Nachbarskind nervt

    • (1) 09.06.16 - 21:34

      Hallo,

      Wir haben ein Nachbarskind hier, das mich mittlerweile einfach nur noch nervt.

      Es ist so, das dieses Kind ständig am Gartenzaun steht und meinem Kind schreit. Mal einen Tag gemütlich alleine daheim verbringen, funktioniert nicht. Es hetzt mein Kind richtig auf könnte man sagen. Dieses Kind schreit so lange und so penetrant, bis mein Kind darauf reagiert. Dann will es natürlich mit ihm spielen.

      Wenn der Kontakt sporadisch erfolgt ist auch alles ok. Aber ist zuviel Kontakt da, nimmt mein Kind das Verhalten des Nachbarkindes an. Mein Kind wird zickig, launig, patzig, laut und aggressiv.

      Gespräche mit dem Kind sind zwecklos. Dann lungert es vor dem Haus rum. Richtig zu trotz, das mein Kind darauf aufmerksam wird.

      Gespräche mit den Eltern schon erfolgt, ohne Erfolg. Wir würden das zu eng sehen.

      Hinzu kommt das dieses Kind keinerlei Grenzen und Verbote kennt. Wenn es also bei uns ist und ich sage, dieses und jenes möchte ich nicht, ist dem das völlig egal und ignoriert gekonnt meine regeln und Ermahnungen. Nach hause gebracht hab ich es schon mal deswegen. Hat aber nichts gebracht. Nur will es jetzt eben das mein Kind immer bei bei ihm zu hause spielt. Was ich aber auch nicht möchte. Eben mit der Begründung das dieses Kind keine Regeln und Grenzen hat und mein Kind glaubt, zu hause funktioniert das genauso.

      Ich bin teilweise so weit, daß ich aus meinem eigenen Garten flüchte (bescheuert, ich weiß ) aber es ist mittlerweile so extrem, das mein Kind weint wenn es nicht zum anderen Kind darf. Weil dort ist es ja so schön ohne Grenzen und regeln.

      Ich würde jetzt nicht sagen, das ich sehr streng bin aber bei uns gibt es nun mal regeln wie zb zuerst Obst, dann süßes

      Bitte, danke sagen und fragen wenn man was will
      Beim essen bleibt man sitzen
      So grundlegende Dinge einfach, wie ich finde

      Hinzu kommt, das dieses Kind etwas unbeholfen und sehr tollpatschig ist. Was heißt, das ich zu meinem kleinkind noch ein großes Kind zum aufpassen hier habe. Mein großes kind spielt komplett alleine im Garten ohne meine Hilfe, mein kleinkind braucht natürlich noch etwas Hilfe und das Nachbarskind ist dauernd am Hilferufen. Kaum stolpert es, ist hier ein Gebrüll... dabei sieht man nicht mal einen Kratzer! Dann wird sofort Mama gerufen und ich muß mit meinen Kids zu dem Nachbarskind. Davor ist keine ruhe mit Gebrüll und geweine. Dann wollen meine Kinder natürlich dort bleiben....

      Sorry das es so lang geworden ist aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben

      Ich hoffe irgendjemand weiß Rat wie ich da weiter vorgehen soll. Denn ich stoße hier Grad sehr an meine Grenzen

      Danke euch!

      LG
      Bunny

      • (2) 09.06.16 - 21:40

        Ja, wie alt ist es denn?

        ich fände es auch interesannt das alter beider kinder.. das du dein kind mit nehmen musst weil das andere kind gefallen ist...

        • Meine Kids sind 5 und 2. Das andere ebenfalls 5.

          Auch glaub ich reagier ich in dem Punkt verletzen ohnehin anders, weil meine Kinder absolut robust sind. Füße mehr grün und blau als normal gefärbt, knie und Hände zerkratzt und geweint wird da selten bis nie und wenn nur kurz.
          Und ich persönlich hätte es auch gern, das mir jemand mein Kind bringt, wenn was passiert ist.

          Was mich nervt, ist einfach die Tatsache, daß nicht mal ein Kratzer zu sehen ist und das Kind wirklich arg weint und Schreit und sich von mir nicht beruhigen lässt.

      Wenn dein Kind Grenzen kennt, versteht sie doch sicher, dass dir das jeden Tag spielen zu viel ist. Erkläre es ihr, bevor das Kind nach ihr ruft. Paß auf schnucki, heute bleiben wir mal zuhause und machen xy, wenn die y gleich ruft, sagen wir ihr einfach, dass wir heute allein zuhause bleiben wollen (oder so ähnlich).

      Dem Kind würde ich deutlich sagen, dass es gefälligst nicht an meinem garten zu brüllen hat, schließlich seid ihr nicht taub und möchtet eure Ruhe. Alternativ gibst du dein Kleinkind an die Hand deiner großen und lässt sie rüber zu deren garten und lässt sie dauernd den Namen des Kindes brüllen:) mal sehen, wie eng es seine Eltern sehen:)

      • Hab ich meinem Kind erklärt. Funktioniert in diesem Bezug nur nicht. Weil da ja ständig jemand schreit und erinnert: komm auf die böse Seite, wir haben Kekse ^^
        Funktioniert nur, wenn Besuch kommt oder wir anderweitig verabredet sind.

        Habe ich dem Nachbarskind schon gesagt, bringt nichts.

        Wenn meine Kinder rufen, dann nur wenn zusammen spielen ok ist.

    warum fühlst du dich zuständig, wenn das nachbarskind stolpert?

    wenn du nicht willst, dass dein kind mit dem anderen spielt, dann mach klare ansagen und zieh sie durch. irgendwann sehen sie es ein, dass nerven zwecklos ist. aber dann geh dich auch nicht kümmern, wenn das andere kind stolpert.

    und wieso musst du einem gestolperten kind helfen, das aber andererseits gross genug ist, dass du mit ihm darüber gespräche führst?

    klingt alles etwas verworren für mich.

    • Weil man in dem Moment mit dem Kind nicht sprechen kann. Weil nur "mama" aus dem Mund kommt.

      • und? du bist doch gar nicht die mama. dann lass das kind doch in ruhe und lass mama hinlaufen.

        wenn du dich selbst klarer abgrenzen würdest, hätten die kinder es leichter.

        • Sorry, du verstehst das falsch.

          So ist es, wenn es sich bei uns verletzt, bzw stolpert. Ansonsten ist mir das natürlich komplett Wurst

          • verstehe. aber wenn du das kind nicht zu euch lässt, dann kann es sich ja auch nicht bei euch verletzen.

            • Das is ja das Problem. Das steht plötzlich einfach da. Wegschicken geht nicht. Muss es heim bringen weil es sonst wieder da steht und dann steht es penetrant vorm Gartenzaun und nervt

              • nee, ich versteh dich nicht. wieso musst du das kind heimbringen? ist doch nicht dein kind. ignorier es und gut.

                du machst ja immer brav, was das kind will (aufmerksamkeit ohne ende), kein wunder, dass es nicht lernt, grenzen zu akzeptieren, wenn ihm keine gesetzt werden.

                • Stell dir vor du hast ein Kind zu Besuch und dieses verletzt sich. Meiner Meinung nach hab ich hier die Aufsichtspflicht und würde diese verletzen würde ich mich nicht drum kümmern. Auch wenn man eigentlich nichts sieht.

                  • Außerdem steht es plötzlich einfach da. Ich weiß oft selbst nicht woher es diesmal kam.

                    • wenn es auf deinem grundstück steht und nicht wieder geht, ruf die eltern an, dass sie es holen sollen.

                      bist du immer so hilflos?

                      • Dann heißt es: schick es runter

                        Ich: geht nicht, will nicht gehen

                        Nachbarn: komme gleich
                        Kommen natürlich nicht, da kann ich 3h warten

                        Oder: bring es heim
                        Ich: kann Grad nicht weg
                        Nachbarn: kann es nicht so schlimm sein
                        Dann steh ich wieder da *grml*

                        • du stellst dich aber auch echt an. dann musst du mal klare ansagen machen. wenn die eltern nicht kommen, kannst du ihnen auch anbieten, stattdessen das jugendamt zu informieren, wenn sie ihr kind nicht von fremden grundstücken fernhalten können.

                          du musst lernen, dich durchzusetzen, kann doch nicht dein ernst sein, dass du vor einem fünfjährigen kind kapitulierst. im zweifelsfall blökst du den zwerg mal richtig an, wenn er nicht hört.

                          Anblöken bringt nichts. Da stoße ich auf taube Ohren

                          Jugendamt, auf die Idee kam ich bis jetzt nicht.
                          Aber bringt das überhaupt was ohne zeugen? Das Kind hat daheim alles, ist nicht ungepflegt....
                          Klar, nur ne Drohung aber ich trau denen alles zu. Daher wie würdest du Kontern?

                          wieso ohne zeugen. du hast da ein kind ohne aufsicht, das du nicht loswirst, das sollen sie mal fein nach hause bringen, weils die eltern nicht interessiert.

                          aber ehrlich, das ist so extrem, das würde ich natürlich nicht machen.

                          ich hab aber auch nicht dein problem, dass ich nicht ernst genommen werde. wenn ich klare ansagen mache, dann läuft das auch. wenn die eltern nach ein paar minuten nicht da wären, dann würde ich noch mal anrufen und ihnen sagen, sie mögen mal SOFORT ihren allerwertesten bewegen und das kind einsammeln bevor ich es anderweitig einsammeln lasse. und ein fünfjähriges kind einzuschüchtern, das nicht hören will, ist doch nun wirklich keine grosse sache, das würde jede achtjährige problemlos schaffen. das kannst du ehrlich nicht? ich denke, da hast du etwas an dir selbst, an dem du arbeiten solltest. wenn dich nicht mal kleine kinder ernst nehmen, dann stimmt an deinem auftreten etwas nicht.

                          Falsch, mich nimmt nur DIESES kleine Kind nicht ernst. Mit allen anderen Kindern gibt es kein Problem weil die wissen, daß ich Konsequenzen setze, welche die Eltern auch befürworten

                          Dieses Kind tanzt mir auf der Nase Rum weil es weiß, Mama und Papa lassen mir ohnehin alles durch gehen. Sprich:Mama und Papa schimpfen nicht. Weil eben kein regeln

                          nun bist du aber nicht mama und papa. und selbst das verzogenste kind kapiert es, wenn es von anderen erwachsenen grenzen gesetzt bekommt. dann musst du halt entsprechend deutlich werden. kind UND eltern gegenüber, dass du nicht belästigt werden willst.

                          (23) 15.06.16 - 12:04

                          Wir haben ein Kind mit Entwicklungsverzögerung in der Nachbarschaft, dem kann man auch sagen was man will, dass interessiert nicht. Allerdings sind die Eltern voll in Ordnung.

                          Pack die Eltern beim Stolz und frag ob ihr Kind evtl geistig nicht hinterher kommt, wenn man ihm was sagt....

                          (24) 15.06.16 - 12:11

                          Boah das ist böse! Das trau ich mich dann doch nicht.

                          Aber guter Ansatz. Danke

                          (25) 15.06.16 - 12:18

                          Mir ist bewusst das das richtig böse ist, aber irgendwo müssen mal Grenzen sein. Bei dem Mädchen in unserer Nachbarschaft weiß ich, dass da die Eltern sofort kommen wenn ich anrufen würde.

                          So an sich kann ich dein Problem aber sehr gut verstehen. Dar Kind hört sich auf nichts. Ignorieren bringt nichts und Ansagen gehen rechts rein und links raus, ohne dass was dazwischen ist.

                          Wenn die Eltern nicht reagieren könnte ich mir auch vorstellen, dass ich, wenn ich richtig genervt von, da auch im 5 Minuten Takt anrufen würde und vorallem würde ich das Kind, wenn es einfach so auf meinem Grundstück steht immer wieder auf die Straße schieben.

                          Den Eltern klar machen, dass ich nicht die Aufsichtspflicht übernehmen kann und will, hast ja selbst genug zu tun.

                          Und wenn das Kind wieder da steht und brüllt wieder die Eltern anrufen. Irgendwann sind die dann mindestens genauso genervt wie du.

Top Diskussionen anzeigen