Schiebt ihr eure dreijährigen noch im Kinderwagen rum?

    • (1) 27.10.16 - 13:35

      Hallo ihr lieben,

      Mein Großer ist drei geworden, und irgendwie finde ich, er könnte langsam selber laufen... Hätte nie gedacht, dass ich mal so ein Riesenkind im Kinderwagen sitzen habe, fand das immer albern :-)
      Auch bei den meisten bekannten laufen die Kinder, oder fahren Laufrad... Ne Zeitlang hat das bei uns auch prima geklappt, aktuell kriegt er nen Heulkrampf und wirft sich auf die Straße, wenn er mal fünf Meter zu Fuß gehen soll :-[
      Wie handhabt ihr das so?
      Lg

      • Hallo,

        mein sohn ist auch eher faul....

        wir haben den kiwa einfach auf den Dachboden gestellt.... er hatte dann immer die Wahl: laufen oder Fahrrad, bobbycar.....

        Oft macht er auch Theater "er kann nicht mehr..." , "das ist ja soooo weit".... ich trickse ihn immer aus mit "wer zu erst an der lampe ist" oder lenke ihn mit etwas ab...

        In meinen Augen absolute Trainingssache und Masche der kleinen.
        Wenn mein Sohn sich eine modellbahnausstellung o.ä. anschaut kann er stunden lang laufen ohne Theater ;-)

        Aber er ist inzwischen schon 4 Jahre ;-)

        lg

        • Huhu,

          Danke für die Antwort.... Ablenken is nicht, der liegt schreiend auf dem Gehsteig...und Wagen daheimlassen, geht auch nicht, wegen kleinem Bruder...

          Tja, wenns vo spannend ist, kann er auch stundenlang rennen... Er is wohl einfach faul, aber schreien lassen, fällt mir auch so schwer :-(

          Lg

      Wir machen sehr viel zu Fuß. Daher saß mein Großer auch recht lang im Kinderwagen, oft dann nur den Rückweg aus der Stadt. Da ich zu dem Zeitpunkt aber schwanger war und ihn nicht mehr tragen konnte, war es für mich das kleinere Übel. Wir haben dann aber schon mehr und mehr darauf geachtet, dass er kürzere Strecken ohne Kinderwagen macht, weil klar war, dass wir den Kinderwagen fürs Baby brauchen und er dann "nur" noch ein Buggyboard hat. Er war 3 Jahre und 2 Monate als die Kleine zur Welt kam, dann hatten wir noch ca. 3 Monate das Buggyboard in Benutzung. Vor allem auf dem Weg vom Kindergarten nach Hause oder wenn wir am späten Nachmittag vom Spielplatz oder von Verabredungen nach Hause gelaufen sind. Dann kam das Buggyboard ab, weil wir in Urlaub sind und danach nie wieder dran. Seither läuft er alles oder fährt mit dem Laufrad.

      Ich würde an Eurer Stelle schon anfangen, dass der Wagen auf kurze Strecken nicht mehr mitkommt und dass für ihn gewisse Strecken zu Laufstrecken werden. Das kann man dann ja nach und nach ausweiten.

      • Huhu,

        Danke für die Antwort
        Wagen nicht mitnehmen ist schlecht, wir gehen auch viel zu Fuß und ich hab noch nen kleinen (15 Monate) und ich bin auch schwanger, möchte also auch nicht ständig tragen....
        Aktuell haben wir also nen doppelwagen, und nen einzelnen, aber selbst wenn ich nur den nehm, will er rein.... Der kleine Bruder ist besser zu Fuß als mein großes Faultier...
        Laufrad fahren will er nimmer... Fahrradfahren erst recht nicht :-[
        Buggyboard wäre vielleicht ne Option...
        Lg

    Hallo,

    sei mir nicht böse, aber mit 3 Jahren noch im Kiwa/Buggy geht gar nicht.
    Die Kleinen haben Beine und die sollten sie auch meiner Meinung nach benutzen.
    Unsere hat mit 2 Jahren ihr Laufrag bekommen und war ab da immer damit unterwegs.
    Irgendwann in dem Alter kommt der natürliche Bewegungsdrang bei Kindern durch.

    Gib ihm das Laufrad und los geht es. Klar ist es bequem, von Mama durch die Gegend gekutscht zu werden, aber das ist nicht Sinn der Sache.
    Er wird sich schon daran gewöhnen, selbst kurze Strecken zu laufen bzw. bei längeren Wegen das Laufrad zu nehmen.

    Du musst nur konsequent sein.

    LG

    • Huhu,

      er ist mit 1,5 prima Laufrad gefahren... Dann kam der kleine Bruder in den Kinderwagen, und seitdem wollte er nur noch gefahren werden...
      Anfangs fand ich den Geschwisterwagen gut, damit er nicht so eifersüchtig ist, und jetzt will er nimmer raus :-(
      Lg

      (8) 28.10.16 - 21:56

      Oh, da hat wohl eine Supermutter noch nicht gemerkt, dass Kinder (genauso wie Erwachsene) sehr unterschiedlich sind - aber dein Kind wird natürlich immer ganz vorne mit dabei sein #augen

      (9) 30.10.16 - 18:54

      Meine Kinder hätten das prima gefunden. Bloß wären sie niemals so gefahren, dass man das den anderen Verkehrsteilnehmern hätte zumuten dürfen. Und was macht dann die konsequente Mama? Richtig, sie sagt, entweder, du fährst so, dass du niemanden gefährdest, oder du musst wieder im Wagen sitzen!;-)

Bei uns ist Ablenkung alles. "Oh guck mal ein Hund". "Da, eine riesige Spinne". "Guck mal da drueben eine Mauer, auf der koennen wir klettern ...". Im Prinzip muss ich immer was finden, wo wir hingehen koennen was. max. 100 Meter weit weg ist. Klappt aber ganz gut. Am besten noch einen Spielplatz auf den Weg einbauen oder auch mal ein Eis/Keks in Aussicht stellen und das ganze funktioniert. Aber ja, den Kinderwagen haben wir mit 1.5 Jahren verkauft, den gibts einfach nicht, fertig.

  • Huhu,

    Danke für die Antwort... Um die Ecke zu Spielplatz oder Eisdiele geht.... Aber ich möchte halt einfach mal von A nach B laufen ohne endloses Geschrei :-) oder Kinderwagen, jedenfalls für den Großen...
    Lg

    • Hallo, meine ehrliche Meinung: Kinder ab 2 / 2,5 im Kinderwagen umher fahren ist Kindesmisshandlung! Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Jedes Kind mag sich bewegen...mag es das nicht mehr- ist es anerzogen und Bequemlichkeit der Eltern. Unser 3 jähriger fährt jetzt Fahrrad und das sehr schnell, der 2 jährige fährt Laufrad. Einen Kinderwagen haben wir schon lange nicht mehr! Im Urlaub etc. laufen sie locker 8, 9 Kilometer ohne zu quängeln. Sie fragen auch nicht nach einem Kinderwagen. Große Kinder im Kinderwagen finde ich ganz, ganz fürchterlich.

      LG der Mausezahn

      Mit drei im Buggy finde ich grenzwertig. Ich bin heute in der Mittagspause kurz bei Lidl reingehuscht und sah ne Mama mit Geschwisterwagen. Der Kleine war ca 3 und der Große mindestens 5! Schätze ich zumindest. Das sah sehr eigenartig aus. Ich dachte, vielleicht sind die beiden ja gehbehindert oder so. Aber die sind ständig rein und rausgeklettert.

      Ich würde ne Waage rauskramen, den Großen wiegen und ganz erschrocken sagen: oh nein, nun bist du zu schwer für den Buggy. Der geht nur bis x Kilo und du wiegst ja schon x Kilo. Und dann nimmste nur de einzelnen mit. Wenn der große sich auf die Straße legt, suchst du dir ne Stufe und setzt dich drauf und wartest ab, bis das Theater vorbei ist.

      Kann ja nicht sein, dass du den mit drei Jahren entweder schleppst (auch noch schwanger) oder schiebst.

      Den Geschwisterwagen erst wieder rausholen, wenn das Baby da ist und gut. Ich finde, da musst du durch.

      Meiner hatte ne Phase, in der er immer sein Laufrad mitnehmen wollte und kurze Zeit später sollte ich es nachhause schleppen. Nö, war nicht drin. Wer sein Laufrad nicht schiebt, lässt es auf der Straße liegen und dann nimmt sich es ein anderes Kind. Aber Mama schleppt es nicht. Also lag es da und er ist dann reumütig zurück und hat es geholt.

      So nen Quatsch mach ich nicht mit. Natürlich hatte ich zuhause schon gesagt, dass ich es nicht schleppen werde.

huhu,
liegt er auch schreiend auf dem gehweg, wenn ihr zur eisdiele, ins schwimmbad oder zum besten freund wollt?
oft klappen spaziergänge viel besser, wenn man ein abenteuer daraus macht - wer ist schneller / wer sieht etwas grünes / leise schleichen / nur auf linien gehen / wer findet eine besonders große kastanie etc.pp.
ich halte "lauffaulheit" für anerzogen, da es so praktisch ist, wenn kind bockt oder wegläuft und man so zügig von A nach B kommt - und schon schiebt man oder stellt lauffähige 2jährige auf buggyboards oder - neuerdings - mit sitzgelegenheit #roll.
mir war frühes streckenlaufen und hören im verkehr oder in geschäften immer sehr wichtig. einen buggy benutzen wir für unseren jüngsten, 2 3/4, nur noch sehr selten.
einen schrei-hinschmeißanfall würde ich in aller ruhe aussitzen, vielleicht von vorneherein ein buch mitnehmen oder einen kaffee, den tobezwerg aber aus dem weg holen, damit er nicht gefährdet wird oder andere behindert.
das wird schon, wenn du klar weißt, was du möchtest und zeit einplanst für einen weg :-).
lg

Hallo,

wir haben unseren Zwillingswagen verkauft als die beiden 2 Jahre und 4 Monate alt waren. Seitdem wird gelaufen oder Laufrad gefahren, bei größeren Entfernungen nehme ich das Fahrrad und unseren Croozer oder Bollerwagen.
So dramatisch finde ich es allerdings auch nicht wenn er noch etwas geschoben wird. Ich würde ihm aber schon erklären, das damit nach der Geburt des dritten Kindes Schluss sein muss.

Es ist nur wichtig, dass er weiterhin auch zu Fuß geht, und erst wenn er nicht mehr kann in den Wagen darf.

Nach dem Kindergarten mittags und abends nach dem Spielplatz sind unsere Kinder auch meistens völlig erledigt und ich bin froh das ich sie in den Croozer setzen kann und so schnell zu Hause bin.

Alles Gute

Magnumweiss

(16) 27.10.16 - 15:20

Sohnemann ist 2 3/4 und sitzt auch noch oft im Buggy.

Und zwar genau dann, wenn ich von A nach B laufen will. Kann er hüpfen, springen etc. gehts mit laufen, aber schnöde neben mir an der Hand: nö!

Diesen Winter darf er noch, aber dann ist auch bei mir Schluss. Fahren wir irgendwohin mit dem Laufrad und er hat keine Lust mehr, dann kann er ja auch laufen, denn ich trage nicht ihn und das Laufrad.

Sonst habe ich aber den Buggy dabei, denn ich habe keine Lust auf Theater, tragen kann ich ihn nicht lange und ich maße mir nicht an, zu entscheiden, was die kurzen Beine schon schaffen müssen. Ist auch wirklich die Frage wie müde er gerade ist.

Hi!

Meine Tochter ist im Juli 2 geworden, wir haben im Urlaub gefeiert und keinen Kinderwagen dabei gehabt. Als wir zurück waren hab ich den einfach im Keller stehen lassen. Seit dem läuft sie oder fährt Laufrad.

Ja, die ersten Male haben die Wege sehr lang gedauert. Ja, auch sie lag schon mal am Straßenrand und wollte nicht mehr, wahlweise lag Laufrad mitten aufm Gehweg und sie wollte laufen aber sie hat es schnell "verkraftet" und jetzt läuft sie ohne Probleme. Tragen ist nicht da ich wieder schwanger bin.
Wenn sie mal wieder so ein Wutanfall hat dann setze ich mich halt hin und warte bis sie fertig ist und dann laufen wir weiter aber das ist schon seit Wochen nicht mehr vorgekommen.. viel Erfolg :)

(18) 27.10.16 - 16:01

Wir handhaben das mit Konsequenz!

Mit 2,5 kommt der Buggy in den Keller und weg ist er.

Die erste Zeit hab ich mich eben darauf eingestellt, dass der Weg überall hin einfach länger dauert. Aber wenn man nur genug Geduld hat, dann läuft das Kind schon. Man darf halt nicht beim kleinsten Weinen oder Bocken wieder aufs Tragen umsteigen oder so. Einfach konsequent sein

Huhu,

Danke für alle Antworten...
Das Problem ist, Kinderwagen einfach verbannen geht nicht, außer, ich möchte den kleinen Bruder (der eigentlich ganz nett läuft, aber halt nicht mal eben fünf Kilometer), meine Einkäufe und sonstwas tragen :-)
Also hab ich immer einen dabei, nur er soll halt nicht rein, und das versteht er halt nicht... Er liegt schon vor der Garage und tobt, heute hat er sich den Kopf so fest an ne Kante gaknallt, dass es geblutet hat... Und er sitzt da auch ne halbe Stunde, wir habens getestet :-)
Wenn der Weg einfach nur länger dauern würde, wärs mir ja total egal...
Ich glaube, er is einfach faul, und darf noch bis März mitfahren, danach hat sichs eh erledigt, da bekommt das Baby dann einfach den Platz :-)
Hab grad ne alte Frau mit zwei Dackeln im Kinderwagen gesehen, schlimmer sind wir auch nicht #schein
Lg

  • Hallo

    Ehrlich gesagt, wäre es mir egal, was andere denken, wenn ich mein Kind mit 3, 5 oder älter im buggy herum fahre....

    Wenn ich ein älteres Kind im buggy sehe oder mit Schnuller im Mund, dann ist mir das auch egal...

    Nein Sohn ist drei. Eigentlich fährt er nicht mehr im Buggy. Eigentlich... Im Urlaub ist der Buggy aber dabei. Oder heute Abend. Unsere 6 jährige geht wieder mit Freundinnen und mir Halloween. Heuer möchte der Kleine auch mit. Natürlich nehmen ich da mal den Buggy mit, ich weiß GEZ, dass er zu müde und faul wird. Da tu ich mir das doch nicht an....

    Achja, unsere Tochter saß mit drei auch oft im buggy. Gleiche Situation wie bei euch. Der Bruder war ein Baby, also wollte sie entweder in den buggy (wenn wir zwei Erwachsene waren) oder auf das Geschwisterbrett.

    Und Schnuller hatte sie (der Bruder längst nicht mwhr) auch noch mit drei Jahren...

    Und heute geht sie selber zur schule, ich muss sie weder tragen noch fahren und ihre Zähne sind laut Zahnarzt so gut und schön, dass sie zahnpasta Werbung machen könnte....

    Lass die leute reden oder denken. Hauptsache für euch ist es gut so. Egal ob im Buggy oder zu Fuß.

    Liebe Grüße

Hallo,

ich sehe das locker. Meine Zwillinge sind über drei Jahre und gut zu Fuß. Aber gerade nach dem Kindergarten ist die Luft raus und es gibt einfacz Riesen Geschrei und auf-den-arm-wollen. Wir nehme den buggy also noch zum hinbringen und abholen oder wenn wir größere strecken laufen wollen und vielleicht noch Proviant mitnehmen wollen (Zoo zB). Es ist uns einfach lieber die Option zu haben, dass die beiden sich mal zehn min schieben lassen können, anstatt auf den Arm zu wollen oder zu zetern.

Ich finde das aber bei dreijährigen noch legitim. Mit vier sieht es dann wahrscheinlich wirklich schon anders aus.

Achso Laufrad und sonstige Fahrzeuge gehen bei uns nicht. Wir wohnen sehr zentral in einer Großstadt. Alleine habe ich nicht genug Augen und Beine um wirklich adäquat auf die beiden im Straßenverkehr aufzupassen.

Ich halte allerdings auch Situationen aus, in denen die beiden sich auf den Boden schmeißen weil sie getragen werden wollen und es eben nicht geht oder ich es nicht will. Kann schon mal ne viertel Stunde dauern, aber irgendwann geht es weiter.

Viele Grüße

Emma

  • (22) 29.10.16 - 12:15

    Danke! So machen wir es auch. Nach der Kita 15 Minuten Weg nach Hause schafft mein 3 jähriger einfach nicht, weil er immer völlig platt ist.
    Oder wenn er leicht angeschlagen ist und ich bin mir ihm und seiner Babyschwester alleine, muss was erledigen, dann nehmen wir auch den Buggy.

(23) 27.10.16 - 17:44

Hallo

Wir haben oft den Buggy noch als Gepäckkarre auf Ausflügen dabei (Zoo, Shopping in der Innenstadt usw). Wenn das jüngste mit 2 3/4 Jahren nicht mehr kann oder will, ja so what.... Dann kommt es in die Karre. Das ist an wenigen Tagen der Fall. Zu 95% WILL es laufen/fahren. Und wenn mal nicht, dann habe ich die klingelnden Ohren oder die langen Arme. Dann lieber kurz uns schmerzlos. Die beiden Geschwister können auch nicht immer jedes Gebocke aussitzen. Wir müssen einfach oft effektiv sein. Wo wir den Buggy garantiert mitnehmen ist St Martin. Viele Menschen mit Kindern, dunkel, evtl müdes Kind + zwei evtl überdrehte Geschwister, 45 Minuten Umzug, anschließend das Spiel und chaotische Tütenausgabe #schwitz.... Nein, das mache ich mir mit bestem Gewissen leichter.

Im Alltag machen wir viel mit dem Auto. Da ist der Buggy kein fester Kofferraumbestandteil mehr. Eine kurze Tierparkrunde geht auch super ohne.

LG

(24) 27.10.16 - 18:29

Hallo,

Wir hatten auch ziemlich lange einen Buggy - vor allem im Urlaub für lange Wege gedacht ...

Unsrer läuft aber sehr gern und weit und wir brauchten den Buggy so ab 3 garnicht mehr.

Davor eben immer nur noch in Ausnahmefällen wie Urlaub (wir laufen dort sehr viel) und im Funpark, wo er nach etlichen Stunden zu geschafft zum heim laufen war.

Ich würde das aber an deiner Stelle entspannt sehen - ab dem 3.Kind hast du nen offensichtlichen Grund, weshalb er nicht mehr in den KiWa/Buggy kann - nämlich dass der ein 2-sitzer ist und von den kleineren gebraucht wird.
Bis dahin ist es doch ok

Ich habe bei unserem die Erfahrung gemacht, dass immer dann alles anstandslos angenommen wurde, wenn es keinen anderen 'Ausweg' mehr gibt.

Das wird schon !

GRÜßE

(25) 27.10.16 - 19:06

Hallo #blume

mit drei ging der Buggy hier nicht mehr. Wir sind mit einem Bollerwagen sehr gut gefahren in der Zeit.

Zwischenzeitlich nutzen wir ab und an noch den Buggy, obwohl unser Kleinster schon fast 4 1/2 ist, aber manchmal ist es mir einfach lieber. Laufen und rennen (vor allem letzteres) kann er trotzdem.

Sein großer Bruder war fast 6, als er sich noch genüßlich von Omi und Opi durch die Gegend schieben ließ;-)

#liebdrueck
Sanne #sonne

Top Diskussionen anzeigen