Hilfe! Mein Sohn sagt selbst dass er kein Spielzeug möchte!

    • (1) 17.09.16 - 19:43

      Wir haben schon länger das Problem dass mein Sohn an Spielzeug - eigentlich jeglicher Art - nicht interessiert ist.

      An seinem Geburtstag habe ich die originalverpackten Geschenke einfach weggepackt, weil er sie nicht mal geöffnet hat (er hat nur das Geschenkpapier entfernt) und er hat seit Monaten nicht danach gefragt. Wenn wir im Spielzeugladen sind, schaut er sich zwar alles interessiert an und spielt damit, aber wenn wir sagen, wir gehen wieder, macht er keine Szene oder will etwas unbedingt haben.

      Vor kurzem habe ich ganz viel ausgemistet und weggegeben - er vermisst nichts davon. Zugegeben er hatte viel zu viel, aber auch jetzt weiß er oft nichts so recht anzufangen. Ihm ist dann langweilig und er möchte pausenlos dass man sich mit ihm beschäftigt.

      Im Kindergarten hat er schon mal so Phasen, dass er mit den Spielsachen intensiv spielt, zu Hause bei uns machen das nur die Besuchskinder und er macht in der Zeit dann nur Quatsch.

      Ich habe ihn vor kurzem auch gefragt was er sich vom Christkind wünscht und da kommt seit 2 Jahren nur eine Reihe echter Musikinstrumente (u. a. Trompete), die noch nicht altersgerecht sind und zudem viel Geld kosten #schwitz. Sonst möchte er nichts.

      Was sind klassische Spielzeuge die eigentlich keine sind? Mir fällt jetzt nur sowas wie ein Schnitzmesser ein - aber letztes Jahr war er fast enttäuscht von seinen Geschenken. Nichts davon konnte er sofort ausprobieren (z. B. einen tollen Racing Schlitten, wir hatten aber keinen Schnee...)

      Irgendwie möchte er auf der anderen Seite schon gerne Dinge geschenkt bekommen wie alle anderen Kinder auch (Lego, Playmobil), aber wenn er dann nicht damit spielt, macht das doch gar keinen Sinn? Und jetzt hat er tatsächlich und ausdrücklich gesagt, er möchte KEIN Spielzeug. Ob er das an Weihnachten noch weiß und noch dazu steht?

      Das einzige was er wirklich gerne mag sind Gesellschaftsspiele und Bücher, aber davon haben wir schon Massen.

      Am liebsten würde ich ihm dieses Jahr nur Geld schenken, aber was wird das für ein Weihnachten ohne richtige Geschenke?

      Kennt das jemand?

      • Wie alt ist dein Sohn?

        Wie alt ist er denn?

        Wir haben auch viel spielzeug, aber im gegensatz zu freunden eigentlich eher wenig.
        Am liebsten spielt mein großer mit pappkartons! Die werden dann zu allem möglichen umfunktioniert je nach größe.

        Vielleicht macht ihr einfach aml eine woche spielzeugfreie zeit.
        Räumt wirklich mal "alles" weg. 1-2 lieblingsteile können ja vielleicht bleiben.

        Und wenn er gerne instrumente will, habt ihr ihn schon mal in einem musikverein schnuppern lassen? Velleicht wäre das ja genau das richtige für ihn?

        Wie ist es denn im kiga? Spielt er da?
        Vielleicht wäre mal was zum basteln/werkeln was statt rivhtiges spielzeug?

        • Mein Sohn ist 6 - und wir haben mittlerweile - nach meiner Wegräumaktion - an Spielzeug nur noch seine Küche, eine Werkbank und einen Holzregenbogen von Grimms, wo er seine Phantasie spielen lassen kann.

          Ein paar Spielsachen von seinem jüngeren Bruder liegen noch rum und manchmal nimmt er sich dann das, aber eher um seinen Bruder zu ärgern.

          Nur wenn ich mit ihm ein Spiel spiele oder Buch lese weiß er was mit seiner Zeit anzufangen. Wenn er bei Oma und Opa ist hilft er im Garten und in der Werkstatt den lieben langen Tag. Da ist er selig.

          Letztens hat er von uns ein Hochbeet geschenkt bekommen, dass er selbst einsähen durfte und seitdem fleissig pflegt. Das macht ihm Spaß, aber das dauert natürlich nicht stundenlang - gießen, ernten und gut ist es.

          Bastelkram bekommt er natürlich auch genug, aber das sind ja oft eher Kleinigkeiten und er beschäftigt sich nur ein paar Minuten damit. Oder gibt es konkrete Ideen von größeren Baukästen etc.? Ich habe ihm jetzt mal wikki stix bestellt. Das könnte was für ihn sein...Außerdem hatte er mal so eine Phase in der er sich für einen Zaubererkasten und Mikroskop interessiert hat, aber für das richtige Equipment ist er noch zu jung (ist frühestens ab 8 empfohlen) und ob er sich dann wirklich damit beschäftigt? Jedenfalls war der Wunsch schnell - oder ist zumindest momentan - wieder vom Tisch.

          Ich finde ein Musikkurs ist eigentlich keine richtiges Geschenk. Das möchte ich ihm und seinen Bruder auch so ermöglichen. Dennoch habe ich mich in den Musikschulen erkundigt. Für das was ihn interessiert, ist er noch zu jung. Im Kindergarten wird noch so etwas wie musikalische Früherziehung angeboten, aber das passt leider vom Termin her überhaupt nicht.

          Ich versuche immer zu ergründen was meinem Sohn interessieren könnte, aber nicht selten liege ich damit daneben. Schade ums Geld... :-[

        • Hallo,

          ich glaube, man kann ein Kindhalt nur so nehmen, wie es ist.

          Für mich liest es sich so, dass er sich ja durchaus mit Sachen beschäftigt, die ihm Spaßmachen (Werkbank und co). Das ist doch super. Warum MUSS er sich denn für Spielzeug interessieren?

          Als Geschenke gehen doch auch ein Gutschein für einen Kinobesuch, Bücher, Gesellschaftsspiele,...

          Den Waldorfshop kennst du bestimmt, nehme ich an. ;-)

          Aber ansonsten ist sowas vielleicht noch interessant? http://waldorfshop.eu/sonnenkarussell.html

          http://waldorfshop.eu/rhythmushocker.html

          ...
          LG

          • Hm, ich finde es einfach oft anstregend wenn er nichts so recht mit sich anzufangen weiß oder ich ihn dazu anhalten muss sich länger mit etwas zu beschäftigen. Das ist vor allem in der Zeit nach dem Kindergarten der Fall. Die Wochenenden sind bei uns gut mit Outdoor-Aktivitäten gefüllt die ihm Spaß machen, aber gerade im Hinblick auf die Schule sollte er sich halt auch einmal alleine mit was beschäftigen können.

            Klar, kann man sich das nicht aussuchen. Bei manchen Kindern sind ihre Leidenschaften offensichtlicher und sie beschäftigen sich toll länger mit irgendwas.

            Er stört auch zur Zeit gerne seinen kleinen Bruder beim Spielen oder dieser ahmt ihn in seinem sprunghaften Verhalten nach.

            Klar, wir könnten jetzt im Herbst/Winter wieder Tage nur mit Brettspielen verbringen aber der Kleine ist noch nicht so weit dass ich ihn dabei auch integrieren könnte. Schwierig!

            • Oh, so war meine Antwort gar nicht gemeint. Ich kann sehr nachvollziehen, dass das anstrengend ist. Und in dem Alter sollte er das wirklich können. Aber ich hatte deinen Post so verstanden, dass er sich durchaus allein beschäftigen kann, wenn ihn was interessiert.

              Aber kann ein 6jähriger nicht verstehen, dass du ihn nicht immer bespaßen kannst? Und dass man nicht den Kleinen Bruder piesacken darf?

              Was ist denn mit den Links, war das nichts für ihn dabei?

              VG

    (12) 17.09.16 - 20:57

    Mehr Bücher? Hörspiele? Taschenlampe? Forscherset? Rucksack? Experimentierkasten? Fernglas? Teleskop? Mikroskop? Fotoapparat?

    • Bücher und Hörspiele möchte er eigentlich immer wieder die gleichen. Einige sieht oder hört er sich nie an oder nur 1x wenn ich sie neu kaufe.

      Er hat auch schon Rucksack, Taschenlampe,Fernglas, Fotoapparat, aber danke!!! Mikroskop steht schon auf der Liste.

Hi...
du sagst, er spielt gerne Gesellschaftsspiele, er bekommt gerne Bücher vorgelesen.

Meine Tochter macht das auch liebend gerne und wir haben massig Spiele. Trotzdem kommen noch Weihnachten einige dazu ("Ubongo+Ubongo Junior"). Da kann man nie genug von haben. Empfehlen kann ich auch "Skip Bo" und "Abluxxen" (das können auch schon 6-Jährige).

Auch Bücher werden hier immer verschenkt. Empfehlen kann ich z.Zt. "Lindbergh", ganz toll und das Hörspiel dazu auch.
Wie wäre es mit einem Büchereiausweis für deinen Sohn? Wir haben schon lange einen und verbringen immer eine schöne Zeit in der Bücherei und mit den ausgeliehenen Medien.

Unsere Tochter hat zum 5. Geburtstag von den Großeltern eine Zoo-Dauerkarte geschenkt bekommen, dazu einfach ein "Zoo-Aufleberbuch". Es war ein tolles "Geschenk" ohne Spielzeug.

Wenn er Musik mag, wie wäre es mit einer Kinder-Oper, Philharmonie oder ähnliche Veranstaltungen, hier gibt es zahlreiche Angebote für Kinder.

  • Danke für die neuen Bücher- und Spieletipps. Ich habe sie mal vorgemerkt. Wir haben im letzten Herbst/Winter ganz viel ausgeliehen. Er hat einen kostenlosen Büchereiausweis und der Bücherbus hält bei uns in der Nähe. Dort kann man sich auch alle vorrätigen Bücher, CDs, Spiele etc. hinbestellen und wir haben immer wieder Abwechslung. Einziger Wehrmutstropfen: Es ist zu selten was dabei was der kleine Bruder mit seinen 2 Jahren auch mitspielen kann.

Top Diskussionen anzeigen