Hat jemand eine Kindernähmaschine?

    • (1) 26.12.16 - 19:15

      Hallo,

      Ich hoffe ihr hattet schöne weihnachten.

      Kaum ist dieses fest vorbei muss ich mir gedanken um die nächsten größeren geschenke machen. Mitte Februar hat unsere große geburtstag.... ja noch 1,5 monate aber die sind so fix rum. Ich mag nicht nicht alles auf den letzten drücker besorgen.

      Ich hab bei mytoys allgemein rumgeguckt. Und dann fiel mir eine kindernähmaschine ins auge. Ich nähe gern und wenn die zeit es zu lässt auch viel.

      Unsere große ist immer total stolz wenn sie einen selbstgenähten pullover bekommt oder einen jogginganzug. Und immer wieder kriege ich zu hören "ich möchte auch mal nähen". Bisher hatte ich noch keine zeit mich zusammen mit ihr damit zu befassen.

      Und nun sah ich halt die kindermaschine. Sie hat 2 programme und einen nadelschutz. Das man sich beim zuschneiden etc immer mal verletzen kann ist mir bewusst.

      Aber ich frag mich ob so eine kindermaschine sinnig ist oder eher rausgeworfenes geld. Ich habe eine schlichte singer und eine overlock. An die singer würde ich sie lassen. Aber sie näht halt "schnell" diese kindermaschine näht wohl langsam.

      Das ist auch der hauptgrund warum das ding mein interesse geweckt hat.

      Wie gesagt ich hab noch nicht getestet mit ihr an einer normalen maschine zu nähen.

      Welche gründe haben euch zur anschaffung einer kindernähmaschine bewegt?

      Hat es sich gelohnt oder sind die kinder zeitnah auf eine normale maschine umgestiegen?

      Würdet ihr wieder eine kaufen oder warten bis der umgang mit einer normalen möglich ist?

      Es gibt ja auch normale Maschinen in kleiner zum vereisen zb. Würdet ihr stattdessen eher so eine anschaffen?

      Erzählt doch einfach mal eure erfahrungen.

      Danke im voraus und LG

      • Wie alt ist bzw. wird das Kind? Diese ganz billigen Kindermaschinen taugen oft nichts und das "Nähen" endet für die Kinder mehr im Frust.
        Und eine 150,00 Euro Kindermaschine zu kaufen, wenn eine normale Maschine im Haus ist, ist irgendwie auch unnötig.
        Ich würde das Kind an die Singer setzen und wenn wirklich längerfristig Interesse besteht, kann man ja immer noch über eine eigene Maschine nachdenken.

        • Hallo

          Ok, danke. Ich hatte schon befürchtet das die dinger nicht allzuviel taugen.

          Sie wird erst 4. Ist morotisch aber sehr fit. Sie bastelt gerne und versucht sich am häkeln. Solch dinge machen ihr spaß. Auch wenn die teile erst ab 5 empfohlen werden.

          Aber ich find sowas ist auch immer etwas kindabhänig und ich trau ihr durchaus zu mit einer nähmaschine (natürlich mit meiner unterstützung und nur in meiner anwesenheit) zu hantieren.

          Dann werden wir wohl bald mal stoff kaufen gehen und gucken das ich mit ihr mal ein kissen nähe.

          Danke dir für deine Einschätzung. Ein frohes restliches weihnachtsfest und schonmal einen guten rutsch.

          LG

          • Ich würde in der Tat dazu raten, dass Du das Pedal bedienst und Kind auf dem Schoß führt das Nähgut.

            So mache ich es mit dem Kleinen auch.
            Solange allesen gerade läuft,haben die Kleinen das Ganze oft gut im Griff, aber wenn sich dann doch mal was verheddert oder der Stoff sich verzieht, reagieren die Mäuse leider oft noch nicht so routiniert und treten vor Schreck nochmal auf das Pedal oder greifen mit den Fingern in die Maschine.

            Ansonsten kann ich für ältere Kinder (und die Mütter) die brother innov is 10 empfehlen, ist eine richtige Nähmaschine, lässt sich aber super langsam einstellen.

            Viel Spaß mit der kreativen Tochter!

      Naja, bei einer Dreijährigen hätte ich schon Zweifel, ob sie feinmotorisch mit einer Nähmaschine umgehen kann, die sind ja wirklich recht fix.

      Aber warum nicht einfach probieren lassen?

      Da die Kindernähmaschinen in der Regel auch nicht viel taugen, würde ich bei einem Kind in dem Alter wohl eher auf manuelle Näharbeiten ausweichen. Dass Nadeln auch pieksen, merken sie ja ziemlich schnell. Beispiel: https://www.betzold.de/prod/12235/?pup_e=1&pup_ptid=88410778184&pup_kw=&pup_c=pla&pup_id=12235&gclid=Cj0KEQiAnIPDBRC7t5zJs4uQu5UBEiQA7u5Ne9oxEx_p5V3XohnIHtwEsfwHZRQF9zIamKFUKydgpewaAuoD8P8HAQ

      • Hallo,

        Danke das buch guck ich mir auf jeden fall mal an.

        Ja ich werd das mit der singer mal testen. Ich denke das einfädeln könnte probleme bereiten. Aber offen gestanden find ich persönlich das auch ganz furchtbar und friemel manchmal 5 min den dämlichen oberfaden durchs öhr....

        Natürlich bin ich dabei. Ggf nähen wor auch in kombination das ich das pedal bediene und sie zunächst mal den stoff "richtet". Gucken wir mal. Vorallem auf wo ich die maschine dann hinstelle damit sie überhaupt ans pedal kommt.

        Das ich eine dann 4 jährigen nicht völlig allein vor eine maschine setzte ihr ein faden und stoff in die hand drücke und sage "näh dir mal ein pulli" dürfte eigentlich ja klar sein.

        Die mädchen sind einen tag pro woche bei oma und ich suche ein hobbie für regelmäßig das man dann immer mal wieder aufgreifen kann wenn wir 2 einen nachmittag für uns haben.

        Ich bin schon durchgehend dabei. Helfen beim schnitzmuster übertragen. Helfe beim bpgeln und einfädeln. Zeig ihr natürlich wie eine nähmaschine funktioniert usw.

        Ich bin schon immer dabei aber ja sie weiß das die nadeln pieken.

        Danke dir für den buchtipp und LG

    Hallo,
    kann man bei deiner Singer nicht die Nähgeschwindigkeit einstellen?

    Wenn nicht, dann schau doch mal auf der Seite von W6 nach den Maschinen, da kann man ab der N2000 aufwärts auf jeden Fall die Geschwindigkeit regulieren und auch ohne Fußpedal nähen. Das ist bei einer Vierjährigen ja auch noch zu beachten das sie mit dem Fuß nicht ohne weiteres ans Pedal kommt.

    Hallo,

    von den günstigen Kindermaschinen im Spielzeug würde ich Euch abraten.
    Meine Tochhter hat von der Oma vor ein paar Jahren die Kindermaschine Little Angel von Brother bekommen.

    Die funktioniert einwandfrei.

    Ich nähe selber nun ab und zu mit dieser Maschine. Mich nervt der Fingerschutz beim Einfädeln... aber für Kinderfinger ist das kein Problem.

    LG
    Mari

    Hi.
    Wir haben eine französische Kindernähmaschine.

    Unsere funktioniert leider nicht einwandfrei und ist deswegen gerade im Umtausch.
    Aber an sich finde ich es prima.
    Es ist nicht nur die Nähgeschwindigkeit, auch die Größe der Maschine und die des Fußpedals sind entgegenkommend fürs Kindlein.
    Die Idee von Kindernähmaschinen ist großartig. Die Umsetzung leider oft nicht.

    Aber du hast ja noch etwas Zeit um sie vorher auszuprobieren....

    In meiner Facebookgruppe raten alle von reinen Kindernähmaschinen ab.
    Diese Brother Little Angel würde ich mir mal anschauen.
    Ich selbst nähe mit ner einfachen W6, aber die näht echt schnell...

    Und wegen des Einfädelns. Seit ich Gütermanngarn nehme weiß ich wie einfach es ist. Es fusselt nicht so.

    Nein, wir haben keine - aber eine elektronische, bei der sich die Geschwindigkeit runter regeln lässt - auch mit vollem Druck auf den Fußschalter näht sie langsam.
    Und eine alte "normale" haben wir auch noch von meiner Oma.

    Beide Nähmaschinen wurden an einem Kindergeburtstag benutzt, als ich mit den Kindern Lavendelkissen genäht habe (aus Fleece, muss man nicht versäubern)

    Die Kinder waren 4-6 Jahre alt - hat eigentlich ganz gut funktioniert. Meine aktuell Kleine (4) hat noch nicht genäht, aber die großen immer mal wieder... (war allerdings mehr so im Alter 5-7 aktuell) - Eine Kindernähmaschine hatte ich - aber ehrlich gesagt, war die nichts tolles - kann mir nicht vorstellen, dass die jetzt wirklich sinnvoll sind. (zum Teil nähen sie nur Filz, da hatte ich schon mal eine angesehen)

    Es gibt einen Nadel- oder Fingerschutz für normale Maschinen.
    http://www.ebay.de/itm/INDUSTRIENAHMASCHINE-GERADER-STICH-FUs-MIT-FINGERSCHUTZ-BROTHER-JUKI-/182294224931?hash=item2a71952023:g:IQ0AAOSw3ydV3NAD
    Aber selbst den haben wir nicht.

    Overlock durfte die große jetzt mal nähen, aber sie ist jetzt schon 10! und eigentlich wollte sie nicht mal so wirklich (ich glaube ich hab ihr zuviel Angst gemacht vor den MESSERN! #zitter)
    Also an sich, wenn man dabei ist, warum sollten sie nicht mal die normale verwenden? - und auch eine Kindernähmaschine ist kein Spielzeug, mit dem sie sich wirklcih allein beschäftigen können, auch dort würden sie Hilfe brauchen also wo ist der Unterschied? (Okay, meine Maschine ist "belelgt" :-( - aber zur Not habe ich eben da eine Ausweichmaschine - aber meist eh keine Zeit, wenn eine näht, die kleine irgendwas anderes treibt...
    LG Irina

    Hallo!

    Ich habe bisher auch nur Schlechtes gehört.
    Auf Facebook schrieb eine Mutter, dass sie eine erwischt hat, die nur rückwärts näht.

    Mein Sohn näht auf meiner W6. Hab die 3300.
    Da kann man die Geschwindigkeit regulieren und es gibt zusätzlich noch eine Schildkrötentaste.
    Das klappt total gut.
    Ich sitze natürlich daneben, aber eingreifen musste ich bisher noch nicht.
    Außer, dass ich immer stop sagen soll, wenn er ans Ende kommt.

Top Diskussionen anzeigen