Leidiges Thema mit dem sauber werden....

    • (1) 10.09.16 - 23:21

      Hallo,ich habe 2 Kinder,die erstgeborene war problemlos mit 20Monaten ohne nur ein "Unfall" trocken.
      Unser Sohn ist 4,hat seit 2 Jahren circa keine Windel mehr am Tag. Klappte auch eine Zeit lang ganz gut.das große Geschäft erledigt er schon seit seinem 1,5lj problemlos ins WC.
      Nur das "pullern" ist so eine Sache.... Da hat er Wochen wo es am Tag super klappt,vor allem unterwegs und dann wieder Tage, da macht er jeden Tag sogar Zuhause ein.

      Nachts lief es die letzten Wochen gut,jetzt wieder seit einer Woche gar nicht.
      Es ist absolut undurchsichtig für uns,warum das mal gut und mal schlecht läuft.

      Urologisch wurde er auch untersucht, organisch ist alles gut....er hat eine "nervöse" Blase.

      Windel wieder drauf ist keinerlei Option, somal ihn das auch kränkt.

      Ja jedes Kind ist anders...aber es ist schon mühsam.

      • Dein Sohn ist doch erst vier! Warum die Eile? Kaum ein Kind ist in diesem Alter seit zwei Jahren durchgehend trocken. Das ist ein Reifeprozess, der sich - gerade nachts - bis ins Grundschulalter hinziehen kann.

        Gib deinem Kind einfach Zeit und lasse es eben nicht mühsam werden.

        • Danke der Antwort!
          Ja ich weiß,der Kinderarzt/Urologin sagten auch bis 5-6 sei alles im Normbereich.

          Ich spüre dann nur immer so eine Verzweiflung in mir hoch kommen....wenn es Wochen lang supi klappt und dann plötzlich wieder alles vorbei und er macht täglich ein.

          wir haben ja noch ein Kind,sind beide Beruflich sehr eingespannt und dann jeden Tag unmengen an Wäsche usw.es wird dann schon zum Stressfaktor.

        • Wir haben auch zwei Kinder, zwei Katzen, Eigentum und sind beruflich eingespannt. In Sachen Trockenwerden hat das aber nie eine Rolle gespielt. Wechselklamotten dabei haben, nachts auf Höschenwindeln und/oder Einlagen umsteigen - fertig.

        • Moin,

          genau da liegt der Fehler, es ist ein Stressfaktor. Gerade beim Thema Trocken werden fällt mir im Bekanntenkreis auf je mehr es zum Thema gemacht wird umso mehr Unfälle gibt es. Warum macht man sich Gedanken wenn einem gesagt wird dass bis 5-6 Jahren noch alles ok ist? Kinder machen Arbeit, Kinder machen Wäsche dreckig, ob nun nass oder schlamm oder beim Essen kleckern ...

          Diese Schübe sind ganz normal und hängen mit der Entwicklung zusammen.

          LG Pikku

    Hallo, du "spürst eine Verzweiflung", weil dein Sohn ein Kind und keine Maschine ist? Das Verhalten deines Sohnes ist vollkommen altersgerecht. Du solltest dir dringend Hilfe holen, was deine Verzweiflung wegen so einer Lappalie anbelangt!
    Haus, Garten, 2 Kinder, Beruf - das sind null Gründe, warum ein Kind schneller trocken werden sollte. Deine Waschmaschine läuft sowieso - ob da 3 oder 6 Kinderhosen drin sind, ist vollkommen egal. Albern! Zieh deinem Sohn Hochziehwindeln oder Trainerhosen an, wenn du Wäsche vermeiden willst, aber verlagere dein Problem nicht auf ihn! Grüsse

    Unverständlich warum hier so rum gezickt wird. Ich kann deinen Unmut verstehen! Kann es sein dass er zu früh die Windel abgab ohne es von sich aus zu wollen? Ich frage deshalb, weil ich eigentlich kein Kind kenne das mit 2 bewusst trocken werden sollte. Mein Sohn war 3 Jahre alt als er die Windel nicht mehr wollte und bei ihm hat der Prozess insgesamt 6 Monate gedauert, ohne Probleme. Hast du schon mit deinem Sohn gesprochen warum er in die Hose macht??? Vielleicht hilft es wenn du ihn öfter aktiv erinnerst. Oder ihr geht "gemeinsam" ... "ich geh aufs Klo, musst du auch?" oder "kannst du bitte aufs Klo gehen bevor wir losfahren"? ... Ich bitte meinen Sohn immer aufs Klo zu gehen bevor wir ins Auto steigen WENN er schon länger nicht mehr war. Und meistens kommt dann auch etwas. Jedenfalls würde ich versuchen den Stress raus zu nehmen. Ich denke dein Sohn spürt den Druck. Ich würde wirklich mal mit ihm reden warum es nicht so recht klappen will, ganz locker. Und vielleicht hilf es auch ein "Pinkel-Tagebuch" zu führen.

    • Danke für deine Lieben Worte!
      Ich will nur nochmal sagen,dass ich meine Kinder über alles liebe und meinem Sohn keinen stress mache. Ich lobe ihn viel,genau so mein Mann.
      Wir schimpfen ihn auch nicht und versuchen ihn eher zu motivieren.

      Mir ist aufgefallen, dass er sich fürs WC gehen keine Zeit nehmen will,er ist draußen oder drinnen am spielen und will dies ungern unterbrechen.
      Wir fordern ihn natürlich schon immer mal wieder auf aufs WC zu gehen.

      • Hallo,

        ich verstehe auch gut, was dich frustriert:

        meine Große war mit 22 Monaten komplett trocken - wäre es wohl früher gewesen, wenn sie deutlicher hätte sprechen können ;-).

        Die Kleine wurde jetzt mit 2,5 trocken.

        Was mir bei der Kleinen auffällt, klingt nach deinem Sohn: manchmal will sie ihr Spielen einfach nicht unterbrechen. Für die Große war der Toilettengang seinerzeit immer "Mama-Aufmerksamkeit" pur. Die Kleine merkt, daß sie von der großen Schwester weg muß, um zur Toilette zu gehen... Ein echtes Dilemma.

        Das weitere Dilemma: Die Schlafenszeiten richten sich natürlich auch nach zwei Kindern und so ist die Kleine oft nicht so ausgeschlafen, wie die Große eigentlich immer war. Wenn die Kleine müde wird, wird sie auch trotzig und es wird schwieriger mit der Toilette. Allerdings weiß sie auch, daß ich ihr nach jedem Einnässen eine Windel anziehe... Wenn sie dann das nächste Mal erfolgreich Bescheid gesagt hat, darf die Windel wieder weg. Ich versuche, die Windel dabei nicht als Strafe darzustellen, sondern eben als logische Konsequenz... aber es ist für sie schon eine Art Strafe... Allerdings hat sie auch schon (als sie sehr müde War) selbst um eine Windel gebeten - und natürlich auch bekommen.

        Das kann man mit einem 4jährigen natürlich nicht mehr so machen.

        Aber mit einem 4jährigen kann man ja schon ganz anders Vereinbarungen treffen, etwa:"soll ich dich öfter erinnern, wenn du müde bist".. aber dazu müßte man natürlich die Ursache kennen.

        Übrigens weiß ich von meinem Großvater, der Altersdiabetes hatte, dass der Harndrang bei hohem Blutzucker-Spiegel größer ist. Auch bei meinen Kindern beobachte ich, dass sie nach Süßigkeiten-Konsum häufiger gehen. Vielleicht auch eine Idee, das mal zu beobachten?

        Bleib entspannt - auch mit 4 sind die Kinder noch klein und wenn Blasenentzündung u.ä. ausgeschlossen wurde, wird's auch irgendwann besser.

        LG!

Top Diskussionen anzeigen