Wieder in den alten Kindergarten wechseln?

    • (1) 20.08.16 - 09:00

      Guten Morgen ihr Lieben,
      Seit letztem Jahr besucht unser Sohn (fast 4) jetzt den Kindergarten. Da wir dieses Jahr umgezogen sind mussten wir leider die Kita wechseln. In der alten Kita waren alle Kinder der Gruppe gut miteinander befreundet und jeder hat mit jedem gespielt und er hat auch gerne davon erzählt. Jetzt wo unser Sohn in den neuen Kindergarten geht hat er sich verändert. Er erzählt nicht mehr was er gespielt hat und wenn er mal etwas erzählt sagt er er hat alleine gespielt. Beim abholen ist er auch immer alleine und sieht traurig aus. Habe das Gefühl die Kinder in der neuen Kita interessieren sich nicht für ihn.

      Nun spielen wir mit dem Gedanken den Kindergarten wieder zu wechseln aber damit der nächste nicht wieder ein Reinfall wird würden wir ihn gerne zurück in seinen alten kindergarten lassen. Wir mussten aber wechseln weil wir nicht mehr im selben Ort wohnen in dem die Kita ist. Hat jemand Erfahrung damit? Unter welchen Bedingungen ist es möglich den Kindergarten zu besuchen der nicht im Wohnort ist?

      Liebe Grüße!

      • Oh man da blutet mir schon nur beim lesen das herz:(

        Kindergärten kann man sich genau so frei aussuchen wie schulen. Orts ansähssige haben aber wohl vorrang.

        Ruf doch gleich monat einfach mal in der alten kita und schildere sein/euer problem.

        Wenn daraus aber doch nichts werden sollte, solltes du das gespräch mit einer kindergärtnerin suchen um die situation so leicht wie möglich zu machen.

        Ich drück deinem kleinen die daumen das ganz bald alles wieder gut wird wieder für ihn.

        Guten Morgen!

        Wie lange geht dein Sohn schon in den neuen Kiga? Vielleicht ist er noch nicht richtig angekommen?
        Ich würde ihn, nur weil er traurig aussieht, nicht wieder wechseln lassen. Es IST traurig, dass er seine Freunde nicht mehr um sich hat. Er hat das Recht, traurig zu sein.

        Vielleicht kannst du als Mama Initiative zeigen und mit den Erzieherinnen reden? Oder eine Mama mit ins Boot ziehen?

        Wenn ihr ihn nun wieder wechseln lasst dann kommt doch alles ins Schwanken. Unterstützt ihn, redet mit ihm, ladet euch Kinder ein, seid für ihn da.

        LG

        Hallo,

        also bei uns ginge das nicht, zum einen sind die Plätze eh so rar, dass man da eh keine Chance hätte, aber die Gemeinde übernimmt halt nicht die Gebühren, man zahlt ja nur einen kleinen Teil davon, was so ein KiGa Platz wirklich kostet, den Rest zahlt die Stadt/Gemeinde. Wenn man da aber nicht wohnt, zahlt die Gemeinde nicht. Aber vielleicht ist das auch nur hier bei uns so! Frag am besten mal nach, bei der Stadt/Gemeinde oder beim Jugendamt. Ich dachte damals, meine Tochter könne in den KiGa an meinem Arbeitsort, ging aber nicht! Bei uns kann man sich aber auch die Grundschule nicht aussuchen, man muss in die Sprengelschule (gibt schon Ausnahmen). Und irgendwie finde ich das ja auch sinnvoll, dann können die Kinder zusammen laufen, Freunde in der Nähe usw.

        LG

      • hallo,
        ihr (1 elternteil + kind) braucht einfach nur einen zweitwohnsitz in dem ort, in dem der kindergarten ist, ganz einfach. das ist völlig legal und da muss auch nichts verheimlicht werden.
        wenn ein platz verfügbar ist, sollte es ein leichtes sein. wenn nicht, müsst ihr warten.
        lg & alles gute

Top Diskussionen anzeigen