Freundebuch selber "basteln"?

    • (1) 07.10.16 - 20:01

      Hallo,

      meine Tochter wird bald 5 und der Plan war, ihr zum Geburtstag das lang gewünschte Freundebuch zu schenken. Das Problem an der Sache: ich finde die gängigen so furchtbar kitschig, und mit Prinzessinen/Disney/TV-Helden/Was-auch-immer unpassend, da sie heute den und morgen den gut findet.

      Nun hatte sie mich heute morgen gefragt, ob wir ihr nicht ein Freundebuch basteln könnten?

      Die Idee finde ich toll. Ich hab überlegt, ein A5-Tagebuch mit einem hübschen Einband mit etwas dickerem Papier zu holen, entweder leer oder liniert und dann mit Buchstaben- und anderen Stempeln die Seiten selbst zu beschriften. Wir haben solche Stempel, wo man ganze Worte oder Sätze zusammenstellen kann. Das wäre nicht allzu aufwändig.

      So könnte sie es auch noch zu Schulzeiten verwenden und hätte nicht so ein buntes Kindergartenfreundebuch oder dann zwei oder drei verschiedene.

      Oder ist das eine doofe Idee?

      Hat einer einen Tipp für ein hübsches Tagebuch mit dickem Papier? Gern auch mit Stoffeinband oder eben was anderes besonderes? (Nur kein Leder...)

      Liebe Grüße
      pois-chiche

      • Ich finde Kiga und Schule sind zwei total verschiedene Lebensabschnitte und daher fände ich seperate Bücher besser. Zum einen weil die Inhalte ganz andere sind. Zum anderen weil sich Freundschaften verändern. Welches Kind möchte in der 3./4. Klasse ein Buch rumgebeben mit 3-jährigen drin an die es sich vielleicht gar nicht mehr erinnern kann?

        Die Idee mit dem selber basteln find ich aber gut. Gibt im Netz bestimmt Vorlagen zum ausdrucken bzw. inspirieren lassen.

        Das Problem, wenn Du ein normales Tagebuch nimmst wird sein, dass es zu viele Seiten sind und die Bindung nicht darauf ausgerichtet ist, dass auf jeder zweiten Seite ein Foto eingeklebt wird. Das sieht dann schnell unschön aus, wenn das Buch nicht mehr richtig schließt.
        Naja, und wenn Du stempelst, dann kannst Du auch ein gedrucktes nehmen, dann sehen ja doch alle Seiten ziemlich gleich aus.

        Ich denke, der Markt gibt eine ganze Menge her. Wir basteln hier viel und gern selbst, aber Freundebücher kaufen wir nach dem aktuellen Geschmack.

        Das Kindergartenbuch auch für Schulfreunde zu verwenden finde ich aus verschiedenen Gründen nicht so optimal. Bei uns fängt es damit an, dass doch immer mal wieder einzelne Bücher verschwinden und die Freundebücher für meine Kinder sehr kostbare Erinnerungen sind. Ein paar Schulkameraden kann man noch mal einschreiben lassen, aber die Kitaeintragungen sind dann unwiderruflich verloren.

      • Hallo,

        ich hatte vorletztes Jahr folgende Idee, nachdem das erste Kindergartenfreundebuch meines Sohnes (fast voll) verschwunden ist und das 2. dann ebenfalls lange nicht mehr aufgetaucht ist (gottseidank hat es dann aber noch jemand daheim gefunden...):

        ich wollte bunte A4-Druckerblätter (Tonpapier geht auch) beidseitig bedrucken mit einer selbst gestalteten Vorlage ähnlich der Freundebücher (Das bin ich, Alter etc. Platz für ein Foto und zum Selbergestalten). Diese Blätter hätte ich dann jedem Kind gegeben und die, die zurückgekommen wären, dann per Spiralbindung zu einem Freundebuch gebunden.

        War dann nicht notwendig, weil das Buch wieder aufgetaucht ist, aber so hat man nicht das Problem, dass ein Buch nicht mehr zurückkommt. Man glaubt gar nicht, wie viele Freundebücher bei uns im Kindergarten auf Nimmerwiedersehen verschwinden... Und im Fall meines Sohnes hat es mich echt geärgert, weil viele Freunde aus seinem ersten KiGa-Jahr reingeschrieben hatten, die da schon nicht mehr im KiGa waren.

        Ich würde aber auch in diesem Fall zwischen KiGa und Schule trennen, das KiGa-Freundebuch wandert in die Erinnerungskiste Kindergarten, und das Schulfreundebuch beginnt nun seine Reise.

        VG Caro

Top Diskussionen anzeigen