Kita besteht darauf, das Kind erst Brot ißt, bevor es joghurt gibt

    • (1) 07.07.16 - 12:49

      Hallo,
      ich hab mal eine Frage an euch und hoffe ihr könnt mir helfen. Es geht um die Kita und das Essen von einem Joghurt beim Frühstück (8.30Uhr).
      So, ich hab nun durch ein Kind in der Kita erfahren, dass bei uns in der Gruppe der Joghurt nicht zu erst gegessen werden darf. Die Kinder müssen erst ihr Brot essen und dann ( zum Nachtisch) dürfen sie wenn sie noch wollen ihren Joghurt. Wenn nicht verbleibt er bis 14.30 Uhr in der Tasche vom Kind und darf dann zur Vespar gegessen werden.

      Nun bekomm ich natürlich regelmäßig von einen meiner Kinder den Joghurt mit nach Hause und kann ihn dann um 16 Uhr nur noch wegschmeißen, dies finde ich absolut blöd und ärgert mich. Leider ist unser Kleiner mit 2 Jahren nicht in der Lage mir dann noch zusagen ob er ihn nicht essen durfte oder nicht wollte.

      Heute hab ich die eine Erzieherin damit konfrontiert und leider muss ich bis nachmittags warten um darauf eine vernünftige Antwort zu bekommen. Es hieß nur zu mir, das ist hier so . Alle Kinder müssen erst Brot essen....und sry mit der Aussage kann ich so gar nicht. Ich finde das übergriffig, da bei uns keine Vorschriften außer kein Süßzeug existiert und es uns als Eltern NIE kommuniziert wurde.

      Es geht hier um keine Fruchtzwerge/keine Puddings oder ähnliches....einfach nen stinknormalen Joghurt.

      verratet mir mal wie ihr das seht. Im Moment bin ich nur ärgerlich.

      Danke Tasi

      • (2) 07.07.16 - 12:59

        Hallo Tasi,

        geht es denn um Fruchtjoghurt oder um Naturjoghurt? Bei Fruchtjoghurt kann ich die Erzieher verstehen denn der besteht ja hauptsächlich aus Zucker. Das ist für mich auch eher eine Nachspeise als eine Brotzeit.
        Warum gibst du ihm denn überhaupt noch einen mit wenn du ihn dann meistens eh wegschmeißen musst?

        Ich muss sagen ich bin eher froh, dass meine Kinder vormittags nur gesund essen, dann können sie nachmittags daheim auch ihren Joghurt oder Kuchen oder so essen, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen habe;-)
        Lg

        • (3) 07.07.16 - 13:07

          Huhu,
          danke für deine schnelle Antwort,
          ja ist nen normaler Fruchtjoghurt.

          Ich muss sagen ich hab 2 Kids in der Gruppe, beim Großen ist er immer leer. Ich kann leider morgens beim Dose packen nicht sagen, der eine bekommt einen mit der andere nicht.....

          Ja und da ist mein Problem, das Frühstück ind der Kita ist ihr 2tes Frühstück. Sie frühstücken zu hause um 6.30Uhr. Und nach der Kita gibts nur noch Abendbrot um 16.30Uhr ( ja ist zeitig, aber sie haben dann Hunger )und der Kleine geht um 18Uhr ins Bett. Abends gibts nochmal Warm bei uns....also nix mit Joghurt/Kuchen oder ähnliches.

          lg

      (4) 07.07.16 - 13:01

      Ist dieser Beitrag Dein Ernst #rofl#schock Wenn man keine Probleme hat, macht man sich welche...

    • (5) 07.07.16 - 13:02

      Ich bin auch dagegen, das meinen Kind vorgeschrieben wird, wie es zu essen hat....gilt aber mehr für den Zwang das Brot aufzuessen oder Lebensmittel probieren müssen.

      Ich würde in deiner Situation einfach keinen Joghurt mehr mitgeben. Brot wäre mir bei der Ernährung zB wichtiger als der Joghurt. Anstatt des Joghurts evtl ne halbe Stulle mehr einpacken.
      Streßfrei ist das Thema vom Tisch. Wenn das dort halt ne Regel ist, dann arrangiere ich mich damit. Kannst es ja eh nicht ändern.

      • (6) 07.07.16 - 13:13

        Gegen probieren bin ich auch nicht, dieses "es muss erst das Brot gegessen werden ist mein Problem und das es nicht kommuniziert wird"...... Kann man nicht sagen, liebe Eltern...so und so sieht es aus....aber nein...nichts......alles nur durch Zufall.

        Und das hat meines Erachtens nichts mit Regeln zutun, dass ist Zwang und das gabs früher, wass ich selber erlebt habe.

    (7) 07.07.16 - 13:04

    Nachtrag: Wenn der Joghurt eh wieder mit Heim kommt, dann reicht anscheinend das Brot. Ansonsten wird sich dein Kind schnell an die bestehende Regel gewöhnen, da gibt es viel heftigere Dinge worüber man sich aufregen kann.

    (8) 07.07.16 - 13:28

    Hallo

    Bei uns ist das egal ob erst Joghurt oder erst Brot. Aber es handelt sich um Naturjohgurt, wo nach Bedarf Äpfel, Babanen, Kiwi oder Beeren rein kommen.

    Bei uns gibt es bezüglich Frühstück nur 2 regeln. 1. bevor ein Brot mit süßkram wie Nutella gegessen wird, muss vorher was "richtiges", also ein Brot mit Wurst oder Käse oder Streichwurst/Streichkäse gegessen werden.
    2. wer ein frühstücksei "bestellt" muss das auf essen bevor es ein süßes brot gibt.

    Beides kann ich nachvollziehen.

    Es gibt Kinder die morgens wohl überwiegend Joghurt essen, stört aber keinen bei uns!

    Dann gibt's noch die Müsli Kids, die essen ihr Müsli häufig auch mit Joghurt und Obst und die restlichen essen eben Brot mit Rohkost.

    Unsere große isst wohl überwiegend Rohkost.

    Hier wird das relativ locker gehandhabt.

    Aber wir werden auch darum gebeten den Kindern morgens nix zu geben.

    Und wie wärs wenn du dem kleinen nur noch die halbe brotmenge mitgibst das er den Joghurt dann noch schafft wenn er dir so wichtig ist?

    Sonst Schmier doch mal dick Nutella aufs Brot. Vielleicht darf er dann den "gesunden" Joghurt zu erst essen ;-P

    Nee Spaß, wenn du willst das er Milchprodukte zu sich nimmt, hast du mehrere Möglichkeiten.
    1. Brot reduzieren das der Joghurt noch rein passt.

    2. Käse / Frischkäse aufs Brot

    3. milchhaltiges Getränk zum Frühstück mitgeben.
    4. Rohkost mit dipp
    5. nur noch Joghurts einpacken
    6. statt Brot, ungesüßte Pfannkuchen mit Frischkäsefüllung.

    LG

    • (9) 07.07.16 - 13:39

      Danke für deine ausführliche Antwort.

      z.B Das NutellaBrot stört hier keinen, Kann ich täglich auch auf Toast mitgeben.....kräht kein Hahn nach.

      Also wenn sie jetzt auf gesunde Ernährung durchgehend achten würden, ok bitte würde ich mich arangieren, aber so?
      Sogar der Mittagslieferand, beliefert als Nachtisch Fruchtjoghurts alla Froop ( würde ich nie kaufen)

      Obst/ bzw Rohkost gebe ich täglich mit.
      Ich achte sogar darauf das die Cornflaks die ich mitgebe, wenig gesüßt und Vollkorn sind.
      Pfannkuchen mach ich auch zwischendurch, oder Pancaks ( ohne zucker)

      Und zum Ei was du sagst, hat mein Großer mir schon mitgeteil, das die Erzieherinen damit nicht so einverstanden sind, wenn ich öffter Eier mitgebe, wäre ja schädlich für Kinder zu viel Ei......

      Entschuldige, vlt verstehst du meinen Frust.......ich glaube es hat sich aufgestaut.....

      Käse wird kaum gegessen.

      • (10) 07.07.16 - 14:03

        Ach herrje!!

        Das mit dem Nutella Brot war eigentlich ein Scherz, weil ich im ausgangspost davon ausging, das die Kinder auf Grund des Zuckers zuerst das Brot essen müssen und erst dann den Joghurt dürfen, damit sie halt erstmal was gesundes im Magen haben.

        Aber wenn denen das da so egal ist, dann würd ich das Thema nochmal ansprechen!

        Weil wenn es ihnen nicht um gesunde Ernährung geht, dann kann es Ihnen ja auch recht egal sein in welcher Reihenfolge das Kind die brotdose "leer" isst.

        Unsere essensregeln kann ich nachvollziehen, erst was gesundes und dann noch ein nutellabrot. Auch das das bestellte Ei bitte erstmal aufgegessen werden soll. Hab ich Verständnis für sie wollen halt nicht 20 Eier pro Gruppe wegschmeißen...

        An deiner Stelle würd ich das wirklich nochmal zur Sprache bringen. "Das ist halt so" ist ja nicht sonderlich tiefgründig!

        Deinen Frust kann ich da schon verstehen.

        Sonst gib doch einfach mal Müsli mit Joghurt vermixt mit, dann kriegt der kleine Mann Energie und hat seinen Joghurt auch gleich dabei?! ;-)

        LG

    Warum ist ein Wurstbrot "richtiger" als ein Nutellabrot? Weil Wurst so viel gesünder ist als Nutella? ;-)

    • Wahnsinn, was für ein Aufwand betrieben wird. Meine Kids kriegen Joghurt mit, Brot mit dem Belag den sie mögen, Fruchtzwerge, Froop, Müsli, Beeren, Obst, Gemüse, Cheese Strings, Nüsse, Ernussflips, Kekse, normales Essen halt. Davon essen sie mal viel, mal wenig. Unser Dorfkindergarten mischt sich da nicht ein, wäre ja noch schöner.

      • Im übrigen sind beide rank und schlank und sportlich und rennen und klettern den ganzen Tag.

        • (14) 07.07.16 - 13:58

          Schön zu hören, dass es so welche Kindergärten noch gibt. Wäre echt dankbar!
          Ja ich hab hier leider auch 2 Kids die eher im unteren Normalbereich liegen. Die sind, auch wenn sie zu Hause sind durchgehend im Garten und toben. Aber das interessiert hier keinen.

          lg

    Hallo,

    Laut unserer kiga Leitung ja. ;-)
    Zumindest bezogen auf den zuckergehalt. Obwohl man ja sagen muss das in wurst relativ viel "versteckter" Zucker ist. Allerdings dennoch weniger als in Nutella.

    Hat sich bei uns halt so festgesetzt das erst ein herzhafter Aufstrich/ Belag drauf "muss" und im Anschluss können sie nach Herzenslust Nutella, Marmeladen, etc auftragen.

    LG

    • Und so 'zwingt' man die Kinder dann zum viel essen....

      • Naja überfressen hat sich da wohl noch keiner.

        Meine Tochter zB ist jetzt 1 Jahr da und hat noch nie dort ein Brot mit was süßem drauf gegessen obwohl sie eine Zeit lang zu Hause ausschließlich "schokobrot" essen wollte. Trotzdem war der Anreiz "das 2. könnte ein schokobrot werden" nicht groß genug.

        Ich denke die Kinder merken selbst relativ schnell wo ihre Grenzen sind.

Finde ich auch bescheuert. Ich hätte keine große Lust, mir von Leuten, die so einen Schwachsinn von sich geben, Ratschläge bezüglich einer gesunden Ernährung geben zu lassen #augen

Hab ich mich auch gefragt, genau wie Nutella besteht Wurst hauptsächlich aus Fett. Genau wie in Nutella ist in Leberwurst auch Zucker (ok, nicht ganz so viel wie im Nutella aber trotzdem)
und was in manchen Kindergärten für ein Aufstand um das ach so gesunde Brot gemacht wird, versteh ich auch nicht. (Wenns normales Mischbrot ist, besteht das auch hauptsächlich auch einfachen Kohlehydraten, die der Körper ratz fatz in Zucker umgebaut hat)
Unserem KiGa ist es gsd egal, was wir den Kindern mitgeben und überlässt es der Verantwortung der Eltern.

(20) 07.07.16 - 14:01

Hallo,

zunächst einmal finde ich es auch nicht optimal, das die Kinder Brot essen müssen - das gibt es bei uns nicht. Meine hat eine kleine Auswahl an Obst/Gemüse zu einem kleinen Brot dabei und oft kommt das Brot nur angebissen oder gar unangetastet zurück. Sie hat einfach - abhängig vom Frühstück zu Hause - vormittags nicht genug Hunger für ein Brot und wird auch nicht dazu gedrängt. Das würde ich mir für unsere Tochter auch verbitten.

Wenn sie nicht wollen, dass Joghurt (was verstehst Du unter "stinknormalem" Joghurt?) als Frühstück verzehrt wird, muss das auch klar kommuniziert werden und für alle gelten.

Ich weiß, das viele gerne "fertige" Fruchtjoghurts mitgeben, das ist bei uns auch möglich, wird allerdings nicht so gerne gesehen - eben wg. der fehlenden Kühlung, aber hauptsächlich weil das die reinsten Zuckerbomben sind.

Ich habe für uns einen Müsli-to-go- und einen Joghurt -to-go-Becher mit Kühlung angeschafft, die halten einigermaßen lange durch. Da bekommt sie mal Müsli (wenn sie mag) oder eben Naturjoghurt mit etwas Honig (nur einen Hauch) und frischen Beeren rein.

Vielleicht ist das ja eine Option für Dich, denn wegwerfen fände ich auch schade. Allerdings glaube ich auch nicht, dass der (Fertig-)Joghurt am Nachmittag schon hin ist, wenn er nicht gerade den ganzen Tag in der prallen Sonne steht und würde ihn zumindest noch probieren bevor er in den Müll wandert.

LG

  • (21) 07.07.16 - 14:06

    Huhu,
    das mit den Becher ist eine gute Idee. Bahalte ich im Hinterkopf.
    Hier ist es egal ob Fertigjoghurt oder selbstgemacht mit Naturjoghurt. Wird gleich behandelt.

    Danke das du auch für klare Kommunikation bist, ich dachte ich steh damit alleine da. Ich will doch nur Informationen und eine ggf gemeisame Lösung.

    lg

(22) 07.07.16 - 14:32

Sprich es auf dem nächsten Elternabend oder mal in Ruhe an. Frag warum das so ist und was der Hintergrund war es so festzulegen?

Ich bin hin und her gerissen was ich davon halten soll. Zum einen denke ich auch, dass es den Erzieherinnen doch eigentlich egal sein sollte, insbesondere da Du das Frühstück ja selber mitgibst.
Andererseits kenne ich meinen Sohn und der würde dann zum 2. Frühstück auch nur nen Joghurt essen und vom Brot nichts mehr. Hätte dafür aber vermutlich um 11Uhr schon wieder Hunger und würde den Erzieherinnen die Ohren voll heulen. Das ist natürlich Typsache, ob dem Kind zum 2. Frühstück ein Joghurt reicht oder nicht und auch Tagesform bzw. was es zum 1. Frühstück gab und da sowas in einer Kita oft nicht individuell festgelegt werden kann, gibt es vielleicht die Regel.

  • Hab gerade noch Deine Antwort mit dem Nutellabrot gelesen... also wenn ich das lese, denke ich das in der Einrichtung dringend mal das Thema Ernährung überdacht werden sollte. Vielleicht wäre das mal eine Anregung für ein Thema das mit den Kindern zusammen erarbeitet wird?

(24) 07.07.16 - 15:24

Ich würde mir nicht vorschreiben lassen was mein Kind isst (ausgenommen natürlich Süßigkeitenverbot usw.) Aber Joghurt ist für mich ein normales Essen und mein Sohn bekommt manchmal nur einen Joghurt mit, oder nur Obst. Da er morgens zu Hause eine große Scheibe Brot frühstückt und im Kindergarten nicht mehr viel Hunger hat zwei Stunden später. Er isst also immer nur Joghurt oder Obst. Das reicht bis zum Mittagessen um 12. Ich würde mich auch sehr ärgern wenn die Erzieherinnen sich da einmischen.

(25) 07.07.16 - 16:02

Hallo,

also ich finde diese Vorgehensweise total normal und vollkommen in Ordnung. Erst was Richtiges, dann was süsses. Ist hier zu Hause ebenfalls normale Tagesordnung.

Verstehe jetzt allerdings nicht warum der Joghurt dann um 16h weg geworfen wird. So lange er nicht den halben Tag offen rum steht, könnte er sofort gegessen werden wenn ihr zu Haus seid.

Wenn aber beides gegessen werden soll, dann würd ich das Brot durchschneiden und nur eine Hälfte davon mitgeben.

Lg

Top Diskussionen anzeigen