Bitte um Argumente: Milch ist kein Getränk?!

    • (1) 28.02.17 - 05:08

      Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ihr könnt mir helfen, es geht um meinen Sohn, der im Sommer drei wird. Er ist ein sehr leichtes Kerlchen mit 11kg auf 93 cm. Er wird regelmäßig von meiner Schwiegermutter betreut, die uns dadurch eine große Hilfe ist. An einer Sache scheiden sich aber nun die Meinungen. Sie gibt ihm ausschließlich Milch als Getränk. Begründung: er trinkt weder Wasser noch Tee. Das ist Quatsch. Zu Hause und im Kiga ist das kein Problem. Sie findet es notwendig, dass er soviel Milch trinkt wie möglich wegen des Knochenaufbaus. Mein Mann und ich haben jetzt mehrmals erklärt, dass wir möchten, dass er Nahrung in fester Form zu sich nimmt. Wenn er viel Milch trinkt isst er nämlich noch weniger. Ist ja logisch, die sättigt. Sie lässt es einfach nicht gelten und akzeptiert es nicht. Laut ihrer Meinung ist Milch ein Getränk, denn es besteht zu 80% aus Wasser.

      Habt ihr noch irgendwelche Argumente für mich? Oder seh ich das zu eng?

      • Also da Sohnemann eher zunehmen sollte würde ich da kein Fass aufmachen.

        Klar sättigt die anders als Wasser oder Tee, aber auch nicht so wie feste Nahrung, hat aber mehr Kalorien und Nährstoffe. Ich glaube nicht, dass er wegen Milchtrinken etwas verliert. Von daher würd ich den beiden ihren Milchspaß lassen. Das Thema verwächst sich.

        hallo,
        ich sehe es wie du: er trinkt zuviel sättigende milch und isst dadurch zuwenig altersgerechte kost. dadurch bekommt er (sofern oma ihn viel betreut) zuwenig nährstoffe und vitamine, was seiner zunahme und wachstum definitiv nicht förderlich ist.
        abgesehen davon: die bio-verwertbarkeit des calciums in milch ist gering. nur 1/3 des calciums (wenn ich mich recht erinnere) ist überhaupt verwertbar für den körper. dadurch scheidet das argument "starke knochen" aus. da gibt es andere lebensmittel, deren calcium deutlich besser aufgenommen werden können.
        mir wäre das thema wichtig - sofern er mehr als 1 nachmittag pro woche von oma betreut werden würde.
        vg

      Also wenn er nur einmal die Woche bei der Oma ist, würde ich sie lassen.

      Vielleicht kannst du ihr raussuchen, welche Lebensmittel mehr Calcium enthalten und ihr die Liste geben. Dann kann sie vielleicht Käse und Joghurt und co anbieten. So hat dein Kleiner was leckeres und gesundes gegessen und sie freut sich über starke Knochen:)

      (6) 28.02.17 - 07:59

      Hallo #blume

      wie oft ist regelmäßig? Wie viel Milch trinkt er wirklich? Wie lange ist er dort? Bekommt er dort nichts zu essen?

      Ich habe als Kind/Jugendliche einen Liter Milch am Tag getrunken (und bin auch heute noch mit gut 1/3-1/2 Liter pro Tag dabei). Ich kann keine Schäden feststellen.#schein

      Schlechte Esser incl. Obst-Gemüse-Hasser habe ich hier 2 von drei Kinder sitzen. Da kannste nichts machen, sie wachsen trotzdem. Was der Kleine am Tag ißt, das essen andere mit der Hälfte einer Mahlzeit. Aber was soll ich machen, reindrücken kann ich das Essen nicht. 15 kg auf 1,08 m, wird in 2 Monaten 5 Jahre. Alles bestens.

      Lustig finde ich Deine Geschichte mit der Milch irgendwie trotzdem.:-D Was wäre ich froh, ich hätte das Problem früher gehabt. Hier gab es immer nur Unmengen Süßes von den Omas. Sie meinen es doch nur gut. Danach hat auch kein Kind mehr Bock, was zu essen. Da wäre mir das Milchproblem lieber gewesen.;-)

      #liebdrueck
      Sanne #sonne

    • Persönlich sehe ich kein Problem darin dass ein Kind Milch bevorzugt sind ja viele lebenswichtige Vitamine, miniralstoffe und Eisweise drin.

      wenn die feste gekocht ist, oder gefrohren war bleibt eh nicht mehr viel von den Vitaminen übrig, von daher ich würde sagen lasse deine Schwiegermutter machen ,zusätzlich würde ich empfehlen dass sie dem kind einen fein geschnitten obst und gemüse zum freien Zugang anbittet.

      Meine Mädchen machen Leistungsport und trinken Abends oft nur 500ml Milch und etwas Brot , wir handhaben es nur so dass zum Mittag keine Milch gibt.

    Hallo, es gibt ja Empfehlungen für Höchstmengen an Milchprodukten wegen des hohen Eiweissgehalts und dessen problematische Verarbeitung/Belastung der Nieren.

    Solange sich Milchkonsum, Milchprodukte (also Käse, Joghurt, Quark) im empfohlenen Rahmen halten würde ich nicht intervenieren. Ansonsten eben die Ernährungsempfehlungen geben (der Kinderarzt hat da sicherlich Broschüren).

    http://www.gesundwachsen.org/de/wieviel-milch
    http://www.babycenter.de/x25006245/k%C3%B6nnen-milch-und-milchprodukte-bei-kindern-zu-nierensch%C3%A4den-f%C3%BChren-muss-ich-milchprodukte-f%C3%BCr-meinen-sohn-2-jahre-einschr%C3%A4nken

    VG
    B

    (10) 28.02.17 - 09:02

    Hallo,

    ich weiß ja nicht, wie oft Dein Kind jetzt bei den Großeltern ist, aber bei mir wären das ein paar mal die Woche ein paar Stunden gewesen und da hätte ich kein Problem mit Milch gehabt.

    LG

    Hallo,

    Ich erkenne bei meinen Kindern nur immer wieder solche Phasen. Mein 4 jährige trinkt auch häufig Unmengen an Milch und ist an manchen Tagen schwer zu überreden etwas anderes zu trinken.
    Ich selber war als Kind auch ein wahnsinnig schlechter Esser und untergewichtig, meine Hauptnahrung bestand zeitweise aus Milch und Eis, der Arzt hat meiner Mutter immer geraten mich einfach machen zu lassen, Kinder holen sich was sie brauchen.
    Ich bin heute weder krank, habe ein gestörtes Essverhalten, noch sonst irgendwie geschädigt deswegen.

    An manchen Tagen wo es mir deutlich zu viel wird mit der Milch (nebenher ist mein Sohn nämlich ein ziemlich guter Esser ), Strecke ich die einfach unbemerkt mit stillen Wasser. Er merkt das nicht, und nimmt nur die Hälfte der Milch zu sich, Hauptsache es sieht nach Milch aus ;-)

    Vielleicht wäre das ein Kompromiss? Zudem ist er ja nicht jeden Tag von morgens bis abends dort, da würde ich kein Fass aufmachen für.

    LG

    (12) 28.02.17 - 09:41

    Hallo,

    ich finde du übertreibst.

    Was heißt dein Kind wird regelmäßig von den Großeltern betreut? 1mal die Woche?

    Wo ist dann das Problem, dass er den einen Tag mal Milch trinkt?

    Mein Sohn hat die ersten 3 Jahre fast ausschließlich Milch getrunken. Es hat ihm ganz sicher nicht geschadet.

    Er wog mit 3 Jahren gerade mal knapp 12 Kilo auf 92cm, also auch ein sehr zartes Kind.

    Es gibt wirklich Schlimmeres, bspw. wenn die Großeltern ihn mit Süßkram vollstopfen würden.

    LG

    (13) 28.02.17 - 09:49

    Ich habe das immer so gelernt: Milch wird durch die Magensäure / Salzsäure im Magen sofort zu Quark. Und Quark ist nun mal fest ;-)

    Von daher darf mein Sohn auch mal zwischendurch ne Milch trinken, zur nächsten Mahlzeit gibt es dann aber Wasser oder Tee....

    • (14) 28.02.17 - 10:52

      Auch wenn es fest wird, dann ist immer noch 80% Wasser drin. Dann wird erst das Wasser entzogen und dann wird es Quark. Quasi das gleiche als wenn man 80ml Wasser trinkt und einen Löffel Quark dazu isst. Im MAgen werden die einzelnen BEstandteile ja trotzdem verwertet, das Wasser löst sich ja nicht in Luft aus,.

Danke erst mal für eure Antworten:
Er ist dreimal die Woche von 14-18 Uhr dort. Zusätzlich häufig den ganzen Samstag.
Das Problem ist für mich, dass er eben nichts isst. Sie fragt ihn:"Möchtest du Milch oder Mittagessen." Dann sagt er, dass er Milch möchte. Das heißt, dass in der Zeit, in der er dort ist, die Milch anstelle der Nahrung gegeben wird und dass stört mich.
Muss jetzt aber nochmal drüber nachdenken.

(18) 28.02.17 - 10:53

Das würde mich auch stören. Zumal Milch in zeiten absoluter Mangelernährung vielleicht "gesund" war. Aber nicht bei einem Kind, dem stattdessen andere hochwertige Nahrung zur Vefügung steht.

Ich finde Milch nicht gesund und für mich gehört es eher zu den Konsumgetränken.

LG

wenn das Kind um die zeit zur oma kommt hat normal schon Mittag gegessen, sei es in der Krippe oder zu Hause, die Oma bittet ihm wohl noch zusätzliches essen oder halt Milch an, wenn dein Kind um die Zeit noch kein Mittag hatte ist das mehr als verwunderlich.

Also ne wie kommt man den darauf eine solche Frage zu stellen?

Das würde ich auch nicht hinnehmen zumal er ja doch recht oft dort ist.

Ich würde sie bitten diese Frage nicht mehr zu stellen. Mir stellt sich da auch die Frage ob sie nicht kochen möchte?

Zumal Milch eigentlich generell in solchen Mengen nicht gesund ist. Sei froh das er nich keine Magenschmerzen, Verstopfung oder Durchfall hat.

(21) 01.03.17 - 08:41

Aber zwischen 14 und 18 Uhr findet ja auch gar keine Mahlzeit statt. Das Kind kommt vermutlich mehr odr weniger frisch abgefüttert zur Oma und geht zum Abendessen heim.

Und als Zwischenmahlzeit finde ich Milch absolut in Ordnung.

(22) 28.02.17 - 10:50

Ich kann dich verstehen.

Milch finde ich ist zwar ein Getränk, aber unsere Kinder dürfen nur einmal am Tag Milch trinken (zum Frühstück), weil sie sonst einfach ncihts anderes (Wasser, Tee) mehr trinken.
Als unsere Kinder angefangen haben Milch zu trinken, habe sie halt nichts anderes mehr getrunken. Als es dann nur noch zum Frühstück Milch gab haben sie 2 Tage fast nix getrunken und erst dann wieder Wasser genommen.

Ist ja klar, dass das Kind nix anderes trinkt, wenn es weiß, dass Oma doch irgendwann die MIlch rausholt. Wenn es Schikolade gäbe wenn es nicht genug isst, dann würde Oma wohl irgendwann nur noch Schokolade geben, weil er ja sonst nix isst....

Dass ausschließlich Milch zum Knochenaufbau gebraucht wird ist Unsinn, und die "Gutheit" der Milch wird grenzenlos überschätzt.

Naja, ganz egal ob Milch jetzt gut oder schlecht ist würde mich einfach stören, dass sie sich über deine Anweisungen hinweg setzt. Wenn du sagst er soll keine Milch bekommen dann ist das so, Punkt aus.

(24) 28.02.17 - 12:22

Zu viel Milch ist viel schädlicher als die meisten wissen. Es macht tatsächlich die Knochen kaputt und gerade bei Kindern im Wachstum sollte ein Glas Milch pro Tag (250 ml) nicht überschritten werden. Wenn dann noch viele Milchprodukte dazu kommen, wird es schon schnell zu viel.

Es ist nur 1 x mal die Woche und daher würde ich nicht so viel diskutieren. Allerdings sollte ein Kind einfach akzeptieren müssen, dass es Wasser zu trinken hat, wenn es durstig ist. Sie gibt ihm ja wohl auch keine Schokolade zum Frühstück, wenn er danach verlangt, oder?

Also Milch ist ganz klar kein Getränk, auch wenn sier flüssig ist. Mein Sohn ist allerdings auch so ein Zahnstocher, obwohl er ordentliche Portionen vertilgt, trotzdem (oder deshalb?) bekommt er Milch zum Trinken, wenn er das mag. Der Flüssigkeitshaushalt wird damit ja trotzdem befördert. Bei uns gibt es jedoch generell die Getränke eher nach der Mahlzeit, da Flüssigkeiten ja im Allgemeinen den Magen füllen und dann noch weniger Platz ist für das Essen. Da unsere beiden aber ganz vernünftig essen, lassen wir das in letzter Zeit schleifen.Worauf ich ansonsten achte: dass es Vollmilch ist, weiterhin kommen bei uns keine Produkte mit Süßstoffen auf den Tisch.

Sei doch lieber froh, dass sie ihm keine Limo auftischt.

Top Diskussionen anzeigen