Sohn (5) hat oft Nasenbluten

    • (1) 10.01.17 - 20:06

      Hallo ihr Lieben.

      Ich bin zur Zeit etwas verunsichert und hoffe ihr könnt mir helfen. Es geht um meinem Sohn (5 Jahre). Er hat phasenweise immer mal wieder Nasenbluten, d.h ein, zwei Monate nicht und dann plötzlich 3/4 Tage oder Nächte hintereinander. Jetzt im Moment ist es wieder so. Seit 3 Nächten weckt er uns mit relativ wenig Nasenbluten auf (ein Taschentuch reicht meistens und dann ist die Sache schon wieder vorbei). Angefangen hat das ganze ca. mit 3 Jahren und ich hatte es als Wachstumssymptom abgetan. Auch im Gespräch mit dem Kinderarzt letztes Jahr wurde nicht näher darauf eingegangen und als "normal" bei Kindern eingestuft. Seine Zwillingsschwester hatte bis jetzt noch nie Nasenbluten. Im Sommer hat er vom alten Kinderarzt Blut abgenommen bekommen, als eine mögliche Allergie im Raum stand (dies hatte nichts mit dem Nasenbluten zu tun, es ging um etwas anderes). So nun war mit den ersten Blutergebnissen etwas nicht in Ordnung, der Arzt meinte, irgendetwas wäre nicht gut auswertbar gewesen, vermutlich weil das Blut zu lange stand, bevor es ins Labor gekommen ist, sowas verfälscht schonmal die Zellen, meinte er. Ich war total irritiert aber er wollte nicht näher darauf eingehen und bestand auf eine Wiederholung des Tests. Gesagt, getan - wieder Blut abgenommen, Blut sofort ins Labor geschickt -diesmal war alles gut. Aber irgendwie lässt mich diese Sache nicht los. Jetzt hat er eben wieder dieses Nasenbluten, dazu kommt noch das er sehr blass aussieht, obwohl er gesund ist. Neulich hat er sich am Kopf gefasst und geweint und meinte er fühlt sich nicht wohl, er hätte Kopfschmerzen. Ich dachte er brütet was aus, aber nein, er ist nicht krank, hat kein Fieber, kein Husten...Keine Ahnung ob ich mir alles einbilde aber irgendwie bin ich unruhig und in mir steigt die Angst auf, mein Sohn könnte eine schwere Krankheit haben, wie Leukämie oder so :-( In 3 Wochen sind wir beim neuen Kinderarzt und dann werde ich die ganze Sache nochmal mit ihm besprechen. Aber bis dahin dachte ich ich frag mal hier nach, ob ihr mit euren Kindern ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Haben eure Söhne öfters Nasenbluten? Bei ihm fing das Nasenbluten kurz vor seinem 3. Geburtstag an, damals war er aber stark erkältet.

      Wenn etwas schlimmes wäre, dann hätte es doch der Kinderarzt am Blutbild erkennen können oder?

      Entschuldigt, ich weiß der Text ist lang und ihr könnt nicht hellsehen. Trotzdem hoffe ich dass jmd antwortet und mir meine Sorgen nehmen kann? Oder sind sie berechtigt? :-(

      Vielen Dank fürs Lesen und sorry für evtl. Fehler, tippe gerade mit dem Handy.

      Lg Carry

      • Meine Kinder haben nur ganz selten Nasenbluten, aber dafür hatte ich es als Kind wirklich sehr oft, teilweise auch richtig lange am Stück. Je älter ich wurde, desto weniger wurde es aber, zu Beginn der Pubertät hörte mein Nasenbluten dann langsam auf. Heute habe ich nur noch manchmal Nasenbluten, wenn ich wirklich extrem erkältet bin und mir ständig die Nase putzen muss.

        Da muss also nichts schlimmes hinter stecken.

        lg

      Hallo

      beruhige dich erstmal. Mein Sohn hat des öfteren starkes nasenbluten und es rinnt nur so aus der Nase das es anderen ganz anders wird weil es wirklich nicht aufhört und aussieht wie da Literweise Blut rauskäme. Mein Mann hatte das auch Kind auch so und ab und zu ist er in einer Blutlache auf dem Kopfkissen aufgewacht. Meinem Sohn wurde auch Blut abgenommen etc aber es ist alles ok. Bei ihm könnte es von Medikamenten wg der spastischen Bronchitis kommen bzw auch mal wg Nasentropfen. Mein KA meinte auch es wäre nix dramatisches. Notfalls könnte man später einen kleinen Eingriff in der Nase vornehmen lassen (veröden)

      Mach dich nicht verrückt das dein Kind Leukämie haben könnte. Im Blut lässt sich vieles erkennen und das wäre dann schon aufgefallen.

      LG Hexe12-17

      • Danke für deine Antwort. Ja ich werd mich beruhigen :-)

        Ich weiß nicht, wieso ich gleich das Schlimmste befürchte aber ihn so zu sehen, blass und blutig hat mir irgendwie einen Schrecken eingejagt.

        Auch weil er von all meinen Kindern, der ist, der am besten isst. Viel und Gesund. Er liebt Gemüsesuppe, Paprikasticks, Möhren, Bananen und Äpfel. Also an einem Vitaminmangel könnte es nicht liegen. Deswegen wunderts mich, dass er so kränklich aussieht obewohl er nicht krank ist.

        • Mein Sohn isst nur Gurken, trockene Nudeln , Butterbrot und ab und an Wurst , kaum Fleisch und an Obst nur Trauben und Banane. So das wärs dann auch schon an essen . Dennoch sagt der Kinderarzt alles ok. Mich macht z.B das mit dem Essen irre. Aber ich kann es ja nicht reindrücken. Er mag auch nie etwas probieren.

          In der Schwangerschaft hatte ich einmal auch so massig Nasenbluten das ich dachte ich ersticke. Keine Ahnung woher sowas dann kommt.

          LG

      Hallo!

      "Mach dich nicht verrückt das dein Kind Leukämie haben könnte. Im Blut lässt sich vieles erkennen und das wäre dann schon aufgefallen."

      Das stimmt zwar prinzipiell, aber nur, wenn es gezielt untersucht wird. Wenn zur Allergietestung Blut abgenommen wird, wird das Blut i.d.R. nur auf bestimmte Antikörper untersucht, dabei stellt man aber keine Auffälligkeiten bezüglich der Blutzellen etc fest.

      An die TE: In der Nase - relativ dicht am Eingang - gibt es ein Gefäßgeflecht. Dieses blutet bei vielen Menschen (insbesondere bei Kindern) gerne einmal. Manche Personen neigen daher zu Nasenbluten. Das würde ich erst einmal abklären, und wenn da nichts bei rauskommt, würde ich ein Blutbild machen lassen und gezielt nach Ursachen für das Nasenbluten suchen.

      LG

Ein Freund von mir hatte als Kind oft Nasenbluten.

Dann hat man das veröden lassen und gut war.

Mein Großer ist mittlerweile 10 und hat das bis heute. Verstärkt wenn er erkältet ist aber auch so immer wieder mal. Fast immer nachts und meistens auch recht heftig. Oft zig Nächte nacheinander, dann wieder wenn wir Glück haben wochenlang nicht.
Das ist bei Kindern ziemlich verbreitet, kein Grund zur Sorge.

Bei Gerinnungsstörungen oder anderen Ursachen würden noch deutlich mehr Symptome auftreten als nur Nasenbluten.

Und das Blutwerte durch langes liegen verfälscht werden stimmt. Irgendwann fängt das Blut an sich zu zersetzen, dann kommen eben keine gescheiten Werte raus und das Labor schreibt auch dazu das das Blut zu alt war, die sehen das.

  • Danke für deine Antwort! Ich brauchte grad Jemand der mir genau das sagt "Du alles gut, mein Sohn hat das auch, kein Grund zur Sorge" :-)

    • Mein Bruder hatte das auch. Ganz extrem, das tropfte nicht, das lief aus der Nase. In der Pubertät hat es irgendwann aufgehört. Man hätte das Gefäß veröden können. Aber mein Bruder ist ein Schisser vor dem Herrn, wollte er nicht.

      Bei meinem Sohn ist es nicht so extrem das wir darüber nachdenken müssten. Er blutet zwar recht stark, es hört aber nach ein paar Minuten auch wieder auf.

      Ich kann verstehen das es dich sorgt. Würde ich es von meinem Bruder nicht kennen wäre ich vielleicht auch zum Arzt deswegen. Ich selber kann mich kaum erinnern mal Nasenbluten gehabt zu haben, vielleicht 2 oder 3 mal. Mein Kleiner Sohn hatte bisher nur Nasenbluten mit Grund (Fußball auf die Nase oder sowas)

Hi

warst du mit ihm schon mal beim HNO?
Mein Großer (7) hat das immer dann wenn er Streptokokken hat oder andere Keime in der Nase.
Dann gibts 7 Tage Antibiotische Nasensalbe und weg ist es.
Leider kam es nun schon 2 mal vor das dann auch Scharlach draufhin folgte.

Und Gerinnungsprobleme kann und darf ein normaler Arzt nicht testen das muss ein Hämatologe machen aber euer erster Anlauf wäre meiner Meinung nach jetzt erst mal der HNO

Lg

Hallo!

Mein fast sechsjähriger Sohn hatte es auch ganz heftig und häufig. Wir waren zweimal beim HNO zum veröden, danach war es eine zeitlang besser. Er bohrt leider auch oft in der Nase.

Ich selbst und auch mein Mann hatten es auch in der Kindheit.

Mittlerweile blutet es nur noch ganz selten und nicht mehr so heftig.

Ich finde auch, dass er immer etwas blass ist. Er isst auch nur ganz wenige Lebensmittel. Da er groß und fit ist, passt das wohl. Dennoch gebe ich ihm jetzt im Winter jeden Tag einen Löffel Sanostol. Ich bilde mir ein, es hilft...

Lg Vanessa

Mein Sohn hat das auch. Ich als Kind übrigens auch. Bei mir liegt es an einer Fehlbildung der Äderchen in der Nase in Kombination mit trockenen Schleimhäuten. Ich nehme an, bei ihm ist es auch so. Wir haben auch beide insgesamt sehr trockene, atopische Haut. Da reissen die Schleimhäute schnell schon mal.

Übrigens ist mein Sohn auch so ein Kandidat, der sich gesund ernährt, aber immer blass ist und üble Augenringe aufweist. Inzwischen ist er 5 und blass war er schon immer. Ich denke also nicht, dass das von Bedeutung ist.

Meine Tochter (5) hat auch immer wieder Nasenbluten, und dann auch mehrere Tage am Stück. Wir waren mal beim HNO, der meinte, das kann immer wieder passieren. Wenn sie Nasenbluten hatte, sollen wir einige Tage mit einem Wattestäbchen Nasensalbe von Bepanthen rein tun, damit die Krusten in der Nase weich bleiben und die Haut drum herum nicht immer wieder einreißt. Seitdem hat sie viel seltener Nasenbluten!

Top Diskussionen anzeigen