Sauerei, oder wie seht ihr das?

    • (1) 22.11.16 - 16:14

      Huhu,

      Gestern im Kiga erzählt mir eine Mutter das ihr Kind ab Sonntag Nachmittag gespuckt hat. Er konnte gar nichts essen, schlief die ganze Zeit und hatte Fieber. Montags ist das Fieber fast weg und sie bringt ihn in den Kiga. Nach der Brotzeit musste er geholt werden, weil er wieder spucken musste #schock Überraschung...

      Muss das denn sein? Kann man denn nicht sein Kind Zuhause lassen wenn es so offensichtlich krank ist? Ich finde das unmöglich!!!

      Sicher kann man sich immer überall was holen, aber das finde ich echt daneben!!!

      Ich war so baff ob dieser Unverschämtheit, das ich vor Schreck gar nichts gesagt habe. Haben aber heute Elternabend und ich würde das schon gerne ansprechen.

      Oder stell ich mich an?

      Liebe Grüße

      • (2) 22.11.16 - 16:19

        Wahrscheinlich steht es sogar in den Unterlagen, dass ein Kind 24h durhfallsfrei, ohne Erbechen und Fieber sein muss, damit es in die KiTa darf.

        Rücksichtsloses Verhalten gegenüber dem eigenen Kind, den anderen KiTa-Kindern und den Erziehern :-(

        (3) 22.11.16 - 16:23

        Hallo,
        Ich finde es auch nicht gut.
        Aber manche Mütter haben gar keine andere Wahl weil ihnen die Möglichkeit fehlt. Alleinerziehend, Mann auf Geschäftsreise, keine Familie oder Freunde die

        auf das Kind aufpassen können und die Kinderkrank Tage sind aufgebraucht.
        Wenn sie dann noch einen Chef hat der dafür kein Verständnis hat, bleibt ihr kaum was übrig als es zu probieren.
        Ich bin mir ziemlich sicher, dass keine Mutter ihr offensichtlich krankes Kind gerne in den Kindergarten gibt.

        Optimal ist das natürlich nicht, aber die paar Kinderkrank Tage sind bei einem kiga kind auch unheimlich schnell weg...

        Ansprechen würde ich es bei ihr und nicht beim Elternabend, damit führst du sie ja nur vor.
        Lg

      • Hallo,

        "Aber manche Mütter haben gar keine andere Wahl weil ihnen die Möglichkeit fehlt."

        Doch, wenn das Kind krank ist, dann muss sie sich um das Kind kümmern. Auf Kosten anderer das kranke Kind, noch dazu mit ansteckenden Infektionen in die Betreuung zu geben, ist eine billige Ausrese. Zur Not muss ich halt als Mutter unbezahlten Urlaub nehmen oder ich lasse mich selbst krankschreiben. Wenn ein Kind ins Krankenhaus müsste, kann ja die Mutter auch nicht sagen: Nö, ich kann nicht.

        LG
        Lana

        • Sicher! Ich sag ja auch nicht das ich es gut finde und bin mit Sicherheit die letzte die sich über darüber freut wenn mein Kind wieder mal Krank vom kiga kommt.
          Aber es ist nicht immer so einfach.
          Eine Alleinerziehende Mutter zum Beispiel die evtl als Reinigungskraft arbeitet oder einen anderen schlecht bezahlten Job hat kann sich nun mal ein paar Tage unbezahlten Urlaub nicht bzw. kaum leisten. Wenn man dann noch Angst haben muss den Job und damit vielleicht seine Existenz zu verlieren kommt man eben auf die unmöglichsten Ideen!
          ich war bei meinem ersten Kind noch sehr jung (18) und er dauernd krank, so oft das ich aufgrund von Fehlzeiten beinahe von der Schule (2.bildungsweg Abitur) geflogen wäre, am Ende bin ICH eben immer krank in die Schule, damit ich nicht fliege. Wenn es ganz schlimm war hat sich meine Mutter krank gemeldet um auf ihn aufzupassen, aber nicht jeder hat diese Möglichkeit, daher kann ich so eine Situation gut nachfühlen.
          Das heißt aber nicht das ich es gut finde!
          Es ist nicht immer alles so einfach wie es scheint.
          Lg

          • Es geht nicht darum, dass es einfach wäre, sondern dass es rücksichtslos gegenüber allen anderen ist.

            Die Ausreden, die Du geliefert hast, taugen alle nichts, denn es gibt eine Lösung. Wenn man es will! Wer sein Kind offensichtlich krank abgibt, der WILL es krank abgeben, sonst würde er es nicht tun!

            Niemand verliert seine Existenz, weil ein Kind krank ist. Und für mich gilt es nicht als Entschuldigung, wenn die Mutter so rücksichtslos ist und ihr krankes Kind in die Betreuung gibt. Denn da gibt es andere Kinder, die ebenfalls krank werden und dann müssen die Mütter und Väter auch zu Hause bleiben. Es ist einfach egoistisch und rücksichtslos - ich ich ich! Sollen andere das ausbaden? Dann muss man sich halt ein soziales Netzwerk schaffen und zur Not unbezahlt freinehmen oder einen Babysitter engagieren. Viele Kinder werden auch krank, weil manche Mütter ihre kranken Kinder in die Kita geben.
            Und nur weil Du es nicht während der zweiten Ausbildung es fast nicht gebacken bekommen hast, ist das kein Freifahrtschein für andere. Da ist bei Dir dann wohl einiges schiefgelaufen. Auch während einer schulischen Ausbildung stehen Krankentage für die eigenen Kinder zu. Zur Not bewegt man seinen Hintern zum Direktor und erklärt es.

            LG
            Lana

            • (10) 23.11.16 - 09:37

              Na heute Morgen mit dem Falschen Fuß aufgestanden :-D

              Soweit ich weiß habe ich nie gesagt das ICH mein Kind krank in den kiga bringe oder gebracht habe.

              Nur das ich es nachvollziehen kann, dass manche Mütter keine andere Wahl sehen.
              Selbstverständlich kann man seine Existenz verlieren "nur weil sein Kind krank ist" nämlich dann wenn das Kind ständig Krank ist und man einen Job hat bei dem noch 100 andere anstehen.
              Wenn jemand in Monat vielleicht 1000 oder 1400€ für Vollzeitarbeit verdient kann er es sich nicht leisten einfach mal ein paar Tage unbezahlt zu nehmen.
              Aber ich weiß bei Urbia ist dann die allgemeine Meinung man hätte gar keine Kinder bekommen sollen ;-)

              Das aber eben diese Einkommensgruppe einen großen Teil unserer Gesellschaft ausmacht vergessen sehr viele, vor allem hier...
              Oder wollt ihr in Zukunft euren dreck selbst weg machen, eure Brötchen selber backen und so weiter und sofort....
              Aber da Überheblichkeit bei urbia keine Grenzen kennt, wünsche ich dir dennoch einen wunderschönen Tag

              • (11) 23.11.16 - 10:07

                Mit Verlaub finde ich es sehr auffällig, dass Du jeden Kommentar hier auf Dich selbst beziehst.

                Es hat nämlich hier auch niemand gesagt, dass Du das anscheinend so machst.
                Aber dass es nicht in Ordnung ist, darüber besteht hier offenbar Konsens. Es gibt immer Möglichkeiten. Auch Kinder von alleinerziehenden Müttern haben Väter, Großeltern, Nachbarn und Freunde. Zur Not muss es ein Babysitter sein, oder unbezahlter Urlaub genommen werden. Aber ein krankes Kind in eine Gemeinschaftseinrichtungen zu schicken, das ist einfach keine Möglichkeit.

                Ich spreche auch als Alleinerziehende von zwei Kindern. Auch wir hatten schon solche Phasen, in denen es wirklich schwierig war, weil immer ein Kind gerade krank war und ich selten einfach ganz normal arbeiten gehen konnte. Ein gutes Netzwerk, mit Menschen, auf die Du im Notfall zurückgreifen und auf die Du Dich verlassen kannst ist da eine große Hilfe. Aber die Kita ist dafür einfach nicht zuständig.

                • (12) 23.11.16 - 10:14

                  "Und nur weil Du es nicht während der zweiten Ausbildung es fast nicht gebacken bekommen hast, ist das kein Freifahrtschein für andere. Da ist bei Dir dann wohl einiges schiefgelaufen. Auch während einer schulischen Ausbildung stehen Krankentage für die eigenen Kinder zu. Zur Not bewegt man seinen Hintern zum Direktor und erklärt es"

                  Ich denke diese Aussage ist doch direkt an mich gerichtet.
                  Aber es ist wie immer hier, kaum weicht jemand von der allgemeinen Meinung ab, bzw. erlaubt sich Dinge auch mal aus einer anderen Perspektive zu beleuchten, stürzen sich alle auf einen.
                  Lg

              "Aber ich weiß bei Urbia ist dann die allgemeine Meinung man hätte gar keine Kinder bekommen sollen ;-)"

              doch, aber wenn man Kinder hat ,dann MUSS man sich um eine Alternative kümmern, bevor man das Kind krank in der Kindergarten gibt.Für mich grenzt es schon an Kindeswohlgefährdung, wenn ein Kind, dem es offenichtlich schlecht geht, in den Kindergarten gebracht wird !

              • Diese Diskussion dreht sich im Kreis.
                Und wir sind auch alle der selben Meinung, kranke Kinder gehören nicht in den Kindergarten.
                Dennoch wollte ich einfach mal den Blickwinkel etwas verändern.
                War mein Fehler
                Lg

                • Glaub mir, wenn du täglich Kinder im Kindergarten hast, die eigentlich nach Hause gehören, dann brauchst du keinen anderen Blickwinkel mehr.
                  Da gibt es einfach keinen!

                  lg

            (16) 23.11.16 - 15:08

            Mir ist egal, was jemand für einen Job hat, aber mir ist nicht egal, wenn jemand eine VERANTWORTUNG für ein Kind hat. Und ein Kind hat einfach vor dem Arbeitsleben Priorität zu haben, vor allem wenn es krank ist - zu krank für eine Betreuungseinrichtung. Wenn eine Mutter das nicht leisten kann, sollte man sich wirklich überlegen, wieviele Kinder man sich leisten kann.

            Du hast da einen kleinen Denkfehler drin:

            wenn mehrere Mütter so handeln und ihr krankes Kind in die Kita bringen, dann wird das eigene Kind sich bei diesen Kindern um so häufiger anstecken und noch öfter krank sein. Insbesondere wenn das eigene Kind gerade nicht 100% gesund ist, fängt es sich erst recht was ein.

            Das ist ja der Grund, warum einem dann die 20 Kind-krank-Tage im Jahr für Alleinerziehende nicht ausreichen.

            • Mir ist das Ursache- wirkungsprinzip schon bewusst.
              Offensichtlich will hier keiner verstehen was ich geschrieben habe, von daher ist das für mich jetzt erledigt.

        (19) 23.11.16 - 10:36

        Ach so und das Reden mit dem Direktor bringt rein gar nichts wenn die ADD Regelungen von Fehlzeiten vorgibt.

        (20) 23.11.16 - 13:59

        "Dann muss man sich halt ein Soziales Netzwerk schaffen und zur Not unbezahlt frei nehmen oder einen Babysitter engagieren "

        Mit Verlaub seeeeeeeehr einfach gesagt lass mich raten du hast wenn überhaupt max. zwei Kinder und mindestens eine Notfalloma die parat steht . Soziales Netzwerk das soziale Netzwerk geht entweder selber arbeiten oder hat selber kleine Kinder und auch keine Lust auf kranke , besonders kotzende Kinder von anderen aufzupassen .

        Unbezahlten Urlaub klar geht aber z. B. alleinerziehend mit 3 Kinder alle mehrmals krank , Ferien , Schließzeiten ach ja das soziale Netzwerk richtig jubelt bestimmt schon #aha . Babysitter auch super Idee besonders vormittags und flexibel findet sich immer ein Babysitter weil man weiß auch schon immer zwei Tage vorher dass das Kind krank wird .

        • Zwei Kinder, als Melkerin in Schichten gearbeitet. Und nein, ich hatte eben nicht die Oma oder Schwiegermutter. Wenn mein Mann nicht einspringen konnte, weil er auf Montage war, dann hatte ich zwei Babysitter, die ich bezahlt habe. Und wenn ein Kind krank war, dann bin ich zu Hause geblieben. Meine Jungs sind 20 und 25 Jahre alt. Und schon damals habe ich mich eben nicht auf eine Person verlassen, sondern wußte, wenn ich jemanden brauche, daß ich zur Not auch dafür bezahlen muss oder die Leistung selbst bringe. Und wenn man mehrere Kinder hat und die lieber krank in die Betreuung gibt, weil man keinen hat oder Angst den Arbeitsplatz zu verlieren, dann sollte man seine Prioritäten im Leben überdenken, aber nicht auf Kosten anderer Kinder und Mütter.

          Stimmt. Zwei Kinder und eine Oma habe ich. Fühle ich mich auch null schlecht für. Wer es im Leben am schwersten hat, auf diesen Wettstreit habe ich wirklich keine Lust. Worum es hier geht ist dass KEIN Umstand es rechtfertigt, kranke Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen abzugeben, anstatt sie selbst zu betreuen.

          Als Eltern kommt es einfach darauf an, sich zu organisieren. Ich ziehe dazu ab und zu meine Mutter heran (die übrigens selbst noch berufstätig ist und keineswegs immer Gewehr bei Fuß steht). Wer das nicht hat, muss andere Wege finden. Dass das nicht immer einfach sein mag ist unbenommen, genauso, dass es einem oft auch schwer gemacht wird. Trotzdem rechtfertigt es nicht, kotzende Kinder in die Kita zu bringen.

          Und wenn Du zehn Kinder hättest und sie ganz mutterseelenallein großziehen müsstest, nebenbei 60 Stunden in der Woche arbeitend - krank in die Kita wäre immer noch nicht ok.

          • Mein Beitrag war nur ein fiktives Beispiel betrifft mich nicht+ meine Kinder können zu Hause bleiben wenn sie krank sind . Allerdings habe ich tatsächlich einige Kinder und daher weiß ich gut das man nicht immer alles vorher planen kann und wie schwierig es sein kann wenn man spontan jemand braucht der einspringen kann . Ich stimme zu das kranke Kinder nichts im Kindergarten zu suchen haben aber die andere Userin hat so salopp Begriffe wie soziales Netzwerk , unbezahltem Urlaub und Babysitter erwähnt ich wollte eigentlich nur verdeutlichen das eben genau dies - Betreuung im Not und Krankheitsfall nicht so einfach ist gerade mit mehreren Kindern .
            Wenn es einen zuverlässigen spontanen Babysitter gäbe dann wäre ich die Erste die sowas buchen würde unabhängig vom Stundenlohn hätte er mir schon das ein oder andere Mal gewaltig das Leben erleichtert .

      (25) 25.11.16 - 08:40

      Ich bin weder allein erziehend, noch arbeite ich in einem schlechten Job, ABER als ich vor drei Jahren mal kindkrank zwei Tage machen musste (war in einem Februar) und dann erstmal 10% des Gehalts gefehlt haben war das schon echt eng.Seitdem nehme ich kein kindkrank mehr sondern behalte immer ein paar Tage Urlaub/Überstunden für solche Fälle. Daher kann ich es verstehen, wenn einige mit einem geringeren Einkommen es sich nicht leisten können.

      Andererseits ärgert es mich wie verrückt, wenn ich sowas mitbekomme wie die te.

      Ein bisschen Verständnis und Rücksichtsnahme auf allen Seiten ist angebracht und nicht nur wüste Beschimpfungen.

Top Diskussionen anzeigen