Trocken werden mit Windelhöschen möglich?

    • (1) 18.07.16 - 21:28

      Hallo,

      mein Sohn ( knapp 3 J.)geht zur Zeit noch in die Krippe und hat vor ein paar Wochen angefangen sich für die Toilette (kein Töpfchen) zu interessieren. Ich hatte ihn bereits vorher versucht ihn aufs Töpfchen und auf die Toilette zu setzen, aber er hatte sich so arg geweigert und geschrien, dass ich dachte, es ist besser, wenn ich etwas warte. So, nun kommt er manchmal und sagt, dass er aufs Klo will, aber er hat noch nie was rein gemacht. Er sitzt dann da uns lacht, es gefällt ihm, aber mehr auch nicht.

      Nun habe ich vor ihn im August konsequent die Windel nicht mehr anzuziehen und ihn trocken zu bekommen, da die Kita in dieser Zeit 3 Wochen geschlossen hat.

      Jetzt habe ich beim recherchieren gelesen, dass es auch diese Windelhöschen gibt, mit denen einige Eltern ihre Kinder trocken bekommen haben. Kennt sich hier jemand damit aus? Ich dachte immer, die Kinder müssen spüren, wenn was in die Unterhose geht, damit sie merken, dass es eklig ist und so dann langsam trocken werden.

      Was meint ihr? Windel komplett weglassen oder es mit diesen Höschen versuchen?

      Grüße

      • Ich denke, jeder muss da seinen Weg finden. Dein Sohn zeigt Interesse für den Topf. Ich würde ihn fragen, ob er solche Höschen möchte. Vielleicht hat er damit noch mehr Interesse.

        Ansonsten war es bei uns so, dass Flix vor ca. 3 Wochen sagte, er braucht keine Windel mehr. Vorher war er auch mal auf dem Topf. Es ging aber selten etwas rein. Es gab jetzt nur sehr wenige Unfälle. Seit einer Woche sagt er absolut zuverlässig, dass er muss.

        • Das ist ja traumhaft:-D

          Ich habe auch oft gelesen, dass die Kinder von sich aus plötzlich keine Windeln mehr wollten, nur möchte ich nicht zu lange warten und wenn es dann doch nicht klappt mir hinterher Vorwürfe machen, weil ich zu lange gewartet habe #zitter

          • Ich glaube, ein Kind zeigt es dir.

            Bei meinem Sohn wäre es vorher nicht gegangen. Er WOLLTE eine Windel. Ich habe ihn hin und wieder gefragt, aber er wollte nie. Er war nicht so weit.

            Eines Tages kam er im Kindergarten an und sagte, er sei jetzt ein großer Fußballer.

            Ich würde das mit den Höschen probieren und weiter keinen Druck machen. Wenn es ihm so Spaß macht, ist das super und wenn es Erfolgserlebnisse gibt, umso besser.

      (5) 18.07.16 - 21:49

      Hallo!

      Mein Sohn war im Mai drei.

      Wir haben diese Zwischenphase zwischen Windel und Saubersein mit den Höschenwindeln überbrückt und ich würde immer wieder so machen. Ich hab ne zeitlang auch 'drauf bestanden', dass er es ohne Windel probiert und natürlich ist immer wieder mal was in die Hose gegangen. Das hat ihn dann so enttäuscht und verunsichert, dass er sich nicht mehr getraut hat ohne Windel und immer geweint hat, wenn er die Unterhose anziehen sollte. Hat uns also eher zurück geworfen. Die Windelhöschen lassen sich super rauf und runter ziehen und wir waren beide auf der sicheren Seite auch wenn man mal einkaufen war oder so. Irgendwann hatte er dann zwar die Windel an, aber es ging nix mehr rein, da haben wir es dann nochmal probiert und siehe da. Er war komplett trocken, auch in der Nacht.

      Ich dachte auch immer, da muss man konsequent sein, aber unsere Kinder belehren uns ganz oft eines Besseren, wenn wir nur zuhören und ihnen Zeit lassen. Und hör einfach weg bei Kommentaren wie 'was? Der ist noch nicht sauber?'

      • (6) 18.07.16 - 21:53

        Das ist ja toll, ich denke ich werde es auch mit den Höschen probieren. Da ich auch noch hochschwanger bin, wäre es eine große Erleichterung für mich, wenn ich nicht mehrmals am Tag seine Hosen waschen müsste. Wenn es mit den Höschen nicht klappt, dann versuche ich es eben nach der Geburt.

        Wie fühlen sich denn die Höschen genau an, ich meine, merken die Kinder, dass es keine normale Windel ist? Sind die dünner?

        • (7) 18.07.16 - 22:05

          Ja, die sind dünner, saugen aber trotzdem zuverlässig auf. Sie können halt nicht so viel Füssigkeit aufnehmen wie eine Baby Dry, aber ist ja auch Sinn der Sache. Hab ihm auch immer gesagt, dass er aufs Töpfchen gehen soll/Bescheid sagen soll, aber dass er eine Höschenwindel hat.

          Er konnte sie selber runterziehen, sodass er damit 'alleine' aufs Töpfchen gehen konnte. Machte dann natürlich doppelt Spaß! ;-)

    Als wir in der phase waren in der ihr jetzt seid habe ich entlschossen die windeln einfach weghulassen.
    Man muss halt hinter seiner entscheidung stehen. Ich hatte ihm morgens die windel ausgezogen und gesagt er bräuchte jetzt keine mehr. Allerdings ging er aufs töpfchen und habe es somit immer ganz in die nähe gestellt wo wir uns gerade aufgehalten haben, sodass es dann such schnell gehen kann. Nackig, bzw. Nur in unterhose hat auch geholfen.
    Wir hatten ein paar unfälle aber nicht wirklich der rede wert.

    Der sinn der windelnosen habe ICH ehrlich gesagt nie verstanden. Denn das gefühl ist ja wie eine windel, ich denke dem kind ist es da egal ob es nun klebedinger zum zumachen hat oder unterhosen ähneln.
    Ich wurde mal aufgeklärt, dass man die windelhose nach dem klogang einfach wieder hochziehen kann....aber wenn sie naß ist muss man die kinder ja ganz auziehen um eine neue anzuziehen?l

    Also nein, wir hatten keine.

    Viel erfolg

    (11) 18.07.16 - 22:43

    Darum trägt man die Pants nicht als "Klebewindelersatz", sondern WÄHREND der Phase des Trockenwerdens. Es ist also keinesfalls so wie bei der Windel. Es muss nicht "regelmässig" gewechselt werden, da das Kind ja regelmäßig auf Toilette geht und nur "Unfälle" in der Windel landen.

(12) 18.07.16 - 22:38

Ich glaube du missverstehst die Windelhosen etwas. Auch die Aussagen hier sind teilweise leider falsch.

Im Vergleich Windelpants + Klebewindel der gleichen Firma und beides natürlich mit chemischen Inhalt, ist beides natürlich auch gleich dick/dünn. Die Windelpants saugt meines Erachtens auch deutlich weniger und deutlich unzuverlässiger als die Klebewindel. Sie läuft definitiv eher aus.

Der große Vorteil der Windelpants liegt auf einem ganz anderem Gebiet. Das Kind soll trocken/sauber werden. Damit wird es selbstständig(er). Auf der Toilette kann sich ein Kind die Pants selbstständig hoch und runterziehen - nenne mir EIN Kind, welches sich auf der Toilette in der gleichen Geschwindigkeit eine Klebewindel entfernen und wieder dranmachen kann - aber so, dass die zuverlässig dicht ist.

  • (13) 19.07.16 - 09:11

    Wir sind ohne zurecht gekommen, wie gesagt hatte ICH den sinn nie ganz verstanden.
    Wenn andere damit zurecht mmen ist doch schön, ich verurteile doch keinen deshalb.

    Schönen tag

Hallo

meine Tochter ist mit 2 jahren trocken geworden... tagsüber haben wir sie zuhause ohne windel gelassen..klar passierte es die ersten 2 wochen das auch mal eine fütze auf den boden ging.. war aber zum glück nicht oft... die hochziehwindeln gabs nur unterwegs... die aber fast immer trocken blieben.. da sie auch in den busch machte..

ich würde die windel zuhause komplett weg lassen

LG

(15) 19.07.16 - 07:14

Naja, viele Wege führen nach Rom.
Ich empfinde diese Pants als ein nettes Gadget. Meine Tochter benutzt sie unterwegs und zur Zeit noch im Kindergarten. Vorteil: sie kann sie alleine hoch und runter ziehen (halt wie eine Unterhose) und gibt es einen Unfall, dann ist nicht gleich alles versaut (gerade beim großen Geschäft ist das unterwegs echt unangenehm).
Aber das Kinder durch diese Pants Trocken werden halte ich für ein Gerücht. Entweder sie sind so weit oder halt noch nicht.
Für mich ist das Trocken werden einfach ein Prozess. Ich gebe zu, das ich zwischen der "alten Ansicht" (Töpfchentraining) und der modernen Methode (es klappt von alleine) wirklich hin und her gerissen war. Da ich mein Kind kenne, wäre es ein Unding gewesen, sie länger als 2 Sekunden auf den Topf zu setzen und ich habe einfach abgewartet. Aber auch hier hat mich mein Kind eines besseren belehrt. Wie alle anderen Entwicklungsschritte hat sie diesen auch (fast) alleine hin bekommen. Vor 4 Wochen war es für sie unvorstellbar auch nur einen Schritt ohne Windel zu gehen. Innerhalb von ein paar Tagen klappte es, einfach so, auch das große Geschäft geht in den Topf. "Nur" aufs normale Klo geht sie noch nicht, die Miniklos im Kindergarten sind kein Problem. In ein paar Tagen kommt auch die Pants zum Mittagsschlaf weg. Und nach dem Kindergartenurlaub geht sie ohne Pants.
Also, laß den Dingen einfach ihren Lauf, es wird schon. Meine ist jetzt etwas über 3 Jahre und mittlerweile haben wir wieder Platz in der Mülltonne;-).

  • (16) 19.07.16 - 20:13

    #pro

    Bei uns war es ähnlich. Vor ein paar Wochen noch, hätte es bei meinem Sohn absolute Verzweiflung und Panik ausgelöst, ohne Windel zu gehen.
    Von heute auf morgen war es dann einfach ok. Es gab ein paar Tage Umstellung und seitdem klappt es zuverlässig. Erst kürzlich hat er mich sogar nachts trotz Windel geweckt. Und eigentlich sind auch die an sich morgens trocken. Nachts bin ich aber noch vorsichtig.

    Wenn ein Kind Interesse am Klo hat und die Höschen es etwas leichter machen, kann man sie doch nutzen.

    • (17) 20.07.16 - 11:54

      Also ich war wirklich fasziniert, wie schnell das jetzt ging und wie wenig Hilfe sie eigentlich dabei brauchte. Für mich war es eine größere Umstellung, sei es jetzt auf die lockere Kleidung achten, anderer Ablauf beim Po abwischen oder nicht aus Gewohnheit ins Windelregal zu fassen (ach was bin ich doch ein Gewohnheitstier#rofl). Heute morgen ist sie auch ohne Windel in den Kindergarten, sie wollte es so. Bin gleich mal gespannt. Und sie hatte heute ein "Probesitzen" auf dem großen Thron, herrlich der Anblick.
      Ich bin noch etwas unbeholfen wenn wir unterwegs in der Natur sind, aber da wursteln wir uns auch durch... die Grashalme haben so am Po gekillert, das sie nicht mehr konnte#schwitz.

      Naja und sie hatte in den ersten Tagen schmerzliche Erfahrungen, was es heißt ohne Windel zu klettern und zu rutschen. Da gab es einige Tränchen.

      #winke

(18) 19.07.16 - 10:14

Hallo,

meine Tochter hatte diese Höschen an, weil sie schlicht noch nicht auf Toilette wollte.

Als sie 5 war hat sie einer Erzieherin gesagt, sie möchte auf Toilette und hatte von da an keine mehr.

Aber ich habe halt auch konsequent gewartet, bis sie soweit war.

GLG

(19) 19.07.16 - 12:38

Hallo

Angezogen werden sich die Hlschen nicht anders anfühlen und das gefüllte Gefühl wird auch nicht anders sein. Ich persönlich fand sie auch doof zu wechseln und zu eng am Bund um sie gut hochbund runter ziehen zu können. Zudem kann man schwer so ein praktisches kleknes Pack für den Müll daraus machen. Für mich eine der überflüssigen Erfindungen.

Hier mal unsere Strategie. Vielleicht passt davon was für Euch als Anregung.
Wir haben zu bestimmten Zeiten das Klo angeboten, mit so einem Sitzverkleinerer. Z.B. bei uns morgens, da alle drei da schon recht jung die Windel trocken hatten. Nach dem schlafen. Bevor es raus geht..... Jeder durfte, keiner musste.

Wir haben die Kinder ganz hiel unten ohne laufen gelassen. Mit zu großem Shirt und die Bodenheizung etwas höher oder Kamin an (wurden alle drei nicht im Sommer sauber). Garten bietet sich da auch an. Unten ohne klappte bei allen ganz schnell, nachdem das Interesse da war. Mit Unterhose brauchte es noch eine Zeit. Jeans noch mal was länger als z.B. Jogger oder Leggins.

LG

(21) 19.07.16 - 15:37

Hallo!

Bei meiner Großen waren die Windelhöschen total kontraproduktiv, die hat den Unterschied Unterhose - Windelhöschen sofort gemerkt, und wenn sie ein Windelhöschen an hatte, hat sie auch reingepinkelt - ist ja auch viel bequemer.
Bei unserem Kleinen ging das besser. Der hat immer wieder Phasen, wo er häufiger eine nasse Hose hat, da gibts dann Windelhöschen, damit er nicht komplett umgezogen werden muss. Bei ihm geht das gut, er geht trotzdem auf die Toilette.

Ich würde jetzt die warmen Tage nutzen, und den Kleinen zuhause ganz ohne Hose laufen lassen - ein Töpfchen immer in der Nähe. Dann kann er ein Gefühl dafür entwickeln, wenn er muss, ohne dass du haufenweise nasse Hosen hast.

LG

(22) 19.07.16 - 18:53

Hallo,

meinst du waschbare Windelhöschen? Wir nehmen Stoffwindeln und für die Mittlere habe ich dann so Trainerhöschen (waschbare) gekauft, aber für sie waren das Windeln, wenn sie die anhatte, hat sie reingepieselt und ein ganzes Pipi halten die nicht, sind eher wie etwas ausgepolsterte Unterhosen, wo halt ein bisschen Pipi halten, zB wenn man es nicht schnell genug zum WC schafft oder so. Für uns ein Fehlkauf.

Ich würde das so machen, wie du planst in den 3 Wochen KiTa Ferien. Du sagst "So, jetzt bist du groß und brauchst keine Windel mehr", es ist ja warm draußen, einfach mal ein paar Tage unten ohne lassen und wenn du siehst, er muss (meistens sieht man das, Pipi-Tanz oder in-den-Schritt-fassen), schnell auf den Topf oder WC. Wir haben uns ein bisschen an dem pdf auf der Seite http://www.windelwissen.de/ orientiert und das hat super geklappt! Ich denke, der "Trick" war wirklch, sie ein paar Tage unten ohne zu lassen, so hat sie schneller gespürt, wenn was kam. Bei unserer Mittlere hat das mit 2 3/4 echt super geklappt, sie wollte dann auch schnell nachts keine mehr, hat auch wunderbar geklappt. Beim Kleinen werde ich das wieder so machen, vielleicht versuche ich es sogar schon etwas früher.

LG

(23) 22.07.16 - 15:27

Unser großer (gerade 3 geworden) ist auch gerade trocken geworden. Bei uns hat es die ersten 2-3 Tage besser komplett unten ohne geklappt, einfach weil er dann besser gemerkt hat wenn er muss. Danach hatte er außer Haus auch ab und zu mal diese Windelhöschen an und Auch mit denen hat er sich gemeldet wenn er musste. Inzwischen (wir sind jetzt in der 3. Woche) ist er ziemlich zuverlässig sauber und trocken und wir benutzen Sie nichtmehr. Haben nichtmal ein halbes Paket davon verbraucht.

Ich denke da ist jedes Kind anders, das müsst ihr ausprobieren. Meinem großen hat es zB vor einem halben Jahr als er noch nicht so weit war ünberhaupt nichts aus gemacht wenn er eingepieselt hatte... Hat einfach seelenruhig weiter gespielt.

Lg zumy

Top Diskussionen anzeigen