Kindergarten suche

    • (1) 03.11.16 - 12:44

      Hallo ihr lieben,

      Bei mir ist zwar noch Zeit bis zur Geburt (15ssw)

      Aber ich mach mir jetzt schon Gedanken über den Kindergarten Platz... Zum einen ab wann geht man denn da auf die Suche? Kann man da schon vor der Geburt schauen?

      Und zum anderen bin ich mir noch unsicher wo, also in der Nähe von zuhause oder doch lieber in der Nähe der Arbeit? Wie sind eure Erfahrungen?

      Dazu muss man sagen ich habe vor 1 jahr in eltern zeit zu gehen und danach eigentlich wieder voll, (wegen dem Geld) mein mann arbeitet im Handel und Schwiegermutti (Rentner) wohnt fast neben an.

      Wir sind auch auf der Suche nach einem Haus... Also könnte ein Umzug auch in den nächsten 1-2jahre anstehen....

      Bin hin und her gerissen... Dabei ist ja noch ein bisschen Zeit...

      Habt ihr Tipps?

      LG ellamarie3004

      • Ich würde dir schon ans Herz legen dein Kind nicht so früh in die Krippe zu geben, es sind einfach zu viele Kinder auf zu wenig Erzieher, ein Kleinkind von einem Jahr braucht sehr viel Aufmerksamkeit und ist noch ein kleiner Egoist, das Interesse an anderen Kinder kommt erst um den 2. Geburtstag rum, dann hat das Kind auch Freude an der Krippe und kann dir auch schon erzählen, wenn da etwas tolles oder weniger tolles Vorgefallen ist.

        Wenn du eine Betreuung ab 1 Jahr brauchst schau dich nach einer Tagesmutter um, die nur wenige Kinder bis zu 3 nimmt.

        Ansonsten ruf in den Kindergärten an und frage wie es ausschaut mit Plätzen wenn es sehr voll ist, melde schon jetzt überall wo es in Frage kommt an.

        • Oh OK, danke... Jetzt mach ich mir noch mehr Gedanken :/

          Wird mein erstes Kind und es soll ja alles richtig werden.

          • Hallo,

            wie das mit den Anmeldungen läuft, weiß ich nicht, daß ist unterschiedlich, aber erkundigen würde ich mich schon mal.
            Ich selbst habe meine Tochter mit einem Jahr in der Krippe gehabt, sie hat es geliebt unter Kindern zu sein, der Kiga war toll, bis hin zum Hort und ich möchte diese Erfahrung und diese tolle Zeit nicht missen. Wenn man einen super Kiga hat und das Kind auch mit zieht, ist doch alles prima.

            LG

          • Du tust deinem Kind nichts furchtbares an, wenn du es in eine Kita schickst!

            Sowohl Kita, als auch Tagesmutter haben beide Vor- und Nachteile - das ist klar.

            Bei meiner Tochter haben wir uns verschiedene Tagesmütter angesehen und auch eine ganz tolle gefunden, aber besonders eine ging überhaupt nicht. Eigentlich wäre es total praktisch gewesen, weil sie nur ein paar Minuten zu Fuß weit entfernt wohnte, aber die ganze Wohnung war überhaupt nicht kindgerecht, fast kein Spielzeug, dafür überall Porzellanfigürchen und zwei große Laufställe (ebenfalls ohne Spielzeug). Ich bin mir sehr sicher, dass die Tageskinder dort den ganzen Tag nur im Laufstall sitzen mussten, aber nicht normal spielen durften. Dazu wollte sie noch alles einzeln bezahlt haben, selbst das Auffüllen der Trinkflasche (Leitungswasser !) und war schon ganz verzweifelt, weil sie nicht wusste, wie sie 200 ml Wasser berechnen solle... Wir haben dann das Weite gesucht. Ein paar Monate später, als ich zufällig mit ihr und meiner Tochter auf den Bus gewartet habe (sie hat uns aber nicht erkannt), und meine Tochter in den Bus steigen wollte, hat sie meine Kleine weggeschubst, nur um selber schneller im Bus zu sein!
            Das ist sicherlich eine Ausnahme, aber es gibt definitiv auch ganz schlechte Tagesmütter. In einer Kita gibt es aber mehrere Erzieherinnen und wenn A keine sooo enge Bindung zu einem Kind hat, dann kommt B vielleicht viel besser mit diesem Kind zurecht.

            Du hast noch ganz viel Zeit. Informiere dich, wie die Tagespflege in deiner Stadt organisiert ist, guck dir mehrere Einrichtungen an, schau dir die Kinder dort an, plauder mit den Eltern. Geh auch mal zu öffentlichen Festen (Sommerfest, St. Martin...) und verlass dich auf dein Bauchgefühl!

        >>Ich würde dir schon ans Herz legen dein Kind nicht so früh in die Krippe zu geben, es sind einfach zu viele Kinder auf zu wenig Erzieher, ein Kleinkind von einem Jahr braucht sehr viel Aufmerksamkeit...<<
        Immer diese Pauschalempfehlungen #augen Es soll Kinder geben, die sich prima mit dem Kiga ab 1 Jahr zurecht finden ich kenne auch fast nur postitive Erfahrungsberichte.

    Klar kannst du dir auch schon vor der Geburt Einrichtungen ansehen. Je nachdem, wie die Platzvergabe ist, ist das auch nötig. Hier in der Stadt beginnt das Kindergartenjahr wie das Schuljahr zum 1. August - mitten im Jahr bekommt man nur in Ausnahmefällen einen Platz. Aber das ist überall anders, da musst du schon gucken, wie das bei euch ist.

    Ich würde den wohnortnahen Platz bevorzugen. Wenn dein Kind abgeholt werden muss, weil es krank geworden ist, brauchst du zwar länger, bis du in der Kita bist, aber dafür braucht ihr nur noch ein paar Minuten, bis ihr zu Hause seid. Mit einem Kind, das beispielsweise einen Magen-Darm-Infekt hat, möchte ich nicht lange Auto fahren müssen. Auch wenn du mal krank bist, ist es praktischer, denn dann kannst du es einfacher in die Kita bringen und dich ausschlafen, um schneller wieder fit zu sein.

    Und wenn dein Kind älter ist und sich mit den anderen Kindern verabreden möchte, ist es auch einfacher. Vielen Eltern sind Verabredungen zu stressig, wenn dann noch weite Wege hinzukommen, werden Freundschaften unterbunden.

    Wenn die Oma nah wohnt, kann sie das Kind auch mal schnell abholen, falls etwas sein sollte, egal ob Krankheit, oder wenn ihr im Stau steckt.

    Ich bin eindeutig für den nahen Kindergarten.

    lg

    Hallo

    erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
    Es kommt darauf an wo ihr wohnt ...also eher ländlich oder in der Stadt ob du dich jetzt schon um einen Krippenplatz kümmern musst. Ich hatte damals kurz nach der Geburt angefragt und man sagte mir das ich mich erst ab dem 1 Geburtstag melden soll. Aber da du ja früher etwas suchst würde ich zeitnah suchen und auch selber mal vorbeigehen und fragen ob du dir die Einrichtung mal anschauen kannst. Im Kindergarten bei uns gibt es z.B. jeden ersten Mitwoch im Monat die Möglichkeit Erzieher und Einrichtung, Konzept kennenzulernen .

    Schau lieber nach einer Betreuung in dem Ort wo ihr wohnt denn dort wird dein Kind auch Freunde haben wollen auf lange Sicht.
    Und lass dich nicht verrückt machen . Mein Sohn ging mit 18 Monaten in die Krippe und ihm hat es da schon gut gefallen. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mit 12 Monaten lieber eine Tagesmutter suchen würde. Die Kinder können da ja oftmals noch nicht laufen und gehen eventl in einer Gruppe von 10-12 Kindern unter. Aber schau dir einfach die Einrichtung an und vertraue deinem Gefühl.

    LG Hexe12-17

    hi

    ich kann krippe sehr empfehlen
    wir haben 4/5 erzieher auf 13 kinder

    also wenn einer sagt gibt Kind nicht so früh ab finde ich das doof, denn es ist dein Sache.
    ich rate dir entscheide selbst

    ich hab die Kita genommen wo ich ein plart bekommen habe, denn so einfach ist das ja leider nicht
    nach einem jahr dort war ein platz in unserem wunsch kindergarten frei, der ist direkt bei uns um die ecke

    würde auch eher danach gehen wo Kita ist, und wegen umzug kann man auch Kita wechleln.

    lg

    Wir haben unsere Tochter mit dem 10. Lebensmonat in die KiTa gegeben und es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Ich kann auch Bedenken gegen die Krippe nachvollziehen, für uns und unsere Tochter war es aber eine super Entscheidung. Ihre Entwicklung in der KiTa war und ist hervorragend.

    Da dein Mann direkt nebenan arbeitet, spricht ja nichts gegen einen Platz in eurem Wohnort. Mann muss immer bedenken, dass man das Kind auch zur Betreuung bringen möchte, wenn man krank ist oder Urlaub hat.

    Hallo,
    ich wohne in berlin und hier musst du so früh wie möglich anmelden ich habe bei meinen kids in der 12. Ssw angemeldet und zwar in mehreren kitas (2) und die eine war schon von Anfang an sozusagen ausgebucht und mit warteliste...meine kids sind je mit 1 jahr in die kita und haben es total problemlos aufgenommen...sogar eine sehr große kita mit offenem konzept...eine Tagesmutter wäre für mich nicht infrage gekommen...zum einen ist bei uns die Einrichtung bis zur einschulung die gleiche und zum anderen hat eine Person mit x Kinder wo früh alle in etwa zeitgleich bringen und nachmittags abholen aus meiner Sicht weniger Kontrolle von außen als ne kita wo ständig jemand aus und ein geht...
    Bei uns hängt es von der kita ab sie unter des Jahres oder nur zum August nehmen unsere nimmt auch unter dem Jahr...
    Kita würde ich eher in Wohnort Nähe oder wenn ihr wisst wo ihr baut dort in der nähe zu nehmen...denn vielleicht holt ja doch mal jemand anders als du das Kind ab.
    Beste grüße

    Bei uns ist echt hart mit den KiTaplätzen - gerade U3.

    Ich habe mich schon mit der Stadtinfostelle und den Infrage kommenden Kita in der Schwangerschaft auseinandergesetzt. Mir wurde immer gesagt, dass ich warten soll bis das Kind da ist.

    Naja, wir haben nur mit sehr viel Glück einen Platz einen Monat nach dem ersten Geburtstag ergattert, in einer völlig anderen Kita.

    Ich würde mir also schon welche anschauen und besonders nach dem Terminen fragen, wann die Infoabende sind oder Tag der öffenen Tür.

    Auch wichtig: werden die Kinder auch unterjährig genommen oder nur zum Stichtag.

    Die Vergabe ist ja überall anders. Bei uns muss man sich selbst bei den Kitas vorstellen. Die Stadt hat zwar eine Stelle, die die Rechtsansprüche verwaltet, bewerben und Klinken putzen muss man bei den Kitas selbst.

    Wir haben eine Kita am Wohnort. Schon weil der Papa ganz woanders arbeitet als ich. Das ist super so.

    Sohnemann kam auch mit nem Jahr in die Kita. Er hat sich etwas schwer getan, ist aber super angekommen, hat wahnsinnig viel gelernt und ich bin froh, dass er noch was anderes als mich oder den Papa hat. Er tut sich mit allem "Fremden" wahnsinnig schwer.

Top Diskussionen anzeigen