Keine Mutter-Kind-Kur da privat versichert

    • (1) 15.09.16 - 11:21

      Hallo liebe Mami's,

      ich wollte eine Mutter-Kind-Kur, die ich dringend nötig hätte, beantargen, jedoch ist diese nicht im Leistungsumfang meiner privaten Krankenversicherung enthalten.

      Habt Ihr einen Tip, wie ich doch ohne hohen Kosten mit meinen Kindern eine Kur machen kann? Die Dame beim Müttergenesungswerk meinte, die einzige Lösung wäre eine Kur für die Kinder und ich als Begleitperson, aber dann würde ich mit den Kindern von einer Behandlung zur nächsten hetzen und das wäre ja auch nicht sehr erholsam.

      Haben Alleinerziehende da vielelicht spezielle Möglichkeiten?

      LG

      • Private Krankenversicherungen finanzieren i.d.R. keine Mutter-Kind-Kuren.
        Privat Versicherten können – falls im Versicherungsumfang enthalten – stationäre Rehabilitationsmaßnahmen
        oder stationäre Sanatoriumsaufenthalte bewilligt werden.

        Weshalb willst du denn zur Kur und was erwartest du dir davon? Wenn du erschöpft bist, weil deine Kids chronisch krank sind, sind Therapien doch nicht verkehrt? Auch bei einer Mutter Kind Kur gibt es ein Programm. Sonst wäre es ja ein fremdfinanzierter Urlaub. Oder willst du einfach Urlaub mit kostenloser Kinderbetreuung? #kratz

        Du kannst, sofern im Versicherungsumfang enthalten auch eine Reha oder einen Sanatoriumsaufenthalt beantragen.

        • Wenn bei einer Mutter-Kind-Kur die Überlastung der Mutter im Vordergrund (mit gesunden Begleitkindern) steht, dann dienen die Anwendungen dazu, die Mutter zu entspannen, ihr Erholung zu ermöglichen und z.B. in Gesprächen Hilfestellung für einen stressfreieren Alltag zu bieten.

          Bei einer Kur aufgrund der Erkrankung eines Kindes steht die Erkrankung des Kindes im Vordergrund, und es spielt keine Rolle, ob die gesunde Mutter damit unter noch mehr Stress gerät als sonst.

          Das ist ja wohl ein gewaltiger Unterschied.

          • Da stimme ich dir auch völlig Zu. Allerdings gehe ich davon aus, dass eine Kur für die Kinder nur bewilligt wird, wenn die Kinder auch krank sind. Da wären doch Maßnahmen bei den Kids nicht verkehrt, oder?ich bin im Ausgangsthread nur über das Wort erholsam gestolpert. Deshalb habe ich nur angemerkt, dass es auch bei einer Mutter-Kind-Kur Termine und Maßnahmen gibt (bei denen dann auch die Mutter mehr im Mittelpunkt steht). Es ist eben nicht so, dass man in eine Kurklinik fährt und dann drei Wochen machen kann, was man will. Also nicht so, wie wenn man Urlaub hat und drei Wochen über seine Zeit frei verfügen kann und machen kann, was wann und wie man will.

            • Im Ausgangsthread steht doch, dass SIE die Kur nötig hat.

              Ob die Kinder so krank sind, dass ein Kurantrag überhaupt Sinn hätte, wäre für mich eine andere Frage.

              Eine normale Mutter-Kind-Kur mit gesunden Begleitkindern sollte durchaus erholsam sein. Erholsamer als Urlaub, der für viele Mütter ja doch mit sehr viel Stress verbunden ist.

    Als privat versicherte hat man bei solchen Sachen leider ein wenig Pech genauso wie mit dem Thema Haushaltshilfe das musst ich auch schon erfahren . Leider interessiert das die private nicht ganz richtig finde ich das irgendwie nicht ,das nicht mal genauer geprüft wird . Ich musste 8 Wochen lang nur liegen hätte mich full service auch ins KH legen können das hätten sie gezahlt aber was und wie es zu Hause läuft das interessiert nicht da haben es gesetzlich versicherte wesentlich besser wenn man das oft hört selbst nach der Geburt besteht Anspruch auf eine Haushaltshilfe in der Anfangszeit wenn schon ein Kind unter 6 Jahren im Haushalt lebt . So weit ich weiß kann man als privat versicherte eine Mutter Kind Kur über die Rentenkasse beantragen die gesetzlichen bekommen aber doch häufiger eine Kur .

    Hallo,
    bei wem ist Kurbedarf? Bei dir oder bei deinen Kindern?
    VG

    Hallo Ihr Lieben,
    SORRY, dass ich heute erst schreibe, ich hatte keinen vernünftigen Computerzugang.

    Nein, es geht nicht um die Behandlung der Kinder, sondern um mich.

    Ja es ist klar, dass das dann kein "Urlaub" wird, sondern dass ich dann Behandlungen etc. habe, und die Kinder als Begleitpersonen mitkommen und betreut werden...

    Aber es scheint keine Lösung dafür zu geben.

    LG

    Vielleicht ist das eine Möglichkeit für Dich:

    http://www.muettergenesungswerk.de/mutterkuren.html

    Gruß,

    ea73

Top Diskussionen anzeigen