Tipps für mehrtägigen Krankenhausaufenthalt

    • (1) 01.02.17 - 19:24

      Hallo,

      unserer Dreijährigen steht eine OP mit anschließendem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt bevor.

      1. Kann jemand ein Buch zur Vorbereitung empfehlen? Gibt ja viele...

      2. Habt ihr Tipps aus eigener Erfahrung, wie man die Zeit gut rumkriegt?

      An folgende Sachen hatte ich schon gedacht:

      -TipToi
      - Puzzle
      - Spiele
      - Bücher

      3. Sonstige Tipps für uns als Eltern? Manchmal gibt es ja einfache Dinge, die einem bestimmte Situationen erleichtern.

      Danke!#winke

      PS: Und noch ne Frage: Habt ihr eure Kinder auch mal eine Zeitlang alleingelassen? Wir haben noch ein Baby zuhause und ich weiß noch nicht, ob wir eine 24 Stunden-Betreuung im KH hinbekommen.

      • Hallo, wird sie denn eingeschränkt sein nach der OP oder besondere Ruhe halten müssen? Unsere Tochter lag im Alter von knapp drei Jahren für drei Tage im Krankenhaus. Wir haben Bücher angeguckt, Lego gebaut, gemalt, wir haben ihr Zeitschriften gekauft (Sandmännchen, Disney etc.), Hörbuch und auch der Fernseher. Ich bin kein Fan von vielem Fernsehen in dem Alter aber im Krankenhaus geht es einzig darum die Zeit so angenehm wie möglich rumzukriegen. Da ist alles erlaubt ;-) Gesellschaftsspiele würden sicher auch noch gehen.

        Allein gelassen haben wir sie nicht, noch nicht mal kurz. Das Krankenhaus schüchtert die Zwerge schon ganz schön ein. Es geht ihnen schlecht und sie sind nicht zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung. Da ist eine 24Std-Betreuung einfach zwingend nötig (für meinen Geschmack!).

        Alles Gute
        Barrik

      Krankenhäuser sind nicht auf die alleinige Pflege und Betreuung eines Kindes eingerichtet. Das Personal und die Zeit sind einfach nicht vorhanden. Natürlich kannst du dein Kind allein dort lassen. Es bekommt halt ein Gitterbett und bleibt notfalls im Gang stehen, damit die Schwestern einen Notfall bemerken würden. Ob es deinem Kind dabei gut gehen würde, sei jetzt mal dahingestellt.

      Ich habe damals mein jeweils anderes Kind zur Oma gegeben. Als der Große im KH war damals, war der Kleine auch noch kein Jahr alt. Das war hart für mich - für das Kind kein Problem. Warum bleibt der Papa nicht beim Baby, bzw. ihr tauscht immer mal wieder die Orte? Wir hatten auch oft "fliegenden Wechsel" am Krankenhaus. Dank Handy kann man das ja heute gut koordinieren.
      Zum mitnehmen kommt es darauf an, inwieweit sich das Kind nach der OP bewegen darf. Meine Söhne waren nach der OP ans Bett gefesselt und außer den Kopf konnten sie nichts bewegen. Da brauchte es eben viel Animationsprogramm von Mama ;-). Bücher & Co sind für eine Weile interessant, aber tagelang? Ich hatte damals ein neues Spielzeug gekauft. Das könnte ausgiebig nach der OP bestaunt und bespielt werden.

      Falls dein Kind irgendetwas regelmäßig benötigt (spezielle Windelsorte, eine besondere Nahrung), dann nimm das mit. Natürlich hat das Krankenhaus sowas auch, aber wer weiß, ob das von euch bevorzugte Produkt auch dabei ist.

    Hallo,

    stecke gerade mitten in der Situation.

    Unser Sohn (fast 5) wurde heute operiert. Wir haben uns den Kopf zerbrochen wie wir es machen, da unsere Kleine erst 4 Monate alt ist und ich noch stille bzw. abpumpe.

    Ursprünglich wollte ich mit als Begleitperson rein gehen und unser Baby halt mitnehmen. War auch alles schon mit Arzt und KH abgesprochen. Also das wir ein Einzelzimmer bekommen usw. Allerdings hätte ich ein Babybettchen, Milchpumpe, Fläschchen usw. alles mitnehmen müssen und man weiß ja nie, wie gut oder schlecht es dem kranken Kind geht und ob das Baby mitspielt und man 2 Kinder im KH gebacken kriegt.

    Wir konnten dann zum Glück klären, dass mein Mann als Begleitung mitgeht. Muss natürlich alles mit der Krankenkasse und dem AG abgesprochen werden zwecks Gehaltsrückerstattung usw. Hat aber alles super geklappt.

    Ja und nun sitze ich hier aufm Sofa, mache mir Sorgen um meinen Großen und leide mit ihm. Zum Glück kommen Sie morgen wieder heim.

    Eingepackt habe ich 2 Kleine Reisespiele, 2 Tip toi Bücher und dann hat er sich noch selber Lego usw. eingepackt. Gestern hat er alles bespielt, heute nach der OP hat er nur geschlafen und ein bissl Fernsehen geguckt.

    LG und alles Gute.

Hallo,

ich war im ersten Lebensjahr unserer Zwillinge auch 2x für eine Woche mit einem im KH.

Wenn ihr gesetzlich versichert seit, kannst du deine Tochter begleiten und dein Mann bleibt dann als haushaltführende Person zu Hause oder umgekehrt, was euch lieber ist.

Du bekommst dann vom Krankenhaus eine Bescheinigung, dass deine Begleitung erforderlich ist, und dein Mann stellt bei seiner/eurer Krankenkasse den Antrag als Haushaltshilfe, für den Zeitraum bekommt er eine Lohnersatzleistung, ich glaube etwa 67% (aber das sollte es einem Wert sein). Arbeitergeber müssen lediglich informiert werden, eine Genehmigung bedarf es dafür nicht. Ebenso wird der Krankenhausaufenthalt nicht von den Kind-krank-Tagen abgezogen.

Somit sollte eine 24 Stunden Betreuung gewährleistet sein...

Ich würde deiner Tochter ein neues Spielzeug schenken, damit lassen sie sich am besten ablenken, aber auch ein paar gewohnte Sachen von zu Hause. Vielleicht ein Kissen aus ihrem Bett oder der Kissenbezug.

Für dich: bequeme Klamotten, Nervennahrung, Zeitschriften etc...

Hallo,

ich habe gerade einige Tage Krankenhaus mit meiner Tochter (6) hinter mir.

Folgende Dinge fand ich extrem wichtig und hilfreich:

Handy (mit kindgerechten Spielen/Apps/Filmchen) und Ladekabel (!)
Kopfhörer fürs Kind und für die Begleitperson
iPad mit Filmen wenn vorhanden
Hausschuhe für Kind und Begleitperson
Poncho oder großen Schal (mein Kind hatte einen Zugang und dann musste ich nicht Ärmel darüber ziehen)

Buchtipp: Conny im Krankenhaus fand ich ganz gut für oberflächliche Erklärung/Vorbereitung

Aufgrund meiner Erfahrung würde ich mein Kind nie im Krankenhaus alleine lassen. Wie schon erwähnt sind die Schwestern nicht auf 24h Betreuung eingestellt. Zusätzlich kommen zu den unmöglichsten Zeiten Spritzen etc. Es ist für die Kleinen einfach beängstigend und mit 3 Jahren auch noch schwer zu verstehen.

Alles Gute für euch!

Ein weiterer Tipp:

Sollten Spritzen oder intravenöse Zugänge nötig sein, wie meist im Krankenhaus, bestehe auf EMLA Pflaster. Die betäuben die Einstichstelle und dann tut das nicht gross weh.

Mein armes Kind musste mehrfach ohne EMLA Pflaster gepickt werden und das war dann auch nicht mehr schön und sie hatte nur noch Angst, weil es eben auch weh tat.

  • Ja genau, EMLA Creme oder Pflaster!

    Hab mir die Creme extra besorgt für den Fall der Fälle, aber sie haben zum Glück von sich aus Pflaster geklebt. Hat prima geklappt beim Zugang legen oder bei der Blutentnahme.

Hallo, unser Grosser musste auch mit 3 operiert werden.

Mein Mann ist die ganze Zeit bei ihm geblieben und ich habe daheim den Rest gemanagt.

Es gibt so stickerhefte mit verschiedenen Themen. Für Mädchen: Pferde, Tiere, ... etc. Das beschäftigt lange Zeit. Oder Ausmalhefte.

Wir hatten auf dem Smartphone die app "Pepi tree". Total süss, mit Tieren füttern. Ansonsten natürlich auch mal ne DVD gucken auf m laptop.

Und vergiss nicht für dich ein Buch oder Zeitschrift... Die Mäuse schlafen ja nach der OP noch viel...

So, nun wünsche ich alles Gute

Vlg der Mausezahn

Wir hatten immer möglichst unbekannte Bücher und neue Spiele dabei, MP3-Player mit Musik und Hörspielen und Kopfhörer nehmen heute ja wenig Platz weg, Zeitschriften, Malsachen, irgendwas zum Basteln, Perlen auffädeln...Es gibt in den Krankenhäusern aber auch Spiele, die waren teilweise interessanter weil unbekannt. Auch gibt es meist Spielzimmer oder Fernseher am Bett...Nimm Dir selber was zum Lesen oder Handarbeiten mit, habe da immer viele Strümpfe gestrickt...Noch irgendwas leckeres zum Naschen, Kekse, Knabberzeug, da das Essen meist nicht so gut ist...Kuscheltier ist auch wichtig! Und eventuell Fotos von der Familie zu Hause.

Bequeme Sachen zum Anziehen und Hausschuhe für Beide. Je nachdem, wie lange Ihr bleibt, vielleicht auch Waschmittel. In manchen Krnakenhäusern gibt es Waschmaschinen und Trockner zum Wäsche waschen. Manche Krnakenhäuser haben auch eigene Bücher zur Vorbereitung auf den Aufenthalt, z.B. die Kinderklinik Tübingen. In manchen Häusern musste ich mein Kind zum Essen alleine lassen, da ich als Begleitperson mein Essen in der Cafeteria bekam. Das fand ich stressig, da ich immer Angst hatte, dass genau in der Zeit am Kind unangenehme Sachen gemacht werden, was teilweise auch so war, weil die Ärzte dabei ungestört sein wollten...

Top Diskussionen anzeigen