpft (OK, ich sah danach aus wie Sau, aber das war mir egal. Das glückliche Strahlen des kleinen Burschen und das vollkommen entsetzte Gesicht meiner Freundin waren Lohn genug. (Sie war für eine Woche zu Besuch bei uns und nur zu meiner Verteidigung: Ich habe in der Zeit die Wäsche gewaschen .... #cool)

    Er darf draußen (mit jetzt 24 Monaten ;-)) nicht laufen, damit er sich nicht schmutzig macht und/oder wegläuft. Aha...

    Beim Essen bekommt er ZWEI Lätzchen umgebunden und sie zieht sich auch ein T-Shirt drüber, damit er sie beide nicht schmutzig macht.... Aha, aha... (Der ist ein Krippenkind und isst mittlerweile alleine und so was von gut, aber er soll sich nicht schmutzig machen....)

    Sie jammert über die viele Wäsche, die mit einem Kind da ist. Ich sage: Aber der hat doch immer saubere Sachen an. Nein, trotzdem wird es zweimal am Tag umgezogen, falls er dreckig sein könnte.... Aha, aha, aha....

    Könnt Ihr Euch mein Vergnügen vorstellen, als ich mit dem Burschen in die Pfütze gehüpft bin......

Huhu,

unser Kindergarten hat einen Sandkasten mit Wasserpumpe, im Garten haben wir Sand, Erde und 4000L Regenwasser wir gehen oft in den Wald.

Im weiteren Umkreis gibt es 3 tolle Wasserspielplätze.

Lg

Andrea

Nein.

Top Diskussionen anzeigen