Verhalten im Kindergarten

    • (1) 15.09.16 - 10:12

      Hallo,

      ich nehme mal bezug auf mein letztes Posting  http://www.urbia.de/forum/4-kindergartenalter/4813363-erster-kindergartentag-bin-verunsichert

      Wir haben unser Kind nun nach 4 Tagen wieder aus diesem Kindergarten genommen. Als ich die Kündigung hingebracht habe und seine Sachen abgeholt habe wurde ich nochmal zum Gespräch gebeten und mir wurde aufgezählt wie auffallend doch mein Sohn wäre. Er würde ja noch gar kein Vertrauen zu den Erziehern haben und auch der Kontakt zu anderen Kindern ließe ja zu wünschen übrig. Er war jetzt lediglich 4 Tage á 2 Stunden dort. Außerdem denke er überhaupt nicht wie ein Kind und würde den Anweisungen ja auch gar nicht Folge leisten. Er hat beim Kennenlerngespräch mit der Erzieherin z.B. mit einem Knäuel Wolle den gesamten Raum eingesponnen und das wäre ja höchst merkwürdig und hätte so noch nie ein Kind gemacht und das wäre sicher ein Zeichen dafür, dass er sich einspinnen wollte um nichts mit anderen zu tun zu haben. Meiner Meinung nach interpretieren sie alles genauso wie es ihnen in den Kram passt. Es fielen im Gespräch Verdachtsdiagnosen von "irgendwo im autistischen Spektrum" über ADHS, AVHS und natürlich schlecht erzogen.

      Mir ist natürlich klar, dass niemand vertrauenswürdiges solche Diagnosen nach so kurzer Zeit herausposaunt, aber ich bin jetzt natürlich trotzdem leicht verunsichert inwiefern sein Verhalten normal bzw. unnormal ist. Mein Verstand und Gefühl sagt mir, dass bei nicht vorhandener Eingewöhnung wie sie in diesem Kindergarten praktiziert wird nach so kurzer Zeit für einen 3jährigen doch recht normal ist, dass er da noch kein Vertrauen zu seiner Erzieherin gefasst hat (die sich ja zusammen mit einer Kollegin auch in der Zeit noch um 18 andere Kinder kümmern muss) und auch noch nicht die Notwendigkeit erkannt hat nun das zu tun, was sie grade von ihm verlangt. Z.b. waren wohl ein paar ältere Jungs aus der Gruppe draußen und er sollte drinnen bleiben. Er hat wohl nicht verstanden warum er nun nicht raus darf und ist im nächsten unbeobachteten Moment raus zu den anderen. Klar muss er sich auch an Regeln halten, aber die zu erlernen ist doch auch ein Prozess, der nicht sofort auf Befehl klappt. Oder vielleicht liege ich da ja auch falsch und bei allen anderen Kindern in dem Alter klappt das sofort problemlos?

      Macht es Sinn nochmal mit ihm zum Kinderarzt zu gehen und diese Sachen anzusprechen? Die U7a ist erst 6 Wochen her und seine Kinderärztin meinte, dass es im diesem Alter noch ganz normal sei, dass er viel in Bewegung ist und es auch normal sei, dass er manchmal nicht auf Ansprache reagiert, wenn er sich grade auf etwas anderes konzentriert. Er spricht auch noch nicht so richtig gut bzw. erzählt von sich aus nicht so sehr viel. Inzwischen 4-5 Wort-Sätze, aber schon mit komplizierteren mehrsilbigen Wörtern wie Matschepfütze, Wasserschlauch oder Bananenschale. Aber auch das sei noch in der Norm laut Kinderärztin. Eigentlich ärgere ich mich, dass ich mich jetzt so habe verunsichern lassen, andererseits möchte ich es natürlich auch nicht verpassen, wenn er wirklich Hilfe benötigt. Ist der Kinderarzt in so einem Fall überhaupt der richtige Ansprechpartner?

      viele Grüße
      Plunderbunny

      • Hallo
        Ich lege viel wert darauf, was die erzieherinen beobachten, erkennen, und such msßnahmen einleiten.
        ABER so wie es bei euch verlaufen ist, ist wirklich nicht schön und amn kann es gar nicht verstehen!

        Ich würde auf jeden fall mir nochmal alles was mir vom gespräch noch einfällt notieren und dann mit dem kia besorechen. Vielleicht erstmal ohne kind.
        Vielleicht kannst du mit ihm vereinbaren ihn z.b. In der frühförderstelle testen zu lassen. Schauen was die "profis" sagen.
        Denn ich an deiner stelle würde jetzt wahtscheinlich alles in frage stellen
        "Ist es normal, dass er die beine baumelt lässt wenn er auf dem stuhl sitzt?"
        "Ist es normal, dass er löcher in die luft starrt?"
        Usw.

        Kopf hoch. Alles wird gut. Ihr werdet einen kiga finde. Der zu euch passt, der euer kind annimmt wie er ist, wollknoll hin oder her :)

        Lg

        • Hallo

          vielen Dank für deine Tips. Das mit dem Aufschreiben ist eine gute Idee. Sowohl für den Kinderarzt als auch für ein Gespräch oder Schreiben an den Träger des Kindergartens.

          Ich habe mich tatsächlich gestern dabei ertappt, dass ich auf alles was nein Sohn tut achte, ob das denn "normal" ist.

          viele Grüße
          Plunderbunny

      Hallo,

      mir fehlen selten die Worte...

      ääähmm, wenn ich das richtig verstehe, ist dir als Mutter, euch als Eltern nie etwas am Verhalten eures Sohnes aufgefallen? Kinderarzt, andere Betreuung, Freunde, Verwandte haben nie solche oder ähnliche Äußerungen über euren Sohn gemacht?

      Und der Kindergarten stellt mach einen Kennenlerngespräch und 4x2 Stunden Betreuung (Eingewöhnung) solche Verdachtsdiangnosen auf?

      Ich halte viel von der mütterlicher Intuition, sowie du deinen Sohn beschreibst macht er auf mich einen völlig gesunden Eindruck. Ein ganz normales Kind, mit natürlichen Bewegungsdrang, kreativ im Spiel (Wolle) mitten in der Trotzphase (nicht hören, sich wie einen Sack hängen lassen).

      Wenn das alles auf ADAS, AVHS oder Autischtische Züge hinweist, dann haben unsere Zwillinge das auch.

      Nach deinem ersten Post hatte ich das Gefühl, es wäre alles geklärt und die fixe Idee mit der Frühförderung wäre erstmal vom Tisch, was ist denn da noch passiert.

      Ich würde mit dem Kinderarzt sprechen und danach einen Termin mit der Träger ausmachen, nicht das jetzt das nächste Kind daran glauben muss.

      Alles Gute

      Magnumweiss

      • Hallo,

        also uns und auch anderen ist schon aufgefallen, dass er recht aktiv ist. Also er rennt, springt und klettert viel, wenn er Gelegenheit dazu hat. Das haben wir auch bei der U7a angesprochen. Das ist aber in dem Alter wohl noch normal. Und wenn ich mir andere Kinder in dem Alter auf dem Spielplatz so anschaue finde ich auch, dass das nun nicht so außergewöhnlich ist. Andererseits sitzt er aber auch mal ne Stunde mit mir am Tisch und malt, knetet oder bastelt. Oder wir gucken 10 Bücher hintereinander an. Er spielt auch mal allein Duplo oder draußen mit seiner Wasserbahn. Klar macht er auch mal Blödsinn, wenn er sich unbeobachtet wähnt - finde ich jetzt aber auch nicht unnormal.

        Rausgenommen haben wir ihn jetzt deshalb, weil ich einfach kein gutes Gefühl mehr habe ihn dort hinzubringen und den Eindruck hatte sie beobachten ihn mit Argusaugen und jede Eigenart wird gleich negativ gewertet. Ich hatte ja geschrieben, dass die Kindergartenleitung gerne mal mit seiner früheren Betreuungsstätte telefonieren darf. Dies ist nun Dienstag geschehen. Am selben Abend rief mich dann noch seine frühere Erzieherin an und war auch der Meinung, dass er nicht in diesen Kindergarten gehen sollte und wir uns besser nach einem anderen Platz umschauen sollen. Das hat sich ja dann gleich mit meinem Gefühl gedeckt. Deshalb ist er Mittwoch dann gleich zuhause geblieben und wir haben die Kündigung vorbeigebracht.

        vielen Dank für deine Tips

        viele Grüße
        Plunderbunny

    Hallo,

    beim Kinderarzt warst Du doch schon, ohne dass jemand den Kleinen auffällig fand. Die Us sind auch für solche Probleme da.

    "z.B. mit einem Knäuel Wolle den gesamten Raum eingesponnen und das wäre ja höchst merkwürdig"

    Entweder hat er viel Phantasie, oder er hat das schonmal wo gesehen oder mitgemacht.
    Ich kenne das nämlich aus meiner Kindheit von irgendwelchen angeleiteten Spielveranstaltungen.
    Vielleicht hat er mal eine Spinne beobachtet, wie sie ein Netz spinnt und sich gedacht, das kann er auch. ;-)

    Kinder kommen doch allgemein auf die seltsamsten Ideen und experimentieren gerne und viel. Das finde ich überhaupt nicht ungewöhnlich.

    Ich würde diese Erzieherin und ihre Aussagen, an Deiner Stelle, einfach abhaken. Entweder suchten die ein "Oper", um Fördergelder zu bekommen, oder die Dame versucht krampfhaft ihr Halbwissen unterzubringen.

    Du bist auch nicht die Erste, deren Kindern in solche Schubladen verfrachtet werden, in die sich nicht gehören, von denen ich höre.

    Bekannte von uns haben z.B. die Grundschule gewechselt, weil ihre Tochter, laut Klassenlehrerin, angeblich ADHS hatte, und diese Frau das ganze Kollegium darauf angespitzt hat. Die nächste Grundschule sah bei dem Mädchen überhaupt keinen ADHS-Verdacht.

    Warte mal ab, was der nächste Kindergarten zu Eurem Sohn sagt, wenn sie ihn besser kennen gelernt haben.
    Vorher würde ich gar nichts machen.
    Allerhöchstens würde ich nochmal mit der früheren Betreuerin Eures Sohnes sprechen, ob sie ihn auffällig findet, oder mit anderen Eltern, wie Ihre Kinder so drauf sind.

    LG

    Heike

    • Die Idee mit der Wolle finde ich übrigens super!!

      Hallo,

      vielen Dank für deine Worte. Nachdem du das geschrieben ist mir eingefallen, dass er vor einiger Zeit tatsächlich eine Folge Tumble Leaf gesehen hat, wo ein strickender Igel auch alles mit Wollfäden verheddert. Da wird er es wohl herhaben.

      Du hast Recht...einfach abhaken wäre wohl wirklich das beste. Naja ein bisschen werde ich mich wohl trotzdem noch über die Art und Weise ärgern zumal wir hier in einem kleineren Dorf wohnen und ich den beiden Tanten vom Kindergarten sicher bald beim einkaufen über den Weg laufen werde.

      Viele Grüße
      Plunderbunny

Mir fehlen die Worte.

Dein Kind hört sich nach einem völlig normalen 3-jährigen an. Kreativ und aufgeweckt.
Die Verdachtsdiagnosen dieser Leiterin nach diesen paar Stunden entziehen sich wohl jeglicher pädagogischen Kompetenz und sind mehr als unprofessionell. #schock

Ich hatte zur Eingewöhnung schon wirklich schwierige Kinder, die ihre Zeit nur auf der Couch "absaßen" und auf nichts eingingen, wochenlang weinten oder ständig weglaufen wollten, mich gehauen haben etc. und selbst da wäre ich nicht auf die Idee gekommen von Frühförderung zu sprechen.
Lass Dich nicht verunsichern und wähle eine andere Einrichtung.

  • Hallo,

    vielen Dank für deine Worte. Es tut gut zu lesen, dass es scheinbar eher eine Ausnahme ist, dass ein Kind gleich von vorneherein so abgelehnt wird. Da habe ich doch noch Hoffnung eine gute Einrichtung für mein Kind zu finden.

    Viele Grüße
    Plunderbunny

Hallo,

ich frag jetzt mal verständnishalber: In deinem ersten Beitrag hats du geschrieben, dass dein Kind beim Gespräch mit der Leitung an deren Sachen gegangen ist? Und nicht auf die Ansprache der Leitung reagiert hat. Richtig?

Da möchte ich enfach fragen, was du in der Situation gemacht hast? Ihn zurückgerufen?

LG

  • Hallo,

    im Büro wollte er an ihren Computer und war dabei unter den Tisch zu kriechen. Wir saßen etwas abseits auf einer Sitzgruppe. Ich bin dann aufgestanden, habe ihm erklärt, dass er da nicht dran darf und wollte ihn unter dem Tisch hervorholen, woraufhin er sich hat hängen lassen damit ich ihn nicht hochbekomme. Auf die Ansprache hat er dann später nicht reagiert als wir die Räumlichkeiten besichtigt haben und von Raum zu Raum gegangen sind (im laufenden Betrieb mit ca. 70 Kindern). Er war schon interessiert auf dem Weg in den nächsten Raum als sie ihm etwas zugerufen hat und er hat eben gar nicht drauf reagiert sondern ist weiter gelaufen. Ich bin dann hinterher und habe ihn geholt.

    Plunderbunny

    • Hallo,

      danke. Die Situation im Büro finde ich nicht verhaltensauffällig, sondern, nimm´s mir nicht übel, einfach sehr ungezogen. Das man nicht einfach bei fremden Menschen an die Sachen darf, auch wenn´s langweilig ist, kann man mit 3 schon erwarten, finde ich. Inwieweit das eure Baustelle ist, musst du beurteilen.

      Ich schätze, einfach ein sehr schlechter Start und pädagogisches Personal das außer "funktioniert" oder "gestört" nichts kennt. Spricht nicht für die Einrichtung.

      LG

      • Das Gespräch fand schon Anfang Februar statt, da war er erst 2,5 Jahre alt. Zu dem Zeitpunkt (und auch jetzt noch manchmal) war die Neugier definitiv noch größer als das gute Benehmen das stimmt.

Für mich klingt das nach einem normalen Kind!

Wenn es dich verunsichert, sprich nochmal mit dem Arzt, aber ansonsten würde ich auch einen anderen Kindergarten suchen und ich bin mir sehr sicher, dass die zu einem anderen Urteil kommen.

Top Diskussionen anzeigen