Im falschen Körper?

    • (1) 19.09.16 - 20:08

      Hallo!
      Ich habe zwei Söhne. Der große (4) war schon immer ein sehr schwieriges Kind. Ständig unausgelastet, unzufrieden, irgendwie in "seiner eigenen Welt".

      Waren schon bei mehren Ärzten und Beratungsstellen, aber irgendwie nimmt uns so niemand richtig ernst. Es wird uns immer wieder gesagt wir hätten einfach ein sehr lebhaftes Kind und wir müssten damit leben. Aber wenn ich ehrlich bin nervt es einfach nur. Wir reden uns das doch alles nicht ein und suchen aus Langeweile Hilfe.

      In letzter Zeit verändert sich was. Wenn er mich im Bad sieht wie ich mich Schminke oder mir die Haare mache fragt er: Mama wann kann ich das machen wann werde ich ein Mädchen? 8-•

      Am Anfang dachte ich das es nur so ne Phase ist. Aber es wird immer krasser.

      Und ich zähle halt eins und eins zusammen. Was wenn er so schwierig ist weil er im falschen Körper steckt? Die nächste u haben wir im November und ich möchte den kiarzt darauf ansprechen.

      Sollen wir das unterstützen, verbieten, ignorieren???

      Ich weiß nicht wie wir das angehen sollen wenn er es wirklich ernst meint... Weis ja nicht ob ein 4 jähriges Kind sowas schon wahrnehmen kann...
      Vielleicht hat jemand Erfahrung mit so was?
      Viele Grüße

      • (2) 19.09.16 - 20:32

        Also meine Tochter spielt gerne Fußball, pinkelt im Stehen, fragt wann sie einen Penis und Stoppeldinger bekommt und ist völlig geknickt, wenn man ihr sagt das sie keinen bekommen wird. Die angeblichen Anzeichen die du da aufzählst sind einfach zu oberflächlich.
        Ohne dir zu Nahe treten zu wollen, in meinen Augen suchst du krampfhaft nach einer Erklärung, warum dein Kind anscheinend ein Wirbelwind ist und reimst dir da etwas zusammen. Ihr habt jetzt schon mehrere Stellen durch und keine Diagnose bekommen. Bist du schon mal auf die Idee gekommen, das euer Umgang mit eurem Kind zu seinem Verhalten beitragen könnte?

        Und wenn es so sein sollte, das dein Kind im falschen Körper lebt...herrje, dann ist das halt so und wird sich in den nächsten Jahren deutlich zeigen...allerdings nicht daran, das er sich schminken will. Aber bis dahin laß ihn doch einfach erst einmal den Unterschied zwischen Männlein und Weiblein wirklich begreifen.

        • Danke für die Antwort.

          Hätte ich allerdings eine Antwort auf die Frage: warum will meinem Kind keiner ads diagnostizieren? Haben wollen wäre deine Antwort durchaus angebracht. Aber ich geh jetzt mal nicht näher auf das Zusammenleben mit dem Kind ein. Suche nicht zwanghaft eine Erklärung für sein Verhalten, die hab ich schon...

          Ich denke dass es schon damit was zu tun haben könnte weil er so Zwiegespalten ist. Ich weiß einfach dass da irgendwas ist. Das sagt mir das Mutter Herz.

          Könnte noch genauer alles beschreiben, hab jetzt auch mal rum geschaut. Er hat schon eindeutige Signale und ich möchte jetzt nur wissen, ob ich es eher unterstützen soll oder ignorieren. Mir ist es total egal wenn er transsexuell ist. Werde ihn da bedingungslos unterstützen wenn er es braucht, oder halt eben nicht wenn es nur eine Laune ist.

          Aber was mache ich JETZT, in den nächsten Tagen wenn er sich weigert zum Friseur zu gehen, oder in den kiga will mit Kleid und Schmuck? Das interessiert mich brennend.

          Ein Mädchen das Fußball spielt ist nichts besonderes. Ein Junge der ballet tanzt wird als sch**l abgestempelt.

          • Machen lassen. Mein Sohn ist auch 4 und sagt, er wünscht sich ein Kleid (weil ein Mädchen in seiner Kindergarten Gruppe oft hübsche Kleider trägt), er sieht, wie ich mir die Nägel lackieren und will auch. Er sieht, dass ich Lippenstift auftragen und möchte das auch. Das ist nichts außergewöhnliches sondern völlig normal. Das ist das einfinden in den Geschlechtern. Er muss es ausprobieren um seine Identität zu finden, er darf Labello haben, wenn er Lippenstift tragen will, er darf die fußnägel bunt lackiert bekommen, wenn er Nagellack gut findet und natürlich darf er ein Kleid tragen, wenn er es hübsch findet. Lass es zu, das macht so ziemlich jedes Kind, mit den Rollen herum experimentieren. Das gehört zur normalen Entwicklung eines Kindergarten kindes dazu.

        • (6) 19.09.16 - 22:22

          Was du jetzt machen sollst, das habe ich dir schon geantwortet: Nichts. Einfach nur beobachten und nicht jedes Verhalten analysieren.
          Er will nicht zum Frisör? Gut, hast Geld gespart. Zöpfe flechten musste ich auch erst lernen, ist nicht so schwer.
          Er will im Kleid in den Kiga, mit lackierten Nägeln? Warum nicht? Außer der Aspekt, das Nagellack evtl zu Hautreizungen führt, wie Schminke auch. Bei uns im Kiga ist auch öfter ein Junge im Kleid, Nagellack und Straßdiadem, ganz ehrlich, ich habe mir noch nie Gedanken drüber gemacht, warum er das anhat. Oder ob es überhaupt einen Grund hat.
          Er will Ballett? Warum denn nicht, es ist doch völlig egal, was er als Hobby hat und wenn es Topflappen häkeln ist. Ich kenne niemanden in meinem Umfeld, der das als Schwul bezeichnen würde.
          Ich kenne allerdings auch kein einziges Kind, welches nicht mit geschlechtstypischen Merkmalen (was für ein dämlicher Begriff) experimentiert hat. Also sich brennend für die Themen des anderen Geschlechts interessiert. Und ich bleibe dabei, das alles ist für mich noch lange kein Anzeichen für was auch immer.
          Sollte es den so sein, dann hat dein Kind einen langen, harten und schmerzhaften Weg vor sich, falls er denn in sehr ferner Zukunft eine Umwandlung möchte. Dagegen sind deine aktuellen Gedanken Peanuts.

          "Suche nicht zwanghaft eine Erklärung für sein Verhalten, die hab ich schon...", der Satz ist für mich allerdings sehr grenzwertig. Nein, du hast keine Erklärung für sein Verhalten, noch lange nicht. Du reimst dir eine Erklärung zusammen. Das kann fatale Folgen haben.

    Hallo,

    Ich würde das jetzt nicht überbewerten.

    Mein Sohn wird im Oktober 4 und hatte vor ein paar Wochen auch eine Phase wo er gefragt hat wann er endlich ein Mädchen wird und gesagt dass er unbedingt mal eine Mama werden will.

    Schminken fand er schon immer interessant und auch die Frage wann er mal seine Augen anmalen darf kam schon. Außerdem liebt er lackierte Nägel. Hab auch schon öfters den Daumennagel angemalt.

    Im Moment ist Papa sein und später Papa werden interessant. Und Feuerwehrmann Sam natürlich...
    Ich würde da einfach locker mit umgehen und schauen was passiert...

    Häufig ist es doch so, dass der Unterschied zwischen Mann und Frau gerade in dem Alter nochmal viel bewusster wahrgenommen und erkundet wird.
    Also ich finde das alles normal :)
    LG

    Wir kennen einen Jungen, ich denke das der wirklich Transsexuell ist.

    Von klein an im Verhalten typisch Mädchen. Und nicht weil er es sich abgeguckt hat, er hat einen Bruder der nicht mehr typisch Junge sein könnte.

    Er darf es ausleben an annehmbaren Rahmen. Heißt zur Schule gibt es jetzt nicht unbedingt ein Kleid und auch keine Kleidung mit jungstypischen Motiven sondern möglichst neutral. Zu Hause darf er wie er will.

    Der Junge ist allerdings mittlerweile 8 und die Eltern haben ihm erklärt das es absolut ok ist, zwar anders als die meisten anderen aber er nicht der einzige ist dem es so geht.

    Aber das andere Schulkinder und leider auch Erwachsene da leider oft kein Verständnis haben, auslachen, hänseln oder auch mobben und schlimmeres. Deshalb versteht er durchaus das er sich nicht verändern soll oder muss aber eben nicht jedem so offen zeigen sollte wie er ist.

    Obendrein wird er von einem Psychiater betreut denn wenn sich zeigt das es keine Phase ist sondern wirkliche Transsexualität soll die Pubertät dann in ein paar Jahren im Keim erstickt werden damit er gar nicht erst in den Stimmbruch kommt usw.

Mein Sohn benutzt auch hin und wieder den Lippenstift der Oma, er liebt Haarspangen, spielt mit Barbies und stillt seine Puppe.

Lass deinen Sohn machen.

Ich habe auch einen Sohn der "anders" ist und ich kann nur den Tip geben Hilfe nur bei Leuten zu suchen, die mit dem Thema vertraut sind. Menschen die keine "besonderen" Kinder haben können die Sorgen, Nöte und Ängste und die besondere Belastung die man als Familie erlebt überhaupt nicht nachvollziehen. Suche doch mal ein Forum zu diesem Thema. Auch erwachsene Transsexuelle waren ja mal Kinder. Wer könnte bessere Tips geben als sie?

  • Danke für den Tipp!
    Ich hab ja so keine Angst davor. Ich möchte nur wissen ob es Möglichkeiten gibt ihn zu unterstützen oder ob ich es ignorieren soll. Ich glaube ich als Mama kenne und merke ja am besten ob was im Busch ist oder nicht.

    Ich werd auf dem Weg auf jeden Fall mal nach Hilfe schauen!

Hallo,

unser Sohn hat mir in dem Alter auch mal erklärt, dass er eine Frau und kein Mann werden will.
Da hat er sich irgendwie von seiner großen Schwester und mir ausgeschlossen gefühlt und das darauf zurück geführt, dass er ein Junge ist.

Mittlerweile ist er 6 und will schon lange keine Frau mehr werden. Dafür will er jetzt seinen besten Freund heiraten. ;-)
Letzteres dürfte aber etwas damit zu tun haben, dass bei den Jungs gerade alle Mädchen blöd sind (und umgekehrt).
Nagellack wollte er vorige Woche auch, aber blauen, für Jungs. ;-)

Ich denke mit 4 ist noch gar nicht feststellbar, ob ein Kind sich im falschen Körper fühlt, weil viele Kinder da mit Dingen experimentieren, die Erwachsene eindeutig dem anderen Geschlecht zuordnen.
Ich denke, so richtig kristallisiert sich das erst im Grundschulalter heraus. Bei unserer Tochter auf der Schule war ein Junge, der noch mit 9 ein Mädchen sein wollte. Da sieht die Sache schon anders aus.

Ich würde Euren Sohn sich zu Hause schminken lassen, wenn er möchte und ihm erklären, dass er ein Junge bleibt.
Frag' ihn doch mal, ob ihn das stört und wenn ja, warum.

Ansonsten würde ich erstmal die Kirche im Dorf lassen und abwarten.

Das anstrengende Verhalten Eures Sohnes kann diverse Ursachen haben. Manche Kinder sind auch einfach vom Charakter her anstrengender als andere.
Überlegt mal, wie Du und Dein Mann, sowie Eure Geschwister als Kinder waren. Vielleicht finden sich da schon Übereinstimmungen.

LG

Heike

"Suche nicht zwanghaft eine Erklärung für sein Verhalten, die hab ich schon..."

Das klingt nicht gesund, eher als ob du jetzt so lange von Arzt zu Arzt rennst, bis dir einer sagt, was DU hören willst. Und dann?

Und welcher Zusammenhang besteht in deinen Augen zwischen: " Der große (4) war schon immer ein sehr schwieriges Kind. Ständig unausgelastet, unzufrieden, irgendwie in "seiner eigenen Welt" und deiner Befürchtung, in den falschen Körper geboren worden zu sein (das willst du den Ärzten und uns doch sicher damit sagen?)

Als mein Sohn noch kleiner war, wollte er oft meine Hochhackigen anziehen. Aber da war es eher "technisches Interesse oder wie man in den Dingern überhaupt laufen kann". Heute ist ihm das peinlich#hicks. Vielleicht gefällt deinem Sohn die Veränderung durch das Schminken oder einfach, dass man sich Farbe ins Gesicht pinseln darf.

Gruß
Heike

Hi. Mein 4 Jähriger ist ähnlich. Sehr Wild von Anfang an. Braucht ganz klare Ansagen damit er nicht frei dreht. Er will sich jetzt die Haare wachsen lassen um Zöpfe zu tragen. Seine Lieblingsfarbe war lange Pink gefolgt von Glitzer. Er hat auch schon das Kleid seiner Schwester getragen bis er halt einfach keine Lust mehr hatte. Zum Fasching fand er es schwer sich zwischen Spiderman und der Eisprinzessin zu entscheiden. Hat dann aber Spiderman genommen. Ich empfinde das als ganz normal. Im Kindergarten hat er jetzt herausgefunden dass Pink wohl eher zu Mädchen passt. Zuhause sind aber immernoch alle Farben angesagt. Lippenstift wollte er auch schon. Nun gut ich schminke mich kaum und da er sehr Allergieanfällig ist habe och es verneint genau wie ich es im Kindergarten unterbunden habe dass ihm die Nägel lackiert werden. Aber aus gesundheitlichen Gründen. Ich für meinen Teil versuche meinen Sohn nicht in die typischen Jungs/Mädchen Rollen zu stecken. Das macht die Umgebung schon zu genüge. Er soll sich frei entfalten und ausprobieren. Genauso verbiete ich meiner Tochter nicht blau zu tragen oder mit Autos zu spielen. Sie spielt zum Beispiel gerne mit der Kinder Werkbank Ihres Bruders.

Top Diskussionen anzeigen