Komische Andeutungen

    • (1) 21.09.16 - 20:52

      Hallo,

      Ich weiss gar nicht wie ich anfangen soll, weil ich total schockiert bin - mir ist richtig schlecht, und ich weiss nicht an wen ich mich wenden kann.
      Ich habe 2 Kinder im Kindergartenalter - meine Tocher ist 5 und mein Sohn ist 3 Jahre alt. Wir wohnen auf dem Dorf, und da ich eine der einzigen Muetter bin, die hier Vollzeit arbeitet, sind meine Kinder immer die letzten die abgeholt werden.

      Heute hat meine Tochter ploetzlich gesagt, dass die Erzieherin meinem Sohn gesagt haette, er solle "hoch runter hoch runter" mit seinem Penis machen. Das fand mein Sohn sehr witzig und hat es bestaetigt. Ich habe dann mit meiner Tochter geredet, und sie meinte auch, dass die Erzieherin gefragt hat, ob meine Tochter mit ihrer Scheide spielen kann.

      Als ich dann etwas besorgter klang, wollte meine Tochter nicht mehr drueber reden, und am Schluss meinte sie es war eine Luege. Mein Sohn hab ich vor dem Schlafen gehen nochmal gefragt, ob die Erzieherin gefragt hat, ob er mit seinem Penis spielen soll, und er sagt immer noch "ja", aber fand das sehr witzig.

      Ich weiss jetzt nicht was ich glauben soll. Die Erzieherin ist die Leiterin des Kindergartens.

      Gibt es eine Stelle an die man sich wenden kann?
      Ich hoffe so sehr, dass es nicht stimmt. Ich will meine Kinder ja auch nicht so direkt fragen, nicht dass ich denen etwas einrede.

      Vielen Dank schonmal.

      • (2) 21.09.16 - 21:02

        Hm, bevor du voreilige Schlüsse ziehst, suche bitte das Gespräch mit der besagten Erzieherin und frage sie, warum sie das gesagt hat (wenn sie es gesagt hat). Wollte sie vielleicht einfach wissen, ob die Kinder über ihre eigene Sexualität aufgeklärt sind (was haben Mädchen, was jungen). Das Kinder sich auch selbst befriedigen gehört übrigens zur normalen sexuellen Entwicklung dazu und vielleicht wollte die Erzieherin wissen, ob die Kinder wissen, dass sie sich selbst auch berühren dürfen, wenn sie allein sind. Sexual Erziehung praktisch. Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, dass du so geschockt bist und gleich irgendwelche höheren stellen informieren willst.

        • (3) 21.09.16 - 21:06

          Danke fuer Deine Antwort. Mein Sohn ist 3 Jahre alt, und ich glaube in dem Alter hat man noch nicht den Drang zur Selbstbefriedigung, oder?

          Ich habe ja nicht gesagt, dass ich hoehere Stellen informieren will, sondern, dass ich mit jemanden darueber reden moechte, weil ich es schon komisch finde, wenn eine Erzieherin einem 3 jaehrigen zeigt wie man sich selbst befriedigt. Aber das ist natuerlich nur meine Meinung.

          • (4) 21.09.16 - 21:09

            Doch natürlich befriedigen sich Kinder in dem alter selbst. Selbst als baby ziehen sie an ihren geschlechtsteilen, weil das schöne Gefühle macht. Viele Mädchen "reiten" in dem alter auf Kissen oder kuscheltieren, weil das schöne Gefühle macht, Jungs Ziegen an ihrem Penis, auch hoch und runter, das ist normal. Man sollte seinem Kind sagen, dass das ok und was schönes ist aber das andere das nicht gerne sehen möchten und sie das dann machen können, wenn sie allein sind. Aber normal ist das wirklich- auch schon mit 3.

            • (5) 21.09.16 - 21:11

              Natuerlich ist das normal, dass Kinder mit ihren Geschlechtsteilen spielen, und ich wuerde da auch nie etwas dagegen sagen. Aber dass eine Erzieherin ein Kind dazu auffordert, das finde ich komisch und nicht richtig!

            (7) 22.09.16 - 10:18

            Ich stimme dir völlig zu, aber in diesem Fall hat nach Aussagen der Kinder die Erzieherin die Kinder dazu aufgefordert und DAS darf nicht stattfinden und hat meiner Ansicht nach NICHTS mit Sexualerziehung zu tun.

            (8) 22.09.16 - 15:04

            Hallo!

            Naja, aber es besteht doch noch ein großer Unterschied, ob die Kinder das von sich aus machen oder ob sie von einer Erzieherin dazu animiert werden. Ich finde auch, dass das nichts mehr mit Sexualerziehung zu tun hat - ganz davon abgesehen, dass das in dem Alter nicht die Aufgabe des Kindergartens ist, wenn es keinen Anlass gab.
            Ich würde auf jeden Fall das Gespräch mit der Erzieherin suchen - aber nicht gleich auf Konfrontation gehen sondern eher neutral fragend. Schockiert wäre ich auch, wenn mir meine Kinder erzählen würden, dass eine Erzieherin zum Onanieren animiert worden wären.

            LG

      (9) 21.09.16 - 21:36

      Hallo

      ich kann es nachvollziehen - wenn es denn so gewesen ist!
      Selbst wenn die Erzieherin wissen wollte, ob die Kinder soweit aufgeklärt sind, darf sie das schlichtweg nicht ohne VORHER mit der Mutter darüber zu sprechen!!
      Kleine Kinder "befriedigen" sich ganz ohne zutun von IRGENDJEMAND selbst. Auch das sollte kein Anreiz für eine Erzieherin oder überhaupt aussenstehende Person sein die Kinder darauf anzusprechen.

      Erstmal mit der Erzieherin klären was überhaupt vorgefallen ist. Ich hoffe, das sich das ganze als Mißverständniss herausstellt.

      LG
      Melanie

(10) 21.09.16 - 21:49

Ich bin mir sicher, ich werde mit steinen beworfen jetzt ABER ich würde ausrasten!!!

Ich würde gleich morgen früh einen riesen harras machen und mich an leute wenden die mich als mutter aufklären um alles was es da gibt aus meinen kindern raus zubekommen. Und solche stellen gibt es. Da waren wir selbst da es ein mädchen in unserer kiga gruppe gab was die jubgs zu sexuellen dingen aufgefordert hat und mein sohn keinen draht bei den thema fand zu mir.

Ich verstehe nicht wie man da ruhig bleiben soll und nachlich...

Ist das gemachte theatee umsonst... so what es geht um dein fleisch und blut

  • (11) 22.09.16 - 08:15

    Puh, dein letzter Satz hat mich etwas erschreckt!

    Ich würde auch alles für meine Kinder tun!!! Aber in diesem Fall muss man mal Butter bei die Fische lassen. Wie di anderen schon sagten: sofort das Gespräch mit der Erzieherin suchen in aufklären!

    Aber sofort geossen Reibach machen und wenn nichts war, "so what"!? Weißt du, was dieses "so what" eventuell für die Erzieherin bedeutet! Wenn nichts war und du aber sofort großen Aufriss machst- dann überleg doch mal: es bleibt immer was hängen! Die Leute reden immer! Und warum beschwert si h die denn? Da muss doch ein Grund sein..... Dann hast du am Schluss den ruf, evtl den beruflichen Werdegang, ganz siche aber das private Leben einer völlig unschuldigen Frau zerstört und sagt dazu "so what"?! Ne, das geht doch nicht!

    Erstmal das Gespräch mit der Erzieherin suchen, mit der tochter sprechen und den Elternbeirat als Vermittler und neutralen Beobachter unbedingt mit dazu holen.

    Viel Glück an die te, dass sich alles als Missverständnis entpuppt!

    • (12) 22.09.16 - 12:41

      Da hast du mich falsch verstanden.

      Du solls ja nicht zur zeitung oder ne demo veranstalten sonder IHR theater machen hinter verschlossenen türen.

      Denk mal lieber drüber nach was bei kindern hängen bleibt wenn man solche situationen nicht ernst genug nimmt...

(13) 22.09.16 - 13:21

Ist das ganze Theater aber umsonst, hat die Erzieherin trotzdem ihren Ruf weg. Aber das wird dir so wie du schreibst egal sein

(14) 21.09.16 - 22:16

Ich weiss nicht, ob da etwas dran ist oder nicht, aber bei Deiner Lage würde ich mich auf jeden FAll beraten lassen.

Beim schnellen Suchen ist mir diese Webseite begegnet:
http://www.stibbev.de/efb/erziehungs-und-familienberatung/

Anonyme kostenfreie Beratung wird nicht schaden.

Wenn Kinder in dem Alter so etwas erzählen, dann sind sie in irgendeiner Form mit dem Thema in Kontakt gekommen. Vielleicht war es gar nicht die Erzieherin (manchmal erzählen die Kinder, was sie erlebt haben, tauschen aber die Person aus), vielleicht ist auch alles ganz harmlos. Aber ich würde definitiv so keine Ruhe haben.

(15) 22.09.16 - 08:22

Du musst es ansprechen.

Wir hatten den Fall vor kurzem auch, allerdings waren es Kinder untereinander!
Nur haben die Eltern es natürlich erst mal anderen Eltern erzählt. Das ging dann wie ein Lauffeuer umher. Wie es dann so ist wurde gemutmaßt, gemauschelt, die Hälfte weggelassen, was neues dazu erfunden. Stille Post eben.

Wir haben 2 männliche Erzieher, was dann passiert ist kann man sich ja denken. Ich fand das ganz schlimm, wie blöd manche sind echt.

Du kommt nicht umhin ERST die Erzieher anzusprechen. Nicht anderen Eltern erzählen. Bei uns wurde dann eine Initiative hinzu gezogen, an die kann man sich jederzeit wenden. Was mit dem Kind geschehen ist keine Ahnung.

Ich glaub schon das es noch da ist. Bis heute weiß keiner genau wer es war.

Mein Sohn hat mir auch schon mal sowas erzählt. Also auch das ihm ein Kind (ich wusste den Namen aber kenne das Kind nicht) ihm gesagt hat er solle das und das in seinen Popo stecken.
Ich war erst ganz erschrocken und hab ihm gesagt er solle unter keinen Umständen mehr Kontakt zu dem Kind haben. Ich hab dann sofort seine Gruppenleitung angesprochen. Die haben das dann vertraulich aufgenommen und mich gebeten niemanden anzusprechen. Sie würden sich drum kümmern.

(16) 22.09.16 - 08:55

Jetzt mal ehrlich, sollte die gute Frau die Kinder wirklich dazu angehalten haben mit ihren Geschlechtsteilen zu spielen während sie zu guckt, hat sie in diesem Beruf nichts zu suchen.
Die Frage ist eben nur, ob das denn so war. Du kennst Deine Kinder, evtl. war es wirklich ein anderes Kind?
Reden musst Du wohl mit der Erzieherin. Allerdings würde ich, sollte mir auch nur eine Kleinigkeit Spanisch vorkommen mit dem Träger der Einrichtung sprechen. Evtl. dafür sorgen, daß sie mit meinen Kindern nicht mehr alleine sein kann.
Ich wünsche Dir und Deinen Kindern, daß an der Sache nichts dran ist.

(17) 22.09.16 - 17:55

Hast du im Kiga nachgefragt?

(18) 23.09.16 - 13:26

Hallo,

ich selbst einen Sohn im Kindergarten und im vorletzten KiGa-Jahr gab es bei uns zwei Vorfälle. Allerdings zwischen Kindern, aber die Erzieher waren auch darin verwickelt. Ist etwas komplizierter, es ging unter anderem um die Frage ob Aufsichtspflichten verletzt wurden etc.
Es gab ein riesiges Theater, die Gegemeindeverwaltung war involviert, es waren Anwälte im Spiel und es war hoch emotional und hat sogar mich, obwohl ich nicht zu den betroffenen Eltern gehörte, ziemlich mitgenommen.

Falls du da mehr wissen möchtest, kann ich dir gerne privat schreiben, ich mag das nicht öffentlich tun, da dass doch sehr privat ist :-/

Ich kann dir nur raten, bevor du "Flurfunk" mit den anderen Eltern machst und sich im Voraus irgendein großes Thema entwickelt wo vielleicht gar keines ist, das Gespräch mit den Erziehern zu suchen. Sowohl mit der Erzieherin die da was gemacht haben soll (laut Aussage der Kinder) als auch den anderen Gruppenerziehern. Du bist die Mutter, du solltest deine Kinder mit gutem Gewissen in die Einrichtung geben können und ich denke mal das tust du im Moment nicht. Ich würde es nach solchen Aussagen jedenfalls nicht.
Wenn du dich da alleine unwohl fühlst, weihe eine Person deines Vertrauens ein und sucht gemeinsam das Gespräch. Aber tu es auf jeden Fall!

Wie unsere Erzieher uns immer wieder sagen bei Elternabenden: "Sie müssen über alles mit uns reden wenn ihnen was auf dem Herzen liegt. Wenn sie sich hier nicht wohl fühlen, merken ihre Kinder das und dann fühlen die sich auch nicht wohl"

Ich wünsche dir von Herzen dass sich das alles aufklärt. Fühl dich mal gedrückt!

(19) 23.09.16 - 21:56

Ich würde mich auf jeden Fall an jmd. wenden, der sich mit Kinderschutz auskennt! Die größere Gefahr ist bei sowas doch, daß nicht das richtige für die Kinder getan wird als daß ein Erwachsener falsch verdächtigt wird. Die Situation ist ohnehin schon schwierig genug, da deine Kinder und du von der Person abhängig seid. Außerdem schützen sich die entsprechenden Leute, die Mißbrauch an Kindern verüben, häufig selbst, indem sie einen Rahmen schaffen oder nutzen, in dem sie schwer angreifbar sind ("Ach, der ist doch immer ganz lieb zu allen" Die kennen wir schon so lange, das kann ja gar nicht sein" "Das ist doch unsere liebe Erzieherin, da müßt ihr was falsch verstanden haben")

Ich würde den Verdacht allerdings noch nicht rum erzählen, denn wenn er sich auflösen sollte, geht das schwer wieder aus den Köpfen raus.
Nach dem, was dir deine Kinder erzählt haben, mußt du eigentlich aktiv dem Verdacht nachgehen. Ein Kind, das etwas in der Richtung äußert, muß ernst genommen werden. Das geht vor alle anderen Interessen. Auch wenn einen das vor Schwierigkeiten stellt. Oft genug werden die Kinder nicht rechtzeitig erhört oder ernstgenommen. Wenn sich der Verdacht ausräumen lässt, auch nicht die Kinder kritisieren, dass sie mit "Falschaussagen was angerichtet" hätten, sie müssen wissen, daß sie alles erzählen dürfen und man sie ernstnimmt. Hoffentlich schreibe ich nicht total am Thema vorbei, habe nämlich keine weiteren Antworten gelesen und weiß gar nicht, was sich schon längst ergeben hat. Sonst Sorry!

(20) 27.09.16 - 10:32

Hallo lilbird,
Was hast du jetzt eigentlich gemacht? Gerade habe ich auch nochmal nachgelesen und bin unter anderem auf die Empfehlung gestossen, den potenziellen Täter NICHT zu informieren, damit derjenige/diejenige keinen Druck auf das Kind ausüben kann. Aber gerade das wurde dir ja hier von allen geraten. Außerdem soll der Kontakt unterbunden werden, logisch , was ja aber auch schwierig ist bei euch.

Ich schreibe "potenzieller Täter", weil es mir einfach verdächtig vorkommt, was du schreibst, was deine Kids erzählt haben. Mir fällt iwie kein harmloser Grund dafür ein und vielleicht käme danach mehr (Frau guckt dabei zu)...Solche Mißbrauchsituationen entwickeln sich bzw. werden schrittweise initiiert.

???
Grüße

(21) 27.09.16 - 10:52

Hallo lilbird,

ich habe NICHT alle Beiträge zu dem Thema gelesen, würde aber an Deiner Stelle mindestens mal das Jugendamt oder aber sogar die Polizei informieren.

Wenn meine Tochter mir sowas erzählen würde, würde ich ausflippen, angenommen es ist falsch, dann kann man sich danach immer noch entschuldigen, aber mit sexueller Früherziehung hat das in meinen Augen absolut nichts zu tun, diese findet zuhause statt und nicht, wenn man seine Geschlechtsteile im KiGa vor den Erziehern erklären oder mit diesen irgendwas vormachen soll, folge Deinem Instinkt und handele.

Kann gut sein, dass ich jetzt als Helicopter Mutter, sexuell verklemmt oder was auch immer bezeichnet werde, aber ich würde in erster Linie meinem Kind glauben und da Du diese Erzählung sogar von zwei Kindern hast, wäre das für mich allerhöchste Alarmstufe.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen