Unfreundliche Erzieherinnen - Hilfe-

    • (1) 20.02.17 - 13:42

      Hallo ihr lieben kindergartenkindermamas und vielleicht auch Erzieherinnen.

      Ich hab mal eine Frage weil ich im Moment garnicht weiß was ich nun tun soll.

      Mein kleiner geht seit dem 1.1.2017 in die kita.
      Er ist in einer offenen Gruppe.

      ( 25 Kinder/ 2 Erzieher/ von 2 bis 5 jährigen)

      Die Kinderkrippe wird im März aufgelöst so das die 2 jährigen nun auf die 5 offenen Gruppen verteilt werden. Also sind es dann auch 3 Erzieher für eine Gruppe. Plus Praktikanten und Springer.

      Mein kleiner hatte nur 2 Wochen Eingewöhnung. Hat sich gut eingelebt und konnte dann auch direkt den ganzen Tag bleiben plus schlafen.
      Mein Mann bringt ihn um 7.30h hin und die Oma holt ihn um 14.30h da ich noch arbeiten bin.

      Die 2 Erzieherinnen waren auch immer super toll. Aber seit so 2 Wochen sind die ganz komisch. Mein Mann und meine Schwiegermutter haben mir jetzt öfters berichtet das die beiden Erzieherinnen plötzlich immer unfreundlicher werden.

      Z.b. Hat mein Mann ihn heute früh gebracht. Es waren erst 2 Kinder da.
      3 Erzieherinnen plus Leitung saßen am Tisch und haben Kaffee getrunken. Mein Mann sagt guten morgen. Keine Antwort. Er wird ignoriert . Das gleiche bei meiner Schwiegermutter als sie ihren kleinen abholen will. Man wird ignoriert. Bis dann mal einer mit einem Schlaufen erbarmt Hallo sagt und mit kommt den kleinen aus dem Schlafsaal zu holen. Als wären wir lästig. Es erzählt keiner mehr ob o. Wieviel der kleine gegessen hat was anfangs normal war.

      Man will nun das Abschluss Gespräch führen mit dem Punkt " großer betreuuungsaufwand"

      Der kleine ist 2 Jahre natürlich hört er noch nicht so wie die großen . Der kleinste NOCH in der Gruppe.

      Der eine Springer der oft da ist. Der ist klasse. Mein kleiner mag ihn auch sehr. Und der ist auch konstant net und höflich zu uns.

      Der kleine weinte morgens anfangs immer. Seit 2 Wochen nicht mehr .Er weint auch immer nur bei dieser einen Erzieherin. Bei den anderen nicht.. Und als wir dann positiv erwähnten. Das ben ja nun 2 wochen nicht mehr geweint hat,Kam nur die Antwort " naja naja" man nahm dann den kleinen und ging weg.

      Ich selbst habe es letzten Freitag auch erfahren. Ich hatte frei. Wollte den kleinen holen. Ging in seinen Raum. Sagte nett Hallo. Bekam keine Antwort und wurde an der Tür stehen gelassen ???
      Dann schaute man vom Handy auf und kam auf mich zu. Sagte dann schauen wir mal und ging mit mir zum Schlafsaal vor. Holten den kleinen raus. Gab ihn mir. Und verschwand.

      Ich weiss echt Grad nicht was los ist. Ich werde heute da ich frei habe. Den kleinen abholen und die Leitung fragen.

      Reagiere ich über???
      Es kann ja auch sein das man mal n schlechten Tag hat. Oder im Stress ist. Aber das war jetzt die letzten 2 Wochen fast jeden Tag so. Entweder bei meinem Mann, mir oder der Oma.

      Voll komisch

      • Jein.

        1. Das hört bald auf mit den Tagesberichten, es wird nur etwas gesagt, wenn es wichtig ist. Wenn alles gut war, braucht es ja auch nicht erwähnt werden.

        2. Warum holt ihr euer Kind mitten in der Schlafzeit ab? Lasst euch die Zeit nennen, wann die Kinder ausgeschlafen haben und holt dann euer Kind. So wird doch immer Unruhe in den Schlafraum gebracht, das ist auch nicht schön für die andren Kinder.

        Was ich jetzt nicht toll finde, ist, dass Kaffeepause und Handytickern scheinbar wichtiger ist. Nehmen die so ihre Aufsichtspflicht wahr?

        Ich würde auch das Gespräch suchen, aber suche erst das Gespräch und dann holst du deinen Kleinen ab. Es spricht sich doch sehr viel leichter.

        • Das mit den tagesberichten das hab ich mir auch fast so wie du sagst gedacht.
          Ich hab halt nur ein Kind und kein Plan vom Kindergarten. Ich kenne nur die Erfahrungen meiner Freundinnen. Die mir gesagt haben. Das sie jeden Tag nach tagesberichten bekommen. Aber ok jede kita ist anders...

          Zu den Schlagzeiten:

          Erst hieß es er schläft immer so bis 13.ooh jetzt haben wir es nach hinten verschoben auf 14.30h d a er immer so gegen 14.00/14.15 wach wurde.

          Das Problem ist einfach das wenn er ewig schläft. Er nachts nicht mehr schläft. Daher das WECKEN in Anführungszeichen. Er wird auch nicht wach gerüttelt sondern sanft geweckt. Manchmal gehe ich auch nochmal einkaufen. Komme dann wieder Naja darum geht es ja auch nicht.sondern um die Erzieher...

          • Also was ich sagen will. Wir haben die Schlafzeiten schon abgesprochen. Manchmal Pennt er halt paar Minuten länger. Aber er wird auch meistens ( 4 von 5 mal die woche) Sag ich mal gegen 14.15/14.30h wach.

            • Ja das ist dann gut. Dann frage ich mich, wenn die Erzieherinnen wissen, dass du ihn um 14:30 abholst, sie ihn nicht kurz vorher wach machen, dass er zu sich kommen kann, wenn er mal wieder länger schläft. Mir scheint, die sind froh über jede Ruhe, die sie haben können. Kaffee ja, muss ja auch sein, aber wie gesagt Handy tickern geht ja gar nicht!

      Ignorieren. Ich würde da jetzt nicht zuviel reininterpretieren. Entweder hat sie Stress oder die ist einfach so (doof).

    • Hört sich so an, als würdest du mit diesen Abholzeiten mitten in die "Pausenzeit" der Erzieher reinstolpen und sie sehen das als Störfaktor an. Wann stehen denn die anderen Kinder auf?

      Versuch doch, deine Abholzeit nach hinten zu verlagern. Vielleicht auf 15 Uhr.
      Dann haben die Erzieher wieder in den "Arbeitsmodus" gewechselt und du holst dein Kind vielleicht auch nicht als einzige in der Zeit ab.
      Das klingt für mich schon komisch, ein Kind extra aus dem Schlafraum zu holen, weil schon jemand da steht. Hast du es so eilig?

      • Nein nein nicht falsch verstehen. Wir haben die Zeit echt schon weit nach hinten verlegt um 1 1/2 Std.

        Und um die 90 Prozent ist er dann auch wach oder wird um die zeit wach. Er wird selten richtig geweckt. Meistens Duselt er in seiner ecke noch Rum. Und um die Uhrzeit Rum. Werden fast alle abgeholt. Meistens sind nur noch so 5/6 Kinder da.

        Ich bin natürlich auch für pausen und alles.damit habe ich kein Problem. Ich warte auch gerne und frage manchmal wenn er noch schläft ob ich nachher nochmal kommen soll. Aber egal wie nett ich bin . Wir werden ignoriert o. Komisch angepammpt.

        Achsooo hab vergessen zu sagen. Das die Erzieher selbst die Uhrzeit vorgeschlagen haben. Und ich habe es dann so gemacht. Und trotzdem ist es anscheinend falsch.

        • Achso ok....hm das erschließt sich mir dann auch nicht. Was machen denn die Kinder im Schlafraum solange? Sind sie alleine, weil die Erzieher Café trinken?

          Ziehst du dein Kind dann selber an, wenn es rauskommt? Mit 2 Jahren kann man ja noch nicht verlangen, dass sie das ganz eigenständig machen.....
          Gibt es jemanden, mit dem du darüber reden kannst, der die Sache nochmal anders sieht, zB eine andere Mutti, mit der du gut kannst?

          Bei uns ist es auch passiert, dass meine Eltern durch irgendwelche kleinen Unannehmlichkeiten beim Abholen einen schlechten Eindruck hatten und mir das daheim erzählen und dabei natürlich die Story ausschmücken. Ich sehe das dann als eine Momentaufnahme, weil ich voll hinter dem Kiga stehe.

          Schlechte Laune die sich über Tage und Wochen bei einem Erzieher bemerkbar macht, würde ich auch direkt ansprechen. Also nicht vorwurfsvoll, sondern eher über einen kurzen Smalltalk, indem ich die nötigsten Infos kriegen kann.

          Kleine Mißverständnisse haben sich so schon erledigt. Es gab eine Zeit, in der die Kinder nicht begrüßt wurden morgens. Das habe ich mir zweimal angeschaut und dann direkt angesprochen, ich muss sowas geklärt haben, sonst denke ich zuviel darüber nach.

    Hallo!

    Ich kann Dich verstehen, Deiner Schilderung nach fehlt hier tatsächlich das Mindestmaß an Höflichkeit. Man muss ja noch nicht einmal übertrieben nett sein, aber Guten morgen, Hallo und Auf Wiedersehen kann nun wirklich jeder sehen.
    Trefft ihr vielleicht beim Bringen oder abholen mal andere Eltern? Da würde ich mich erst einmal umhören, wie das die anderen empfinden. Und dann würde ich das tatsächlich auch ansprechen. Wenn ich selber im Kindergarten so desinteressiert empfangen würde, hätte ich Bedenken, dass mein Kind den Tag über auch nicht herzlicher betreut wird.

    LG

    • Ja ich habe auch große bedenken.

      Unsere Nachbarin hat mir von ihrer Freundin erzählt dessen Kind in den selben kindergarten ging. Sie wohnt auch nur 3 Häuser weiter von uns.
      Die wurden regelrecht da raus gemobbt. Und es fing so wie bei uns an.

      Man bat und auch zu unserem Arzt zu gehen und unser Kind mit Homöopathie still zustellen ( Homöopathie ok) aber die meinten dann und wenn es so nicht geht anders.

      Ich habe beides nicht getan.
      Da mein Kind weder krank noch adhs o. Sonstwie hyperaktiv ist.
      Aktiv ja
      Aber so wie es ein zweijähriger auch sein sollte.
      Ein Entdecker eben.

Ich bin auch Erzieherin und kann das Verhalten der Kollegen absolut nicht nachvollziehen. Sowas würde es bei uns nicht geben, unsere Leitung würde uns umbringen!

Keiner sitzt bei uns in der Betreuungszeit mit einem Kaffee am Tisch. Das ist ja Klischee hoch 10. Klar trinken wir auch mal einen, aber dann in unserer Pause, wenn wir mit den Kindern im Bistro frühstücken oder mal schlückchenweise im Zimmer, da steht die Tasse aber versteckt auf einem Schrank und wir nehmen halt mal Schlückchen, wenn es grad passt.

Bei uns herrscht absolutes Handyverbot am Arbeitsplatz. Im Pausenraum kann man mal kurz reinspicken, aber nie und nimmer offen rumdaddeln während der Betreuungszeit.

Ein Mindestmaß an Freundlichkeit und Infos austauschen ist einfach Pflicht, wir sind doch Vorbilder für die Kinder und wollen die Eltern mit einem guten Gefühl gehen lassen. Wir führen täglich Tür-und Angelgespräche, mit machen Müttern wirklich jeden Tag, und wenn es nur 5 Worte sind zum Tagesablauf, mit anderen regelmäßig, wenn es sich halt ergibt. Aber im Gespräch sind wir in der Bring-und Holzeit IMMER. Manchmal quatschen wir auch mal ein privates Wort mit den Eltern, das tut allen gut und man kommt sich näher, was für die Kinder nut von Vorteil sein kann.

Bei uns werden alle Kinder, die 14.30h abgeholt werden und schlafen, gegen 14.00h liebevoll geweckt, angezogen, ggfl. neu gewickelt und soweit startklar gemacht, daß die Eltern sie ohne großen Aufwand um halb 3 mitnehmen können.

An deiner Stelle würde ich was sagen, das hört sich bei euch sehr lieblos an. Eher nach Aufbewahrung als nach guter Betreuung.

Viel Glück.

  • Ich danke dir
    So sehe ich es auch...

    Ich vergaß ganz zu erwähnen das man und bat mit unserem Kind zum Arzt zu gehen und ihn ruhig zu stellen. Vielleicht mit Homöopathie und wenn nicht anders.

    Das haben wir nicht getan

    Mein Kind ist nicht hyperaktiv und hat auch kein extremes achsooo
    Er ist aktiv ja
    Aber welches 2 jährigen Kind ist das nicht.
    Alle wollen in dem alter entdecken.

Also ich kann nicht beurteilen, warum die so sind. Aber unser Kindergarten öffnet um 7 und wenn ich um halb 8 komme, sitzen ALLE anwesenden Erzieherinnen in einer der Gruppen und trinken Kaffee. So um 8, wenn viele Kinder eingetroffen sind, gehen die dann in die Gruppen. Finde ich auch immer "gut". Die kriegen eine Stunde Kaffeetrinken bezahlt. Und die Kinder rennen in der Zeit alle kreuz und quer. Mittags ist es auch so. Da sitzt nie mal eine mit am Sandkasten oder so. Die halten Privatgespräche auf der Bank.

Top Diskussionen anzeigen