Hilfe Elternbeirat

    • (1) 25.08.16 - 18:02

      Hallo zusammen,

      ich brauch mal ganz dringend eure Hilfe.

      Unsere KITa-Leitung hat einfach die frühstücksform von "Vorbereitung im Kiga" auf Frühstück von zu Hause mitbringen umgestellt. Es sollte einen Probemonat August geben. Da haben wir als Elternbeirat im Juni gefordert, dass dann nach dem Probemonat eine elternbefragung stattfinden soll. Dem stimmte die Leitung eher verhalten zu.

      Nun ist der Monat fast um und wir erinnerten an die Befragung. Die wurde von der Leitung abgewunken und als nicht mehr notwendige befunden. Da haben wir als EB kurzer Hand eine eigene Befragung in den Umlauf gebracht, was der Leitung natürlich sauer aufstieß. Sie will die Umfrage einsammeln lassen, da es angeblich nicht rechtens sei, dass wir eigenmächtig die Eltern anschreiben.

      Nun meine Frage: hätten wir eine Erlaubnis einholen müssen bzw. darf die Leitung einfach die Befragung einsammeln?

      Im Internet finde ich nicht wirklich was....

      Vielen Dank im Voraus.

      LG
      Jencha

      • naja, also rein rechtlich könnt ihr natürlich fragen was und wen ihr wollt... verbieten lässt sich das durch die kita-leitung sicher nicht... aber ob die kitaleitung dann entsprechend der befragungsergebnisse entscheidet ist halt ne andere sache!

        ich frage mich, warum es einen elternbeirat gibt, wenn die leitung ohnehin nicht damit kooperiert? DA würde ich erstmal ansetzen!!!

        • Alle Probleme mit der Leitung hier jetzt aufzuführen würde zu lang dauern.

          Nur soviel, der Träger ist über diverses informiert und es soll auch ein Gespräch mit dem Träger, der Leitung und dem eb geben.

          Laut Protokoll sollte die Leitung eine Umfrage starten. Allerdings hat die Leitung sich das mittlerweile anders überlegt und will das nicht mehr machen.

      Hallo,

      überlege doch einmal selbst, ob das sinnvoll war?

      Ansonsten, was sagt denn das Protokoll? Und als Gedankenanstoß ihr seit ein Beirat und damit als Vermittler tätig, was die Leitung in Zusammenarbeit mit dem Träger und dem Besitzer der Immobilie beschließt ist ihre Sache.

      LG Reina

      • Das ist aber keine Antwort auf meine Frage

        • Wenn, man nachdenkt schon.

          Also, noch einmal was sagt das Protokoll? Wenn, keins vorhanden, dann war es ausgesprochen ungeschickt von euch eigenmächtig eine Befragung zu starten. Ist die Elternbefragung im Sitzungsprotokoll festgehalten darauf verweisen.

          Elternbeiräte haben keine Weisungsbefugnis, sie sind nur beratend und vermittelnd zwischen Leitung und Träger tätig.

    Das die Leitung es einfach beschlossen hat ist natürlich doof, aber warum wurde es beschlossen? Wir hatten in der Krippe den Luxus, dass die Erzieher für unsere Kinder das Frühstück gemacht haben und wir nichts mitgeben mussten. Jetzt im Kindergarten, gleiches Haus, müssen wir selber mitgeben. Es ist ja auch eine Frage dessen wie viele Kinder zu versorgen sind und wieviele Erzieher verfügbar sind und ob sie es überhaupt machen wollen. Vielleicht ist es den Erziehern auch zu viel geworden und aus diesem Grund hat die Leitung den Entschluss gefasst.

    • In anderen Einrichtungen gleichen Trägers wurde diese Entscheidung rückgängig gemacht, da es so viel Gegenwind gab. Es ist ja nicht das einzige Problem.

      Es geht nur darum, ob die Leitung die Umfrage stoppen darf.

Hallo,
als Elternbeirat seid ihr die Elternvertretung. Natürlich dürft ihr jederzeit die Eltern versammeln oder anschreiben. Das darf euch niemand verbieten - das ist sogar eine eurer Pflichten im Bedarfsfall. Die Leitung hat kein Recht sich in die Belange des Elternbeirats einzumischen. Was auf den Zetteln steht oder gefragt wurde, hat sie nicht zu interessieren, solange es nicht vom Elternrat offiziell mitgeteilt wird. Was nun die Leitung ihrerseits mit der Information anstellt, ist wiederum ihre Angelegenheit. Der Elternbeirat hat keine Befugnis, sich da einzumischen.

  • (10) 26.08.16 - 08:25

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Die hat mir sehr weiter geholfen.

    Da so einiges im Argen liegt, was ich hier nicht weiter erläutern möchte, hilft mir diese Antwort schon weiter.

Der Eltenbeirat soll vermitteln, nicht gegen die Einrichtung schiessen.

Und nun macht wegen den Umfrage doch kein so ein Theater.
Sie ist nicht erwünscht und fertig.
Hört euch doch erstmal die Gründe an, warum das Frühstück selbst mitgebracht werden soll (wo ist da eigentlich das Problem, daß man sich darüber aufregt).

Vielleicht haben sie zu wenig Personal, zu wenig Zeit, was auch immer.
Wegen eines Frühstücks würd ich da bestimmt keinen Stress mit den Erzieherinnen machen, die werden schon wissen,warum.

lg

Hallo!

Wurden denn gleichzeitig die Kosten für die verpflegung reduziert?

Also ganz grundsätzlich kann ich schon verstehen, dass die Zubereitung des Frühstücks ziemlich viel zeit frisst. Für 25 Kinder steht man da ja eine weile in der Küche bis genug Brote geschmiert und genug Rohkost vorbereitet ist. Das ist eben auch eine Frage, ob man dann Morgens genug personal zur Verfügung hat und noch eine gute Arbeit zu machen ist.

Top Diskussionen anzeigen