Perplex bezüglich Kinderarzt

    • (1) 07.03.17 - 09:48

      Guten Morgen #sonne

      Wie ich neulich schon mal hier schrieb, leidet mein Sohn unter einem vermutlich chronischen Leiden. Da unser behandelnder Kinderarzt diesbezüglich allerdings als einzige Maßnahme die Gabe von Antibiotika in Betracht zieht, möchte ich den Kinderarzt wechseln, ich fühle mich dort nicht gut aufgehoben.

      Soweit so gut. Nun habe ich mich an andere Kinderärzte gewandt und mein Anliegen geschildert auch mit dem Ausblick darauf, dass mein Kind vermutlich ein chronisches Leiden hat, welches der jetzige Kinderarzt nicht behandelt und ich gerne in die Praxis wechseln möchte. Daraufhin sagte die Dame am Telefon sehr knapp und nicht gerade freundlich :" Machen wir nicht. Kinderärzte kann man nicht wechseln. tschüss:" #schock

      Ich meine ich kann ja verstehen, dass ich vielleicht irgendwie die Leitung blockiere und sie mir keine Zeit einräumen wollte, weil ich ja eben noch kein Patient dort bin, aber es muss doch möglich sein den Kinderarzt wechseln zu dürfen?
      Sowas habe ich zumindest noch nicht gehört.

      Ich meine , ich Wechsel ja nicht den Kinderarzt wie meine Unterwäsche , sondern weil es wirklich wichtig ist.

      Jetzt muss ich die Kinderärzte in den Nachbarstädten abtelefonieren ( wir leben auf dem Dorf und sind mit Kinderärzten nicht gerade gut bestückt innerhalb unseres Ortes).

      Ich glaube ich musste gerade einfach mal meine Enttäuschung loswerden darüber.
      #bla
      Sowas zieht mich dann immer ein wenig runter, weil ich immer so ein Riesen Glück habe was Telefonkontakte betrifft #kratz
      Dann denk ich es liegt an mir, auch wenn es wahrscheinlich nicht so ist #gruebel

      Naja, dann auf in die Kinderarztsuche #winke

      Einen wunderschönen Tag wünsche ich euch #klee

      Liebe Grüße
      Knusperfelix

      • Hallo,
        Ich kenne mich mit dem deutschen Krankenkassensystem nicht so aus, aber kann es sein, dass die chronische Krankheit Deines Sohnes sich fuer eine Praxis finanziell nicht rentiert? Ich koennte mir vorstellen, dass die Aerztin den Namen der Krankheit gehoert hat, schnell im Kopf ueberschlagen hat, was sie dafuer im Quartal abrechenen kann und welcher Behandlungsaufwand damit verbunden waere, und beschlossen, dass sie Euch nicht als Patienten haben will.

        Vielleicht beim naechsten Mal nicht erwaehnen, warum ihr wechseln wollt, und die Krankheit dann erst zur Sprache bringen, wenn ihr schon in der Praxis seid? Nicht ganz die feine Art, aber dann muss der Arzt sich wenigstens eine Begruendung einfallen lassen oder Dir ins Gesicht sagen, dass er Euch nicht aufnehmen will.

        • Ah, auf die Idee war ich noch gar nicht gekommen. #danke
          Ich bin halt immer so eine viel zu ehrliche Haut und immer freundlich und tooootal unsicher.
          Habe jetzt mal umgekehrt versucht und mir die Kontaktdaten für den Facharzt rausgesucht (Der ist 50km entfernt, hat aber auch eine hausärztliche Praxis integriert.) Vielleicht komme ich da so besser ran.
          Sonst eben telefonieren bis die Ohren glühen.
          Ich selber habe auch immer so einen Glücksgriff was Ärzte betrifft, da muss man echt penetrant und nervig sein, sonst kommt man echt gar nicht weiter habe ich das Gefühl.

          #schock Und das ist so gar nicht mein Naturell :-[

          • Hallo,

            ich denke auch das die Sprechstundenhilfe dich aus dem Grund abgewiesen hat....

            Chronisch Krank.... teuer für die Praxis.

            Wir sind mit Asthma und den schweren Allergien zwar beim Facharzt in einem Kinderkrankenhaus in Behandlung.... die meisten Medikamente ,die er regelmässig braucht muss aber trotzdem die Kinderärztin verschreiben. Und das sprengt oft das Quartal. Hinzu braucht er teilweise teurere und sie muss das auch vor der Krankenkasse rechtfertigen.

            Sein Notfall Set muss jedes Jahr erneuert werden und das in doppelter Ausführung. Und zwischendurch falls es zum Einsatz kommt.

            Nicht mein Problem ....ich hätte auch lieber das mein Kind gesund ist....

            Aber nur über die Kinderärztin bekomme ich die Überweisungen und Einweisungen für seine Behandlungen.

            Ich habe mir mittlerweile ein dickes Fell im Umgang mit Sprechstundenhilfen angelegt.
            Aber ich bleibe immer nett und freundlich dabei :-)

            Bei uns hat die Kinderärztin das Asthma auch nicht erkannt... erst ein Kinderpneumologe...

            LG Kerstin

      • Das ist ein guter Punkt, mein Mann hat ein chronisches Augenleiden und wir hatten deswegen schon Zoff mit der Ärztin weil seine Medikamente mehr kosten als ihr pro Quartal für ihn zur Verfügung stehen und das irgendwie schlecht für ihre Bilanz ist. Kann gut sein!

        Außerdem könnte auch "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" der Grund sein, sie wollen nicht die sein die einem vielleicht befreudeten Kollegen die Patienten "klauen".

        LG
        Pikku

    Hallo,

    mh, und wenn du anrufst und sagst, du möchtest einen 2. Meinung einholen? Ich glaube, ich würde das erstmal gar nicht sooo ausführlich thematisieren, was er vermutlich hat. Warum sollte man einen KiA nicht wechseln können, wir haben doch freie Ärztewahl in D? Wenn die Praxis gerade keine Patienten aufnimmt, ok, aber sonst gibt es doch keinen wirklich Grund? Ruf doch mal bei deiner KK an und frag nach. Oder sag einfach, "Ich möchte einen Termin für meinen Sohn, wir waren bisher noch nie bei Ihnen", mehr sage ich meist auch nicht am Telefon, außer die Dame fragt nach, worum es geht, dann würde ich sagen, eine 2. Meinung.

    Hoffe, du findest noch einen KiA!

    • Herzlichen Dank :)

      Habe nun einen Termin beim Allergologen &Pneumologen - allerdings erst im Juni.
      Man riet mir am Telefon den Kinderarzt einfach etwas zu "nerven" und ihm immer mal wieder einen Besuch abzustatten, damit er merkt, dass der Husten nicht erkältungsbedingt ist, sondern auf eine chronische Erkrankung schließen lässt und er dann eine Überweisung ausstellt.

      #schein

      • Puh, Juni ist ja echt noch eine Weile hin, aber auf der anderen Seite auch absehbar und so richtig "lohnt" es sich dann wahrscheinlich nicht, jetzt noch zu einem anderen KiA zu gehen, oder?

        Alles Gute, hoffe, ihr findet bald heraus, was es ist und deinem Kleinen geht es dann auch bald besser!

        Der Pneumologe /Allergologe ist für euch der richtige Ansprechpartner.Nach meinen Erfahrungen haben Kinderärzte oft nicht ausreichendes Fachwissen bezüglich frühkindliches Asthma. Aber der Allergologe ist spezialisiert und kann dich unterstützen.

        • Wir haben beim Allergologen 2-3 mal einen Termin im Jahr. Einmal gab es auch eine Meinungsverschiedenheit zwischen kinderarzt und Facharzt.Das wurde dann telefonisch geklärt zwischen den Ärzten.Der Facharzt soll einfach dem Kinderarzt einen Arztbrief schicken und bei Differenzen einfach die untereinander klären lassen

          Das denke ich auch. Ich wurde dort direkt gefragt, ob ein Allergietest gemacht wurde. Ich verneinte, sprach aber auch aus, dass wir den Verdacht haben, dass eine Allergie vorliegt, u.a. gegen Weizen. Das wurde auch direkt so protokolliert und nicht als Schwachsinn abgetan , so wie das bisher jeder (auch Arzt) getan hat.

          Parallel habe ich der Info halber mit meinem besten Freund gesprochen, der einen medizinischen Pflegeberuf gelernt hat und mir da seine Meinung eingeholt.

          Ja, er ist kein Arzt - er sagte aber auch, dass chronische Bronchitis zb. eher bei älteren Patienten vorkommt und dass dieses Ab und An Husten und vermehrt nach Konsum diverser Lebensmittel sehr verdächtig nach einer Allergie klingt und dass dies leider von Ärzten älterer Semester gerne mal ignoriert wird und als akute Bronchitis abgetan und auch so behandelt würde.

          Ich stelle mich darauf ein, dass mein Kind Asthmatiker ist .
          Das ist irgendwie "beruhigender" als zu denken das Kind schleppt jeden Infekt an. Ein Immundefekt kann eigentlich auch nicht vorliegen, denn sonst ist er tatsächlich nie krank.

          Nur die Sache mit dem Husten.
          Wir ernähren ihn aber auch sehr gesund und nehmen unseren Verdacht bezüglich der Allergie sehr ernst und stimmen alles darauf ab .

          Ich hoffe jedenfalls, dass der Termin beim Allergologen/Pneumologen die gewünschte Erleuchtung und Lösung bringt :-D

    (13) 07.03.17 - 10:16

    Zweite Meinung ist ein super Argument, finde ich. Darauf hat man schliesslich ein Anrecht, und dann kannst Du auch sehen, wie der neue Arzt das Thema angeht und ob es fuer Euch passt.

    Erst direkt zum Facharzt zu gehen, ist auch eine gute Idee. Dann kannst Du den auch fragen, ob er eine kinderaerztliche Praxis kennt, mit der er gut zusammenarbeitet.

Hallo

du darfst zwar den Kinderarzt wechseln, aber wenn kein notfall vorliegt, es kein neugebornes ist und nicht neuzugezogen bist und einen Kinderarzt hast muss dich kein neuer aufnehmen. hier haben fast alle aufnahmestopp

(15) 07.03.17 - 10:53

Also ich persönlich würde einen anderen Weg gehen. Aber erst noch eine Frage. Wie kommst du auf eine chronische Erkrankung? Welcher Fachbereich sollte sie diagnostizieren? Denn im Grunde sind KInderärzte nichts weiter als Allgemeinmediziner. Für spezielle Diagnosen (obwohl "chronische Erkrankung" ein echt dehnbarer Begriff ist, sind nun mal halt die entsprechenden Fachärzte oder Kliniken zuständig.
Mal ganz flapsig ausgedrückt, du hast einen Verdacht, dein jetziger Kinderarzt sieht das ganz anders....wer hat nun Recht? Ich habe da schon Verständnis, das die andere Praxis die abgewiesen hat. Gut, nicht für die Art und Weise, aber im Grunde schon.
Ein entsprechender Facharzt ist für die Diagnostik zuständig und das sollte dein Weg sein.

Top Diskussionen anzeigen