Wie lange dauerte bei euch die Kindergarten Eingewöhnung

    • (1) 06.11.16 - 22:01

      Hallo an alle.

      Das ist jetzt nur eine Frage aus reiner Neugierde. Ich habe im Bekanntenkreis niemanden, dessen Kind(er) in den letzten Jahren eingewöhnt wurden.

      Meine Tochter wurde Ende August 2,5 Jahre. Am Donnerstag hatte sie ihren ersten Tag. Ich blieb mit ihr von 08:30 bis 11:00 Uhr dort. Sie hat nach einer kurzen "Auftauzeit" mitgemacht, ist ab und zu zu mir gekommen und hat zwischendurch zu mir hergeschaut.

      Freitag sind wir wieder um 08:15 Uhr hingekommen. Diesmal hatte ich aber noch den kleinen Bruder mit. Nach einer guten Stunde wurde er müde. Ich wollte ihn im Ruheraum schlafen legen, was aber nicht klappte. Ich fragte dann die große, ob es ok wäre, wenn ich mit ihm spazieren ginge. Sie bejahte und lief wieder in die Gruppe. Ich war ca. 50 Minuten unterwegs. Als ich wieder kam, sang sie in der Gruppe. Lt. den Betreuerinnen hat sie ein paar mal gefragt, aber auch akzeptiert dass ich unterwegs bin und bald wieder da bin.

      Ich bin gespannt wie es weitergeht und lass es auf mich zukommen. Wie war es denn bei euch?

      Liebe Grüße

      • kind 1 (3,2 jahre): sofort komplett (4 std. da geblieben alleine), nicht eine träne in 3 jahren
        kind 2 (3,3 jahre): auch sofort komplett da geblieben, wie bei kind 1
        kind 3 (3,1 - 3,7 (weiß ich noch nicht): mal sehen. ist aber ein anderer kindergarten als bei den anderen beiden

        Kind 1 ist als erstes mit 2 Jahren in eine Spielgruppe mit 7 Kindern an drei Vormittagen gegangen und hat mich am zweiten Tag gleich rausgeschmissen. Ein 3/4 Jahr später kam sie dann in die Kita mit rund 100 Kindern und da hat es dann ein paar Tage gedauert, bis sie mit der Situation warm wurde. Aber in Woche zwei war sie für ein paar Stunden alleine da und dann auch recht schnell bis mittags.

        Kind 2 ist mit 2 1/2 Jahren in die Kita gekommenen und hatte null Eingewöhnung. Die ersten 1-2 Wochen ist er zwar immer nur einige Stunden geblieben, aber ich bin von Anfang an nicht dabei geblieben. Er kannte die Kita schon einige Jahre und hat sich beim Bringen/Abholen der großen Schwester schon immer dort frei bewegt, sodass ich ihn immer erst wiedersuchen musste. Er war also quasi zum Kitastart schon lange eingewöhnt.

        (4) 07.11.16 - 07:38

        Meine beiden Kinder sind mit gut 3 in den Kindergarten gekommen. Beide sind vom ersten Tag an ganz selbstverständlich alleine dort geblieben. Tränen gab es nie.

        Also gab es keine richtige Eingewöhnung, bei den anderen Kindern auch nicht, wobei die eigentlich auch alle unkompliziert waren . Langwierige Eingewöhnungen womöglich über Wochen kenne ich nur aus dem Forum.

      • Unsere Tochter kam mit 10 Monaten in die KiTa und die Eingewöhnung dauerte nach dem Berliner Modell (glaube ich) 3 Wochen.

        (6) 07.11.16 - 09:49

        Krippen Eingewöhnung hat bei der kleinen jetzt mit 12 Monaten Ca 4 Wochen gedauert. Beim großen damals deutlich länger. Kiga Eingewöhnung beim großen Gabs nicht. Da blieben die Kinder einfach vom ersten Tag allein da. War auch okay für meinen Sohn. Er war da 3,5 Jahre alt.

      • 1 Eingewöhnung krippe 4 tage (11 Monate alt)
        1 tag 1h mit Mama
        2 tag 1h ohne Mama
        3 tage 3h ohne Mama
        4 tag komplett ohne Mama

        2 Eingewöhnung krippe 3 tage ( fast 2 jahre) Kita wechsel
        1 tage 1h ohne Mama
        2 tage 3 h ohne Mama
        3 tag komplett ohne mama

        Eingewöhnung von krippe zu kindergarten hat Kita gemacht (fast 3 jahre alt)

        lg

        Hallo!

        Meine Beiden waren innerhalb kürzester Zeit eingewöhnt.
        Die Große hab ich am ersten Tag morgens um 10:00 gebracht. Erst war sie noch reserviert, aber die Nachbarin hatte ihr erzählt, dass man im Kindergarten auch basteln kann, und nach ein paar Minuten hat sie sich getraut, danach zu fragen. Daraufhin ist die eine Erzieherin mit ihr basteln gegangen, während die Gruppenleiterin mit mir alles Organisatorische besprochen hat. Nach ca. 45 Minuten, in denen meine Tochter lediglich das ein oder andere Mal zu mir geschaut hatte, hab ich sie gefragt, ob ich kurz gehen dürfe. Das war für meine Tochter OK, und so blieb sie dann bis 12:00 alleine im Kindergarten. Ob sie nach mir gefragt hat, weiß ich nicht mehr, aber Tränen gab es keine.
        Am nächsten Morgen durfte sie dann schon vor dem Frühstück kommen, ich hab sie um 8:45 gebracht, sie hat sich zu den anderen Kids in den "Morgenkreis" gesetzt und sich nur noch einmal umgedreht "Tschüß, Mama, du kannst jetzt gehen!" Als ich sie mittags abholen kam, wollte sie noch bleiben, und am 3. Tag blieb sie den ganzen Tag von 8:00 bis 16:00 ohne Probleme.
        Beim Kleinen haben wir uns etwas mehr Zeit genommen, da war ich 2 Tage mit im Kindergarten, wobei ich am 2. Tag ne gute Stunde nicht bei ihm war. Am 3. Tag blieb er alleine, und da mein Mann an dem Tag zuständig war, blieb er auch gleich bis 16:00 :-p. Papa hat halt nicht eingesehen, dass er die Kinder zu unterschiedlichen Zeiten abholen sollte. Es gab aber auch hier keine Probleme.

        LG

        (9) 07.11.16 - 14:07

        1. Kind, am ersten Tag blieben wir 2 Stunden, sie hatte riesen Spaß und wollte eigentlich nicht nach Hause.
        2. Tag, wir bleiben 3 Stunden, von denen ich bereits 2 1/2 auf dem Flur verbrachte
        3. Tag wollte sie mich gar nicht mehr da haben und blieb die komplett Zeit

        2. Kind blieb sofort die ganze Zeit allein da.

        3. Kind hat mich nach 20 Minuten sehr nachdrücklich rausgeschmissen.

        Wir haben aber auch den großen Vorteil, dass wir zwei der Erzieherinnen auch privat kennen (eine ist unsere direkte Nachbarin) und sie den Gruppenraum und das Außengelände auch schon vorab kannten. Es war also letztendlich nichts fremdes dort für sie. Ab dem zweiten Kind kannten sie auch schon eine ganze Reihe Kinder durch die großen Geschwister.

        (10) 07.11.16 - 15:01

        Eingewöhnung, was ist das?
        Wir sind zum "Vostellungsgespräch" da gewesen, bereits da ist sie mit den anderen Kindern los und ich bin mit der Erzieherin in einem anderen Raum gewesen.
        Zur "Eingewöhung" 2Monate später habe ich überflüssigerweise in der Küche gesessen, mein Kind ist zum spielen verschwunden bevor ich die Küche erreicht hatte und ich nicht 1x zu mir gekommen. Am nächsten Tag hab ich sie abgegeben und bin gefahren (selbstverständlich war ich erreichbar und wäre in 7minuten da gewesen)

        In der KiTa vom Fitnessstudio hab ich sie abgegeben und ihr gesagt ich komme in ner Stunde wieder und dann gehen wir schwimmen, war auch kein Problem!

        Insgesammt ist sie aber sehr selbstständig!
        Auch so, zur KiTa eingewöhnung war sie 3Jahre und ist vorher bereits 2Jahre zur Tagesmutter gegangen

        (11) 07.11.16 - 16:22

        Hallo.

        Bei der großen einen tag. Sie wart 2, 5 j

        Bei mini inkl mittagsschlaf fast 2 wochen aber sie war von tag 1 an alleine da. Mini kam im august rein und wurde letzte woche sonntag 2j

        LG

        Völlig unterschiedlich. Wobei mein Fell jetzt endlich dick genug ist, um im KiGa durchzusetzen, dass die Eingewöhnung vorbei ist, wenn ICH das so sehe...

        Tochter 1: 1 Tag dageblieben, dann nie wieder. Keine Träne.
        Tochter 2: Nie dabei geblieben (Tochter 1 war noch 1 Jahr in gleicher Gruppe)
        Tochter 3: Sehr schwierig, seit Wochen jeden Tag dabei und jetzt entschieden, sie nochmal rauszunehmen.

        (13) 08.11.16 - 13:53

        Krippe war es bei mir, und ging ganze 2 Tage #rofl

        Tag eins rein und ich nur dagesessen, Tag 2 45 min erst raus, dann benachrichtigt kann länger gehen, und am 3. Tag war er von früh bis abend dort #schein

        (14) 08.11.16 - 19:10

        Hallo,
        Mini ist im August 3 geworden und geht seit Ende August in den KiGa.
        Die ersten zwei Wochen waren, wie erwartet, super und völlig problemlos.
        Dann hat er wohl mal geschimpft bekommen und seitdem ist es rum.
        Ich bring ihn um 8 Uhr hin, da weint er meistens schon beim abgeben. Nach dem Morgenkreis gegen 10:30 Uhr ist endgültig Feierabend, er weint und steigert sich total rein. Solang er dann eine 1:1 Betreuung hat, können Sie ihn wohl immer noch etwas ablenken. Ist ja aber auch keine Dauerlösung.
        Heute rief mich die Erzieherin an und sagte mir das er nach wie vor weint, ich aber heute erst um 12 kommen soll. Irgendwie müssen wir da mal vorran kommen.
        Im Februar geht sein Bruder dann auch. Dann müssen beide bis 16 Uhr bleiben.
        Es ist zwar noch viel Zeit bis dahin, mir grauts aber trotzdem davor.

        LG Bellis

        (15) 12.11.16 - 22:52

        Kind 1:
        Dimido mit 28 mo ab dem ersten Tag allein ohne Träne, kiga mit 3J ohne Träne, kiga Wechsel nach 3 mo ohne Träne
        Kind 2:
        Dimido nur freitags mit 22 mo nur geweint, nach 2 mo abgemeldet, kiga mit 34 mo vom ersten Tag alleine ohne Träne
        Kind 3:
        Dimido mit 23 mo hat 4 wo Eingewöhnung nur geklammert, dürfte nicht Mals auf WC, plötzlich hatte ich das Gefühl, dass es klappt, seit dem absolut glücklich dort

Top Diskussionen anzeigen