ganz normaler Adventsschoki-Wahnsinn?

Liebe geht durch den Magen - und Omas, Tanten, Erzieher machen sich in der Adventszeit gern mit Süßigkeiten bei Kindern beliebt. Ab wann ist das denn wirklich zu viel?
Ein Tipp vom urbia Team

    • (1) 30.11.16 - 09:02

      Hallo Ihr Lieben,

      hab mich gestern so geärgert, dass ich das jetzt mal Fragen muss ...wie viel Adventsschokolade vertilgt euer Kitakind?

      Ich hab extra einen Kalender selber gebastelt und 8 x selbst befüllt und 8x jeder Oma überlassen...dazu gesagt, sie dürfen Süßes reintun, aber nur soviel, dass er es auch gleich aufessen kann. Mit Beispielmengen. Und den Hinweis ich möchte sonst keine Schokokalender.

      Habe keine weiteren Kalender gekauft und jetzt haben wir 4 Schokikalender + den selbstgebastelten. Der kleine wird im Februar 3 und kam gestern feudestrahlend mit dem Milkakalender heim "Hab Dodelade mitdebracht!!!"

      Er darf ja naschen, aber bei mir ist eben 2 Minipralinen, 2 Kaubonbons oder 5 Schokolinsen als Tagesration genug, wenn er 3 Lebkuchenherzen isst, fragt er dann eigentlich aich nicht nochmal nach süßem, sowas zählt bei mir auch als süßes...aber bei allen anderen irgendwie nicht?

      Dazu gibt es auch im Kita Adventskalender oder Nikolausschokolade in die Schuhe im Kita (alles nie mit Eltern abgesprochen) und das was Nachbarin oder Oma verfüttert wenn ich es nicht mitbekomme...nur an der Schokoschnute erkenne.

      Kann man das überhaupt im Griff behalten?? Oder seh ich das zu eng?

      muss jetzt erstmal wieder in freudige Adventsstimmung kommen...
      #schmoll
      wünsch Euch eine schöne Adventszeit..#kerze

      Dabydarling

      • Hallo,

        unser Sohn ist zwar inzwischen schon 10 Jahre alt, aber wir hatten eine ähnliche Situation als er in dem Alter war. Es lebten da noch die Großeltern meines Mannes und meine Schwiegermutter mit in unserem Haus.

        Diese wollten unserem Sohn bereits mit 1,5 Jahren die ersten Schokokalender kaufen.

        Das haben wir sofort unterbunden und festgelegt das er ab 2,5 J. einen selbst befüllten bekommt, an dem sie sich gerne beteiligen können und der in Maßen mit Schoko befüllt wird.
        Im ersten Moment waren sie etwas beleidigt, aber irgendwann haben sie es verstanden und sich daran gehalten. (Mit meinen Eltern gab es solche Diskussionen nie)

        Ebenso Nikolaus, da sollte der Kurze am Besten in jeder Wohnung einen Stiefel aufstellen #klatsch

        Ich würde evtl. den einen oder anderen Kalender noch verschwinden lassen und für das nächste Jahr die Regeln neu erklären. Oder die Süßigkeiten aus dem selbst gemachten entfernen.

        LG
        Tanja

        • Viellecht wirds ja noch besser in den nächsten Jahren..Bei Omas muss man wohl genauso konsequent bleiben wie bei Kleinkindern..?#schock

          danke, ist echt das Gleiche....nur das eingeschnappt-sein hatten wir schon letztes Jahr.

          Da habe ich auch wie geschrieben 2 von 3 Schokokugeln wieder rausgenommen...dachte ja dieses Jahr ist es angekommen...Aber die eine Oma hält sich grundsätzlich nicht an unsere komischen Regeln und gibt auch alles direkt an den Kleinen mit Erklärung was damit zu tun ist..... Das Higlight war eigentlich dann gestern noch die Dose selbstgebackener Kekse, die wir vorm Abendessen verkosten sollten mit dem Vorschlag, dass der nicht anwesende Papa die dann zum Frühstück kosten soll..........#kratz Wie gesagt: unsere komischen Regeln..!

      Nun ja, du hast ja verschiedene Handlungsmöglichkeiten.

      Ich hab immer so viel wie möglich unauffällig verschwinden lassen und mich ansonsten damit abgefunden, dass es im Dezember viel Schokolade für die Kinder gibt. Sie haben es unbeschadet überstanden. ;-) Aber ich hatte früher auch die Sorge. Für zu Hause kaufe ich in der Zeit halt nichts, gibt ja drumherum genug.

    • Hallo,

      von wem sind denn die vier Schokoladenkalender? Ich hätte kein Problem damit meinem Kind beim Schokoladessen zu helfen....

      Liebe Grüße Andrea

      • einer von meiner Mutter und DREI von Schwiemu...zugegeben, nicht alle für den kleinen - sehen aber alle nach Kinderkalender aus - einer ist für Ihren Sohn ü40, einen für mich ü30 und einen für Junior....
        Ich ess schon auch gern Schokolade, und wir werden wohl auch mitessen...aber die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir zwei großen mit 4 -5 Schokokalendern überfordert sind (früher gabs noch von von meiner Oma welche....)wir vergessen es immer..#klatsch

        UND ich (und auch mein Mann) möchte gern weihnachtsschoki essen, die ich mag...Knuspernugat, Schokomandeln, Marzipan, Lebkuchen...ich hasse Milchcremefüllung..ich werde mir da wohl den einen mit ganz normaler Milchschokolade schnappen#schein

        • Ja, wenn Euch die paar Gramm Billigschokolade in den Kalendern zuviel sind, verschenk sie doch?
          Es gibt sicher jede Menge Familien, die das nicht so eng sehen und sich freuen würden.

          Ich habe letztes Jahr zu Ostern einen Karton voller Ostersüßigkeiten an mehrere Flüchtlingsfamilien verschenkt, die zusammen auf einem Grundstück der Kirche im Nachbarort untergebracht sind.

          LG

    Ja, der normale Adventswahnsinn.

    Ich kaufe im Advent keine anderen Süßigkeiten für meine Kinder. Und kassiere auch schon mal was ein. Wenn es an Nikolaus dann 5 Schokomänner gibt muss man nicht alle 5 auch gleich essen. (und selbst mein 10-jähriger hat nicht den Überblick das er diesen Milka-Mann zu Nikolaus von der Nachbarin bekommen hat den ich jetzt an Weihnachten mit auf seinen Teller gelegt habe)
    Bei uns gibt es zu Nikolaus nur noch die Mini-Version (gehört ja schon irgendwie dazu) weil ich ja weiß das es in der Schule noch was gibt und die Omas sicher auch was machen.....
    Manche Süßigkeiten lassen sich gut einsacken wenn man den Kindern sagt was man damit vor hat. Smarties zum Beispiel (packt Oma gerne in den Kalender) "Oh, die können wir gut brauchen, da können wir die Muffins für den 1. Weihnachtstag mit verzieren"......natürlich essen meine 2 auch beim verzieren schon davon, aber eben ein paar und nicht mehrere Päckchen. Am 1. Weihnachtstag ist immer Großfamilientreffen der Schwiegerfamilie, für über 40 Personen braucht man schon viele Muffins mit vielen Smarties drauf.
    Manche Schokolade wird aber auch in heißer Milch geschmolzen als Kakao oder in heißer Sahne auflösen, abkühlen lassen, cremig schlagen als "Pudding" (so lässt sich auch zu Ostern noch der Weihnachtsüberschuss verarbeiten)

    hi

    mein Sohn ist 3 Jahre
    darf immer süßes essen, wann ER will
    stehe so bei uns rum, in seiner Schatzkiste

    ich Konttroliere da nix.

    so lange er morgens mittags und abends weiter gut isst,

    immer zähne putz und kein Übergewicht hat bleibt es auch so.

    Also ehrlich gesagt finde ich, dass Du übertreibst.
    Du stellst es oben so hin, dass Dein kleiner Sohn zusätzlich zum selbst gefüllten Kalender noch 4 Schokokalender bekommen hat.
    Unten schreibst Du dann, dass eigentlich davon 2 gar nicht für Deinen Sohn sind, sondern für euch Eltern.
    Bleibt unterm Strich:
    1 selbst gefüllter Kalender für den Sohn + 2 Schokokalender.
    Also wenn er nun maximal 3 (oder auch nur 2x, da ja im selbstgefüllten Kalender auch was anderes drin ist) kleine Schokofiguren jeden Tag ißt, dann finde ich das jetzt echt nicht übermäßig viel. Du kannst ja ansonsten alle Süßigkeiten streichen.

    Ist bei uns nicht so. Wir haben allen gesagt, wenn Geschenke dann keine Süßigkeiten. Im Großen und Ganzen halten sich alle daran. Selbst wenn es mal Süßigkeiten gibt, werden die bei uns weggepackt und nur nach und nach gegessen. Bei uns stehen allerdings auch nie Süßigkeiten offen herum. Wir haben eine Schublade und da dürfen sich die Kinder am Nachmittag 1 x ran und sich eine Kleinigkeit holen - klappt eigentlich ganz gut.

    Im übrigen sind bei uns im Adventskalender auch keine Süßigkeiten drin. Insofern fände ich es nicht so dramatisch wenn jetzt Oma & Opa einen Schokikalander für die Kinder hätten.

    Andrea

    • (12) 30.11.16 - 11:58

      Im übrigen schenke ich auch nie Süßigkeiten - Ausnahme Nikolaus und Ostern. Da bekommen die Kinder jeder einen Schokinikolaus od. Osterhasen - mehr aber auch nicht.

Uns geht es genauso. und wir reduzieren es auch. Meine Mutter zum Beispiel füttern unseren Sohn mit Süßkram damit er lieb ist und hört..gehts noch!!! Und dann verdreht sie die Augen wenn er über Tische und Bänke macht. Das habe ich ihr auch gesagt und mir war es egal ob sie weint. ich musste es einfach los werden.

Als Strafe darf er nicht mehr zur Oma. das ist mir auch ganz recht. ich sage ihr er soll Mittagsschlaf machen und dann ruft sie plötzlich an er will lieber zu hause schlafen kommen um 11.30 hier an wo ich denke wann hat er mittag gegessen und schläft auf der heim tour ein und kommt total heuchlerisch hier an kein wunder wenn man geweckt wird...

Naja...ich versuche es auch mir backen zu kompensieren wie Waffeln die natürlich nicht zu süß sind oder abends mal n Pfannkuchen....das klappt ganz gut.

Liebe Grüße...

Hallo!

Ja, dass ist der ganz normale Wahnsinn. Es sind ja nur 24 Tage, kein Kind bekommt einen Schokokoller. Ich bin allerdings auch schon lange im "Muttergeschäft". 4 Kinder und die älteste ist 15 Jahre alt.
Also, Cool Cool und locker bleiben...

Lg Sportskanone

(15) 30.11.16 - 14:06

Klar bekommt man das in den Griff.....ich biete mich immer gern an, mein Kind vor zu viel Süßkram zu schützen#cool.

Ja, bei uns gibt es auch viel. Allerdings muß ja nicht alles greifbar rumliegen. Aus den überflüssigen Kalendern kann man auch leckere SchokoCrossies machen oder die Kekse mit verzieren. Irgendwie wird das Zeug schon vernichtet.
Ich würde allerdings auch nicht auf die Idee kommen, den Großeltern zu sagen, das sie eine bestimmte Anzahl an meiner Bastelei befüllen dürfen. Irgendwie ist diese Ansage wirklich strange, sorry. Meine Mutter hätte mir einen Vogel gezeigt, spätestens wenn ich ihr noch die Mengen genannt hätte....wäre sie vor Lachen nicht zu halten gewesen. Und ja, nach so einer Story wäre auch meine Mutter losgerannt und hätte dem Kind einen "vernünftigen" Kalender gekauft.

Dein Grundgedanke in Ehren, aber vielleicht trägst ihn zu extrem nach Außen und man nimmt dich deswegen nicht ganz so Ernst.

Weihnachten und Ostern brüllen nun mal nach Süßkram, es wird ja nicht schlecht und man kann lange davon "leben". Das allerdings jedes Kind einen eigenen Kalender in der Kita hat, das finde sogar ich übertrieben. Am Nikolaustag eine Kleinigkeit ist okay.
Und was lernt man daraus? Wozu überhaupt über Adventskalender nachdenken, irgendwo kommt schon einer her;-).

Top Diskussionen anzeigen