Tablet mit 5?

    • (1) 18.10.16 - 19:21

      Frage steht ja oben. Was haltet ihr davon? Mir geht's um Lernspiele usw. Mein Junior beginnt jetzt mit rechnen, schreiben und lesen...
      Und welches nimmt man da am besten? Ein richtiges oder gibt's extra welche für Kids? Kenn mich leider nicht so damit aus und hab mich auch noch nicht weiter damit beschäftigt. .. Überlege wegen Weihnachten. ..

      • Meine Tochter ist 3und hat ein IPad, hier spielt sie hin und wieder Puzzel, Memory etc drauf. Auch nutzen wir das bei längeren Autofahrten zum TV gucken.
        Spiele kann man hier individuell dem Alter entsprechend runterladen.

        Sicherlich tut es auch ein günstigeres, gibt ja genug Anbieter!
        Ein Kinder Pad würde ich nicht nehmen, die Preise unterscheiden sich gegenüber einem echten nicht wirklich und die Einsatzmöglichkeit ist eingeschränkt!

        • Warum nutzt ihr keine "normalen" Spiele? Memorys gibt es doch zahlreiche in allen Maerialien und mit allen möglichen Bildern.

          • Weil ein Kartenspiel weder im Auto noch im Flugzeug praktikabel ist!

            Und auch im Urlaub ist es deutlich einfache ein Pad mit zu nehmen als diverse Kartenspiele...
            Überwiegend nutzen wir das Pad unterwegs!
            Selbstverständlich hat sie zu Hause auch richtige Puzze und Kartenspiele mit denen wir natürlich auch zusammen spielen!

      Mach das nicht, biete ihm lieber normale Vorschulhefte und Blöcke an, setz dich selber mit ihm hin wenn er das möchte. Du willst kein Kind das jetzt schon süchtig nach elektronischen Medien wird, mit allem Pipapo.

    Wir haben einen Kindle Fire, den unsere Tochter benutzen kann. Das Ipad wäre mir zu teuer, wenn es doch mal herunterfällt.

    Bei Amazon gibt es mit Freetime auch eine Einschränkung auf kindgerechte Inhalte und bestimmte Zeitfenster (das ist natürlich auch über andere Apps möglich, aber hier wirklich sehr einfach).

    Zusätzlich bietet Amazon das Fire auch noch als "Kinderversion" an, das eine umfassende Versicherung für die ersten zwei Jahre enthält (Ersatz, egal aus welchem Grund es kaputt gegangen ist) und eine vernünftige Hülle.

    Die Standard-Vorurteilspalette meiner Vorschreiberin teile ich nicht, da es zu sehr schwarz-weiß gedacht ist.

    Man kann die modernen Medien durchaus als Ergänzung zu anderen Beschäftigungsmöglichkeiten sinnvoll nutzen.

    Grüße great

    • Als Lehrerin habe ich Tag für Tag genügend Einblicke um meine "Vorurteile" diesbezüglich bestätigt zu sehen. Aber das muss jeder selbst wissen...

      • Meine Kinder lieben Bücher und kriegen reichlich vorgelesen, machen (wenn sie wollen) Vorschulblöcke. Mir fällt auch gar keine Situation ein, bei der meine Kinder (5,4)ein Tablet auch nur annähernd nötig hätten, sie haben tolle Spielsachen, jede Menge Phantasie, viele Freunde und einen großen Garten, die basteln, malen, bauen Höhlen, spielen 101 selbsterfundene Spiele und fallen abends totmüde und Bett. Ins Restaurant nehmen wir Stifte und Papier und Brettspiele mit, falls nötig. Kinderzombies, die nur an ihren Geräten kleben, sehe ich in der Öffentlichkeit so häufig und finde den Anblick mehr als verstörend. Mit tollen "Lernspielen" werden die Eltern angelockt und machen sich dabei, sorry, selbst etwas vor. Und jetzt können gerne Steine fliegen.

        • Mein Kind (4) liebt Bücher, malt und knetet sehr gerne, ist gerne draußen im Garten und auf dem Spielplatz, spielt Brettspiele und Rollenspiele UND hat ein Tablet. Abgefahren oder?

          Ich sag ja, ich mag dieses schwarz-weiß Denken nicht, was sich in diesem Beitrag fortsetzt.

          Das hört sich immer so an, als würde ein Kind, das am Tablet Filme guckt oder Spiele spielt, nie nach draußen gehen und kein normales Memory mehr kennen.

          Das ist eben großer Blödsinn.

          Grüße great

(11) 18.10.16 - 20:24

Unser Sohn hat ein Noname Tablet zu seinem 5. Geburtstag bekommen. Mein Mann hat eine Kindersicherung installiert, mit der er nicht in das Inet kann. Auch ist es zeitlich begrenzt und schaltet sich nach 30 min von alleine ab. Es lässt sich dann erst wieder am nächsten Tag benutzen, außer mein Mann oder ich geben die richtige Pin ein.
Mir ist es lieber er spielt seine Apps auf seinen Tablet, als auf meinem IPad.

Wozu braucht ein Kind in dem alter ein ipad? Falls ihr mal ein paar Minuten lernspiele machen wollt, nutze dein smartphone dafür. Aber grundsätzlich braucht kein kind ein eigenes ipad. Schon gar kein Kindergarten Kind. Vorschulspiele wie zahlen lernen und den eigenen Namen abmalen (schreiben ist das eben nicht sondern abkopieren, schreiben, lesen und rechnen lernen Sie in der schule, dafür gehen sie ja hin) üben geht am best3n so, wie sie es auch in der schule machen: mit zettel und Papier. Vorschulhefte gibt es in jedem Buchladen, es ist günstig und das wichtigste: es ist Zeit, die ihr aktiv miteinander verbringt. Das macht Spaß und das lernen leicht. Wenn man nicht irgendwo Vorsitzender und sich berieseln lässt sondern aktiv etwas tut. Und genau das solltest du einem lernwilligen Kindergarten Kind vermitteln.

Hallo,

meine Tochter hat ein IPad. Bzw. sie hat mein IPad, da ich Tablets nicht so mag. Ein IPad würde ich einer 5 jährigen nicht kaufen, bei uns war es halt vorhanden. Mein Neffe und meine Nichte haben den Amazon Kindle fire. Dies wäre auch meine Wahl wenn das IPad nicht vorhanden wäre. Die Kidsversion ist super. Kindertablets finde ich Blödsinn. Die sind überteuert für das was sie können. Du kannst auch ein normales kindgerecht einrichten. Speziell extra eines fürs Kind in dem Alter kaufen würde ich nicht. Eventuell legt ihr euch eins zu, welches das Kind nutzen kann.

Viele schreiben, dass ein Kind so etwas nicht braucht. Klar, brauchen tut ein Kind das nicht, aber es ist der Lauf der Zeit, so etwas zu nutzen. Vor etlichen hundert Jahren waren Romane mit Belletristik absolut verpönt. Heute im 21. JH gilt lesen von Romanen, Kurzgeschichten usw. als Bildung. Als ich Kind war, sogar als mein ältester Sohn klein war, war das Fernsehen bei Müttern Streitpunkt Nr. 1 und jeder profilierte sich, dass sein Kind nur max. ne viertel Stunde Sandmann sehen darf. Heute kräht keiner mehr nach dem Fernseher und es müssen die neuen Medienmodule wie Tablet, Smartphone usw. für solche Diskussionen herhalten. Ich habe 3 Kinder und alle 3 haben uneingeschränkten Zugriff auf Computer, Tablett, PlayStation und die Großen auf ihre Smartphones. Ich kontrolliere weder WhatsApp-Nachrichten usw. Einzig Chats bei Onlinespielen werden überwacht und welche Spiele sie spielen. Mein Mann konnte als Informatiker alle Zugänge zu nicht kindgerechten Seiten blockieren. Und meine Kinder sind keine Elektronikzombies. Sie nutzen alles sporadisch wenn sie gerade mal Lust haben. Beide sind in einem Sportverein, spielen Tischtennis und Fußball. Engagieren sich bei Jugendfeuerwehr, DRK und Kirche. Sie sind die meiste Zeit draußen mit den Rädern unterwegs und treffen sich mit Freunden. Meine 5jährige Tochter spielt, trotz uneingeschränkter Erlaubnis am Tablet, mit Barbies, Puppen, Lego und Playmobil. Sie bastelt, malt, tobt draußen am Spielplatz usw. Und ganz ehrlich. Wir haben kein einziges Lernspiel auf diesen Dingern. Ich muss Lernspiele nicht benutzen um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen, dass meine Kinder diese Geräte nutzen dürfen. Das Vorschulwissen bzw. die Schulvorbereitung lernt sie altmodisch mit Stift, Papier und Vorschulblöcken. Dafür sind Tablets, meiner Meinung, ungeeignet. Stifthaltung, Linienführung lernt man nur mit Stift in der Hand auf einem Blatt Papier. Buchstaben lernen die Kinder in der Schule. Alles was sie vor Schuleintritt "schreiben" können, ist ein pures abmalen von vorher vorgegebenen Worten. Mengenlehre, Rechnen und Zahlen, habe ich bisher an greifbaren Objekten (momentan Kastanien, Mandarinen- oder Apfelschnitze) spielerisch vermittelt. Bsp. Ich schneide einen Apfel und lasse sie erfassen wieviele Stücke es sind und wieviele übrig bleiben wenn man eine bestimmte Menge isst. Ich sage ihr, dass sie aus dem Korb 18 Kastanien für den Türkranz holen soll, dass sie mir 4 Eier für die Pfannkuchen aus dem Kühlschrank bringen soll oder beim Einkauf 7 Äpfel in die Tüte füllt. Lange Rede - kurzer Sinn. Zum Lernen finde ich Tablets sinnlos. Aber als stubider Zeitvertreib durchaus zu empfehlen. Vor allem, und jetzt werde ich gesteinigt, wenn Mama mal ihre Ruhe will.

LG
Michaela

  • Was mir gerade noch einfällt, wenn du etwas in Richtung Lernen und Tablet suchst, wie wäre es wenn ihr ein Abo für Toggolino macht? Das hatten meine Großen in dem Alter und ich fand es nicht schlecht. Du hast da auch einen Elternbereich, wo du Lernfortschritte usw. abrufen kannst.

wenn dann max kinder Tablett vielleicht
aber denke auch das nicht
gibt genug tolle spiele wo die zahlen und Buchstaben lernen können

ein richtiges niemals

braucht kein Kind

Top Diskussionen anzeigen