Eingewöhnung Berliner Modell Trennungsversuch?

    • (1) 20.06.16 - 18:51

      Hallo,

      waren heute im kiga uns das nochmal anschauen,da wir überlegt hatten,unsere Maus entweder im November/Dezember mit 2 1/2 jahren in den kiga zu geben oder nächstes jahr nach den Sommerferien mit 3 jahren 4 Monaten...
      Vorweg...Sie wollte zuerst meine Hand zum rutschen, danach ist sie direkt los,hat mit den Erzieherinnen Kreide gemalt und andere Kinder umarmt. Ab und zu kam sie vorbei,um mir was zu zeigen. Ich stand paar Meter weiter weg und habe mich mit ihrer künftigen Bezugserzieherin unterhalten.

      Als ich gesehen habe,wie sie sich von mir gelöst hat und auf die Erzieherinnen zu ist,fiel der Entschluss, dass sie ab November geht.

      Während des Gesprächs,kam raus,dass nun in der u3 Gruppe wohl doch nur 2 Erzieherinnrn sind statt wie ich dachte drei (bei 12 Kindern)... Allerdings sind die Kinder eh nur zum essen und schlafen zusammen in ihrer Gruppe,ansonsten ist es ein offenes Konzept..
      Ihre Bezugserzieherin ist auch keine Erzieherin der u3 Kinder. Sie sagte,dass nicht nur die u3 Erzieherinnen Bezugserzieherin sein könnten,da sie sonst zu viele Kinder haben...
      Anfangs wird dann zb die Bezugserzieherin zum wickeln gerufen etc.

      So,dann ging es um die Eingewöhnung. Da hieß es,dass ganz aufs Kind eingegangen wird (Berliner Modell). Da habe ich gefragt,wie das ist mit weinen. Dass ich nicht möchte,dass sie weint und ich erst gehen möchte, wenn sie nicht weint.

      Sie sagte,es wäre normal,dass die Kinder weinen und dass die Mutter/der Vater dann erstmal eine kurze Zeit vor dem Raum warten und die Bezugserzieherin schaut,ob das Kind sich von ihr beruhigen lässt.. Erst wenn das nicht geht,bringt sie das Kind der Mutter. Das passt mir gar nicht! Ich warte doch nicht vorne dran,wenn mein Kind weint...
      Wie ist das bei euch? Ich hatte gesagt,dass ich zeit habe. Bin in elternzeit mit der kleinen Schwester und mir ist es egal,wie lange die Eingewöhnung dauert...Ob 2,4,6 oder 8 Wochen...Hauptsache meinem Kind geht's gut.

      Wie habt ihr das erlebt?
      Sie wird von ca 9-12 Uhr in den kiga gehen...

      Lg

      • Da muss wohl fast jeder durch. Nur wenige Kinder weinen in der Eingewöhnungszeit nicht.

        Wenn dein Kind sich von der Betreuerin trösten lässt, ist es doch ein gutes Zeichen. Wenn nicht, bist immernoch du da und kannst wieder rein kommen.

        Trennung von der Mama ist eben für manche Kinder erstmal sehr schwer. Aber auch für die Mamas ist es schwer.

        Viele haben aber keine andere Wahl, wenn sie arbeiten gehen müssen.

        • Ja,das ist es ja...Wir sind nicht drauf angewiesen,dass es schnell gehen muss. Ich habe Zeit. Das ist ja gut dann.

          Deswegen war auch die Überlegung ob dieses Jahr November/Dezember oder nächstes Jahr nach den Sommerferien. Da es ihr aber heute relativ leicht fiel,mal ohne mich zu spielen, probieren wir es dieses Jahr, auch wenn ich noch nicht zu 1000% überzeugt bin, dass das die richtige Entscheidung ist...
          Lg

      darf dein kind prinzipiell nicht traurig sein oder nur in der kita nicht?

      es ist völlig normal, dass ein kind kurz weint, wenn die mutter rausgeht. genauso wie du wohl nicht jeden tag lust haben wirst, arbeiten zu gehen, wird das kind auch nicht jeden tag lust haben, zur kita zu gehen - auch nicht nach der eingewöhnung. du kannst also nicht 100%ig vermeiden, dass es weint.

      weinen ist aber auch nichts schlimmes, was man sofort "wegmachen" müsste. entscheidend ist, ob es sich bei der erzieherin geborgen genug fühlt, um sich trösten zu lassen. ist das der fall, brauchst du dir keine sorgen um dein kind machen. man kann nicht immer nur glücklich sein, und es ist besser, in geborgenheit auch mal traurig sein zu dürfen als permanent lachen zu müssen.

      ganz ehrlich. da gib ich dir sogar einen Stern#augen

      Interessante Sicht, was du im ersten Satz schreibst. #pro

      Natürlich darf sie auch traurig sein. Mir geht's um den Anfang der Eingewöhnung. Wenn es ihr was bringt,dass ich länger anwesend bin,dann mache ich das. Ich muss nicht in zwei Wochen durch sein mit der Eingewöhnung.

hallo, wenn du zeit hast und sowieso zuhause bist, warum soll sie dann im november in die krippe? vg

  • Puh,damit habe ich mich die letzte zeit lange beschäftigt. Wir haben hin und herüberlegt,täglich hatte ich eine andere Meinung. Habe viel gelesen darüber etc.
    Sie hatte bis vor 4 Monaten ca kaum
    Interesse an anderen Kindern. Mochte nicht, wenn sie auf sie zugingen. Obwohl wir seit Januar kaum wenig Kontakt zu anderen Kindern hatten(musste in der Schwangerschaft viel liegen) hat sich das geändert und sie war total offen plötzlich.

    Gut, als 7 Kinder da waren (3 Mamas mit Kindern und Geschwistern), war es ihr erst zu viel. Da war sie überfordert. Aber nach kurzer Zeit war es ok und sie hat gespielt.

    Nachdem Sie heute so viel Spaß hatte,probieren wir es im November. 2 1/2 bis 3 Std am Tag werden ihr sicher Spaß machen und so haben wir den Platz vor nächsten Jahr Sommer.

    Sollte es nicht klappen,brechen wir ab und warten bis nächstes Jahr.

    Lg

    • das klingt nach einem guten plan!
      weinen beim abgeben muss nicht sein. wenn allerdings jemand meint, nach 2-3 tagen könntest du trotz weinen mal rausgehen, würde ich vehement einschreiten. dein kind sollte ERST eine bezugsperson bekommen, vertrauen aufbauen und DANN kannst du dich zurückziehen, nicht andersherum.
      vg

      • Ja,so hatte ich es auch vor. Vor allem muss sie sich erst von ihr wickeln lassen,weil da ist sie etwas speziell und wenn sie das nicht zulässt,ist noch kein Vertrauen aufgebaut.
        Aber das wird alles werden und wenn nicht,geht sie halt nächstes jahr. Sehe das locker. Ich möchte das beste für mein Kind. Wenn es Spaß dran hat,dann freue ich mich für sie, wenn sie leidet,dann beende ich das.

        Denke aber dass es klappen wird. Wir haben keinen Zeitdruck und sie hat Spaß zu spielen.
        Ich kann dann auch mal nur was mit der kleinen machen und wenn Papa mal frei hat,dann kann sie ja auch mal daheim bleiben.

        Bin gespannt wie es wird alles.

        Lg

Hallo
Wenn du willst das die Eingwöhnung sich über Wochen hinweg zieht und dein Kind nie wirklich ankommt kannst du das natürlich so machen.
Wenn du willst das dein Kind den Erzieherinnen vertraut und es sich in der Einrichtung wohl fühlt solltest genau das machen was dir das Fachpersonal, also die Erzieherin, erzählt hat.
Lässt sich das Kind von der Erzieherin beruhigen ist das ein extrem gutes Zeichen.
Mit 2,5 wäre das Kind zumindest hier näher am Übergang zur u3 Gruppe als alles andere, auch beim offenen System geht das nicht von heute auf morgen, da würde es mich nicht stören das die eine Erzieherin während der Gruppenzeit nicht dabei ist.
Die Bezugserzieherin ist zwar schön und gut aber ob dein Kind diese dann am Ende auch als "Lieblingserzieherin" hat kann man nicht wissen und egal wie, es kümmert sich ja nicht nur die Bezugserzieherin.

LG

Hallo!

Freut mich, dass dir die Entscheidung dann doch leicht fiel!

Du musst damit rechnen, dass dein Kind auch mal im Kindergarten weint, sei es weil es dich verabschieden (muss) , weil es sich stößt, sich ärgert usw. usf. Wichtig ist nur, dass sie der (Bezugs)erzieherin vertraut (und du natürlich auch) und dass sie sich von ihr trösten lässt. Es geht ja nicht darum sie stundenlang heulen zu lassen.

Ich denke, du solltest unbefangener an die Sache rangehen, deine Anspannung überträgt sich sonst u.U. aufs Kind!
(Ich bin aber auch immer so verkopft; -))

Lg #winke

  • Seit heute habe ich wirklich ein besseres Gefühl bei der Sache. Und wenn meine Tochter Spaß hat und alles klappt, dann freue ich mich für sie. Auch wenn es wirklich ein komisches Gefühl ist zu wissen, dass sie bald ein kiga Kind ist...
    Lg

Denke Dir bitte keine Kleinkindpödagogik ala Sunshine,

Dein Kind hat einen Kindergarten bitter nötig und nicht nur 3 Stunden am Tag.

Tja, zu der Trennung, Was soll man dazu sagen. Du hast keine Zeit zum Lesen und Kennst dich besser aus als die ollen Erzieherinnen.

Ernsthaft - was soll man dazu sagen.

Eine bitte - ändere nicht deinen Usernamen.

Alles Gute

P.s.: Es gibt die Möglichkeit Erziehungsberatung in Anspruch zu nehmen, ohne dass ihr beim Jugendamt eine Akte habt. Dann kannst du alle Fragen loswerden und wirst du eher glauben, dass es Dir eine Profi sagt. Nur die Wartezeiten sind oft zu lang. Peobiere es.

#winke

  • Du hast sie doch nicht mehr alle!!!!!
    Woher willst du wissen,was mein Kind nötig hat? Erziehungsberatung? Ernsthaft? Du hast wohl den Schuss nicht gehört!

    Wenn die Eltern sich nicht kümmern wollen(also daheim sind),dann kann man natürlich das Kind in den kiga abschieben und es unter dem Vorwand "ist so eine Bereicherung fürs Kind" abtun.
    Wenn es meinem Kind gefällt,kann sie gehen,wenn nicht,dann muss sie nicht.

    Wie konnten wir nur alle groß werden ohne Schaden, obwohl es keine ganzfags u3 Betreuung gab damals?

    Du bist wirklich eine widerwärtige Person mit deinen Äußerungen und wie du dich hier gibt. Wenn du im echten Leben genauso bist...
    Solche Leute habe ich gefressen. Also schreib mir bitte einfach nicht mehr.

    • Ich teile Dir meine Meinung zu deiner Frage.

      Im Kindergartenforum postest du jeden zweiten Tag. Danei sind es Fragen die zum Teil in den Bereich der absoluten Grundkenntnisse gehören. Wöre ja auch nicht grundsötzlich schlimm, dafür ist ja das Forum da. Dann geben Dir User antworten, die Die wiederum nicht passen.
      Ein Erzieher sagt dir seine Meinung, du weisst es wieder besser.

      Bei der von Dir geposteten Peoblemen würde eine regelmäßige Beratung tstsöchlich nicht schlecht. Dann zweiflsr du nicht sn, dass es ein ,,Erzieher" sagt.

      Das Berliner Modell ist an sich eine tolle Sache und im Gegenteil spricht dieses Model ,,für" das Kind.

      Eltern, die ihre Kinded in den Kindergarten geben, tun es u.a. nicht, weil sie sich nicht kümmern wollen aber weil sie wissen, dass ab einem bestimmten Alter das Kind dsvon njr profitieren kann, wie es u.a. alle Studien beweisen. Die 3 Stunden am Tag sind eine absolute Grenze dessen, was am Ende für das Menschlein gut ist. Mit 2,5 sicherlich angemesen, mit 4 hingegen eher nicht, Nicht umsonst ist z.B. der Anpruch eines Kindes in meinem Bundesland bei 6 Stunden.

      #winke

      • Zum einen passen mir nicht alle Antworten nicht...liest du die gleichen threads?
        Grundkenntnisse? Geht hier um Mathematik? Jedes Kind ist anders,da kannst du noch so viele tolle Bücher gelesen haben. Die "Praxiserfahrung" macht es da.
        Ich frage seit paar tagen im kiga Forum, weil es grad aktuell ist. Ist normal würde ich sagen.
        Nur weil mir eine Erzieherin was erzählt,heißt das nicht,dass ich das nicht kritisch hinterfragen darf. Genauso wie ich zb bei Diagnosen nicht nur auf einen Arzt setze...Sonst wäre ich schon mehr falsch behandelt worden.
        Nur weil der Anspruch bei 6 Std ist,heißt es nicht,dass es auch das beste für das Kind ist. Mit 6 Std können die Mütter halt wieder gut arbeiten gehen. Drüber nachgedacht, dass deshalb der Anspruch so ist?

        • [***vom urbia-Team entfernt, bitte antwortet freundlich und sachlich]

          • Mir platzt gleich der Kragen!!!! Du bist so... Ich kann es nicht sagen. Du bist einfach wirklich unverschämt.

            Ich werde dich ignorieren und wenn du nochmal so angreifend und beleidigend wirst,werde ich dich melden! Bringt zwar nix,aber egal. Du hast keinen blassen Schimmer von mir und meinen Kindern und von meinem Leben!

            Wahrscheinlich bist du so eine rtl2 Mama und willst hier schlaue Ratschläge verteilen.
            Lass mich einfach in Ruhe. Ich werde dir nicht mehr antworten. Schade,dass es hier keine blockierfunktion gibt.

            Weißt du was..schreib einfach was du willst. Hab mich viel zu sehr aufgeführt wegen dir. Du bist ein wildfremde Person. Kennst mich nicht,ich kenne dich nicht. Im echten Leben hätten wir wohl null Kontakt,weil wir uns nicht leiden können. Deine Meinung wäre mir egal. Mir ist deine Meinung egal,du bist mir egal,schreib was du willst. Ich weiß,was die Wahrheit ist und das zählt.
            Ärgere jemand anderen.

            Und weil es so schön immer ist..Hier deine #winke #winke Hand ^^

            Also ich kenne die beiträge der TE nicht, aber deine. Und an deinem Beispiel und dem Stuss, den du von dir gibst, sieht man immer wieder, dass heutzutage auch Hinz und Kunz Erzieherin, Pädagoge, etc werden kann. :-p

    Wie konnten wir nur alle groß werden ohne Schaden, obwohl es keine ganztags u3 Betreuung gab damals?
    ---------------------------

    Die gab es...kam darauf an, wo man wohnte.#winke

    • Haha, ja stimmt. Und man sieht ja gut am Beispiel der DDR was aus diesen Nationen geworden ist und wie weit sie es so gebracht haben :-p. Sorry, aber das konnte ich mir jetzt einfach nicht verkneifen ;-)

Top Diskussionen anzeigen