Mein Sohn will nur Rohkost und Obst essen

    • (1) 22.06.16 - 13:08

      Ich weiß zwar, dass wir vermutlich ein Luxusproblem haben, aber trotzdem bin ich langsam echt genervt. Mein Sohn wird im Winter 3 und seit ca. 6 Monaten möchte er am liebsten nur noch rohes Gemüse essen und Obst.

      Er isst keine Beilagen, mit Müh und Not ab und zu mal etwas trockenen Reis. Sein Lieblingsessen ist roh: Paprika, Tomaten, Gurken, Möhren, Oliven,...was man eben so roh essen kann. Gekochtes Gemüse isst er so gut wie gar nicht.
      Fisch und Fleisch hasst er ! Das erkennt er selbst dann noch, wenn ich es ganz klein mache. Egal wie ich es probiere...Kein Hackfleisch, keine Wurst, nix!
      Auch Brot eigentlich nicht. Hin und wieder isst er eine kleine gekochtes Kartoffel, aber das ist ja auch eher mehr Schonkost.

      An Obst isst er alles. Er würde niemals irgendwas Süßes verlangen, stattdessen verlangt er nach Kiwis und Erdbeeren oder Pfirsich und so weiter. Er würde am Tag eine ganze Wassermelone verspeisen und 5 Paprikas und ein Bund Radieschen. Hunger hat er! Wenn es ihm schmeckt, dann stopft er richtig und isst es auch gerne. Also bitten muss ich ihn nicht.

      Er hat eh schon wenig auf den Rippen aber nun wird es immer schlimmer. Hab den Kinderarzt gefragt und der meinte, wir sollten doch froh sein. Andere Eltern hätten das Problem, dass ihr Kind gar kein Gemüse isst. Naja, aber wie soll ich denn froh sein, wenn er einfach nix auf die Rippen kriegt?

      Wenn man ihm eine Sahnetorte mit Erdbeeren vorsetzt, dann pult er die Erdbeeren raus und verlangt, dass ich "die eklige Sahne" abwasche. So ist es mit allem. Saucen geht nicht, Pommes, Kekse,...Will er alles nicht. Bin so langsam wirklich verzweifelt.

      Kennt das jemand und wie und wann wurde das bei euch besser? :-[

      • (2) 22.06.16 - 13:18

        Wie die Meißten vermutlich kenne ich nur das umgekehrte Problem des eher ungesunden essens. Und selbst da sind genug Kinder Spargeltarzane.

        Solange dein Kind nicht krankhaft dünn ist, würde ich dieses Essverhalten mit Kusshand annehmen und solange begünstigen, wie er es selbst möchte.

        Diese Form der Ernährung ist wesentlich gesünder, als die meißten anderen. Wenn du ihm Gutes tun willst, kaufe die Dinge, die er verzehrt noch saisonal, regional und vom örtlichen Bauern und nicht Discounterware. Viel besser gehts eigentlich nicht;-)

        LG

        • (3) 22.06.16 - 13:31

          Danke. Ich kaufe eigentlich immer saisonal, daher gibt es halt bei uns auch erst dann Erdbeeren und Himbeeren, wenn man sie hier in Deutschland auf dem Markt bekommt. Das ist auch alles schön und gut aber wir mögen eben auch mal abends etwas kochen und etwas Warmes essen. Und er isst wirklich nichts, was warm ist oder gekocht. Wie gesagt, ab und zu eine kleine Kartoffel oder ein kleines bisschen trockenen Reis, aber das ist schon das höchste der Gefühle.
          Eigentlich muss man schon Glück haben, wenn er sich erbarmt und einen Teelöffel Reis isst pro Woche. Ach, das frustriert mich einfach #heul

          • (4) 22.06.16 - 21:19

            Was oder wer hindert euch denn daran zu kochen?
            Kocht einfach und bietet ihm etwas an, wenn er es nicht isst, dann eben nicht und er bekommt seine Rohkost.

      (5) 22.06.16 - 13:19

      Hallo
      Ich habe eine Freundin die sich vegan und möglichst "raw" ernährt (? Falls das nicht schon zu begab gehört, ich kenne mich nicht so aus).
      Sie hat sich dazu entschieden als das jüngste Kind im Alter deines Sohnes war und die Kinder haben quasi von Anfang an aus freiem Willen mit gemacht.
      Ich finde es ehrlich gesagt nicht so schlimm, er isst ja und es ist nicht so das Fleisch oder Fisch zum Beispiel lebensnotwendig sind.
      Wenn du raw googelst findest du sicher ein paar Sachen die er mag.

      LG

      • (6) 22.06.16 - 13:26

        Also Kinder im Wachstum brauchen auf jeden Fall Fleisch und Fisch. Alles, woran es ihm nicht mangelt, sind Vitamine. Ansonsten fehlt ihm ja alles!

        Wir legen wirklich wert auf gesunde Ernährung und essen schon immer sehr gesund, wenig Fett und so weiter, aber er isst wirklich nichts Warmes. D.h. kochen ist bei uns zwar möglich, aber dann isst er nicht mit und das frustriert mich. Völlig egal ob es nun gesund ist, was er isst oder nicht. Manchmal wünsche ich mir, dass wir einfach mal alle zusammen eine normale, warme, gekochte Mahlzeit essen können.

        Er will ja auch kein Getreide, keinen Käse, keine gesunden Fette...Das ist aber alles notwendig. Wenn ich mir die Ernährungspyramide ansehe, dann sehe ich da auch Gemüse und Obst, aber ich sehe eben auch den ganzen Rest, der ihm fehlt.

        Vor allem isst er ja immer was anderes als wir. Heute Abend wollte ich einfach mal Spaghetti mit Tomatensauce kochen, aber ich weiß jetzt schon, dass ich für ihn am besten Tomaten kaufe, weil er sowieso nie mitessen würde. Nicht mal trockene Nudeln.

        • (7) 22.06.16 - 13:32

          Hallo!

          Blödsinn!
          Auch Kinder im Wachstum kann man vegetarisch ernähren (bei veganer Ernährung hätte ich allerdings auch so meine Bedenken).
          Allerdings muss man darauf achten, dass die Kids genügend B-Vitamine und Eisen aufnehmen. Das geht aber auch über Milch- und Getreideprodukte.

          LG

        (11) 22.06.16 - 13:32

        Nein, kein Mensch BRAUCHT Fleisch. Nicht das es in Maßen schlecht ist, aber zwingend notwendig ist es nicht.
        Insbesondere nicht wenn man es nicht essen will.

        • (12) 22.06.16 - 13:39

          Letztendlich ist die Ernährung einfach viel zu einseitig. Ich würde ihn nie zu etwas zwingen und versuche auch locker zu bleiben. Ich esse selbst sehr wenig Fleisch, ca. alle 14 Tage ein hochwertiges Stück Fleisch, Wurst esse ich äußerst selten. Ich verlange auch nicht, dass er das zu sich nimmt. Ich würde mich nur einfach freuen, wenn er mal etwas essen würde, was verarbeitet ist. Und wenn es nur ein bisschen Brot ist, vielleicht mit ein bisschen Butter drauf.

          Ich weiß einfach nicht wie ich ihm andere Dinge außer rohe Sachen schmackhaft machen soll. Beim Kochen binde ich ihn schon immer mit ein und zeige ihm wie man die Sachen eben auch verarbeiten kann. Im Winter habe ich es oft mit Suppen versucht. Wir haben dann mal eine Möhrensuppe gemeinsam gemacht, sodass ich dachte dnan sieht er auch wie die da rein kommen und so und dann gewöhnt er sich an was Warmes, aber es hat einfach noch nie etwas funktioniert.

      (13) 22.06.16 - 13:37

      Brauchen sie nicht zwingend. Außer Vitamin B12 kannst du alles mit pflanzlicher Kost abdecken.

      Obst und Gemüse haben ja nicht nur Vitamine...
      Da muss man sich allerdings sehr intensiv mit veganer/roher Ernärung beschäftigen und da hätte ich wenig Lust drauf. :-)

      Das ist aber egal, weil ich denke, dass das bei deinem Kind nur eine Phase ist. Genau wie mein Kind gerade seine Käse und Joghurtphase hat. Ich wünschte mir, er hätte da etwas von deinem ;-) Obst isst er auch, aber Gemüse... #augen

      Ich würde ihm einfach immer wieder was anderes anbieten, mir aber keinen Stress machen und schon gar nicht wegen einer Ernährungspyramide von anno dazumal.

      • (14) 22.06.16 - 13:44

        Danke dir. Ich hoffe wirklich, dass sich das bald mal ändert und er etwas offener wird. Ne Tasse Milch mal trinkt oder einen Joghurt isst oder mal eine Brezel...Ach, das wäre schon schön.

    (15) 24.06.16 - 15:52

    Gesunde Ernährung und wenig Fett? o.O Das haut gar nicht hin. Der menschliche Körper bezieht seine Energie aus Fetten, nicht aus Kohlenhydraten. Die Kohlenhydrate (zumindest in den Unmengen, die von der DGE empfohlen werden) führen zu vielen Krankheiten, die heute leider als "normal" angesehen werden...

    Bitte informiere dich selbstständig zum Thema artgerechte gesunde Ernährung und wie der menschliche Organismus funktioniert, die DGE ist da leider keine große Hilfe.
    Die Grundlage einer artgerechten Ernährung ist nun mal Gemüse. Dann erst kommen tierische "Produkte", Obst und Nüsse.

    LG Py #winke

(16) 22.06.16 - 13:33

Hallo,
mein Sohn hatte im Laufe der Jahre immer wieder Nahrungsmittel die er über Monate ablehnte. Mal Fleisch, dann Gemüse oder andere Sachen.
Schon immer isst er keine Saucen egal ob auf Nudeln oder Kartoffeln, Torte sowieso nicht und Sahne mag er selten.

Oft sind das bei den Kindern Phasen.
Solange der KA keine Mängel feststellen kann, würde ich auch nichts machen.
Gruß

(17) 22.06.16 - 13:38

Hallo!

Wie sieht es denn mit Joghurt oder Müsli aus.
Normalerweise spricht nichts gegen eine vegetarische Ernährung, aber man muss darauf achten, dass die Kinder eben trotzdem entsprechend Proteine, B-Vitamine und Eisen bekommen.

Hauptproblem ist hier allerdings das Vitamin B-12, welches in pflanzlichen Produkten nicht vorkommt. Mit Milch und Eiern kann man einen normalen Bedarf aber u.U. decken. Hier würde ich aber definitiv auch einmal den Kinderarzt zu rate ziehen.

http://www.vitaminb12.de/vegetarier-veganer/

LG

  • (18) 22.06.16 - 13:41

    Nein, Milchprodukte und Müsli etc. isst er alles nicht. Auch wenn ich das Obst oben drauf lege, dann verlangt er, dass ich das Obst abwasche oder sortiert das Obst aus und stellt den Rest weg und so weiter.

    Müsli und Obst wäre ja schon ein riesen Schritt nach vorne, da wäre ich schon mehr als glücklich, wenn das funktionieren würde. Hab auch schon mal Haferflocken einfach trocken angeboten, weil ich dachte, vielleicht stört ihn die Milch oder so, aber auch das hat nicht geklappt.

(20) 22.06.16 - 14:20

Hi,
Wenn er keine tierischen Lebensmittel ißt, MUSS man Vit B12 geben. Aber das geht unproblematisch, z.B. mit Ackermanntropfen. Ohne Getreide und Hülsenfrüchte ist die Eiweißversorgung schwierig, da würde ich dranbleiben und ausprobieren, ob es was gibt, das er ißt, versch. Sorten und Zubereitungen.
Wg. gemeinsamen Essens, kann er nicht roh haben, was du für euch kochst?

Was die Nährstoffversorgung angeht, würde ich auch mal auf Rohkostseiten gucken, da gibt's bestimmt Tips.

  • (21) 22.06.16 - 14:30

    Vielen Dank für die erste wirklich hilfreiche Antwort ;-)
    Der Kinderarzt hat seine Blutwerte nicht untersucht und ihn nur angesehen und meinte, er sieht doch gesund aus. Meiner Meinung nach ist er einfach total blass.
    Ackermanntropfen kannte ich nicht, werde ich mich gleich mal informieren.

    Ich möchte auf jeden Fall dran bleiben, dass er wenigstens Getreide isst. Eier isst er nämlich auch nicht.

    Doch klar, er isst eben immer das roh, was wir gekocht haben. Heute Abend eben einfach nur Tomaten statt Tomatensauce. Ich kaufe ihm noch ein paar grüne Oliven später und dann ist er vermutlich wieder sehr glücklich. Wenigstens sitzen wir gemeinsam am Tisch, das ist mir schon sehr wichtig.

    • (22) 22.06.16 - 16:13

      Wieso ist es dir so wichtig,dass er Getreide isst?

      (23) 22.06.16 - 19:01

      Arg...was habt ihr für einen unfähigen Kinderarzt?
      Sorry, aber bei einem Kind mit einer selektiven Esstörung muss regelmäßig das Blutbild kontrolliert werden. Das ist ja schon Kindeswohlgefährung. Wechsle bloß den Kinderarzt. Der nimmt dich und die Probleme deines Kindes nicht ernst. Frühkindliche Essstörungen sind kein Scherz und sie sind ernst zu nehmen.

      (24) 23.06.16 - 10:58

      Oh wie peinlich, sie heißen Ankermann-Tropfen, da kannte mein Telefon wohl eher den Acker.

      Ich würde dir gerne noch ein Buch empfehlen: Vegetarische Ernährung von Claus Leitzmann und Markus Keller. Da wird auf vegetarisch und vegan extra eingegangen und es werden auch verschiedene Lebensalter und -Situationen behandelt. Wirklich ein paar Sachen beachten muss man eigentlich ab veganer Ernährung, wobei Rohkost ja dann nochmal anders ist. Aber da könnte man dann vielleicht genauer abschätzen, welche Stoffe bei deinem Sohn problematisch sind und in welche Richtung man was Ausprobieren sollte.
      Vor kurzem bin ich mal auf den Begriff "Instincto" gestossen, die Kinder ernähren sich/werden ernährt vielleicht so ähnlich wie deiner?

      Was B12-Mangel betrifft, da sollte man nicht warten, bis Symptome auftreten, da diese z.T. schwerwiegend und bei Kinder z.T. nicht reversibel sind. Auch mit manchmal Ei oder Milchprodukten wird der Bedarf nicht gedeckt (wenn auch die Fälle schwerer Folgen mE komplett vegan ernährte Kinder/ gestillte Kinder veganer Mütter ohne Substitution waren), deswegen fände ich gut, das zu substituieren, dann entfällt das Problem.
      Was manche der Antworten betrifft, es ist ein Unterschied, ob jmd. phasenweise nur Bestimmtes ist oder nur wenige Vertreter versch. Lebensmittelgruppen oder immer nur sehr wenige LM-Gruppen.

      Und noch was, beim Ausprobieren von Sachen würde ich ihn an deiner Stelle miteinbeziehen und ihm quasi die Dinge direkt anbieten, damit er nicht mißtrauisch wird und dir nachher noch weniger abnimmt. Mein Großer fragt bspw. hin und wieder argwöhnisch, ob in seinem Essen auch wirklich kein Fleisch ist- dabei gibt es keins bei uns-, echt komisch, und wenn er woanders ist, wo das Vertrauen fehlt, guckt und schmeckt er sehr genau.

      LG

(25) 22.06.16 - 15:00

Isst er Hülsenfrüchte? Unsere 3 jährige findet Beilagen insgesamt so lala und Fleisch geht nur mit Dip und sie liebt Rohkost und Obst. Ich kenne also dein Luxus Problem in abgeschwächter Form. Das Problem bei uns: sie hatte Hunger und wurde nur von Gemüse nicht gut satt.

Lieblingsessen und das gibts wg wenig Fleisch häufiger: Rote Beete mit Kichererbsen vermengt und dann mit dressing angemacht. Auch Eier gehen hier prima in Form von rührei, gekochtem Ei, Pfannkuchen (herzhaft), eier-muffins etc. Nur am besten kalt????

Also wir bieten seither viele Bohnen und Erbsen und Kichererbsen an, eigentlich täglich. Isst sie zig mal lieber als Kartoffeln, Brot und Nudeln und dann gehen diese Beilagen ab und an auch. Teilweise hat sie ne halbe Dose Kichererbsen mit Tomaten und Gurken im Kindergarten statt Brot dabei... kommt immer leer wieder :-)

Viele Grüße

Puravida

Top Diskussionen anzeigen