Erythrozyten im urin

    • (1) 22.09.16 - 08:46

      Hallo Ihr Lieben, ich bräuchte mal euer Schwarmwissen. Durch Zufall ist mir aufgefallen das meine kleine leichte Spuren (Mikrohämaturie ) von Erythrozyten im urin hat. Habe wegen mir Teststreifen besorgt und es eben mal getestet. Sie hat keine anderen Beschwerden . Null.

      Waren trotzdem beim Kinderarzt. Der sah das nicht schlimm. Haben Ultraschall gemacht alles in Ordnung. Vermutet wird das es von der Scheide kommen könnte . Sie hat eine sehr empfindliche oft gerötete Scheide. Nun habe ich heute nochmal wegen Blut gefragt. Hier wurde mir aber gesagt das man dies eigentlich nur bei Krankheitsanzeichen macht.

      Bin eine sehr vorsichtige Mutter und möchte natürlich nichts verpassen.

      Hat jemand Erfahrung damit? Evtl eine kinderarzt im Forum?

      Lg Meli

      • (2) 22.09.16 - 16:46

        Genau das passiert, wenn Laien Untersuchungen selber machen#sorry. Sie sind dann mit ihrem Ergebnis völlig überfordert. Hör bitte auf deinen Kinderarzt und "quäle" dein Kind nicht noch mit einer völlig überflüssigen Blutentnahme.
        Woher das Ergebnis stammen kann, das hat dir dein Arzt schon erklärt. ER war sogar schon so nett noch zusätzlich (und in dem Zusammenhang) unnötige Untersuchungen zu machen. Auch die haben dich nicht beruhigt.
        Sieh es doch mal wirklich realistisch, dein Kind hat keine Beschwerden, es gibt keine weiteren Anzeichen (kein Nitrit, keine Leukos im Urin). Dein Kind ist putzmunter.

        Du bist nicht vorsichtig, du bist einfach nur panisch.

        Eine gerötete Scheide kann sehr wohl diese feinen Tests auslösen, die Ursache dafür gehört geklärt (Ausschluß Pilz, übertriebene Hygiene zB).

        • Auch wenn deine Antwort sehr direkt ist, hat sie einen hohen Wahrheitsgehalt. Manche Mütter neigen zu übertreiben , leider bin ich eine davon.

          Du schreibst sehr genau . Bist du im medizinischen Bereich tätig ?

          Lg

          • (4) 24.09.16 - 02:02

            Puh, das wäre mir zu anstrengend;-). Ich bin mehr darauf bedacht, meinem Kind Arztbesuche, bzw Untersuchungen zu ersparen.

            Ich habe in den letzte 23 Jahren mehr Urinproben in der Hand (und unterm Mikroskop) gehabt, als das ich selber produzieren könnte#rofl, ein paar Stippen auf dem Ery-Feld lassen mich persönlich ziemlich kalt.

            Ich kann aber verstehen, das es jemanden, der nichts damit zu tun hat, ein ziemliches Kopfkino bereitet, dazu wird dann noch Frau Google befragt und schon ist das Dilemma vollständig.

            Bei der öfter gereizten Scheide würde ich aber auf Ursachenforschung gehen. Hatte ich ja schon erwähnt.

            • Ah ok dann bist du in einem Labor oder ähnliches.

              Also das empfindliche hat se schon immer. War deshalb auchv schonmal beim Arzt aber der hat mir Sitzbäder und Creme gegeben. In der Kita machen se auch nicht richtig sauber . Das lässt mich jetzt wieder relativ kalt. Pilz ist es nicht da bin ich mir sicher. Sie klagt auch nicht. Schaut man es sich aber eben mal an ist es halt rot und sehr gut durchblutet.

Top Diskussionen anzeigen