Trockenwerden im Kindergarten

    • (1) 16.11.16 - 12:56

      Hallo, wie wird das in euren Kindergärten (Ü3!) gehandhabt mit dem Trockenwerden? Meine Maus sagt zu Hause in 80% aller Fälle Bescheid (großes Geschäft immer). Sie geht aber auch problemlos, wenn ich sage "Komm, bevor wir losfahren/schlafen gehen, gehen wir nochmal Pipimachen". Bei anderen Leuten (Babysitter, Tagesmutter) gibt sie noch nicht Bescheid, weder mit noch ohne Pampers. Mich würde vorab interessieren, wie es in euren Kindergärten gehandhabt wird. Ich habe gar nichts gg. "mal draufsetzen und schauen, ob was kommt". Kind gg. seinen Willen sitzenlassen, bis etwas kommt wird hoffentlich nicht mehr praktiziert, davon gehe ich einfach mal aus. Also "wollen" sollte das Kind natürlich schon. Berichtet doch bitte mal. Danke.

      Wie wird es bei euch mit den Kleinen gehandhabt?

      Anmelden und Abstimmen
      • Hallo,

        in unserem Kindergarten wird sie leider nicht gefragt und nur sporadisch gewickelt. Finde das total schade. Zu Hause klappt es schon super. Aber die Erzieher meinen "Sie kann das noch nicht...."

        Wir wollen es in der Schließzeit zwischen Weihnachten und Neujahr noch mehr üben und hoffen, dass sie dann auch im Kindergarten Bescheid sagt.

        • mit über 3 Jahren noch wickeln??#zitter#zitter

          Bei 2 Bekannten, die jeweils in der Kita arbeiten, werden Kinder über 3 windelfrei erwartet.

          U3 ist es was anderes.

          • Wieso denn nicht? Der dritte Geburtstag ist doch nicht vielmehr als ein ziemlich willkürlicher Stichtag und reflektiert ja nicht, wie weit das Kind in seiner Entwicklung schon ist.
            Wenn man das Kind in seinem eigenen Rhythmus trocken werden lassen möchte und es nicht gezielt daraufhin trainieren will, ist es sehr gut, dass auch Ü3 gewickelt wird, wenn Bedarf besteht.
            Mein Sohn wird z.B. in drei Monaten drei Jahre alt und ist tagsüber zuhause zu 99,9% trocken und sauber - im Kindergarten trägt er hingegen noch Höschenwindeln, weil er es im Eifer des Spiels auch mal nicht rechtzeitig schafft, sich mal nicht auf Klo traut, wenn viele Größere gleichzeitig im Waschraum sind oder er kackern muss, während sie beim Spaziergang sind und er es einfach noch nicht zu lange einhalten kann. Ob er das bis in drei Monaten kann, weiß ich nicht - wenn nicht, wäre es mir aber auch egal!

          • (5) 16.11.16 - 18:01

            Hi,
            wieviel Kinder hat Du wie und im welchem Alter trocken und sauber bekommen?

            Was die Erzieherinnen im Kindergarten erwarten, und was sie bekommen sind 2 Paar Schuh.
            Auch die Werbung des Kindergartens, und wie es wirklich läuft, sind auch 2 Paar Schuh.

            Meine Schwester ist auch Erzieherin, seit 20 Jahren, hat 2 Kinder...................und Theorie und Praxis, ist schon ein unterschied.

            TJ war mit 3,5 Jahren sauber und trocken, nachts mit 2 Jahren trocken. Ein Jahrgangskamerad war mit 2,5 Jahren "trocken". Die nassen Pipitüten waren bis zum 6. Geburtstag noch an seinem Platz. Uns hat er am 6. Kindergeburtstag noch in die Küche gepullert, beim basteln, obwohl ich keine 5 Minuten vorher gefragt hatte, ob er aufs Klo muss.

            Der Neffe ist 8 Jahre und pullert noch regelmäßig ein. Druck von Oma und Mama haben dazu geführt, daß er mit 2 Jahren "trocken" war.

            (6) 17.11.16 - 20:48

            Wohnst du im Osten?

        • (8) 18.11.16 - 10:35

          Tja, ich bin selbst Erzieherin und keiner hier erwartet von Kinder ab 3, dass sie trocken sind.

          Das, was du schreibst und die Einstellung ist sehr altmodisch und längst nicht mehr zeitgemäß und auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet.
          Meiner war erst mit 3 1/2 trocken, dafür unfallfrei und ohne ihn ständig aufs Klo zu hocken oder ihn zu erinnern. Und ich mache es bei meinem zweiten auch so!

          Und meine Kids im Kiga sind meist auch über 3, bis sie trocken sind.

    Hallo,

    bei uns werden die Kinder gefragt, ob sie auf Toilette möchten, bzw auch ermutigt. Werden aber logischerweise auch nicht gezwungen,w enn sie nicht wollen.

    Meine Große war da sehr "fleißig", sie ist in der Krippe schon früh immer mit den Größeren auf die Toilette, und war beim eintritt in den KiGa auch schon ne Weile trocken. Mein großer Sohn hat das in der Krippe bis zum Schluß verneint, genau wie zuhause :-p Im Kindergarten ebenso....bis er 3 1/2 war, dann wollte er plötzlich keine Windel mehr und gut wars. Da hat er dann aber auch selbst Bescheid gegeben, bzw ist dann auch alleine auf die Toilette (wenn er nur Pipi musste).

    Denke beim meinem mittleren Sohn wird es auch so laufen, bisher macht er noch keine Anstalten (mit 2 1/2), weder zuhause noch in der Krippe. Ich frag ihn ab und an mal, ob er es probieren möchte, aber das will er nicht. Ob sie in der Krippe nachfragen, weiß ich garnicht, da wir mittlerweile die Einrichtung aufgrund Umzug gewechselt haben.

    Bei uns ist es eine Mischung, je nachdem wie weit das Kind bereits ist. In der Krippe wird ermuntert bzw. nachgefragt, in den Kindergartengruppen vermehrt abgewartet oder auch mal gefragt. Angeboten, zum Topf zu gehen, bevor es Essen gibt oder sie raus gehen, wird immer, egal ob Krippe oder Kindergarten.

    Bei uns wird gewartet bis das Kind Bescheid sagt.
    Zu Hause ist mein Sohn schon komplett trocken, auch nachts (alle paar Wochen ein Unfall sind für mich normal in dem Alter) aber im Kindergarten vergisst er es einfach beim Spielen anscheinend.
    Wir haben es in den Ferien mal probiert und beides ist in die Hose gegangen. Beim pipi würde er sogar 5 Minuten vorher gefragt und dann war er doch nass und hat nicht Bescheid gesagt.

    Deswegen hat er da halt noch die Pampers und wir warten mal ab. Zu Hause kam er ja auch von alleine.
    In den Weihnachtsfeiern wenn wenig los ist wollen wir vielleicht nochmal einen Versuch starten, aber das gucken wir mal und besprechen es vorher nochmal.

    LG

    Bei und dürfen die Kinder in ihrem eigenen Tempo wachsen: Sie gehen also erst zur Toilette, wenn sie selbst entscheiden, dass sie das möchten. Insofern braucht man sie nicht zu schicken oder erinnern, sondern sie sagen Bescheid, dass sie gehen.

    Dass die Kinder in der Kita mit ihren vielen Anregungen länger brauchen, um Kapazitäten fürs Trockenwerden frei zu haben als zu Hause in der doch vergleichsweise reizarmen Umgebung ist völlig normal und ein üblicher Entwicklungsschritt.

    Hallo,

    Die große war trocken als sie mit 2,5j in den kiga kam.

    Bei uns war/ist es so das es feste toilettenzeiten gibt.

    Vorm Frühstück, vorm rausgehen und vorm Mittag ist "Pflicht" oder man muss halt bis nach dem Essen warten weil nicht alle 3 min jemand vom Tisch aufstehen und zum Klo gehen soll.

    Was wir zu Hause übrigens auch so handhaben. Vorm essen Händewaschen und wenn man muss geht man vorher nochmal. Ich möchte nämlich in Ruhe essen. Im Falle von Erkrankungen wie Magen Darm darf natürlich zur Toilette gegangen werden!

    Und sonst gehen die Kinder im kiga wenn sie halt müssen. Pflicht ist sich bei der erzieherin im Raum wo man sich aufhält abzumelden.

    Diese Fragen bei der Anmeldung des Kindes auch nach ob es das allein schafft oder jemand zum Abwischen/ helfen kommen soll.

    Die erste Zeit nach dem trocken werden bzw nach der Eingewöhnung kommt grundsätzlich jemand mit um bei abwischen und anziehen sowie spülen zu helfen.

    Ebenso beim Händewaschen / Handtuch finden.

    Wie es ist wenn das Kind während der kiga Zeit trocken wird weiß ich nicht. Ich nehme an das die Kinder dann provisorisch zu den "Pflicht" Zeiten drauf gesetzt werden. Und die Erzieher sonst ab und an mal nachfragen/ erinnern.

    Genaueres kann ich dazu aber erst sagen wenn Mini trocken ist/ bzw wird.

    Da Mini im kiga noch keine Anstalten macht hab ich das mit der Erzieherin noch nicht thematisiert.

    Zu Hause interessiert sie sich für die Toilette und sitzt gern mal darauf.

    Das darf sie gern aber es ist alles nach ihrem Willen.

    Kommenden Sommer wenn sie bis dahin keine Anstalten macht auf die Toilette zu wollen lassen wir mal die Windel weg. Dann ist sie 2 3/4 Jahre alt ich denke dann kann man mal einen stups in die Richtung geben. Aber das war ja nicht die Frage.

    LG

    Also, es kommt für mich darauf an, wie weit das Kind dabei schon ist.

    Eine Mama zB wollte mal, dass ihre 2 jährige trocken wird. Die kleine sagte nicht Bescheid (zuhause angeblich schon), wir gingen mit ihr öfter am Tag aufs Klo oder schickten sie, mind. alle 30 min, wenn nichts kam. Jeden Tag gingen trotzdem mind. 2-3 Ladungen Pipi in die Hose. Da kommen auch wir an unsere Grenzen. Da haben wir dann gesagt, dass wir das nicht mehr machen und die kleine auch noch nicht soweit ist.
    Das kann ich nicht bewerkstelligen, wenn ich viel alleine in der Gruppe bin zB. (Im Endeffekt brauchte die kleine übrigens noch knapp n 3/4 Jahr, dann war sie trocken).

    Klappt das allerdings gut so, dann schick ich die Kinder auch, wenn sie noch nicht selbst Bescheid geben oder geh kurz mit ihnen aufs Klo. Das ist meist machbar. Gerade in der Anfangszeit beim trocken werden ist es ja im Kindergarten oft so, dass die Kids das Gespür für Ihre volle Blase in dem ganzen Trubel erstmal entwickeln müssen und sich auch vom Spiel lernen müssen zu trennen ;-) da gibt's dann etwas Unterstützung

    Hallo,
    bei uns wird auch ab und zu gefragt und ich finde das gut so. Wenn jemand zu meinem Sohn sagt, "komm wir gehen mal zur Toilette" und er absolut nicht muss, sagt er das. Also insofern finde ich spricht nichts dagegen den Kindern eine Brücke zu bauen und sie an die Toilette zu erinnern. Genauso wäre eine Aufforderung, wenn sie scheinbar eine volle Blase haben, nichts schlimmes.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen