Kindergarten oder Tagesmutter - kurzfristige Entscheidung

    • (1) 28.08.16 - 13:45

      Hallo ihr Lieben,

      unser Sohne mann ist im Juli 2 Jahre alt geworden. Ich bin noch bis Mitte Oktober zu Hause und unser kleiner große Mann startet ab 01.09. in die Kita - eigentlich!!

      Als das Thema Betreuung für uns Thema wurde, haben wir uns einige Gedanken dazu gemacht!

      Und uns dann für eine Tagesmutter im Dorf nebenan entschieden... leider hieß es sie ist voll bis Juni 2017...

      So dass wir unseren Zwerg dann im Kindergarten angemeldet haben. Es gibt einiges was uns an dem Kindergarten stört bzw. wo es Kraft kostet die eigenen Ansichten und Notwendigkeiten zu erklären (unser Sohn hat ein "Problem" mit einem Augenmuskel).

      Alle anderen Kitas in der Umgebung sind voll.

      Nun haben wir alles vorbereitet und sind startklar für Donnerstag, da kommt der Anruf von der Tagesmama... sie hat einen Platz frei!! Allerdings befristet bis Juni 2017 / 50-50 ob unser Sohn länger bleiben kann.

      Und nun??
      Alles auf Anfang oder wie geplant in den Kindergarten. Es gibt für uns für beides Vor-/und Nachteile... Und es geht mir hier auch gar nicht um eine Diskussion um diese!

      Viel mehr darum was ihr als Erfahrene darüber denkt...

      Ist es nun ein sanfter Einstieg erst mit 5 Kids zusammen ein paar Monate und dann in den Kindergarten (wo mit 3 Jahren ja sowieso die Gruppe gewechselt wird) oder ist es ein Durcheinander oder ist da jedes Kind anders und wir können es nur ausprobieren?

      Jetzt habe ich entspannte 6 Wochen um ihn entspannt zu begleiten und eventuelle Krankheiten abzufangen... im Juni nächstes Jahr habe ich "nur" Urlaub?! Oder benötigt er dann bei dem Wechsel nicht eine eigentliche Eingewöhnung?!

      Ich muss allerdings dazu sagen das ich nur 20 Stunden arbeiten gehe und das im Wochenwechsel (1 Woche 40 Stunden - eine Woche frei)! Womit ich ja eine Eingewöhnung oder Krankheitswelle im Juni abfangen könnte.

      Unser Sohn fühlte sich beim Probetag bei der Tagesmama sowie im Kindergarten sehr wohl.

      Es geht eigentlich nur darum, was ihr zu einem guten halben Jahr Tagesmama und dann Wechsel in der Kindergarten denkt! Zu empfehlen oder gleich in die Kita.?!?!

      Vielleicht habt Ihr ja Gedanken die wir so noch nicht durchdacht haben?!

      Liebe Grüße

      • (2) 28.08.16 - 13:55

        Ich persönlich fände es besser, wenn mein Kind einmal eine Bezugsperson hat und dann erstmal nicht mehr wechseln muss. Das wäre ja der Fall, wenn ihr nach ein paar Monaten in den kiga wechseln würdet.

        Wahrscheinlich stört sich dein Sohn gar nicht daran, dass es so viele Kinder sind, gerade da hat man ja auch eher die Möglichkeit Kindern die man nicht mag aus dem Weg zu gehen.

        Hallo
        Ich bin generell schon kein Fan von Tagesmüttern (gerade im Sinne von 1 Person betreut alleine x Kinder), und schon gar nicht in einer Situation wie eurer.
        Ein internet Wechsel ist ja schonmal was ganz anderes als innerhalb eine Einrichtung.
        Gibt es bei euch im Kindergarten im Sommer Schließtage? Je nachdem ist eine Eingewöhnung dann auch sehr blöd wenn dann gleich länger zu ist.
        Ich bin klar für den Kindergarten.

        LG

        (4) 28.08.16 - 14:01

        Ich danke euch für eure schnelle Reaktion - und ihr bestätigt mein Bauchgefühl.

        Danke!

      • Hallo!

        Ganz eindeutig: nimm die Kita.

        - Dein Sohn kennt dann ja schon Kinder mit denen er die Gruppe wechselt und auch die Erzieherinnen wird er sicher öfter sehen, die sind ihm also nicht fremd. er hat also dann nur eine Eingewöhnung.

        - Die Kita würde sich echt bedanken, wenn Du so kurzfristig noch absagst. Wenn es nicht ausdrücklich schon einen Vertrag für den Kindergarten ab Sommer 2017 gibt, dann werden sie Dein Kind da nicht mehr nehmen wollen. Erst dermaßen kurzfristig kündigen und dann doch noch einen Kindergartenplatz wollen ist ja für die Kita auch unschön, und sie müssten jetzt ein anderes Krippenkind aus dem Ärmel ziehen, das aber nicht ab 2017 einen Kindergartenplatz haben will. Für die Kita ist es auch nicht einfach, so kurzfristig noch jemanden zu finden, und gleichzeitig den kindergartenplatz frei zu halten. damit würde ja kein anderes 2jähriges Kind in Frage kommen, aber ob noch mehr 1jährige in die Krippengruppe passen weißt Du auch nicht, oder ob es da überhaupt noch Anfragen gibt - nachdem ja die meisten plätze längst vergeben sind.

        - die meisten Kitas machen eingewöhnungen nur zum 1.9. eben wenn die älteren Kinder in die Schule wechseln. es ist unwahrscheinlich, dass sie zum 1.6. dann überhaupt ein Kindergartenkind aufnehmen können. Es kann gut sein, dass ihr dann von Juni bis September gar keine Betreuung habt. Die Kita kann nicht so lange einen Platz frei halten, dazu sind die Finanzen in aller Regel einfach zu eng. Sie bekommen ja auch keine Förderung, wenn Dein Kind nicht in die Kita geht, die bekommt ja die Tagesmutter.

        Ich würde auch sagen: Kita. Ebenso wie tobin-Heath von ich kein Tagesmutterfan und mache einfach gerade sehr gute Erfahrungen in einer Krippe.

      • (7) 29.08.16 - 20:24

        Ich danke Euch - Entscheidung ist gefallen.

        Unser Zwerg startet ab Donnerstag in die Krippe/Kindergarten!

        Danke!

        Bin ein bisschen aufgeregt - wird sicher spannend.

        Lieben Gruß und euch einen schönen Abend!

Top Diskussionen anzeigen