Kind ( Riese ) schlafend im LinienBus vergessen . Meinungen

    • (1) 16.02.17 - 21:16

      Hallo

      ich möchte nur mal eure Meinungen hören .

      Bin selber hin und her gerissen wie ich morgen im Gespräch mit der Kita-Leitung regieren soll .

      Es geht um folgendes , Heute hat die Kita mit den Kids einen Ausflug in ein Feuerwehrdorf gemacht , auf der Heimfahrt ist meine Tochter wohl eingeschlafen und somit nicht mit ausgestiegen als die Kinder umsteigen mussten . Der Erzieherin ist es erst aufgefallen wie der Bus schon fort war , hat dann das Busunternehmen angerufen und ist wohl meiner Tochter drei Haltestellen nachgelaufen , wo sie sie immer noch schlafen antraf . Meine Tochter hat selber nichts davon mitbekommen , sie hat ja geschlafen .

      Als sie eben Heim kamen haben sie mir das so kurz gesagt , eine andere Mutter die mit vor der Kita auf die Truppe wartete hat das dann sofort lchend abgetan das das ja wohl auch ein Ding war , wieso sie so was verschläft , kichern . Die Kita Leitung ( die einer der 2 Aufsichtspersonen war ) meinte nur wir sollten morgen ein Gespräch daruber führen , jetzt wären alle Müde , bis auf meine Tochter . Völlig perplex bin ich Heim und grübel nun was hätte passieren können , andererseits , es ist ja gut gegangen , allerdings finde ich das man es als schlechten Fall dazu nehmen könnte das eventuell bei den anderen Riesenausflügen mehr Aufsichtspersonen mitgehen .
      Man könnte doch auch abwechselnd Eltern fragen ???

      Wie wird das bei euch gemacht ?

      Etwas Ratlos .....

      • (2) 16.02.17 - 21:28

        Bei uns werden oft die Eltern gebeten, als Fahrer einzuspringen wenn es um Ausflüge geht. Man trägt sich in eine Liste ein, wer wieviel Kinder hinbringen und abholen kann. Manchmal fahren Sie auch mit dem Bus. Aber ein Kind vergessen ist etwas, was einfach nicht vorkommen DARF. Wenn Sie Ausflüge mit dem Bus oder Zug machen, müssen mindestens 2 Erzieherinnen pro Gruppe dabei sein..Sonst findet der Ausflug nicht statt.

        • (3) 16.02.17 - 21:35

          Es waren zwei Erzieherinnen dabei , eine davon war sogar die Leitung . Aber denke nun , wenn nun vielleicht auch noch zwei Eltern dabei gewesen wären , zusätzlich , hätte man vielleicht eher die Übersicht gehalten . Finde auch irgendwie das eine Erzieherin ganz hinten , noch mal alles nachschauen hätte sollen . . Aber wie würdest du denn nun in das Gespräch gehen , wenn es deine Tochter gewesen wäre ?

          • (4) 16.02.17 - 21:42

            Ich würde erstmal abwarten, was die Erzieherinnen zu sagen haben. Erstmal höre ich mir ihre Version sneakers und ob es Ihnen nicht nur unangenehm ist sondern Ihnen wirklich bewusst ist, dass sie da ihrer Fürsorgepflicht und Verantwortung nicht nachgekommen sind. Eine Entschuldigung ist das mindeste, was ich erwarte. Ich würde nachholen, wie es dazu kommen konnte und wissen wollen, ob sie nicht selber auf die Idee gekommen sind alle Kinder durch zu zählen beim aussteigen. Ich würde genau nachfragen, wie sowas passieren konnte. Denn ich vertraue Ihnen mein Kind an und zwar mit dem vertrauen, dass sie gut auf mein Kind achten. Das ist die Basis für eine Kita, dass sie wissen, daß alle Kinder die da sein sollen auch da sind, dass ist die Grundvoraussetzung für ein Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kindergärten. Mein Vertrauen in die Kompetenz der Erzieherinnen wäre erschüttert und ich würde darauf bestehen, dass sie Ausflüge nur noch dann machen, wenn sie gewährleisten können auf JEDES Kind achten zu können..Ansonsten würde mein Kind keine Ausflüge mit dieser Gruppe oder diesem Kindergarten mehr mitmachen dürfen.

      (5) 16.02.17 - 21:50

      Hey. Es ist ihnen doch aufgefallen und sie haben schnellstmöglich gehandelt. Es hat niemand Schaden genommen. Ich würde da jetzt kein Fass aufmachen.

      Allerdings bin ich aber auch Lehrerin und kenne solche Situationen. Du kannst dir sicher sein, dass so etwas so schnell nicht wieder passiert.

      • (6) 16.02.17 - 22:01

        Es ist ihnen aufgefallen, als der Bus schon weg war. Und das ist der Punkt, warum wird nicht durchgezählt und erst DANN darf der Bus fahren? Wenn sie erst 1 Stunde später oder erst beim ankommen in der Kita gemerkt hätten, das ein Kind fehlt, was dann? Ein 3-6 jähriges Kind ist nun doch wesentlich hilfloser und ängstlicher als schulkinder. Wenn das Mädchen wach geworden wäre, wäre sie ganz allein gewesen..Ohne eine bezugsperson, ohne Wissen, was los ist, ohne eine Ahnung, wie sie wieder nach Hause kommt. Nein, das ist einfach nicht tolerierbar und witzig finde ich daran gar nichts.

        • (7) 16.02.17 - 22:08

          Ich kann nirgends die Stelle finden an der ich schreibe, dass ich das lustig finde.

          Da das Kind nicht aufgewacht ist, muss man da jetzt keine Welle machen.

          Ich gehe davon aus, dass du selbst noch nicht mit so vielen Kindern unterwegs warst. Linienbusse warten meistens nicht bis durchgezählt wurde.

          • (8) 16.02.17 - 22:12

            Dann zähle ich BEIM aussteigen nach und nicht danach. Und wenn das nicht geht, fahre ich nicht mit einem Linienbus sondern Miete für die Unternehmung klein- bzw. Extra schulbusse (also diese minibusse) oder organisiere es anders mit Eltern, die fahren. Fakt ist, das war ein no go und DARF nicht passieren. Kann ich nicht gewährleisten auf alle Kinder aufzupassen, kann ich keinen Ausflug in diesem Rahmen machen. Schulkinder sind schon in der Lage, eigenverantwortlich zu handeln und selbst auf sich oder andere zu achten. Kindergarten Kinder sind dazu noch nicht in der Lage. Sie dürfen nicht mal allein am Straßenverkehr teilnehmen.

            • (9) 16.02.17 - 22:15

              Es tut mir leid, aber für dein selbstgerechtes Geschwafel fehlt mir gerade der Nerv. Ws ist immer interessant was Leute tun würden, die noch nie selbst in der Situation waren. Und damit meine ich nicht ein Kind zu vergessen sondern mit vielen Kindern unterwegs zu sein.

              • (10) 16.02.17 - 22:17

                Mit viel3n Kindern unterwegs zu sein, heißt, immer darauf achten zu können, das keiner verloren geht. Das ist das mindeste, was eine Erwachsene betreuungsperson zu leisten hat wenn sie einen Ausflug machen.

                (11) 17.02.17 - 07:03

                Wollte ich gerade auch schreiben......... Wer es nicht weiß, wie es ist mir ner kiga Gruppe oder Schulklasse unterwegs ist, kann nicht mitreden... KEIN Linienbus wartet bis man die Kinder durchzählt. Und was anderes anzubieten und den Betrag auf alles teilnehmenden Kinder umzuschalten, wäre echt teuer....Und es gibt auch soziale schwache Eltern.......

                • (12) 17.02.17 - 08:50

                  Hallo,

                  so teuer ist das nicht.
                  Unsere Kita-Gruppe (23 Kinder zwischen 4-5 Jahren) sind Anfang Dezember mit einem angemieteten Bus von Leipzig nach Halle gefahren, um sich dort ein Theaterstück anzuschauen.
                  Pro Kind sollten wir zwar 18 Euro bezahlen, aber das war die Busfahrt und die Eintrittskarte schon inkl.
                  Und einmal im Jahr 18 Euro für einen Ausflug bringt glaube ich niemanden um.
                  Wie schon gesagt - eigener Bus, kein Linienbus.

                  Ich finde, das geht gar nicht, dass ein Kind im Bus vergessen wird. Möchte mir gar nicht vorstellen, wenn so ein Kind dann verängstigt aufwacht und womöglich noch an die flaschen Leute gerät.

                  Endweder mehr Betreuungspersonal (Erzieher und Eltern), oder eigenen Bus anmieten.

                  LG

                  • (13) 17.02.17 - 09:53

                    Naja, ich finde 18€ schon nicht ganz billig...

                    Und es bleibt ja hoffentlich nicht bei einem Ausflug im Jahr. Und wenn alle Ausflüge so teuer sind, kannst du darauf warten, dass sich die nächsten Eltern beschweren...

              (14) 17.02.17 - 07:46

              Würdest du wirklich so ruhig bleiben, wenn es sich um dein Kind handeln würde?

              • (15) 17.02.17 - 18:56

                Keine Ahnung. Zum Glück war bisher immer alles in Ordnung. Aus der beruflichen Erfahrung heraus, bemühe ich mich aber darum, die Erzieher mit den Sachen in Ruhe zu lassen, die mich an Eltern nerven.

                Und diese Urbia-Hysterie ist mir manchmal einfach zu viel. Wobei ich damit nicht mal die TE meine...

                • (16) 17.02.17 - 20:13

                  Ich bin da auch eher locker und nerve nie wegen Belanglosigkeiten. Die Erzieher freuen sich auch immer mich zu sehen und plaudern noch gern ne Weile mit mir. Aber wenn die mein Kind im Bus vergessen würden, würde ich mich auch vergessen. Man ist immer entspannter, wenn es nicht das eigene Kind betrifft:)

            (17) 17.02.17 - 08:13

            Ich bitte Dich, ich war schon oft mit vielen Kindern unterwegs, in Bussen, in U-Bahn und S-Bahn (bin Erzieherin und hab auch eine zeitlang mit Kleinen gearbeitet).

            NIEMALS hätte ich ein Kind im Bus vergessen. Es steigt immer ein Erwachsener zuerst aus, dann die Kinder, dabei wird durchgezählt und ein anderer Erwachsener steigt als letztes aus. Mal davon abgesehen, dass man schon beim Aufstehen schaut, ob alle aufgepasst haben und dabei sind.

            Ich finde es ausgesprochen dummes Geschwafel zu behaupten "das könne ja mal passieren". Nein, das darf nicht passieren, die Erzieherinnen haben ihren Job nicht richtig gemacht!

            • (18) 17.02.17 - 18:53

              Ich hab jetzt nochmal meine Beiträge durchgelesen. Aber ich finde nicht wo ich dumm geschwafelt haben soll, dass "so etwas mal passieren könne"...

              Ich finde es gewagt zu behaupten, dass dir das NIEMALS passieren würde. Wir sind meistens zu zweit mit 42 (wenn wir Glück haben auch zu dritt) unterwegs und ich zähle nahezu paranoid ständig durch. Trotzdem maße ich mir nicht an zu sagen, dass nichts passiert. Ich hab da schon Situationen bei echt zuverlässigen und vorsichtigen Kollegen erlebt....

              • (19) 17.02.17 - 18:59

                Zu zweit mit 42 Kindern wäre hier gar nicht erlaubt.

                Spätestens im Praktikum während der Erzieherausbildung lernt man, worauf man achtet, wenn man mit einer Kitagruppe unterwegs ist, wenn man da ein Kind irgendwo vergisst, VOR ALLEM in so einer Situation wie dem Aussteigen aus dem Bus, wo man GERADE aufmerksam ist, dann stimmt doch irgendetwas ganz und gar nicht.

                Irgendwer hat hier geschrieben, dass man als Mutter vielleicht manchmal nicht aufpasst und das Kind abhaut. Stimmt vielleicht (wobei ich meine Kinder nie irgendwo vergessen habe), aber da arbeite ich auch nicht und da bin ich auch nicht in erhöhter Aufmerksamkeit, weil ich mit einer Gruppe unterwegs bin. Wer da pennt, der sollte wirklich keine Ausflüge machen.

    (20) 17.02.17 - 12:15

    Ganz ehrlich - im Alltag, wie willst du das realisieren? Soll die Kindergartengruppe sich vor den Bus positionieren zum Durchzählen, damit er nicht losfahren kann? Wir reden von einem LINIENbus.
    Schon allein die Tatsache, dass der Bus nur 3 Haltestellen weit kam und die Erzieherin die Strecke gelaufen ist, zeigt, dass die Erzieherinnen sehr schnell die Kinder aus dem Bus befördert und wirklich unmittelbar danach gezählt haben und sofort und richtig reagiert haben. Sie kannten garantiert nicht die Handynummer des Fahrers. Die Nummer der Öffis erstmal unter dem Zeitdruck auf dem Schild heraussuchen, dort anrufen und denen begreiflich machen, was passiert ist und die veranlassen, dass die den Busfahrer anrufen....in nur 3 Haltestellen? Super Leistung!

    • (21) 17.02.17 - 12:37

      Wie sannimaus schrieb, eine Erzieherin geht als erste raus und zählt beim aussteigen jedes kindes nach, eine erziehen geht als letztes raus und guckt nochmal ob alle da sind.

      • (22) 17.02.17 - 14:45

        Jep. So wird das die Erzieherin auch gemacht haben. Nur leider fahren im LINIENbus eben nicht nur Kinder aus dem Kindergarten mit. Ganz typische Aussteigsituation bei den Öffis: Jeder will als erstes raus, es wird gedrängelt. Kaum ist man draußen, rennen die einen nach rechts, die anderen nach links und alle quer durcheinander. Der Busfahrer fährt übrigens auch gerne zu zeitig los. Der wartet nicht, dass da noch eine Erzieherin schauen muss. Er hat einen Fahrplan einzuhalten. Im besten Fall kann die Erzieherin sich also nochmal kurz von der Tür aus umdrehen und schauen. Ein schlafendes, in sich zusammengesunkenes Kindergartenkind sieht man da bestimmt nicht.

        Wie auch immer. Der Kiga wird daraus gelernt haben.

        • (23) 17.02.17 - 18:52

          Also hier in Berlin kann der Busfahrer nicht losfahren, so lange die Türen offen sind und der Erzieher innen drückt natürlich den Türknopf bis alle draußen sind, so dass sich die Türen nicht plötzlich schließen, wenn ein Kind zu langsam sind.

          Und natürlich kontrolliert man schon beim Aufstehen die Sitzplätze, natürlich sieht man, wenn ein Kind schläft. Da muss man schon blind wie ein Maulwurf sein, wenn man das übersehen will.

          Es sei denn natürlich, man achtet überhaupt nicht auf die Kinder, aber dann kann ich nur sagen: Job verfehlt.

(24) 17.02.17 - 13:09

Du kannst aber keinen Linienbusfahrer nicht zwingen, zu warten, bis ein Kindetgartenausflug x Mal durchgezählt ist.
Genau das wird der Fehler sein, eine so große Gruppe kleiner Kinder im öffentlichen Verkehrsmittel zu transportieren.
Gruß,

W

  • Es fahren täglich Kindergarten Gruppen mit linienvusaen und jeder Busfahrer wartet in so einer Situation, bis alle ausgestiegen sind. Ist nämlich sein Job, warten, bis alle draußen sind (die zweite Erzieherin also als letztes) und erst dann weiter fahren..Die Erzieherinnen haben den Fehler begangen, denn sie WISSEN, dass die zweite Kraft als letztes aussteigen muss um bummler mit zu nehmen. Der Busfahrer ging davon aus, alle Personen die raus müssen, sind draußen. Er ist nur der Fahrer, dessen Job es ist, alle aussteigen zu lassen. Er hat keinen Fehler gemacht. Die Erzieherinnen schon.

Top Diskussionen anzeigen