wie am besten selber anziehen lernen ?

    • (1) 27.01.17 - 13:07

      Hallo in die Runde #winke

      mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und (ich gebe zu) ziemlich faul, was das selber anziehen betrifft. Er hat garkein Interesse es zu lernen.

      Nun wurde mir im KiGa angetragen, dass er immer am längsten braucht und Hilfe erwartet. Nun ja, ich gebe zu, dass ich in der Früh eben keine Zeit habe zu warten, bis er endlich anfängt und das weiß mein Schlauerchen schon ;-) er wartet eben, bis Mama macht #schein

      Das soll sich nun ändern - am Wochenende wird geübt und ab Montag soll er sich dann allein anziehen. Das weiß er schon und ist auch nicht abgeneigt, aber ich weiß auch, dass es nur ein guter Vorsatz ist, der aber nicht eingehalten wird.
      Wie kann ich ihn dazu animieren und locken, dass er sich allein anzieht (und das auch so schnell es ihm möglich ist - eben sein Tempo aber nicht trödeln) ?

      Ich weiß, dass er es eigentlich kann, aber steh mir da selbst im Weg (fehlende Zeit am Morgen - muss ja auch arbeiten) ... im KiGa zieht er sich selbst an und aus ... nur eben sehr langsam.

      Für nützliche Tipps wäre ich sehr dankbar.

      Grüßle

      • Hm,

        vielleicht in dem Ihr Euch gemeinsam anzieht, er Dir alles nachmachen kann? Oder in ein Spiel verkleidet mit dem Papa zusammen ala "Simon sagt zieht den Socken an" ...

        Oder einen kleinen Bonus für eine Weile, wer als erster fertig ist bestimmt was es aufs Brot gibt?

        Lach ... mir fällt was ein, da gabs doch ein Spiel früher auf Kindergeburtstagen, Schokoladenwettessen, da wurde irgendwie gewürfelt und man musste sich Mütze und Schal und so anziehen .... Puddingwettessen: In Strumpfhose und Unterhemd am Tisch sitzen, Pudding in der Mitte, wer eine Sechs oder eine Farbe auf dem Farbwürfel würfelt muss Hose und T-Shirt anziehen und Schuhe, dann darf er essen, solange bis ein anderer das richtige würfelt ... dann muss er sich wieder ausziehen darf dann erst wieder mitwürfeln ...

        LG
        Pikku (die erst mal Pudding kochen geht jetzt ;-)

      Hallo

      Ich glaube das braucht einfach nur Übung. Wenn die Zeit da ist, zum Beispiel abends, nachmittags oder wann auch immer, dann würde ich warten bis das Kind halt so weit ist. Da kann sich dann ggf auch mal die Zeit auf dem Spielplatz verkürzen oder so was.

      Unter Zeitdruck würde ich immer nach Bedarf helfen. Da kann man nur verlieren.

      Wenn es klappt sich aufrichtig freuen.

      Und ansonsten lernen alle das irgendwann. Natürlich kann man mit 3 1/2 das in der Theorie. Aber ist es wirklich schlimm wenn es länger dauert? Für die KiTa ist es natürlich ein großer Vorteil wenn alle sich selbst anziehen. Da bleibt dann einfach mehr Zeit für anderes.

      LG

      • Also ich hatte mir bisher eigentlich auch noch nicht so den Kopf gemacht - bis mich die Erzieherin jetzt mal so leicht zusammen gestaucht hat, dass er so langsam ist und eben etwas faul (sie hat es nett verpackt, aber den Sinn habe ich verstanden ;-))

        Danke Dir :-)

        LG!

    hallo,
    warum steht ihr nicht einfach 15 min früher auf und du trinkst in ruhe einen kaffee, während junior sich anzieht? du sitzt dabei, gibst tipps und kannst zur not hilfestellung geben?
    ich denke, es ist keine faulheit, sondern einfach mangelnde übungsmöglichkeit.
    wenn er es ansich schon beherrscht, macht ihr ein spiel daraus ("wer hat als erstes seinen pulli / seine unterhose / seine linke socke angezogen").
    vg & viel spaß

(8) 27.01.17 - 14:16

Hallo, ganz ehrlich - mein Großer Sohn (8,5) würde sich auch noch heute am liebsten von mir anziehen lassen .... auch so ein Bequemerle :-)

Ich würde mir morgens keinen solchen Stress machen und ihm weiterhin helfen, wenn es nicht schnell genug geht. Üben kannst du doch mit ihm abends, wenn ihr nicht so einen Zeitdruck habt.

Bei uns beschleunigt abends die Aussicht auf das TV-Programm ungemein - beide (der Kleine ist 4,5) verpassen ungern die Geschichte nach dem Sandmännchen ... :-) Vermutlich mit 3,5 Jahren noch nicht relevant, aber vielleicht findet ihr hier auch einen Anreiz ....

VG
B

  • (9) 27.01.17 - 18:34

    Danke für die Tipps. Sandmännchen schaut er auch ;-)

    LG!

    • (10) 31.01.17 - 12:01

      So haben wir es auch gehandhabt.

      Ich habe morgens keine Nerven für so was. Ich bin eh schon ein Morgenmuffel und dann für so was noch eher aufstehen... ähm besser nicht #schein

      Wir haben das abends geübt. Je eher sie fertig waren, desto länger konnten sie noch spielen bzw. war genug Zeit zum Sandmann gucken. Am Wochenende haben wir auch drauf geachtet.

      Jetzt mit 4 und 7 machen sie das alleine. Manchmal haben sie einen schlechten Tag, da helfe ich auch heute noch mit.

      Was morgens hilfreich für meine Trödeljule ist: Frühstück gibt es erst wenn sie angezogen sind und nur, wenn noch genug Zeit ist. (Notfrühstück auf die Hand gibt es zwar auch sonst. Aber sie freuen sich schon immer auf ihr richtiges Frühstück)

Jetzt hast Du es so lange schleifen lassen, da kannst Du nicht erwarten, dass er das an einem Wochenende nachholt.

Normalerweise entwickeln Kinder so um die 2 herum eine Phase, in der sie den Ehrgeiz haben, sich selbst an- und auszuziehen. Wird das dann ausgebremst, weil Mama keine Zeit hat, entstehen oft die "faulen" Kinder, die kein Interesse mehr daran haben. Bevor Du ihn jetzt also drängelst, solltest Du bedenken, dass es zum guten Teil wahrscheinlich Deine Erziehung ist, die das Problem verursacht hat.

Am Wochenende damit anzufangen ist schon richtig, aber dann erst mal ohne Zeitdruck und ohne Korrektur. Dann sitzt die Hose halt mal falsch rum, ist nicht schlimm. Sieh zu, dass Du ihn lobst und Dich über seine Fortschritte freust und nicht ihn unter (Zeit-)Druck setzt.

Wenn er Freude am An- und Ausziehen hat, dann kannst Du anfangen ihn zu loben, wenn er ein Stück besonders schnell an- oder ausgezogen hat. Dann am besten übertrieben mit offenem Mund staunen, wie toll er das macht. Das motiviert die Kinder oft ungemein.

  • Ja, du hast sicher Recht. Aber an die Phase als 2-jähriger kann ich mich nicht erinnern. Ich glaube ja echt, dass er die nicht hatte (oder wie von dir erwähnt, durch mein 'schleifen lassen' unterdrückt wurde)

    Danke für deine Tipps ! Das mit dem freuen mach ich :-)

    LG! Jojo

    • Wir haben hier auch einen kleinen "Faulpelz", was selbst anziehen betrifft! Und wie jemand so schön schrieb, das haben wir uns wohl selbst zuzuschreiben;). Er hat zwar nie besonderes Interesse gezeigt, es selbst zu lernen, aber ich habe ihn da irgendwie auch nie machen lassen, sondern einfach selbst angezogen - nicht mal aus Zeitdruck, sondern einfach, weil mir gar nicht in den Sinn kam, ihn mal selbst machen zu lassen!

      Und jetzt verlässt er sich total darauf, dass ich ihm schon helfe, obwohl er es gut selbst kann, wenn er motiviert ist ;).

      Wir versuchen es jetzt gerade mit viiiiiiel Geduld und Ruhe - schauen wir mal, wie lange es noch dauert, bis er es alleine UND zügig kann!

Hallo!
Also ich würde mit deinem Sohn abends schon die Anziehsachen zurechtlegen. Lass ihn selbst aussuchen. Das habe ich auch immer mit meiner Tochter gemacht, wobei ich schon darauf geachtet habe, dass Oberteil und Hose zueinander passen. Anfangs hat sie z.B. nur das Oberteil ausgesucht, ich die Hose. Jetzt macht sie das weitestgehend alleine.

Die ausgesuchten Anziehsachen legt meine Tochter neben ihr Bett oder aufs Bettende. Morgens sieht sie die Anziehsachen und zieht sich auch direkt an. Dann geht es erst im Bad weiter.
Uns hat es auch geholfen, dass morgens nicht gespielt wird.
Es läuft aber bestimmt darauf hinaus, dass du dich fertig gemacht hast, bevor er aufsteht und dass er etwas früher aufsteht als bisher üblich.

Meine Tochter (bald sechs) braucht morgens 45 Minuten vom Aufstehen bis zum Rausgehen (inkl. Anziehen, Waschen, Frühstücken, Zähne putzen).Aber es war mal genauso wie bei euch.
Also...es wird besser :-)

Top Diskussionen anzeigen