Anspruch auf Kindergartenplatz

    • (1) 20.10.16 - 13:56

      Hallöchen, unsere Tochter wird nächsten Monat drei. Ich weiß, dass sie Anspruch auf einen Kindergartenplatz hat. Dieser wird sich (vermute ich) nicht auf die Wunschkita beschränken. Doch welcher Radius ist angemessen?
      Angenommen, ich wende mich an die Gemeinde oder das JA (habe ich nicht vor), dann müssen die uns doch einen Platz besorgen. Aber in welchem Umkreis? Gibt es da eine Regelung? Die Kindergärten in unserer Umgebung nehmen immer nur zum 15. August auf, es sei denn, es wird zwischendurch etwas frei. Unsere Wunschkita machte mir auch keine Hoffnung, dass vor August etwas frei wird.
      Klar ist auch, wenn die Gruppen voll sind, sind sie voll. Die andere Kita im Ort hat nur Ganztagsplätze (17 Uhr), den ich gar nicht brauche, aber dann auch bis 17 Uhr bezahlen müsste, auch wenn ich sie um 14 Uhr abholen würde.
      Wie ist das geregelt, kennt sich da jemand aus? Danke!

      • Bei uns gab es nur die Regel der Zumutbarkeit. Ich glaube das waren 20 Minuten Bringzeit oder so und da wäre es auch Wurscht ob es auf dem Arbeitsweg lag oder nicht.
        Aber selbst dann: gibt's keine Kita, gibt's keine Kita... da hätte man wohl den Rechtsweg wählen müssen.
        Ganztagsplätze wurden auch nur an die Kinder gegeben, wo die Eltern nachweisen konnten, dass sie ihn auch brauchten. Danach gabs den Rechtsanspruchbescheid über Stunden x und damit konnte ich zur Kita.
        Mir ging mein Hintern echt auf Grundeis....aber 4 Wochen vor Start hatten wir einen Platz.

        Aber es ging hier auch um U3 Betreuung. Keine Ahnung ob es Ü3 anders gelaufen wäre.

        Naja sinnvoll wäre es gewesen sich letztes Jahr darum zu kümmern, bei uns sind immer im November die Anmeldungen für das darauffolgende Jahr August.
        DAnn hättest du vielleicht einen Platz zum 15.08 bekommen, zwar etwas eher als deine Tochter 3 wird, aber hier werden die Pläte auch immer zum 01.08. vergeben.
        Mitten im jahr gibts hier auch keine Plätze.

        Grundsätzlich hat man einen Rechtsanspruch, was genau zugemutet werden kann weiß ich nicht.

        Ich würdemich mal erkundigen wie das bei euch so läuft und was die Gemeinde für zumutbar hält, entweder muss man dann in den sauren Apfel beißen und einen Platz nehmen, den man nicht unbedingt will oder man hat Pech gehabt oder man muss es anwaltlich prüfen lassen ob das wirklich unzumutbar ist. Keine Ahnung.

        Hi,

        hast du auf dem Weg zur Arbeit einen Kiga? hier kannst du es evtl. auch versuchen.

        Wir hatten bei uns im Kiga Eltern die locker 20 min gefahren sind, obwohl der Dorfkindergarten genau nebenan vom Haus stand.....

        lg
        lisa

      • Mhm, bei uns ist es so das man wenn man 3 Monat vor Geburtstag keinen Platz hat sich bei der Stadt melden kann, die dann helfen bei der Platzsuche bzw einen Platz zuweisen, da wärst du jetzt also schon sehr spät dran. (Bedarf anmelden kann/soll man schon bei der Geburt des Kindes)
        Ich würde mich SCHNELLSTENS an die Gemeinde wenden, weil von heute auf morgen können die dir auch keinen Platz herbeizaubern, im notfall: Juniko.de aber auch die brauchen etwas Zeit um dinen Platz zu finden...

        Zugemutet werden kann dem Kind ungefähr eine Stunde (einfacher Weg ohne Berufsverkehr, Stau, besondere Wetterbedingungen) an Fahrzeit - in manchen Bundesländern ist die Grenze auch noch höher.
        Auf Seite der Eltern liegt die Zumutbarkeit etwas niedriger. Das Kind hat bei einer hohen Entfernung eben Anspruch auf einen Transport durch die Gemeinde. Üblicherweise geht man von der Gemeinde aus. Das kann der Wohnort oder der Ortsteil bei einer größeren Stadt sein.
        Wünscht man sich natürlich irgendwo ganz anders einen Kitaplatz, gibt es keinen Transport.

Top Diskussionen anzeigen