Warum ist Fernseh gucken schlecht?

    • (1) 18.11.16 - 13:00

      Hallo,
      der Titel schreit nach "Freitags-Troll". Es folgt aber eine ernstgemeinte Frage. ;-)
      Hintergrund: Mein Sohn (3) ist bisher überhaupt nicht am TV interessiert. Allerdings schaut er liebend gerne Videos von sich und Familie auf dem Handy.

      Nun habe ich auch einen Film von unserem letzten Urlaub zusammengeschnitten, der natürlich länger als ein paar Sekunden geht. Diesen schaut er sich gerade auf dem Laptop an.
      Daher frage ich mich ob ich ihn da bedenkenlos mal 30 Minuten gucken lassen kann oder ob das das Gleiche ist wie Fernseh schauen. Ich weiß, dass selbst 30 Minuten TV mal ok sind, aber ich frage mich ob Videos von der Familie wo er auch Sachen selbst erlebt hat gleich "schlimm" sind wie Kindersendungen im TV.
      Weiß da jemand was?

      LG

      • Es ist nicht schlecht. Kinder unter drei können nur meistens nicht greifen was da gezeigt wird. Es ist oft bunt und durcheinander.

        Sohnemann ist 2 3/4 und er schaut schon TV. Aber ich merke, dass er erst jetzt so langsam wirklich folgen kann. Die kurzen Einspieler von Elefant und Hase mag er. Und 1-2 Sendungen. Mehr kapiert er noch gar nicht, was aber nicht heißt, dass er nicht gucken will ;-) Nach 20 Minuten ist aber meist Schluss, dann wird er auch wieder zappelig.

        Egal.

        Familienvideos zählen für mich nicht dazu. Das geht sicher, aber ich glaube fast nicht, dass dein Kind 30 Minuten schaut.

        • Doch er hat tatsächlich 30 Minuten geguckt und ich habe mich gefreut dass ich eine Verschnaufpause hatte. Er macht seit einem Jahr keinen Mittagsschlaf mehr. Da hat das mal gut getan. Ich frage mich nur ob das vertretbar ist ihn da zu "parken". Eigentlich mag ich das ja nicht Kinder vorm TV zu "parken".

          • Ich parke meist nicht, da wir gemeinsam schauen und auch drüber reden, aber ich glaube nicht, dass es schlimm ist ihn mal 30 Minuten "ruhig zu stellen" ;-)

            Aber da wird du viele verschieden Antworten bekommen.

          • Hallo,

            jetzt sei mal nicht so hart zu dir selbst. Dein Sohn hatte Spaß vor dem TV und du hattest Zeit etwas anderes zu machen. Das sehe ich nicht als "parken", es ist doch super wenn alle zufrieden sind.

            Eine halbe Stunde TV bringt kein Kind um. Bei uns gibt es schon seit einiger Zeit keine Einschränkungen was den TV-Konsum betrifft, mein Sohn ist inzwischen sechs Jahre alt. Bei uns hat sich das von ganz alleine eingependelt. Im Sommer hat er fast gar nicht geschaut, da waren wir fast nur draußen. Aktuell nimmt es wieder zu, ich finde aber auch es spricht nichts dagegen einen verregneten Sonntag gemütlich auf der Couch mit einem schönen Film zu verbringen. Mein Sohn und ich lieben auch Dokumentationen, ich denke es gibt Schlimmeres.

            Einschränken würde ich es wenn es überhand nehmen würde und er sonst keine Interessen mehr hätte. Solange es so ist, dass er andere Sachen immer noch lieber macht ist für mich alles ok.

            Liebe Grüße

            Tatjana

      EINE mögliche Antwort: http://www.kindergartenpaedagogik.de/1335.html

    • Huhu

      Ihn fallen schon nicht die augen aus ;-)

      Magst tv gucken ist schöecht weil es zu schbell geht. Ehe ein kind alle details erkannt hat sind schon 5 bilder weiter. Die sprache ist zu schnell es aufzunehmen und es zu realisieren und das auch noch zeitgleich mit den ganzen bildern.

      Das schlecht ist in dem sinne mit reinzüberflutung gemeint und zb. nicht das dein kind wohl möglich kranke augen bekommt. In übrigen ist inzwisvhen nachgewiesen das auch direkt vor tv sitzend die augen keinen schaden nehmen. Eben so wie im dunkeln lesen..

      Wenb du die videos selbst zusammen schneidest dann mach doch einfach eine foto dia show für ihn. Dann kannst du da einstellen das die bilder etwas länger gezeigt werden. So kann er in ruhe gucken und es verstehen. Es müsswn ja keine 100 bilder sein. Teil 50 bilder aif 30 min auf. Dann hat er für jedes bild 36 sek.

      Unsere große wird bald schon 4 guckt aber schon seit einiger zeit tv bzw kindersendungen.

      Mini hat von anfang an immer mal wieder mitgeguckt.

      Wärend die große keinen film durchguckt und sich das bei ihr aif kurze serien beschränkt könnte mini den ganzen tag vor der kiste sitzen.

      Vll weil sie direkt damit aufgewachsen ist. Vll eibfsch weil sie allgemein ruhiger ist und auch mal lieber nen buch guckt statt zu rennen.

      Mach dich wegen der halben std nicht verrückt!

      LG

      Tja, TV ist TV. Die Videos sind gleich den Filmen. Die schnelle Abfolge, das Kind kann nicht folgen, der "Babysitter" TV,... alles ist gleich.
      Eventuell der einzigste Unterschied besteht darin, dass das Kind bei dem gedrehten Film selbst dabei war und die Geschichte dazu kennt und auch erkennt. Wenn es schafft, dass zu verknüpfen, dann denkt es aktiv beim Video mit und dann ist das etwas anderes als das passive Fernsehen. Mit einem Film aus deiner Vergangenheit z.B. Kann dein Kind nix anfangen. Das ist wie Fernsehen.

      Hallo,

      ich kenne das Argument, dass sich das Gehirn noch entwickelt und das "Futter" verarbeitet. Ein Kind guckt aus dem Fenster, sieht einen Baum, guckt wieder aus dem Fenster, sieht ein Auto vorbeifahren und dann wieder den Baum. Alles logisch. Beim Fernsehen ist das aber nicht so. Die Bildfolgen erzählen zwar eine Geschichte, sind an sich aber nicht logisch. Das Meer, Schnitt, einen Wald, Schnitt, 2 Menschen, Schnitt... So schnell wechselnde Bilder gibt es in der Natur nicht. Das Gehirn versucht das trotzdem mit einzubauen und blockiert damit die "natürliche" Entwicklung.

      Wenn das Gehirn erst mal genug gelernt hat, dann schadet es weniger.

      LG

      Hallo,

      Mein Sohn darf nur seinem Alter entsprechend Fernsehen. Also achte ich immer darauf was er schaut!

      Aber mit 2 Jahren hat er auch schon mal dvd (1stunde) geschaut. Ich finde es nicht schlimm....

      Lg

      Hallo,

      es kommt immer drauf an WAS und WIE...Ich meine, Fernseh schauen ist nciht gleich Fernseh schauen.

      Was wohl definitiv schlecht ist (ob jetzt auf dem Handy oder dem Fernsehr macht da für mich überhaupt keinen Unterschied), ist dem kleinen Kind das Fernsehen zu erlauben, um selbst Zeit zu haben. Sprich, als aktive Beschäftigungsmaßnahme. Noch blöder finde ich es, wenn Kinder dann allein Fernseh schauen (zumindest im Alter bis 4) und dann vielleicht noch was, was die Eltern selbst nicht kennen?! Geht fr mich garnicht.

      Mein Sohn ist jetzt 4. Der hat ein paar DVD (alles von den Cousins geerbt ;-)). Da gehen die Folgen so 10-20 Minuten. Mit 3 war das absolut genug. Jtzt mit 4 könnte er wohl auch 30 Minuten bis 1 Stunde gucken, also aufmerksam bleiben. Aber ich beschränke es dennoch aufs Wochenende ( und da auch nicht immer) und meist auf eine Folge....Zudem, wenn ich mit meinen Kids (meine tochter ist 2 Jahree und 5 Monate) zusammen was auf dem Handy anschaue, dann nicht länger als 10 Minuten und ich hab es mir vorher selbst angesehen....

      Man muss es eben abstimmen, aufs Alter und die individuelle Auffassungsfähigkeit des Kindes.

      tägliches, wahlloses Fernsehschauen, ohne jegliche Beaufsichtigung der Eltern, damit selbige mal ihre Ruhe haben, ist sicherlich SCHLECHT.

      Grüße, Nora#winke

      • Mir geht's jetzt insbesondere um Videos von ihm selbst bzw uns Eltern die er auch schon mehrfach gesehen hat. Da hab ich ehrlich gesagt nicht Lust ständig daneben zu sitzen und mit zu schauen.
        Stufst du das dann auch als schlecht ein?

        • Nein, nicht zwangsläufig ich sehe fernsehen ( macht für mich kein Unterschied ob bekannte Gesichter oder ein bekannter Zeichentrickfilm) halt nicht als "Babysitter". Zumindest ichvpersöbluch mach das nicht mit meiner kleinen. Der 4 jährige darf jetzt auch mal 10 Minuten allein schauen. Aber 30 Minuten allein find Ich persönlich noch zu lang. Du musst das abwägen ob dein Kind da keine fragen hat, ihm es nicht zuviel ist. Es ist ja auch jedes Kind anders :)

Top Diskussionen anzeigen