4 jähriger haut mich ständig

    • (1) 18.06.16 - 08:38

      Guten morgen!

      Mein Sohn ist seit Ende April 4. Er hat immer schon mal gehauen wenn ihm was nicht passt. Egal ob erwachsene oder andere Kinder. Jedoch jetzt nicht auffällig viel, ehet, auch wie es die Erzieherinnen sagten ganz normal für die entsprechende Alter. (ich schreibe gerade von den Phasen mit 1-2,5) Wir haben ihm da auch alle klare Grenzen gesetzt. Ich kann sagen, ca.1 Jahr lang war Ruhe. ;) er wusste sich endlich mit sprechen zu helfen und hat nur noch in seltensten Fällen gehauen/gekniffen. Nun ist es so, dass er mich ständig haut wenn ihm etwas gegen den Strich geht. Und er ist 4, das tut teilwrise richtig weh... Das macht mich ganz wahnsinnig. Gestern im Restaurant hat er auf dem.Boden mit seinen Autos gespielt. Ich bin ihm ausversehen auf die Fimger getreten, hab ich sofort entschuldigt und gefragt ob alles ok sei ob ich pusten soll.Bam, hab ich erstmal gegen mein Schienbein eine und noch eine gelatscht bekommen. Ich hab ihm ruhig(da im Restaurant), aber sehr deutlich klar gemacht, dass das so nicht funktioniert. Es war ein Versehen, mir tut es leid, er kömne sagrn pass doch besser auf oder sonst was, aber nicht so. Er meinte dann das er.mich niiieee wieder haut.eine viertrl Std. später: Pack bitte schon mal langsam dein Spielzeug ein, dann gehrn wir nach Hause. Dort darfst du noch ein bisschen weiter spielen. Bam, hab ich drei hintereinander auf den Oberschenkel gelatscht bekommen...mit gemecker, dass er noch nicht gehen wolle. Da hab ich dann.ohne zu zögern.seine Sachen grpackt, und ihn mit raus getragen zum Auto. Zu hause ging es ab ins Bett. Wir haben noch hesprochen vor dem.Einschlafen und uns "vertragen". Er kann mor nicht sagen woeso er haut. Och fragtr ihn, wie er finden würde wenn wir ihn ständig hauen würden. Klar, er wäre traurig. Im Kindergarten fällt er diesbezüglich nicht auf. Sie sagen zwar, er rede nicht wirklich über seine Gefühle, rennt meistens wenn was ist sauer oder traurig in den Nebenraum, woran sie arbeiten. Aber mit hauen,kneifen sei er völlig im Rahmen bis gar nicht mehr. Habt ihr Tips für mich? Scheinbar bin ich sein einziges Opfer. Bei meinem Mann hat er das einmal gemacht und dann nie wieder. Er hat ihn damals zurecht gewiesen und in sein Zimmer geschickt. Huihuihuiii... Da hab ivh nur gedacht, dass ich so einen Anschiss als Kind nicht haben wollte.;) Als Nebeninfo: Zu hause herrschen ausgeglichene, gerechte Verhältnisse. Wir spielen viel, machen quatsch, er spielt auch gut und gern allein mit Lego/Autos, versteht, wenn wir Eltern mal was erledigen müssen zu Hause). An sich ist er ein fröhlicher Junge, der mitreden darf und auch mal entscheiden darf.(was es zu essen geben soll, was wir an einem Tag Unternehmen wollen oder eben nicht).

      LG! Ich freue mich auf tips.... Mrine Beine und Arme sind echt schon blau gefeleckt und es ost einfach schade, dass die Stmung immer.kippen muss...)

      • Ganz ehrlich? Ich hab meine Kinder noch nicht gehauen, aber da wäre bei mir Schluss und er würde sich eine einfangen. Wenn es nicht funktioniert, wie Du es (eh schon sehr gut) seit langer Zeit machst, dass Du ihn aus der Situation nimmst, scharf ansprichst, festhältst etc. kann meines Erachtens KEINER verlangen, dass Du Dich permanent verletzen lässt.

        • Und was versprichst du dir davon? Dass er danach Respekt hat und es nicht mehr macht?

          Und was, wenn es gar nicht wehgetan hat? Dann haut man das nächste Mal fester?

          Und was, wenn es überhaupt nichts hilft?

          Und selbst, wenn es hilft, was hat das Kind dann gelernt? Dass "niemals hauen" eben doch nicht gilt, sondern das Hauen okay ist, wenn man anders nicht mehr weiterkommt?

          Tut mir leid, aber ich sehe das komplett anders und das, obwohl ich selbst schon "Opfer" der Attacken meines Vierjährigen war. Ich kenne das Bedürfnis zurückzuhauen leider gut. Trotzdem habe ich es bislang nicht gemacht, aus den o.g. Bedenken bzw. meiner damit geschilderten Grundhaltung zu dem Thema.

          Gruß
          bluemerle

          • Kann ich verstehen und ich bin absolut contra körperliche Bestrafung, absolut.

            Aber ich muss mir auch nicht täglich wehtun und mich verletzen lassen. Da muss irgendwann eine Grenze erreicht sein, das geht einfach gar nicht.

            • Natürlich. Das ist doch klar, dass man sich nicht hauen lassen muss, und über die "blauen Flecken" bin ich auch erschrocken. Und natürlich muss eine Grenze kommen, die Frage ist ja nur wie. Und da bin ich eben gegen "Zurückhauen".

              Alternativen:
              - Festhalten, um nicht weiter gehauen zu werden (das kann sogar wehtun, wenn sich das Kind entsprechend wehrt, aber es ist passiv und das finde ich einen wichtigen Unterschied).
              - Kind in einen anderen Raum bringen oder selbst gehen.
              - Selbstverständlich deutlichste Ansagen, das sollte klar sein.
              - Sämtliche situationsbedingte Konsequenzen, meinetwegen auch Strafen ohne Zusammenhang, wenn es einfach nur darum geht, Eindruck zu hinterlassen.

              Aber ich finde nicht, dass man selbst hauen muss.

              LG

              • Das hat sie ja schon alles gemacht. Ich hab genau einmal eins meiner Kinder "gehauen". Meine Grosse hat mit ca. drei Jahren gebissen und zwar nicht leicht. Da haben alle von Dir genannten Konsequenzen NULL gefruchtet, dann hab ich ihr, weil ich so erschrocken bin, dass sie mich plötzlich von hinten in den Oberschenkel gebissen hat, ins Gesicht gehauen. Nicht sehr fest und voll aus dem Affekt, also nicht als geplante Erziehungsmaßnahme. Aber ab da gab es das nie wieder.

      Hallo.

      >>> Bei meinem Mann hat er das einmal gemacht und dann nie wieder. Er hat ihn damals zurecht gewiesen und in sein Zimmer geschickt. Huihuihuiii... Da hab ivh nur gedacht, dass ich so einen Anschiss als Kind nicht haben wollte.;) <<<

      Vielleicht war das zielführender als Dein Erklären, Bereden und Ausdiskutieren ...

      ... und jetzt kannst Du Dir ja überlegen, wie Du das nächste Mal reagierst.

      Ich finde es übrigens nicht normal, wenn ein 4-Jähriger ständig zuhaut ... dann auch noch insbesondere seine Mutter ... Grenzen austesten ist wichtig und schön und gut ... aber vielleicht sollte Muttern dann auch mal eine deutliche und nachhaltige Grenze setzen.

      LG

      Unter den Vorwand einer gewaltfreien Erziehung tut man den Kindern einen seelischen Schaden an, indem man nicht angemessen reagiert. Und so wird auf Versuch eine gelernte Reaktion.

      Dein Partner hat normal reagiert und deswegen reichte es. Im kindergarten traut sich das Kind nicjt.

      Vor dir hat es kein Respekt,

      Traurig, traurig.

      Schlagen einer anderen Person ist eine Körperverletzung. Dein Kind muss lernen, dass dem so ist.

      #heul#liebdrueck

    Hallo,

    eins habe ich vermiedne: wenn ich meinem Sohn etwas gesagt habe, was er machen soll, dann habe nicht bitte gesagt, weil meine Anordnungen nicht verhandelbar waren. Das Wort bitte bietet nämlich die Möglichkeit Nein zu sagen. "Kannst du bitte aufräumen?" - dann lieber: "Räum auf, es gibt gleich Essen."
    Dein Sohn wird von Dir aus Situationen herausgerissen, in denen er gerade so schön beschäftigt ist. Dann ist er sauer und reagiert mit Schlagen. Versuch, ob Du damit weiterkommst, wenn Du ihm noch einige Minuten gibst. Eine Uhr wird er ja einigermaßen erkennnen. ("Wenn der große Zeiger auf der 5 ist..."). Und dann reagiere gleich, wenn er haut. Wieso kann er Dich dreimal schlagen? Ich würde seine Hände festhalten und laut "Aua!" oder "Nein!" schreien. Diskutiere nicht mit ihm, erkläre es nicht, ein Aua versteht nun wirklich jedes Kind. Und Du darfst ihm lauter klarmachen, daß sein Verhalten nicht in Ordnung ist. Sorry, aber ein Anschiss nützt oft mehr als das ewige Gerede. Dein Mann hat einmal gehandelt und es hat gewirkt.

    LG
    Lexy

    Hallo,

    hast du schon versucht, ihm eine Alternative anzubieten, wenn er sauer ist? Also zum Beispiel ihm erlauben auf das Sofa zu schlagen,...

    LG

    Bei uns (seit Feb. 4) war es lange ganz ähnlich und auch heute kommt ein Schlag (mittlerweile meist in die Luft) oder ein Tritt noch vor, aber seltener. Ich schätze, dass wir ganz ähnlich erziehen, vielleicht mit dem Unterschied, dass ich schon etliche Male genau so wie dein Mann reagiert habe. Ordentlicher Anschiss, keine Diskussion, hochtragen auf sein Zimmer. Dort zwar nicht abschließen, aber darauf bestehen, einige Minuten drin zu bleiben, um sich abzureagieren.

    Trotzdem nahm die Hauerei im Frühjahr deutlich zu, so dass wir für ein, zwei Wochen wirklich kaum noch weiter wussten. Geholfen hat damals, in friedlichen Momenten ganz viel und ohne Vorwurf mit unserem Großen zu sprechen. Er sagte dann sowas wie, dass er selbst nicht wisse, warum er dann manchmal so wütend würde und warum er dann haut. Wir haben dann zusammen ein paar Strategien überlegt, z.B. ein Wutschild für seine Zimmertür, Hauen auf Kissen usw. Ob es jetzt daran lag oder Zufall war, aber die extreme Phase war zum Glück recht bald wieder vorbei.

    Nichtsdestotrotz stehe ich manchmal vor ihm und denke "Es kann doch nicht sein, dass sich ein Vierjähriger derartig respektlos verhält!" (Er beschimpft uns in seinen Wutanfällen teilweise heftig, wobei mir das ja lieber ist als da Hauen...) Ich schätze aber, dass wir alle Maßnahmen durch haben: Wir werden sehr deutlich, auch laut, bringen ihn in sein Zimmer, lassen ihn Konsequenzen (je nach Situation) spüren, reden später drüber usw. Ganz vorbei ist es noch nicht, aber es wird besser ;-)

    Übrigens war mein Sohn schon immer, quasi von Geburt an, extrem eisern in seinem Willen. Die Kleine ist jetzt knapp 2,5 und "trotzt" zwar auch rum, aber bei ihr machen irgendwie die ganzen ratgebenden Artikel und Bücher Sinn. Ich finde sie da wieder und die Reaktionen funktionieren, sprich haben meist die erwünschte Wirkung. Aber es sind eben keine Patentrezepte und manche Kinder stellen einfach ein wenig höhere Ansprüche ;-)

    LG
    bluemerle

Also mit vier sollte er wissen, dass man nicht haut. Hat er sprachliche Defizite? So dass er sich verbal nicht ausdrücken kann und dann frustriert ist und zuschlägt?

Nichtsdestotrotz würde ich mich niemals von meinem Kind verkloppen lassen. Selbst mein 20 Monate altes Kleinkind hat das kapiert und macht das nicht mehr. Verpass ihm mal nen ordentlichen anschiss, dass ich
Hören und sehen vergehen. Der muss mal merken, dass es so nicht geht.

Top Diskussionen anzeigen