Erste Blockflöte

    • (1) 25.08.16 - 09:54

      #winke
      In Kürze beginnt der Blockflötenunterricht. Nun stelle ich mir die Frage, welche Blockflöte wir kaufen sollen.
      Der Musiklehrer meinte nur, dass es wichtig ware, dass sie aus Holz ist (kein Kunststoff) und eben eine Sopran-Flöte mit deutscher Griffweise.

      Im Musikladen wollte man uns natürlich das Teuerste Stück andrehen.

      Was haben Eure Kinder für eine Blockflöte?

      DANKE #winke

      Hallo!

      Ich empfehle die Mollenhauer Prima oder die Möck Flauto 1.
      Beide Flöten sind aus Holz, haben aber einen Kunststoff-Kopf. Das halte ich persönlich (wie auch die Flötenleherin unserer Tochter) für Anfänger in dem Alter für sehr sinnvoll, da die Kids doch noch sehr viel Speichel in die Flöte pusten. Da wäre ein Holzkopf schnell durch Feuchtigkeit beschädigt. Bei den Kunststoffköpfen ist das nicht so schlimm, da der Kunststoff nicht wie das Holz Feuchtigkeit aufnimmt. Außerdem ist es nicht so dramatisch, wen der Kopf mal nicht so optimal geputzt wird nach dem Spielen, und der Kopf kann in die Spülmaschine.

      Unsere Tochter ist jetzt 7 und spielt seit gut 2,5 Jahren auf ihrer Mollenhauer Prima Sopran. Der Klang ist gut, die Flöte läßt sich gut stimmen und muss tatsächlich nach wie vor noch gelegentlich mit in den Geschirrspüler, weil das Labium zu versifft ist ;-).

      https://www.thomann.de/de/mollenhauer_1073_prima_sopranblockfloete.htm
      https://www.thomann.de/de/moeck_20_flauto_1plus.htm?ref=search_rslt_m%F6ck+flauto+1_100305_1

      Und obwohl beide Flöten von renomierten Herstellern sind, sind sie preislich im absolut unterem Segment anzusiedeln (hab selbst ne Mollenhauer Blockflöte, die hat 280€ gekostet - und selbst das ist noch recht weit unten ;-)).

      LG

      • Huhu,

        die Flöten mit dem Kunststoffkopf kann ich ebenfalls empfehlen.

        Meine Tochter hatte als erste Flöte eine von Schneider:

        https://www.thomann.de/de/schneider_blockfloeten.html

        Die war zwar an sich total ok, ist aber total "abgesoffen" da meine Tochter großen Gefallen am Flöten fand und täglich mehrmals spielte - die Flöte aber dann nicht auseinander machte, damit sie trocknen konnte.

        Wir haben jetzt auch so eine mit Kunststoffkopf gekauft.
        Die sind wirklich klasse.
        Meine Tochter spielt damit demnächst ihr erstes Konzert (also EIN Stück auf einem Kinder- und Jugendkonzert).

        LG
        Salo

    Hallo,

    Meine Kinder noch gar keine, aber ich hatte als Kind ebenfalls zunächst eine moeck.

    Hat damals 50 DM gekostet.

    Das war für die Grundschule, als ich dann bei der Musikschule anfing bin ich bald darauf auf eine Yamaha aus Kunststoff umgestiegen, die hatte einen stolzen Preis von 175 DM aber ich war zufrieden, aber das fällt ja eh für euch raus. Lass dich mal testen welche passt und guck im Netz nach ner günstigeren ;-)

    LG

    (8) 25.08.16 - 21:15

    Hallo,

    ich würde nochmal bei dem Musiklehrer nachfragen, welche Modelle er konkret empfehlen kann.
    Die meisten Eltern werden nicht gleich eine Profi-Blockflöte kaufen wollen. Ich gehe daher davon aus, dass er schon weiß, welche Modelle günstig und gut sind.

    Eine ganz billige Flöte würde ich nicht kaufen, dann eher eine vernünftige gebrauchte Flöte.
    Da wird man sicherlich welche bekommen, die kaum gespielt wurden, weil die Kinder nach kurzer Zeit keine Lust mehr hatten.

    Das Problem an billigen Musikinstrumenten ist, dass sie häufig selbst bei einem Profi schlecht klingen. Als Anfänger bekommt man da erst recht keinen geraden Ton raus und ist nach kurzer Zeit vollkommen gefrustet.

    LG

    Heike

    Ich würde eine Moeck kaufen (nicht mit Plastikkopf, sondern komplett Holz)

    Ja, sie kostet über 60€, aber man kann sie auch zu einem guten Preis verkaufen, wenn es doch nichts ist.

    Meine eigene erste Moeck hält jetzt seit über 30 Jahren, trotz "sabbern" zu Beginn und ständiger Beanspruchung.

    Von Plastikköpfen halte ich nichts. Zu schnell kauft man dann doch eine Vollholzflöte und kauft doppelt.

    Es sei denn, man hat vor, nachher die Griffweise zu wechseln (klingt ja auch viel besser) - dann tut es auch zuersr eine Plastikkopfflöte und dann eben eine richtig Gute. Da zahlt man dann aber keine 60€, sondern eher das Doppelte.

    Grüße great

Top Diskussionen anzeigen