Frage zum Thema Geburtstagskuchen im Kindergarten

    • (1) 02.12.16 - 23:13

      huhu,

      sagt mir doch bitte mal , wie folgendes thema bei euch behandelt wird.

      hintergrund ist, dass es einigen müttern hier nicht passt - mir auch nicht - und wir überlegen, mal mit der leitung zu reden. wir wollen allerdings auch nicht wie die oberspießer dastehen. deshalb wär ich über erfahrungen froh...

      also, im kindergarten bringt natürlich jedes kind am geburtstag was zu essen mit. bei 50 kindern sind da mindestens 45 mal kuchen / muffins dabei, alles so weit in ordnung.

      aber: das kind wird am frühstückstisch gefeiert und der kuchen direkt im anschluss verteilt - VOR dem frühstück.

      das resultat: meine zwei kinder und auch fast alle anderen bringen eine mühsam gepackte frühstücksbox unangetastet zurück nach hause, die sachen landen nachmittags dann leider im müll. "nein ,mama, heute gabs ja kuchen".

      übertreibe ich, wenn ich sage, dass ich es unmöglich finde, so was vorm frühstück zu machen?

      aus der krippe kenne ich es so, dass der geburtstagskuchen immer als nachtisch vom mittagessen angeschnitten wurde.

      bei 50 kindern ist es leider wirklich übertrieben - die ist jede woche ein geburtstag und ich schmeisse andauernd zwei volle boxen mit "sinnvollem " essen weg, die ansonsten immer leergefuttert werden

      • Erstmal ist es bei uns so, dass nur für die Kinder der eigenen Gruppe etwas mitgebracht wird - demnach haben wir das nur 20 Mal im Jahr (und mir reicht es auch völlig für 20 Kinder etwas zu machen).

        Und dann wird bei uns der Kuchen auch entweder als Nachtisch zum Mittag oder im Morgenkreis (also nach dem Frühstück) gegessen.
        Vor dem Frühstück gibt es das nicht.

        Die Regelung wie bei euch finde ich sehr unglücklich und würde es wohl ansprechen, ob man da nicht eine andere Lösung finden kann.

        Grüße great

        • danke,

          ja...morgenkreis waere auch noch eine möglichkeit - es gibt ja wirklich so viele alternativen, diese hier ist wirklich sehr unglücklich.

          wir sind auch "nur" 25 in einer gruppe. diese sind allerdings immer wieder anders gemischt zum frühstück, sodass man nie weiss, wenn ein geburtstag dabei ist...

          • (4) 02.12.16 - 23:33

            leider sind wir (die eltern, die sich darüber bereits ausgetauscht haben) ziemliche angsthasen und alles andere als taff...niemand möchte es bei der leiterin ansprechen, zumal wir alle erst seit sommer dort sind.

            wir haben im flur einen "kummerkasten" hängen für tipps und anregungen. meint ihr, es ist albern, da ein anonymes zettelchen mit unserm anliegen reinzuwerfen?

            • Beim Frühstück sind die Kinder bei uns auch noch aus den Gruppen gemischt - noch ein Grund, die Mitbringsel erst später zu verteilen, so dass man auch abschätzen kann, für wie viele Kinder man etwas besorgt / backt / zubereitet.

              Habt ihr vielleicht einen Elternbeirat und könnt diesen darauf ansprechen? Der ist ja dazu da, das Anliegen dann an die Erzieher bzw. die Leitung heranzutragen.

              Ansonsten fände ich auch ein Zettel im "Kummerkasten" ok - dafür ist er ja da.

              Es sollte nur nicht einfach nur darauf stehen, dass euch die aktuelle Regelung nicht gefällt, sondern man sollte direkt auch einige Alternativen vorschlagen. Dann sieht es nicht nur nach "Meckerei" aus.

              Grüße great

              • Ich denke, so werde ich es machen.

                Anregungen gibt es ja eigentlich genug...
                beim Morgenkreis, nach dem Mittagessen zu Nachtisch, von mir aus auch nach dem Frühstück zum Nachtisch oder zum 15-Uhr-Snack. Nur eben nicht morgens um 9 als erste Mahlzeit :-[

            (7) 03.12.16 - 19:49

            Ich würde einfach mal fragen, ob es einen Grund hat, dass es so gehandhabt wird. Wenn ihr das nicht direkt ansprechen wollt, dann schreibt einen Zettel mit dem Wunsch, dass der Geb.Kuchen erst nach dem Frühstück (oder nach dem Mittagessen usw.) verteilt wird, da die Kinder sonst ihre Brotdosen an den Tagen oft voll zurückbringen. Warum nicht? Ich würde das auch direkt mit der Leiterin besprechen, aber wenn ihr das nicht wollt, dann macht es mit dem Zettel!

            (8) 03.12.16 - 22:44

            Sorry, aber JA, das ist albern! Kann man doch in einem kurzen Gespräch erklären, warum man das doof findet....du hast doch ALLE Argumente auf deiner Seite!
            Nur Mut;-)

            LG

            • (9) 03.12.16 - 22:52

              ach nee, genau der fehlt mir!!!!

              ich finde es peinlich, wenn man als letztes dazukommt und sich direkt mal beschwert..

              • (10) 03.12.16 - 23:00

                Musst dich ja nicht “beschweren“! Sag wie es war, dass das Kind mehrfach satt war vom Kuchen und daher nicht vernünftig gefrühstückt hat. Und das du die Situation unglücklich findest. Ob es da einen Grund für gibt und ob man den Kuchen ansonsten nicht zu einem späteren Zeitpunkt servieren könnte.
                Ganz freundlich nachfragen....
                Was hast du denn vor, auf den Zettel zu schreiben?

                "Wenn man als letzte dazu kommt..."

                Und im letzten Kindergarten-Jahr beschwert sich auch keiner mehr, lohnt ja kaum noch! Viele Eltern sind exakt 3 Jahre im Kindergarten, also kaum erfahrener als ein "Neuling". Wenn ihr schon zu mehreren seit, ist doch super! Die, die sich schon länger drüber ärgern, sind euch bestimmt dankbar!

    (12) 03.12.16 - 00:10

    Bei uns geben die Geburtstagskinder immer Frühstück aus. In der Krippe mussten wir nur Brötchen besorgen um den Rest haben sich die Erzieher gekümmert. Nachmittags gab es dann Kuchen. Jetzt im Kindergarten müssen wir 30 Brötchen schmieren. Geburtstage werden auf dem schwarzen Brett am Gruppenraum angekündigt. So weiß man in der Regel wann man nichts mitgeben braucht. Wurde auch schon mal vergessen und beim abgeben gesagt, dann habe ich die Dose mit zur Arbeit genommen.

    (13) 03.12.16 - 08:37

    Hallo,

    wahrscheinlich bin ich die einzige aber ich finde das total übertrieben sich deswegen aufzuregen ....erstens kann ich mir nicht vorstellen das bei 50 Kindern wirklich jeder was mitbringt und zweitens glaube ich auch nicht das jedes Kind immer alles mag , was so an Kuchen mitgebracht wird...

    *mühsam gepackte frühstücksbox*

    hört sich bei dir an , als ob es ein drei Gänge Menü ist oder du dafür Stunden in der Küche gestanden hast

    #winke

    • (14) 03.12.16 - 09:04

      ich bin eben so erzogen, dass ich keine lebensmittel egschmeiße - das tut mir im herzen weh.
      wenn zwei komplett gefüllte frühstücksboxen (und ja, ich geb mir mühe und ja, diese sind sehr voll, weil die beiden immer sehr großen appetit haben) komplett in den müll wandern, und das seit august einmal pro woche, dann finde ich das total unnötig.

      ist wahrscheinlich auffassungssache.
      eine müllverschwendende mama, die morgens nen zehnerpack brezeln bei aldi kauft und davon eine in ne frühstücksbox packt, ist es wahrscheinlich egal ;-)

      • (15) 03.12.16 - 09:14

        Du musst die Sachen doch nicht wegschmeißen. Wenn du gute und gesunde Dinge wie Obst, Gemüse und Brot einpackst, kann das ganze auch als nachmittagssnak oder zum Abendessen gegessen werden.

        • (16) 03.12.16 - 09:21

          klar...aber die brote mit butter und das schüsselchen mit obst und joghurt hingen dann 6 stunden in einer überhitzten kita rum...ich weiss nicht, ob das dann nicht schon lebt...:-(

          • (17) 03.12.16 - 09:25

            Wo wird denn bei euch die Brot Dosen die Zeit über aufbewahrt? Bei uns in den Rucksäcken der Kinder und diese hängen den ganzen Tag in der Garderobe und werden nur zum frühstücken rein genommen und dann wieder an die Garderobe gehängt. Die Garderobe ist im Flur und da ist es nicht so warm wie im gruppenraum. Außerdem kannst du ja auf Joghurt verzichten, zumindest nicht täglich welchen mitgeben sondern nur 2oder 3 mal pro Woche.

            (18) 06.12.16 - 09:19

            Mein Mann isst mit Vorliebe die Brote, die unser Junior morgens übrig gelassen hat, abends noch. Bei uns ist das üblich, dass die Reste vom Pausenbrot nachmittags noch gegessen werden - nennt sich hier "Hasenbrot". Ich steh da auch nicht so drauf, aber mein Mann meint, Abends wären die so richtig schön durchgezogen und würden besonders gut schmecken. Bei unserem Sohn ist das Problem allerdings, dass sich mittags in der Brotdose meist nicht nur das mitgegebene Brot / Obst befindet, sondern gerne auch mal Erde, Hackschnitze (geschreddertes Holz), Gras... Dann mag keiner mehr den Inhalt essen :-p. Aber sonst spricht wirklich nichts dagegen. Und ein Joghurt hält es durchaus einmal aus, wenn er nicht rund um die Uhr gekühlt wird. Der Butter macht das auch nicht viel aus - die schmilzt höchstens, und Obst lagere ich daheim auch nicht im Kühlschrank.

            LG

      Ich schmeiße auch nicht gern Lebensmittel mit und auch ich geb mir beim Zubereiten des Frühstücks Mühe. Häufig darf meine Tochter sogar mitbestimmen was es aufs Brot gibt. Trotzdem werfe ich oft Teile des Frühstücks weg.... und das sogar ohne dass es Kuchen gab. Das ist einfach so, dass mein Kind nicht immer Hunger hat und ich hab auch schon mitbekommen, dass sie die Frühstückszeit mit Quatschen vertrödelt. Aber ganz ehrlich.... davon geht die Welt nun auch nicht unter.

      Ich bin natürlich traurig, wenn das meiste vom Essen unangetastet geblieben ist aber ich mache deswegen kein Drama draus.

      Im übrigen: Bloß weil die Brotdose leer ist, heißt das nicht, dass mein Kind aufgegessen hat. Im Kiga wird auch gern mal untereinander getauscht und/oder etwas geteilt.

      Allerdings kann das sicher nicht falsch sein, wenn du mal anregst, den Kuchen als Nachtisch anzubieten und nicht vor dem Frühstück. Nachmittags wäre unglücklich, da dann die Halbtagskinder nicht mehr dabei wären.

      #winke

(20) 03.12.16 - 08:38

Ich weiß es nicht sicher (noch nie nachgefragt), aber bei uns gibt es sowas scheinbar nach dem Frühstück. Unsere Dreijährige beklagte sich nämlich letztens, dass sie keinen Muffin durfte, weil sie Nichts (aber echt garnichts) gegessen hat. Finde ich okay so.

Hallo,

In unserem KiGa hängt vor jedem Gruppenraum ein "Geburtstagstäfelchen" an dem einige Tage vorher angekündigt wird welches Kind wann Geburtstag feiert und was es mitbringt. So kann man sich entsprechend darauf einstellen. Die eigentliche Feier findet dann nach dem Morgenkreis gegen 9:30 Uhr statt.

Ich geb dann eben entsprechend weniger mit.

LG#winke

P.S.: Wieso schmeißt du denn den Inhalt der Brotbox zu Hause in den Müll?? #kratz Wir essen das durchaus noch zu Hause. War ja nur seit Vormittags in der Box und nicht tagelang. ;-)

(22) 03.12.16 - 09:31

Ich finde die Kritik auch absolut berechtigt und die genannten Alternativvorschläge sinnvoll.

Ich verstehe nur nicht, warum es ein Problem sein sollte, ein Anliegen und einen konstruktiven Vorschlag auf freundlicher Ebene persönlich zu besprechen. Schade, wenn ihr nicht das Gefühl habt, Euch mit sowas an die Leitung wenden zu können.

(23) 03.12.16 - 09:44

Hallo,

Wir haben 2 gruppen a 20 kinder.

Hier gibt es auch fast jede woche ein geburtstag.

Bei uns backt der kiga den kuchen. Das Frühstück fällt weg. Es gibt dann nur kuchen zum Frühstück und zum nachtisch den schokoriegel den das kind verteilt hat.

Find ich nicht sooo klasse aber inzwischen auch nicht so dramatisch da kein zucker im kuchen ist sondern nur in der glasur. Und die ist sparsam darauf verteilt. Es ist ein kuchen mit obst. Und sicherlich gesünder als ein brot mit marmelade.

Wenn das wegwerfen dein größtes problem ist. Dann notier dir doch wann du kein frphstpck mitgeben musst. Oder gib dann nur aofel/base mit. Das muss man nicht entsorgen wenns zurück kommt.

LG

(24) 03.12.16 - 10:12

Wie viel Kuchen macht man denn für 50 Kinder??? Sprecht das Thema doch einfach an, ihr braucht keine Angst vor der Leitung zu haben. Ich fände es auch besser, den Süßkram als Nachtisch zu geben und außerdem reicht es, in der Gruppe zu feiern.

(25) 03.12.16 - 13:01

Ja den Kuchen vor dem Frühstück zu verteilen ist schon irgendwie unglücklich. Die Frage ist wie viel Kuchen es denn überhaupt ist. Gibt man einen Geburtstagskuchen mit und der wird dann in 50 (am Ende doch eher kleine Stücke geteilt), dann sollte ja noch Appetit fürs eigentliche Frühstück aus der Dose da sein, wenn natürlich jedes Geburtstagskind einen Muffin pro Kind mitbringt, sind viele Kinder danach satt und es wäre besser den Kuchen entweder nach dem Frühstück oder eben zu einem ganz anderen Zeitpunkt zu verteilen oder den Geburtstag am Anfang der Woche anzukündigen.

Bei uns wird das Frühstück von der Einrichtung gestellt (also wir bezahlen es, aber selber mitbringen geht nicht). Es ist ein großes offenes Haus und Geburtstag wird mit der Bezugserzieherin plus 4 - 8 Kindern gefeiert. Was vom Kuchen übrig bleibt wird zum Nachmittagsimbiss verwendet. Es gibt dann z.B. sehr kleine Kuchenstücke oder auch mal Joghurt mit Rührkuchenkrümel. Man wird aber von der Erzieherin auch drauf hingewiesen, dass man nicht zu viel mit geben soll. Gefeiert wird entweder nach dem Frühstück so gegen 10 oder teilweise auch nach dem Mittagessen um halb eins.

Sprich an was Dir nicht passt. Sachlich, in Ich Botschaften und frag einfach, ob man das nicht ändern kann. Entweder wird gesagt warum sie das genau so machen und sie haben eine gute Begründung oder sie haben vielleicht einfach gar nicht darüber nachgedacht und sind gerne bereit was zu ändern. Wenn man Dinge freundlich und sachlich anspricht, dann finde ich egal was es ist, es völlig gerecht fertigt. Man muss nur auch damit leben können, wenn sein Gegenüber anderer Meinung ist.

lgj

Top Diskussionen anzeigen