Zwei Kinder im KiGa verabschieden

    • (1) 19.12.16 - 09:00

      Hallo ihr lieben,
      ich hol ein bisschen aus, damit man mein Ärgernis besser nachvollziehen kann.

      Also der Große (3) geht seit September in den KiGa, Eingewöhnung lief gut, nach 2-3 Wochen kam dann aber irgendwie alles anders.
      Er hat sich mit Händen und Füßen gewehrt, beim abgeben geschrien und allg. den ganzen Tag nur geweint.
      Seit dem 7. Dezember geht der kleine (2) auch in den KiGa, Eingewöhnung läuft gut und am Freitag ist er das erstemal ab 8 Uhr dort geblieben.
      Der Große ist seitdem auch entspannter.
      Beide haben mir dann zur Verabschiedung an der "Winketür" im Gruppenraum vom kleinen gewunken.

      Kurze Erläuterung zur räumlichen Aufteilung...
      Der Gruppenraum vom Großen ist ein Durchgangszimmer zwischen Flur und dem
      Gruppenraum vom kleinen. Man muss da immer durch um in den anderen Gruppenraum zu kommen.
      Die Winketür, wie sie der KiGa nennt, ist eine Glastür in beiden Gruppenräumen die in den Hof zeigt - man läuft beim kommen/gehen immer dran vorbei.

      So, am Freitag war eine Erzieherin krank bei der mir, während der Zeit die ich in der Eingewöhnung in der Gruppe verbracht habe, aufgefallen ist, dass sie immer "eine Fresse" zieht und nie mal mit den Kindern lacht, schnell genervt ist und die Kinder in der Gruppe wirkich oft direkt angepampt und weggesetzt werden.
      Sie setzt den Kindern spiele vor die dann auch zu Ende gespielt werden müssen, egal ob man nun Lust auf das Spiel hat oder nicht. Ich finde nicht, dass 2jährige sowas müssen.
      Diese Erzieherin war heute wieder da.
      Ich habe den Großen gefragt ob er mir zusammen mit seinem Bruder an dessen Winketür winken will.
      Ja, wollte er.
      War auch für niemanden ein Problem, außer besagter Erzieherin.
      Sie packte ihn am Arm, schob ihn die Tür raus und sagte er soll mir aus seiner Gruppe winken. Ohne jegliche Begründung.
      weder mir gegenüber noch meinem Sohn gegenüber.
      Die andere Erzieherin hat nur ein "ja aber" rausgestotter und ist dann verstummt.
      Ich hab dann also jedem extra gewunken.

      Was mich an der Sache jetzt so ärgert ist, das praktische Herausfordern vom erneuten Verabschiedungsdrama beim Großen, wo er sich jetzt gerade erst wohlfühlt.
      Wie soll er ohne Begründung verstehen das er es am Freitag durfte und heute nicht.
      Nichtmal ich hab die Problematik darin verstanden, die andere Erzieherin offensichtlich auch nich.
      Und es ist scheinbar völlig in Ordnung wenn andere Geschwisterkinder zusammen an der Tür im anderen Gruppenraum winken.

      Wie seht ihr das? Ist mein Ärger berechtigt oder reagier ich über? #kratz

      LG Bellis

      • hallo,
        ich sehe da kein riesen problem. frag doch (bei der leitung?) nach, wie es generell (!) gehalten werden soll: getrennte gruppen, jeder winkt von seinem raum aus oder eher offene gruppen, wo die kinder durchmischt herumlaufen.
        diese regelung sollte dann aber für alle gelten, klar.
        ich vermute, es gibt keine einheitliche regel, da wäre dein anliegen doch ein anstoß, das auf der nächsten teamsitzung und dann beim elternabend anzusprechen.
        vg

        So ganz konnte ich jetzt nicht folgen.

        Gibt es nun Regeln zum Winken und Verabschieden oder nicht? Falls ja, dann gilt das auch für Kinder, die Geschwister haben. Wenn die anderen mit 2 irgendwas nicht dürfen, dann darf das dein Kind ja auch nicht, nur weil es einen größeren Bruder hat. Für die anderen Kinder ist das doch einfach doof. Bei uns gibt es klare Regeln und da haben sich alle dran zu halten.

        bei uns gibt es auch klare Regeln, wer was auspackt, der muss es auch wieder einpacken, wenn fertig gespielt ist. Und es wird auch nicht einfach ein Puzzle ausgekippt, sondern fertig gemacht. Was ist daran schlimm?

        Dass es Erzieherinnen gibt, die ne Fresse ziehen, ist leider so. Man muss ja nicht alle mögen. Wenn dich stört, wenn jemand zu grob ist mit deinem Kind, dann sprich es an.

        • Das der, der was auspackt es wieder einpackt ist ja vollkommen klar.
          Aber hast du Lust ein Spiel zu Ende spielen das man dir vorsetzt und auf das du keine Lust hast?

          Im wesentlichen ging es aber darum, dass die wink Sache am Freitag für niemanden ein Problem war, mein Sohn jetzt aber auf unsanfteweise ohne jegliche Begründung des Raums verwiesen wurde.
          In Anbetracht der Tatsache das es mit ihm ohnehin die ganze Zeit schwierig war, wäre da ein anderes verhalten von der Erzieherin meiner Meinung nach schon angemessen gewesen.
          Auf Augenhöhe mit einer vernünftigen Begründung.

          Hätte sie auf vernünftigerweise so etwas wie "du Fritzi, jede Gruppe hat ihre eigene Winketür und jedes Kind winkt seiner Mama von da aus" gesagt, würde er und ich auch wissen warum es so ist.

          Es gibt aber offensichtlich keine Regel dazu, im anderen Gruppenraum wird's ja auch gemacht.

          • Wenn es keine Regel dazu gibt, dann mache es doch so, dass du eine vorschlägst. Und sprich doch einfach mit der Erzieherin und ihr findet vielleicht eine Lösung.

            Ist das bei euch nicht normal, dass die Gruppe auch mal Dinge macht, worauf der Einzelne gerade keine Lust hat? Bei uns ist das üblich. Manchmal wollen Kinder auch nicht raus gehen, ich finde trotzdem nicht, dass sie dann einfach drin bleiben sollen. Und wenn gerade Zeit ist für eine Geschichte, dann hören da alle zu und nicht nur jeder, der gerade Lust hat. so funktionieren Gruppen nun einmal. Das ist nicht tragisch, auch nicht mit 2 oder 3 Jahren. Mein Sohn versteht Regeln und die gelten nun einmal nicht nur für diejenigen, die gerade Lust dazu haben. Wenn du damit nicht einverstanden bist, ist vielleicht der Kindergarten einfach nicht die richtige Wahl für euch.

            • Das mit dem Spiel, war ja jetzt eigtl nicht mein Hauptanliegen.
              Klar gibt's Regeln, und in einer Gruppe kann man nicht immer auf jeden individuell eingehen. wenn alle zusammen etwas machen, muss man mitmachen ob Lust oder nicht, da bin ich ganz bei dir.
              Wenn sich aber eine Erzieherin in dem Moment mir nur einem Kind allein beschäftigt, bin ich der Meinung das man sehr wohl auf das Kind eingehen kann und ein Spiel spielen kann das vom Kind gewünscht und oder gern gespielt wird.
              Ich finde das hat auch was mit Respekt zu tun.

              Wenn du alleine vorm Fernseh sitzt, schreibt dir ja auch keiner vor, was du gucken musst. ;-)

              Aber gut, wir sind da anderer Ansicht.
              LG

      Hallo,

      ich finde, das ist ein klassischer Fall von: wir müssen unseren Kindern den Rücken stärken, aber manchmal sind wir zu langsam.

      Hättest du direkt in der Situation sofort laut und deutlich gesagt "Moment mal. Das haben wir doch gestern auch so gemacht. Wieso darf denn der Kleine hier winken und er nicht?" -entschieden, freundlich, fragend- dann hätte die Erzieherin das sofort erklären müssen. Z.B. "Unsere Kindergarten-Regel sagt, dass jedes Kind in seinem eigenen Raum winken muß". Und wenn das für deinen Sohn zu schnell gegangen wäre, hättest du ihn noch mal zu dir winken und ihm das erklären können. Kein Drama, nur ab sofort anders , weil die Erzieherin das so will. (Das andere Eltern es auch "falsch machen" kann man dann ansprechen, muß man aber nicht.

      Jetzt kannst du eigentlich nur noch (wenn du es denn wichtig findest) das Gespräch suchen und fragen, wie denn die Verabschiedung in Zukunft laufen soll. Das Ritual wurde ja jetzt schon einmal unterbrochen, es wäre also sicher gut für ihn, wenn es da eine klar kommunizierte Regel gäbe, an die ihr euch halten könnt, damit nicht wieder Unruhe und womöglich Geschrei ins Abgeben kommt.

      Blöde Erzieher, die irgendwelche Regeln erfinden, von denen selbst die Kollegen nix wissen, geschweige denn die Kinder...! Aber den Satz muß man leider für sich behalten ;-)

      LG!

      Ich find das Verhalten der Erzieherin auch sehr daneben. WENN es denn gegen die Regeln ist, dann hätte sie es mit Dir in der Situation kommunzieren können oder es einmal durchgehen lassen und Dich dann beim Abholen darauf hinweisen können.

      Aber das Kind am Arm "abzuführen" ich glaub da hätte ich in der Situation was gesagt.

      Man hätte das elegant lösen können, das Kind auf den Arm nehmen und sagen "Komm, wir gehen von unserem Winkefenster winken", das wäre liebevoll gewesen. Aber am Arm wegschieben klingt nach Machtbeweis für mich.

Top Diskussionen anzeigen