Undeutliche Sprache

    • (1) 19.08.16 - 09:04

      Hallo Ihr Lieben,

      meine Tochter ist 5 Jahre und bekommt seit einem Jahr Logopaedie. Mit 3 Jahren ist schon aufgefallen, dass sie undeutlich spricht, aber mein Kinderarzt meinte, man solle abwarten mit Logo. Sie spricht eher verwaschen/undeutlich und kann verschiedene Laute nicht richtig aussprechen (ch, k). Nachdem wir beim HNO waren, kam heraus, dass sie schlecht hört und sie wurde Anfang Juli an den Ohren operiert und die Polypen entfernt. Wer hat Erfahrung, kann man diesen Rückstand aufholen, wie lange dauert das? Sie kommt nächstes in die Schule, was ist, wenn sie dann noch nicht richtig sprechen kann? Ansonsten ist sie fit und altersgemäß entwickelt.

      Danke für eure Antworten.

      Goldschatzfrau

      • Hallo

        In unseren Freundeskreis ist ein Kind mit ähnlicher Geschichte. Es hat sprachlich immer noch so seine Probleme, ist aber mittlerweile gut zu verstehen (Klasse 2). Es sind nur och einzelne Wörter die undeutlich sind. Im Vorschuljahr war es sehr schwierig für Außenstehende überhaupt etwas rauszuhören. Dieses Kind ist trotzdem gut in der Schule. Auch Deutsch ist wirklich gut. Es kennt die richtige Sprachform und bringt diese aufs Papier. Vielleicht auch wegen der Logo und der intensiven Auseinandersetzung mit der Sprache? Nur die Mundmotorik ist eben noch nicht ganz so weit.

        Ich denke deine Tochter wird das in einem Jahr kompensieren können.

        LG

      Genau deswegen bin ich froh, dass unsere hno Ärztin für logopädie gestimmt hat und unserer mit 3 Jahren jetzt schon anfängt die Mund motorik zu trainieren, aufgrund der selben Vorgeschichte wie eure... polypen op und das zwei mal , beim zweiten mal auch pauken röhrchen. Wissenschaftlich heißt es, dass die “sensible Phase“ für Sprache mit 5 Jahren zu Ende ist. Allerdings denke ich, dass ihr das mit intensiver Therapie in den Griff bekommt.
      Habt ihr denn schon Erfolge erkennen können?
      Wenn ja, ist es doch ein gutes Zeichen.

      • Hallo Ottifantin,
        Danke für deine Antwort. Mein Kinderarzt ist eher von der Sorte, erst mal abwarten und nicht vorschnell irgendwelche Therapien anfangen. Ich denke allerdings auch, dass es nicht geschadet hätte, wenn wir früher angefangen hätten. Auf jeden Fall hat sie schon Fortschritte gemacht und man versteht sie schon viel besser. Allerdings wurde sie schon oft desweiim Kiga geärgert und ihr Selbstwertgefühl hat schon ziemlich gelitten. Alles Gute

        • Unser Kia hat diese Einstellung auch...manchmal ist abwarten ja nicht von Nachteil, aber er ist der Meinung, dass man nicht vor 4 Jahren mit logopädie anfangen braucht. Wenn man seine Logopädin fragt, ist das in ihren Augen völliger Quatsch.
          Das ist ja traurig, wenn die deswegen geärgert wird ???? aber sie wird das schaffen, vor allem wenn schon Fortschritte zu sehen sind.

    Ich kenne deine Tochter natürlich nicht, aber so wie du es beschreibst, kann man das durch eine gute Therapie bis zur Einschulung aufholen. Vll magst du mal sagen, was in der Logo gemacht wird?

    Und dass sie "ch" und "k" nicht kann, heißt genau? Ersetzt sie diese laute? K durch t und ch durch s? :)

    • Hallo alicesyndrom,
      sie ersetzt k durch t und ch durch s und f durch b, sch und s funktionieren mittlerweile gut. Bei der Logo bin ich nicht dabei, aber sie machen es sehr spielerisch, spielen Spiele, machen Lautuebungen, wo die Therapeutin bewusst Wörter falsch ausspricht und meine Tochter dann erkennen kann, dass es falsch war. Das ch ist sehr schwierig für sie, wenn man versucht, es vor zu sprechen, blockt sie gleich ab und sagt, das kann sie nicht.

Top Diskussionen anzeigen