ohne Windel in den Kiga

    • (1) 16.12.16 - 10:23

      Moin zusammen,

      ist jetzt kein richtiges Problem, aber ich bin doch überrascht. Die Erzieherin hat uns gestern gebeten den kleinen ohne Windel abzugeben, Er wird in 2 Monaten drei Jahre. Und trinkt eher wenig, also pullert auch nicht ständig ein. Offenbar trauen sie ihm das zu, ich hab aber den Eindruck er sich selbst noch nicht.
      Ist in allen anderen Belangen eher Gewohnheitstier und der Typ der laaaange beobachtet/lernt und Dinge ohne viel probieren dann irgendwann ganz gut kann. Ist im KIga eher schüchtern und beobachtet, sagt (dort) nicht wenn er was will.

      Im Moment läuft das sein 2-3 Wochen so..
      Morgens nach dem Aufstehen Töpfchen und abends vorm Bettgehen klappt. Im Bett sagt er auch manchmal, dass er nochmal auf den Topf muss und da kommt meist nochwas. Nachtwindel bleibt oft trocken, Freut sich wenn auch mal zu den Zeiten Großes im Topf landet.

      ABER Tagsüber geht bei uns gar nichts, er besteht auf seine Windel und wenn die dran ist, würde ich ihn nur unter Theater auf den Topf bekommen... lass ich sein. Ich frage immer, und wenn er doch mal ohne Windel versuchen möchte, machen wir das.

      Nach reichlich einer Stunde fange ich dann an ihn öft mal zu fragen ob er muss, ist dann meist genervt, will nicht und irgendwann gehts schief. Das ärgert ihn selbst so, dass er dann wieder paar Tage nur ne Windel will. (ich schimpfe nicht, aber er ekelt sich generell schnell wenn irgendwas dreckig ist) Alternativ will er gleich aller 10 min auf den Topf und wenn da 3x nix kommt, will er ne Windel.

      Heute morgen war er auch vorm losfahren nochmal erfolgreich, hab für das 2.Mal noch mehr gelobt und wollte ihn zur Belohnung ohne Windel in den Kiga lassen, haben ausprobiert dass er so ja viiiel besser hüpfen kann usw...aber letztendlich wollte er den TRähnen nah nicht ohne Windel aus dem Haus. Also haben wir uns auf Höschenwindel geeinigt.

      nun die Frage:
      1. wenn ihm das so unangenehm ist einzupullern, könnte der Druck im Kiga zu groß sein? Oder klappt es dort besser, weil er im Rudel eben regelmäßig auf den Topf geht.

      2. Hab das zu Hause recht locker gesehen, sollte ich die Bemühungen verstärken? Ich möchte die Bemühung der Erzieher schon unterstützen, und dem Wunsch eine Chance geben, aber wie lange versucht man da und wann bricht man ab, wenn er wirklich noch nicht soweit ist? Ist es ok, mal die Vorweihnachtswoche probieren zu lassen, oder wird das zuviel Druck?

      3. Hätte ich mich eurer Meinung nach nicht breitschlagen lassen und ihn ohne Windel losschicken sollen?

      Ich dachte immer, wenn es zu Hause klappt, wird auf Wunsch der Eltern im Kiga probiert. Wie ist/war das bei Euch?

      LG
      Dabydarling

      • Huhu,

        ich denk auch das die Kita viel zu viel Druck macht.
        Rede mit dennen das er auf seine Windel besteht.
        Mein Grosser ist erst mit fast 4 trocken geworden.
        Und für einen gute Kita ist das kein Problem, den er hat Zeit, also dein kleiner.
        In den meisten Köpfen, gerade von älteren Erzieher, ist das noch drinnen das ein Kind mit 3 trocken zu sein hat.
        Lass dich nicht auf den Druck von der Kita ein, zieh ihm ohne grosse worte morgens die höschenwindel an.
        Wenn er soweit ist, wird er ohne grosse Problem auf seine Windel verzichten.
        Ich dachte auch er wird nie trocken ;-) und dann von einem auf den anderen tag, keine windel mehr.

        • danke, werden das nochmal ansprechen. Im August hieß es auch im Elterngespräch er ist echt noch nicht soweit und hat noch viel Zeit, sie drängeln da nicht. Aber ist ja auch schon wieder einige Zeit her.

      Ich bin ja auch der Meinung dass die Kinder trocken werden wenn sie so weit sind. Meine (wird im Jan 3) ist zwar tagsüber seit einem halben Jahr ohne Windel, aber nachts ist noch gaaaar nicht dran zu denken. Ist egal, hat zeit. Der Kita würde ich sagen, dass du dein kind nicht unter Druck setzen willst. Eventuell könnt ihr mal Trainers ausprobieren, das sind so Schlüppies mit eingearbeiteter PU-Schicht. Fühlt sich fast an wie eine normale Unterhose, aber wenn was rein geht ist nicht gleich alles nass. Und noch ein tipp für dich: Nicht ständig nachfragen ob er mal muss. Das baut nur Druck auf. Meine geht auch wirklich selten zur Toilette, ich selbst muss deutlich öfter. Ich frage also nur bevor wir irgendwo hin fahren ob sie noch mal zur Toilette muss, wenn sie dann nicht will lasse ich sie aber auch in Ruhe.
      Viel Erfolg

    • hallo,
      ich denke, es ist okay, wenn sie es im kiga ohne probieren wollen, aber dann sollen die erzieherinnen ihn auch davon überzeugen. vielleicht lässt er sich die windel dort leichter abnehmen. wenn nein, würde ich ihn lassen und das auch kommunizieren. außerdem ist er ja nicht trocken, wenn er immer "im rudel geht" und die hose daraufhin trocken bleibt. trocken ist er erst, wenn er ganz von alleine merkt "blase voll, bescheid sagen/zur toi gehen".
      ich würde es auch eher locker angehen und ihm seine zeit geben, egal, ob er 2 oder 3 jahre ist. lg :-)

      Bei mir hat auch der KiGa gesagt, ich solle die Windel morgens weglassen, da meine Tochter es ja kann.
      Sie konnte auch aufs Klo, wollte dennoch eine Windel. Es war ihr sehr unangenehm, wenn sie in die Hose gemacht hat.
      Als ich ihr dann erzählt habe, dass es garnicht schlimm ist, wenn man mal versehentlich Pipi in die Hose macht. Und daß dies jedem schon mal passiert ist (Papa, Mama, den Erzieherinnen, allen Kindern ), da ist bei ihr der Groschen gefallen und sie hat gelacht. Seither ist sie tagsüber windelfrei.
      Vermutlich bräuchte sie nachts auch keine mehr

      Ich würde versuchen ihn zu überzeugen. Wenn es nicht klappt, soll er halt noch ein paar Monate mit Windel morgens raus.

      LG

    • Hi, mein Junior ist im August 2 geworden. Gleich nach seinem Geburtstag wollte der Kiga dass er ohne Windel kommt. Nun ja, ich sagte, nein, das klappt noch nicht. Nach einem Tag haben sie es eingesehen. Vor vier Wochen habe ich ihn aus Versehen ohne Windel in den Kindergarten gebracht - habe ich wirklich nicht mitbekommen bis ich beim Abholen gefragt wurde ob das Absicht war...:) jedenfalls hatte er mal einen Unfall seitdem. Verrückt das hätte ich nicht geglaubt....aber es funktioniert und seit paar Tagen ist die Windel auch morgens trocken. Aber da warte ich mal noch ab. Versuche es einfach mal, vielleicht funktioniert es. Wenn nicht, kannst du es später noch immer probieren. VG Mona

      Bei meiner Großen war das alles easy.

      Den Mittleren wollte ich auch nicht unter Druck setzen. Junge, noch ein kleines Geschwisterchen zuhause und so. Aber in der Krabbelstube kamen sie irgendwann im Frühjahr auf uns zu und meinten, wir könnten mal Unterhosen und Wechselkleidung mitgeben, er hätte Interesse gezeigt und ja auch große Freunde als Vorbild.

      Ich dachte: Jaja! Bin aber dem Wunsch nachgekommen. Und siehe da! Obwohl zuhause der Potty absolut kein Thema war, klappte das in der Krabbelstube von Anfang an prima! Innerhalb von 2 Monaten waren die Windeln Geschichte. Tag und Nacht.

      Unsere Erzieherinnen haben das super erkannt und den richtigen Moment abgepasst! Ich hätte noch Ewigkeiten gezögert!

Top Diskussionen anzeigen