Kein Kitaplatz und verlängerte Elternzeit

    • (1) 03.02.17 - 09:44

      Die Sache ist Folgende: da die Kitasituation ja katastrophal aussieht bei uns in der Stadt und wir nur durch einen Lottogewinn wohl einen Platz bekommen haben wir eigenständige vorgesorgt.

      Rechtsanspruch ist eigentlich ab Ende März.

      Ich hab den kompletten April noch Freu mit Resturlaub.

      Der Papa nimmt dann 4 Monate ab Mai Elternzeit Plus.

      Also kommen wir bis Ende August. Den Rest müssten wir mit Urlaub und Familie stemmen.

      Nun meine Frage, haben wir eigentlich zusätzlich Anspruch auf Betreuungskosten oder so uns gehen ja dadurch 2 Monatsgehälter meines Mannes flöten?

      Mit der Stadt reden bringt nichts. Die sagen mir auch nur das sie keinen Platz vor September haben.

      Ich wäre dankbar für antworten und Anregungen :-)

      • Wenn du ab März einen Rechtsanspruch hast dann kannst du diesen auch durchsetzen.
        Ich habe schon gehört, dass Leute dann den Verdienstausfall bekommen haben für die Zwischenzeit.
        Die Stadt macht natürlich erst mal auf blöd und "wird schon jeder so schlucken".

        Wenn du das wirklich durchziehen willst, dann musst du dort auch dementsprechend auftreten, dich nicht abwimmeln und auch nicht ins Bockhorn jagen lassen.

        Ich würde einen Brief schreiben welcher Platz dir ab März zur Verfügung gestellt wird, da du ansonsten deinen Rechtsanspruch einklagen wirst.

        Sei dir aber im klaren, dass sie dich auch in IRGENDEINE Kita stecken können. Welche "Ansprüche" man da haben darf zwecks Entfernung usw. weiß ich nicht.

        • Danke für deine Antwort.

          Ja das wir dann irgendeiner Kita zugewiesen werden weiß ich.

          30min Fahrtweg mit den mir zu Verfügung stehenden Mitteln müssten wir in Kauf nehmen (und mit Auto kommt man schon wirklich weit...)

          Und darauf haben wir natürlich auch keine Lust...

          • Dann hab habt ihr aber auch keinen Anspruch auf irgendwas. Es ist ja dann eure Entscheidung entweder nehmt ihr den Platz " Am Arsch der Welt" oder ihr schaut anders wie ihr es hin bekommt.

      Was ist denn mit Tagesmüttern? Sind die auch komplett ausgebucht?

      Anspruch auf Verdienstausfall habt Ihr keinen, wenn ihr einen angebotenen Platz nicht annehmen wollt.

      • Auch die sind alle voll und haben keine Kapazität.

        Und eigentlich bringt und eine Tagesmutter auch nichts, da wir eine kita brauchen die ab 6 Uhr öffnet.

        Wir halten einfach die Füße still. Es ist ärgerlich und ein ziemlich leidiges Thema.

        Danke für eure Antworten

(11) 04.02.17 - 21:32

Ja, ich bin ich etwas spiessig, aber dein Mann und du müssen beide um 6:30 Uhr auf der Arbeit sein, so dass ihr eigen Säugling um 5:30 Uhr wecken und in die Betreuung bringen wollt??????

  • (12) 05.02.17 - 02:33

    Ja, weil wir beide in der Pflege arbeiten.

    • (13) 05.02.17 - 08:00

      Wir auch. Und seit 10 Jahren arbeiten wir selbstverständlich in gegensätzlichen Schichten!! Ihr könnt ja auch nicht beide Spätdienst machen.
      Und sorry, aber grade in dem Job lohnt es sich doch finanziell echt nicht ein Kind unter 3 J betreuen zu lassen!?! Da kann man doch viel besser 2 Wochenenden oder 3 Nächte für 450€ machen....

      • (14) 05.02.17 - 09:25

        Hä?! Das stand doch hier gar nicht zur Debatte!

        Ist ja schon das IHR das so macht und das das EUER weg ist und IHR selbstverständlich in

        Gegensätzlichen Schichten arbeitet.

        Aber WIR haben einen anderen Plan. Und ICH möchte wieder Vollzeit arbeiten gehen.

        Die Empörung kannst du dir sparen.

        • Hallo,
          Ich finde sie hat schon recht.
          Gerade in einem Job der in Schichten eingeteilt ist, kann man doch viel leichter eine längere Zeit auch ohne Kita überbrücken. Besonders bei einem 3 Schichtsystem.

          Ich würde mir das an eurer stelle nochmal anschauen bevor ich auf 2 Monate Gehalt verzichte.
          Wäre ja nicht für immer, sondern nur so lange bis die Betreuung gesichert ist.

          Lg

          • Schön das du der gleichen Meinung bist. Trotzdem werden wir nichts an unserer ändern...

            Und wo bleibt dann die Partnerschaft deiner Meinung nach wenn man nur entgegengesetzt Arbeiten?

            Zudem hat der Papa noch eine große Tochter. Wann sollte er die dann sehen? Wann sollte denn da ein Familienleben stattfinden?

            Außerdem reicht ein 450€ Job nicht um unseren Lebensunterhalt zu beschreiten. Jedenfalls möchten wir uns auch nicht so dermaßen Einschränkungen müssen.

            Übrigens gehen wir beide gerne arbeiten in unseren Positionen

            Weiterhin stand das hier nicht zur Debatte wie wir arbeiten möchten und wann wir unser Kind in die Kita bringen.
            Aber danke das hier meine Frage beantwortet wird...

            • Bzw wurde sie ja von jemand anderen der Sachdienlichere Hinweise geben konnte.

              Meine Güte übertreib doch!
              Ich habe nix von 450€ geschrieben, man kann auch in anderen Schichten Vollzeit arbeiten. Desweitereb habe ich nicht geschrieben dass ihr das für Jahre machen sollt, da ihr vermutlich erst überhaupt ab September einen Platz bekommt und das Kind dann nicht mal eingewöhnt ist, habt ihr deutlich mehr als nur 2 Monate zu überbrücken. Die paar Monate sollte eine Partnerschaft ab können.
              Es wäre einfach nur eine alternative Lösung für euer Betreungsproblem.

              Allerdings ist es mir auch unbegreiflich wie man Vollzeitarbeit anstreben kann und nicht mal ne Betreuung habt.
              Glücklicherweise nicht mein Problem.
              Viel Spaß beim kind unterbringen.

        (19) 06.02.17 - 12:26

        Meine Eltern haben Jahrelang in verschiedenen Wochengearbeitet um uns Kinder zu betreuen trotz Schule und Kita.

        Das ist doch ideal, einer ist immer daheim. Außerdem ist es doch oft gar nicht möglich immer die selben Schichten zu bekommen.

Top Diskussionen anzeigen