Schwimmkurs abbrechen?

    • (1) 25.10.16 - 14:24

      Hallo ihr lieben,

      unser Sohn (6 Jahre alt )nimmt seit 09.09. von der Vorschule aus an einem Schwimmkurs teil. Immer Freitags. Das ganze geht bis nächsten Sommer, dann kommt er in die Schule.

      Es waren jetzt 6 mal schwimmen und schon die letzten 3 Male hat er bitterlich geweint, er möchte da nicht mehr hin. Warum kann er mir nicht sagen. Ich hatte dann seine Erzieherin gebeten, mal den Schwimmlehrer zu fragen und dieser meinte, dass er noch zuviel Angst davor habe. Er erzählt mir auch selbst, dass der Schwimmlehrer immer sagt, dass er locker lassen soll.

      Einserseits sage ich mir, da muss er jetzt durch, denn schwimmen lernen ist wichtig, andererseits blutet mir aber auch das Mutterherz, wenn er weinend darum bittet nicht hin zu müssen.

      Habe nun überlegt, ihn abzumelden und es entweder nach einiger Zeit in einem anderen Verein zu versuchen, oder aber eben erstmal ganz sein zu lassen. Gut zureden und ihm erklären dass schwimmen zu können wichtig ist, bringt nichts. Und mit irgendwelchen Belohnungen möchte ich auch nicht anfangen.

      Habt/hattet ihr auch schonmal das gleiche Problem? Was würdet ihr tun?

      Lg

      • Ich würde es nächstes Jahr nochmals versuchen, er ist einfach noch nicht soweit, und zwingen bringt nur das er gar nicht mehr mag

        Hallo,

        ist er denn Wasser (also Schwimmbadgänge) noch nicht gewöhnt? Ist er eher ängstlicher, mag er Wasser/baden? Falls nein, würde ich ihn tatsächlich davon abmelden und SELBST mit ihm jede Woche in die Schwimmhalle gehen. Das musst du aber auch durchziehen :-)

        Wenn er dann daran gewöhnt ist kann man mit einem Kurs starten.

        Warum nicht mit Belohnungen arbeiten, wenn jemand etwas leistet - und dazu zählt ohne Zweifel wenn er seine Angst überwindet - verstehe ich ehrlich gesagt nicht so richtig ...

        VG
        B

        • Hallo,

          doch er ist das Wasser gewöhnt, ist eigentlich eine Wasserratte, nur was das schwimmen lernen angeht, tut er sich so schwer.

          Was die Belohnung angeht hast du sicher nicht Unrecht, aber schwimmen lernen ist genau so wichtig wie später in der Schule lernen und da belohne ich ihn ja auch nicht, wenn er brav jeden Tag zur Schule geht, weißt du was ich meine?

      hi

      ich würde sagen melde ihn ab und geh selbst mir ihm schwimmen

      mit Mama lernt es sich doch am besten

      lg

Ich würde zu den Terminen mit hingehen, mir das Spektakel vor Ort genauer anschauen und dann mal beurteilen, an wem das wirklich liegt.....

Hat er eine generelle Angst vor Wasser? Mag er nicht, wenn Wasser an seinen Kopf, Ohren und/oder Augen kommt? Das alles wäre wichtig zu wissen. Bei meinem Sohn im Schwimmkurs gab es Kinder, die nur mit Haube und Schwimmbrille ins Wasser gingen. Eben aus diesen genannten Gründen.

ICH würde den Kurs vorerst nicht abbrechen sondern das Problem genauer versuchen zu benennen. Und dafür würde ich mich da mit hinsetzen.

  • Hallo,

    er ist eigentlich eine Wasserratte, nur eben hier nicht #kratz. Ich habe ihm auch angeboten, dass ich mal mitgehe, aber das möchte er nicht. Ich denke aber auch, dass er in meinem Beisein anders ist, das ist in vielen Dingen so.

    • Geh mit! Du bist die Erwachsene und gibst die Richtung in so einer Angelegenheit vor! Wenn Du da nachgeben solltest, besteht u. U. die Gefahr, dass er merkt, das er damit immer durchkommt, WENN es hier nur aus reiner Bequemlichkeit sein sollte. Schwimmen ist anstrengend. Manche Kinder merken das natürlich sofort und haben dann keine Lust mehr.

      Einen muss ich noch hinterher setzen. Du solltest wenigstens 1. Mal das Gespräch mit dem Schwimmlehrer suchen. Manchmal scheitert es bei Kindern auch an der Fähigkeit, Arme und Beine GLEICHZEITIG koordinieren zu können. Das kommt dann erst im späteren Verlauf, ggf. ein Jahr später.

      Dazu musst Du aber mit dem Trainer sprechen, was er/sie dazu sagt und halt selbst auch mal nen Blick drauf werfen.

Top Diskussionen anzeigen