Enttäuscht, mal wieder

    • (1) 12.02.17 - 13:05

      Hallo liebes Forum,
      letzte Woche war Kinderfasching. Eine Woche zuvor hab ich 4 Mütter angesprochen/angeschrieben, ob sie Lust hätten, mitzukommen.
      3 davon sind Mütter vom Kindergarten.
      Eine schrieb gleich, sie mag keinen Fasching. Ist okay, ist nicht jedermanns Sache, frage mich trotzdem, warum das auch für ihr Kind gelten muss, wenn sie keine Lust auf Fasching hat, aber okay, wenigstens eine zuverlässige Absage.

      Eine antwortete: Ja klar! Supergerne! Wann gehts los? Ich sagte ihr wann und wo.

      Die nächste sagte, sie könne erst später kommen, aber auf jeden Fall!
      Und die letzte, sagte, sie wisse es noch nicht.

      Und dann waren wir am End alleine dort. Die "Supergerne"-Mama und die "Weiß ich noch nicht"-Mama haben sich gar nicht mehr gemeldet, die, die später kommen wollten, schickten zwei Stunden nach Beginn eine Sms, dass es nicht mehr klappe.

      Gut, es waren ja viele Kinder da, wir mischten uns unters Volk. Schade fand ich nur, dass mein Kind zwar versuchte, auf andere zuzugehen um mit ihnen zu tanzen, die aber alle irgendeine Begleitung/bekannte Kinder hatten, so dass sie sich nicht für sie interessierten. Eine Mädchengruppe sagte sogar deutlich: Geh weg!!!

      Ich fand das echt traurig. Meiner Maus schlug das auch auf die Stimmung, merkte man.
      Die Kinder der Mütter, die ich gefragt hatte, sind alles gute Spielfreunde von ihr im Kindergarten.

      Mit der Supergerne!-Mama hab ich erst vor kurzem Nummern ausgetauscht. Sie sagte, sie fände es so schade, dass mit den anderen Müttern nichts zamgeht, man sollte doch mehr miteinander unternehmen.

      Genau meine Meinung. Deshalb dachte ich, da könnte was gehen.

      Ich hab meine Maus nun schon extra für eine Stunde länger im Kiga angemeldet, da sich die Mütter außerhalb des Kigas nicht treffen wollen.
      Wenn sie mich auf dem Flur sehen, kommt immer wieder: Oh wir müssen uns unbedingt mal wieder treffen und was machen! (im Sommer kam es mal zu 2 Verabredungen, das war's).

      Ich frage mich, ob ich unter diesen Umständen überhaupt einen Kindergeburtstag für meine Tochter machen soll. Es wäre zu ihrem 4.Geburtstag der erste Kindergeburtstag. Ihre Spielfreunde haben alle nach ihr Geburtstag.

      Habe keine Lust, groß einzuladen und am Ende kommt keiner/sagt nicht mal ab/weiß noch nicht oder schreibt eine Stunde nach Beginn, man könne doch nicht...

      Ich glaube nicht, dass es an mir liegt. Weder zeige ich meine Enttäuschung, noch bin ich aufdringlich oder unfreundlich.
      Die Freunde die ich habe, sind entweder kinderlos oder ihre Kinder schon sehr viel älter als meine, so dass ich darauf angewiesen bin, neue Kontakte mit Müttern zu knüpfen.

      Ich hab meine Tochter nun auch schon in einem Tanzkurs angemeldet, in der Hoffnung, mal andere Kinder/Mütter kennenzulernen.
      Vielleicht geht es nur so, dass man das Kind zu "organisierten" Terminen bringt, weil sich niemand in der Freizeit verabreden will.

      Trotzdem erscheint mir das unlogisch, denn bei dem Kinderfasching waren ja auch alle Kinder in Begleitung anderer Kinder da.

      Muss ich jetzt ernsthaft warten, bis die Kinder alt genug sind, selbst Verabredungen zu treffen? Finde das einach nur schade und traurig.

      • (2) 12.02.17 - 13:45

        Ja das kenne ich auch.
        Manche Mütter haben da einfach keinen "Anstand".

        Den Geburtstag würde ich trotzdem feiern. Lad halt 2 Kinder mehr wie geplant ein, es gibt meistens 1-2 Kinder, die nicht können.

        Auf die Einladung schreibst du, daß sie sich bis zu einem best, Datum melden sollen, ob sie kommen oder nicht.
        Wenn sich jemand anmeldet und dann doch nicht kommt (klar, bei Krankheit kann man nichts machen), würd ich demjenigen eine Ansage machen,was das soll.
        Man plant ja und kauft demenstprechend ein.

        lg

        • Die Mütter, wo immer sagen :"man könnte mal was ausmachen ect." mit denen wird nie wirklich ein Treffen zustande kommen. Von selbst nehmen sie nichts in die Hand und wenn du es organisierst, kommen sie von 10 Treffen evtl. zwei mal. Das sind Mütter die selbst nie was organisieren, damit was stattfindet, nur leeres , bequemes Gesülze.Wir hatten in der KiTa immer 2-3 mal im Jahr Elternstammtisch, von 28 KiTa Familien kamen von 20 Zusagen immer nur die gleichen 10-12 Mütter.
          Rest hielt es nicht mal für nötig, wenigstens über Whatsapp abzusagen ect. Schade, wenn es jemand organisiert, reserviert und dem Kellner jedesmal abends nach einer Std. hoffnungslosen Warten, sagen darf , leider werden keine weiteren mehr kommen, sie können die 10 restl. Plätze doch frei geben.Nächsten Tag in der KiTa, "habs vergessen, kam was dazwischen oder gar nichts. Entweder mein Kalender ist frei und ich will kommen und sage zu, oder ich will nicht kommen oder kann nicht und sage ab, oder ich kann es nicht genau sagen und wenn es nicht klappt, ruf ich kurz an oder schreib kurz eine Nachricht, aber für manche Menschen zuviel abverlangt #klatsch.Wenn manche spontan keine Lust haben zum kommen, kommen danach die besten Ausreden. Sind aber meist dieselben Mütter, wo sich in der KiTa auch vor den Arbeiten drücken.

      (4) 12.02.17 - 13:53

      Hallo

      auf der einen Seite verstehe ich dich, auf der anderen nicht.

      Ich hasse Fasching auch fürchterlich und mein Sohn verkleidet sich nur, weil er nicht ausgeschlossen werden möchte im Kindergarten. Aber eigentlich wollte er gar kein Kostüm anziehen. Das sagte er mir so.

      Daher würde ich mir bei so einer "Verabredung" auch nicht zwei Beine ausreißen, um den Termin einzuhalten. Bei uns kommt auch oft etwas dazwischen, da ich Vollzeit arbeite und mein Mann erst abends nach Hause kommt.

      Ich verabrede meinen Sohn anders. Wir machen das so, dass er nach dem Kindergarten von den Eltern seiner Freund mit nach Hause genommen wird, oder ich nehme mal ein Kind mit zu uns. So klappt das super. Wir Eltern sehen uns selten, mal zum schnellen Kaffee beim Abholen abends. Sonst nur am Wochenende mal, manchmal auch einfach ohne Kind abends.

      Wenn du Kontakt zu Mamas haben willst, verabrede dich mit Uhrzeit und Ort ganz Konkret und frage kurz vorher nach, obs dabei bleibt. Das mache ich übrigens sowieso immer. Kurz vorher noch mal Kontakt aufnehmen. Sowas vages wie diese Faschingsverabredung empfinde ich als "locker mal angesprochen" aber nicht als feste Verabredung, die bindend ist.

      Und der Geburtstag ist etwas, was für diene Tochter ist, deine Befindlichkeiten sind da völlig egal! Wir hatten es bei allen Geburtstagen nicht ein einziges Mal, dass jemand ohne abzusagen nicht gekommen ist! Schreib auf die Einladungskarten deine Nummer drauf und bitte um Rückmeldungen. Klappt in der Regel.

      LG
      Albu

    • (5) 12.02.17 - 13:58

      Ich kenn das Problem so nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Mütter das eher als loses "da könnte man sich ja treffen" gesehen haben als eine feste Verabredung. Oder hattet ihr einen festen Ort und eine feste Uhrzeit, wo Du gewartet hast? Dann hätte ich SOFORT gefragt, was ist los, wo bist du?

      Zu Kindergeburtstagen haben wir jetzt 9x eingeladen und nur ein einziges Mal ist ein angekündigtes Kind ohne Meldung nicht erschienen. Die Mutter hat es schlicht und ergreifend verpennt.

      Insofern würde ich den Kindergeburtstag auf jeden Fall feiern, bei der Einladung um Rückmeldung bitten und davon ausgehen, dass die, die sich gemeldet haben, auch kommen.
      Bei der Einladung solltest Du möglichst klar formulieren, ob die Eltern dabei bleiben dürfen (bis 4 Jahre habe ich mit Eltern eingeladen, ab 5 ohne) und von wann bis wann und wo die Feier stattfindet. Wenn Du es noch ein bißchen schmackhafter machen willst, schreib noch rauf, was Du geplant hast.

      Meine Mädchen sind übrigens beide im Tanzverein, das ist der einzige ORt wo ich so gut wie gar keinen Kontakt zu anderen Eltern habe. :-D

      (6) 12.02.17 - 15:38

      Naja, ich finde schon es liegt an dir. Wenn ich Fasching hasse und keinen Bock drauf hab, dann musst du verstehen, dass ich es nicht habe. Mit unserer Tochter würde ich auch nicht extra noch solche Partys besuchen. Sie kann sich verkleiden wenn der Tag im Kindergarten dran ist.
      Ich finde deine Annahmen und dein Verhalten aufdringlich.
      Du willst kein Nein hören und wunderst dich dann, wenn es zufällig ("och, schade") nicht mehr passt.

      Unsere Tochter geht seit Sommer in den Kindergarten. Sie war jetzt auf dem zweiten Kindergeburtstag und wird ebenfalls auf ihren Geburtstag einladen.
      Auch treffen wir uns Nachmittags ab und an mit anderen Kindern aus dem Kindergarten oder noch von der Krabbelgruppe.
      Dafür bin ich froh, wenn die Kinder jetzt alleine zum spielen verabredet sind. Ich habe keine Lust mehr, immer dabei zu sitzen.

    • (7) 12.02.17 - 16:54

      Bald kommt die gesegnete Zeit, wo die Kinder so groß sind, dass man sie einfach ohne Elternteile einladen kann. Dann schreibt man einfach: "Du, wir gehen auf Kinderfasching und würden XY gerne mitnehmen. Hat er/sie Lust?"

      Die meisten Elternteile freuen sich über ein bisschen extra-freie Zeit. Die Kinder haben einen Spielkameraden dabei und alles ist schick.

      Bis auf ganz wenige Mütter, die mittlerweile zu Freundinnen geworden sind, fand ich es immer furchbar krampfig mit mir an sich fremden Menschen der Kinder wegen Dinge zu unternehmen, wollte meinem Sohn aber auch nicht die Möglichkeit verbauen, Kontakte jenseits der Kindergartenzeit aufzubauen.

      Also, halt die Ohren steif. Mein Sohn ist jetzt fast 5 und seit 2-3 Monaten verabredet er sich selbstständig in der Kita, war mittlerweile schon ein paar Mal mit anderen Müttern und deren Kindern unterwegs (Spielplatz, Spielbesuche, Indoorspielplatz) und ich kriege auch deren Kinder mittlerweile freigiebig ausgehändigt.

      Also: Halt die Ohren steif.

      (8) 12.02.17 - 17:25

      Hallo,

      Meine Kinder sind zwar noch deutlich jünger, aber warum willst du denn deine Tochter unbedingt mit anderen verabreden? #schein
      Wenn sich das ergibt ü, gut ok aber dieses zwanghafte finde ich furchtbar.

      Habt ihr denn selbst keine Freunde, mit denen ihr euch als Familie mal verabredet?

      Und gerade bei so großen Kinderveranstaltungen muss man sich nicht noch extra verabreden?

      Und wir sind als Familie am Wochenende einfach auch mal froh Zeit aüzu viert zu verbringen.

      Nichtsdestotrotz ist die Art und Weise wie Dir abgesagt wurde, natürlich nicht die feine Art und würde mich auch kränken.

      #winke

      (9) 12.02.17 - 19:20

      Ich halte von Müttern, die sich ständig verabreden wollen, ganz bewusst Abstand............ das liegt an Erfahrungen die ich damit gemacht habe, dass es nämlich ganz schnell kein Ende und keine Grenzen mehr gibt.:-p

      Es gibt tatsächlich Mütter, die nicht wissen was sie alleine mit ihrem Kind anstellen sollen und ständig Entertainment durch Besuche und Verabredungen brauchen. Und ich will auch nicht mit Hinz und Kunz zu Veranstaltungen gehen........ manchmal sagt man dann einfach so halbherzig zu, um nicht weiter genervt zu werden, weiß dann aber dass man eh nicht hingeht.

      Ich weiß nicht wie Du bist und das gilt jetzt auch nicht für Dich, aber es wäre eine Erklärung.
      Ich verabrede mich aus Gründen überhaupt nicht mehr privat mit Müttern aus dem Kindergarten.
      Wenn Kinder ab einem bestimmten Alter mal kommen wollen gerne........ ohne Mütter...... aber außerhalb des Kindergartens treffen? Nein, denn es ist immer derselbe Typ Mutter, der ständig fragt......... und die fragen dann auch jeden, hauptsache sie haben eine Verabredung.

      Das hattte aber nie Auswirkungen auf unsere Kindergeburtstage.

    (11) 12.02.17 - 20:18

    Ich finde du vermischt da etwas . Der Kindergeburtstag hat wenig mit Treffen oder anderen Verabredungen zu tuen . Sehr viele Mütter haben wenig Zeit unter der Woche durch die Arbeit oder wenn es Geschwisterkinder gibt und am Wochenende ist meistens auch immer irgendetwas bzw. geht die wenige Familienzeit vor . Nicht jeder hat so viel Zeit und so reges Interesse daran wie du sich zu treffen , du solltest das weniger persönlich nehmen . So Floskeln wie das man sich unbedingt mal wieder treffen müsse sagt man halt schnell .

    (12) 12.02.17 - 22:09

    Hallo,

    ich finde Du vermischst da einiges. Zum einen suchst Du Kontakt und neue Freundschaften, zum anderen Deine Tochter Spieleverabredungen, Kontakte.

    M.E. solltest Du beides getrennt betrachten. Warum triffst Du Dich nicht weiterhin mit Deinen Freunden? Das wäre doch auch mal abends möglich?

    Vielleicht haben die anderren Mütter einfach keine Zeit/Lust, genügend Freunde und schlicht und egreifend kein Interesse? Das kann man einfach nicht erzwingen.

    Ich würde Dir raten, Deine eigenen Freundschaften zu pflegen und Deine Tochter Ihre eigenen Fraundschaften aufbauen zu lassen.

    LG

    (13) 12.02.17 - 22:57

    Ach, ärgere dich nicht über die Verabredungsmuffel. ;-) Vereine sind eine gute Idee um nähere Kontakte zu knüpfen. Es ist auch wirklich überall anders: bei uns sind Mütter die sich nicht verabreden, weil ihnen das zu blöd ist, die Ausnahme und noch dazu absolute Aussenseiter. Hier (ländliche Gegend, Dorf)kennen und verabreden sich eigentlich alle gern, die Kinder gehen auch größtenteils nur vormittags in den Kindergarten. Aber ich habe auch schon anderes gehört.

    Bleib offen und frag einfach weiter, probiere Sachen aus. Meine Tochter (5) tanzt begeistert Garde und macht zu Fasching immer mit einer grossen Kinderclique die Gegend unsicher. ;-) und die Party solltest du auf gar keinen Fall ausfallen lassen. :-) viel Glück!

    (14) 13.02.17 - 11:18

    Ja, genauso sollte es laufen: Die Kinder verabreden sich selber und wir Mütter fungieren eigentlich nur als Fahrer und Terminplanchecker....nicht mehr und nicht weniger.

    Weder ist der Kindergarten oder ein Verein eine Freundschaftsbörse für Muttis, noch bedeutet ein belangloses "wir müssten uns mal wieder treffen" eine beginnende, tiefgründige Freundschaft. Ist halt oft ne Floskel, das findet man aber schnell raus. Sollten sich aus dem Ganzen nette Bekanntschaften(!) entwickeln, gut...wenn nicht, dann nicht.

    Ich persönlich habe sehr viel Freizeit (mehr, als mir manchmal lieb ist), deswegen blende ich aber noch lange nicht aus, welches heftige Tagesprogramm teilweise die anderen Mütter haben.

    Ich rate dir dringend, aufzuhören zwei Dinge zu vermischen, nicht das du deiner Tochter noch den Geburtstag versaust. Ja, du vermischt die Belange deines KIndes mit den deinen. Sonst hättest du dir (und somit auch ihr) nicht die Feier versauen lassen.

    Es ist für mich total befremdlich, so krampfhaft Kontakte zu suchen. Der Satz "...dass ich darauf angewiesen bin, neue Kontakte mit Müttern zu knüpfen." zeigt das deutlich und das wirst du auch ausstrahlen. Ist das wirklich so? Ist man wirklich dazu gezwungen? Das ist doch Quatsch. Nur weil man (zwangsweise) im selben Boot sitzt, rudert man noch lange nicht in dieselbe Richtung.

    Hast du nicht schon einmal so etwas ähnliches geschrieben? Wenn ja, dann hast du bis jetzt immer noch nichts dazu gelernt.

    Es tut mir wirklich leid, aber ich denke das du komplett auf dem Holzweg bist, arbeite bitte an dir selber und deiner Einstellung. Sonst legst du deiner Tochter unnötige Steine in den Weg.

    (15) 13.02.17 - 12:16

    Mir zerreißt es auch immer das Herz, wenn Kinder ,geh weg' zu meinem Sohn sagen. ABER: Ich muss ihn stark machen, mit dieser Zurückweisung zurechtkommen. Er wird in seinem Leben noch oft erfahren, dass er bei irgendetwas nicht mitmachen darf. Da muss er von mir lernen, damit umzugehen.

    (16) 13.02.17 - 20:40

    Seh ich das richtig, das deine Tocher erst 3 Jahre alt ist?
    Ich frage mich, warum man in dem Alter sein Kind schon ständig verabreden muss???
    In dem Alter hab ich meine Kinder noch überhaupt icht verabredet... Morgens haben sie mit ihren Freunden im Kiga gespielt und nachmittags sind wir entweder vor die Tür zum Spielen oder aufn Spielplatz. Selbst im Winter waren wir da immer häufig, da man dort super Schneemännder bauen kann....und wenn keine anderen Kinder gearde da waren, hab ich mit ihnen gespielt/gebaut. Und wenn wir nachmittags nicht raus sind, mussten sie sich auch mal alleine beschäftigen.... sollten Kinder auch können....
    Ich glaube die ersten richtigen Verabredungen kamen so mit 5

    LG

    • Das Kind ist 4.

      Echt, du hast dich nie verabredet? Nie? Ich hab schon mit meinem Baby in diversen Wohnzimmern zu dritt, zu viert mit anderen Mamas aus der Krabbelgruppe Kaffee getrunken während die Babys auf dem Teppich glucksend zusammen rumgerollt sind. Und das ging dann immer so weiter.

      Ich fand playdates schon immer eine tolle Gelegenheit, Kindergartenfreundschaften zu festigen, in 1:1 Spielsituationen in Ruhe soziales Verhalten zu trainieren und meine Kinder sind da so hereingewachsen. Bei uns hat immer fröhliches treiben geherrscht mit viel Besuch und mitkommenden Geschwistern und Kaffee trinken Muttis und Halloween Parties und zusammen zum Zug gehen und mit einer befreundeten Familie feiern wir immer Nikolaus zusammen, und zum Geburtstag ( der eigentlich ohne Eltern ist) bleiben immer drei Muttis und ein Papa da um mitzumachen weil wir halt alle auch gern was zusammen machen.

      Die Kinder finden es toll!

      Aber so unterschiedlich sind die Leute.

      • Ach die tolle Spracherkennung *seufz*

        Nö, in dem Alter nicht.... was jetzt nicht heisst das meine Kinder keinen Kontakt zu anderen hatten...Für den Winter hatten wir nen Krabbelraum(wobei wir den nur im Notfall genutzt haben), im Frühjahr /Sommer haben wir den nicht gebraucht....
        aber das liegt vielleicht auch daran, das wir aufm dorf wohnen.... Da ging man zur Tür raus und man hat Mamas auf der Strasse getroffen.....auch heute machen meine Kids keine richtigen Dates... die gehen raus und klingeln bei den Freunden (ausser bei den Kimpels im Nachbardorf). Entweder sie haben Zeit, oder eben nicht....Auch die Kumpels meiner Kinder... die rufen auch nciht vorher an... die kommen und entweder wir sind da und haben Zeit oder eben nicht.... So wie wir früher eigentlich.. .da hat man auch nicht erst stundenlang in der Gegend rumtelefoniert....

        Wir haben ständig irgendwelchen Kontakt und wenns nur die Nachbarn sind, die ja auch Kinder haben....Aber das wir so richtige Dates ausgemacht haben, wo die Kids aufm Boden rumgepurzelt sind, wärend wir Mamas uns drüber amüsiert haben...Nö....
        Und ich finds gut so, denn ich muss bei meinen Kids keine Angst haben, wenn sie mittlerweile allein (bzw. mit Freunden) draussen sind... Weil sie es eben von anfang an gelernt haben wie man sich das verhält...

        LG

        • ach ja und bei Festen/ Umzügen im Dorf oder auch in der Gegend, hat man sich auch nicht verabredet. Man ist dahin und hat sich dazu gesetzt.....

          Wir wohnen auch auf dem Dorf, aber drei- und vierjährige schickt man hier gewöhnlich nicht alleine im Dorf an irgendwelchen Türen klingeln herum, so ab Schulalter eher, wenn sie sich sicher im Straßenverkehr auskennen.Vorher verabreden sich die Mamis, oder man nimmt die Kinder mit aus dem Kindergarten mit.

          Es gibt hier auch vereinzelte, die sich aus allem raus halten und keinen Wert auf Kontakt zu anderen Eltern legen. Das können die ja ruhig machen.

          Aber warum man die TS so von oben herab abkanzeln muss, wie hier in diesem Thread, nur weil sie sich Kontakt zu anderen Eltern wünscht und gern was zusammen machen möchte, verstehe ich nicht so ganz.

          • Ne, da hast mich falsch verstanden...Als meine Jungs noch kleiner waren, sind sie nicht rumgelaufen und haben geklingelt.... da ging ich mit ihnen raus. Hier hat bald jedes Haus ne Bank vor der Tür, also Tür auf, raus, geschaut wer in der Straße auf der Bank stzt und ab hin. Sitzt noch keiner da, bleibt man auf der eigenen Bank bis die anderen kommen...da haben die Kids dann ja auch praktisch zusammen gespielt, nur wurde es eben nicht speziell verabredet sondern immer spontan gemacht....

            Der kleine darf sich, seit er 5 ist in unserer Straße frei bewegen. Weiter darf er noch nicht, das reicht aber auch, da wir viele kinder in der Straße haben.... seit er 6 ist, darf er allein in Kindergarten und wieder heim, auch mal in Dorfladen und mittags auch mal aufn Schulhof... Wir sind ein 900-Seelen-dorf, da ist alles ganz na.... Im prinzip könnte ich von meinem Badezimmerfenster aus das meiste beobachten, wenn ich wollte :-)
            Klar gibts hier auch welche, die wollen nix mit anderen zu tun haben.. die wirds wohl überall geben, aber die tun ja auch keinem was :-)
            Wollte der TE nur zeigen, das es durchaus auch zu Kontakt kommen kann, wenn man nicht alles durchplant....#winke

            LG

            • Das kann man aber nicht so verallgemeinern und dürfte bei jeder einzelnen Familie/Dorf/Stadt/Gemeinde/Wohnsituation der Leute hier auf Urbia anders sein.

              Hier wohnen auch nicht viel mehr, 1200, aber die meisten Leute fänden es lästig, wenn sie ständig unangemeldeten Besuch bekommen, ist einfach so, und auf der Bank vor dem Haus sitzt hier höchstens hin und wieder meine Freundin die Pfarrersfrau, und die freut sich immer über einen Cappuccino. ;-)

Top Diskussionen anzeigen