Silopo... KiTa Essen, Vorschriften, ... :(

    • (1) 07.03.17 - 20:36

      Hallo zusammen...

      Ich muss einfach mal heulen, meckern, schimpfen, Dampf ablassen....

      Manchmal glaub ich, bin ich im KiGa die einzige, die sich für ihr Kind wirklich interessiert...

      Ich will wissen, ob er gut gegessen hat, ob er auf dem Töpfchen war, hat er gut geschlafen, .... Alles, was man beim abholen gesagt bekommt "war alles gut"... hm.... :-|

      Außerdem missfällt mir die Essensversorgung... Ich finde sie nicht Kindgerecht. Kakaomilch, Nutellabrötchen, Rostbratwurst, Donut, .... Ich esse jeden Morgen mit meinem Sohn Frühstück, bevor wir gehen. Da ich ihn aber oftmals vorm KiTa Frühstück abgebe, MUSS er dort (nochmal) essen.... mitgeben darf ich ihm nichts. Ich hab gebeten, ungesundes wegzulassen.... ob die sich daran halten, weiß ich nicht....

      Hey das ist eine Gruppe für 1-2 Jährige!!! Müssen die denn jetzt schon so einen Müll essen??? Scheinbar ist das für JEDEN ok. Offensichtlich bin ich die einzige, die egal wann, mit ihrem sohn gemütlich frühstückt....

      Und ICH fühl mich wie die bekloppte.... Ich will einfach Zeit mit meinem Kind genießen....

      Ich hasse es, dass ich diese Vollverpflegung kaufen MUSS, wenn ich auch nicht will. Mitbringen darf ich nix. Wünsche meinerseits sind eher unerwünscht.... sogar einen Teebeutel muss ich jeden Tag kaufen (19cent).... er trinkt nicht gern Tee. Den bekommt aber eben auch jeder..... also pech gehabt....

      Ich find es echt zum k**** und scheinbar steh ich damit echt allein da.... :( einen anderen Platz zu finden, ist halt leider auch nicht so einfach.... zumal die Eingewöhnung echt hart ist.... ach man.... :'(

      Einen schönen Abend.... #blume

      • (2) 07.03.17 - 20:50

        Ich teile auch Dein Entsetzen über das Ernährungsbewußtsein (oder eben nicht). In unserer KiTa ist immer recht viel Obst und Gemüse im Angebot, aber eben auch Nutella, Kakao, viel weißes Mehl etc. Das Buffett (anstatt Frühstück und Mittagessen an dem Tag) zur Karnevalsfeier das sich aus Elternspenden zusammensetze bestand echt zu 75% aus irgendwas mit Schokocreme... Brötchen mit Nutella, Pfannkuchen mit Nutella, Schokohörnchen, Brötchen mit Nutella, Gummibärchen. Das ist ja alles mal ganz ok als Süßspeise aber nicht als Ernährungsgrundlage. Aber den meisten Eltern ist es wichtig, dass es günstig ist *seufz*
        Catering macht der Dorfmetzger, das ist dann auch alles eher deftig und natürlich vollkommen fleischlastig.

        • Das Buffet zur Karnevalsfeier gibt ja auch unheimlich viel Aufschluss auf die Ernährungsgewohnheiten der Eltern an den übrigen 364 Tagen im Jahr...#augen

          "Aber den meisten Eltern ist es wichtig, dass es günstig ist *seufz*" Nutella ist bestimmt alles andere als günstig. Ein Apfel oder eine Möhre kostet definitiv weniger.

          • Das günstig bezog sich auf die generelle Essensversorgung. Und jemand der 364 Tage im Jahr kein Nutella/Nutoka und wie all die anderen Discountereigenmarken heißen mögen, im Haus hat wird sicher nicht fürs Karnevalsbuffett das extra anschaffen. #augen

            • Auch wir haben auch Nutella im Haus.
              Das wird bei uns aber nur 1x pro Woche (nämlich sonntags) gegessen, ansonsten gibt es ein zuckerfreies Frühstück.
              Wir haben auch Gummibärchen im Haus. Trotzdem gibt es die nicht jeden Tag. Zur Zeit "fasten" wir gerade, d.h. bis Ostern gibt es für uns Erwachsene und die Kinder von Mo - Fr überhaupt keine Süßigkeiten/Kuchen/Eis etc. und am WE nur ne Kleinigkeit - obwohl in unserem Vorratsschrank einige Tüten mit Süßkram stehen.
              Ich verstehe irgendwie Deine Argumentation überhaupt nicht. Nur weil man einige ungesunde Sachen im Haus hat, kann man sich doch trotzdem überwiegend gesund ernähren?!?

              • Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du Dich persönlich angegriffen fühlst...
                Würdest Du denn dann, wenn Du Dich für "belegte Brötchen" für das Buffett, das Frühstück und Mittagessen ersetzt, nur weiße Brötchen mit Schokocreme drauf geben, oder wäre da nicht ne Mischung mit Käse, Frischkäse etc. eher dran?

                • Nee, ich fühle mich nicht persönlich angegriffen.
                  Ich möchte mal behaupten, dass ich sehr großen Wert auf gesunde Ernährung lege und sowohl ich mich als auch meine Kinder sich überwiegend sehr gesund ernähren. Das ist mir und meinen Mann auch wirklich wichtig.
                  Jedoch gehen mir die Leute total auf den Keks, die sich, wie Du, über das ungesunde Buffet zum Fasching aufregen. Was soll das???
                  Fasching ist 1x pro Jahr, und da gönne ich es meinen Kindern aus vollem Herzen, dass sie zu Karneval, wie auch zu Weihnachten oder zum Geburtstag mal die ungesunden Sachen essen dürfen. Ich selbst esse zum Weihnachten ja auch nicht nur Blattsalat mit magerem Hähnchenfleisch. Zu besonderen Anlässen darf man meiner Meinung nach sehr gerne über die Stränge schlagen und sich was ungesundes gönnen und es sich auch wirklich ohne schlechtes Gewissen schmecken lassen!
                  Meine Kinder essen jeden Tag so viele verschiedene Obstsorten, verschiedenes Gemüse (roh und auch gedünstet), Vollkornprodukte, oft Fisch, etc. und ich finde das sehr wichtig. Und trotzdem habe auch ich böse Mutter zu unserem Faschingsbuffet lediglich 2 Packungen Mini-Schokoküsse beigesteuert und mich von ganzem Herzen gefreut, dass es den Kindern geschmeckt hat! :-p

                  • Hallo.

                    Ich bin nicht die mega Gesundheitsverfechterin, aber mittlerweile auch total angenervt. Unsere Tochter hat oft Probleme mit Verstopfung. Dass sie auswärts dermaßen viel ungesunden Kram bekommt geht mir nur noch gegen den Strich.

                    Ja, Fasching ist einmal im Jahr. Dann Ostern, Halloween, Adventszeit über Wochen, St. Martin, fast wöchentlich ein Geburtstag, was habe ich noch für Feiertage vergessen..? Ja und dann die Verwandten, die Nachbarn... "Darf das Kind nur eine kleine Süßigkeit?" Und immer mal wieder das Waffelcafe im KINDERGARTEN natürlich nicht vergessen...

                    Und das Standardessen im Kindergarten besteht auch aus Weizen. Alles nur billiges Weizenmehl. Zu Hause darf ich nur noch alles verbieten, weil auswärts schon fünfmal zuviel Zucker und leere Kohlenhydrate verfüttert wurden. Und nahezu tägliches Bauchschmerzklagen ebenfalls...

                    Ja, ich kann die TE verstehen.

                    • (9) 08.03.17 - 18:04

                      Wenn Deine Tochter zu Verstopfung neigt, dann empfehle ich darauf zu achten, dass sie ganz viel trinkt und viel läuft. Gerade das viele Laufen hat bei meiner Tochter Wunder gewirkt, als sie mit 2,5 Jahren damit Probleme hatte.

                      • (10) 08.03.17 - 20:42

                        Diese Basics haben wir voll auf dem Schirm, das reicht leider nicht. Es ist zum verzweifeln.

                        Diagnostische ist es ja auch schwer bei den Kleinen, wenn ich da auf ihren Arzt vertraue. Dennoch stelle ich natürlich fest, dass sie empfindlich auf einige Sachen reagiert. Aber es ist umso schwerer, das einzugrenzen, wenn man nicht jedes Fitzelchen der Ernährung in der eigenen Hand hat.

                        • (11) 08.03.17 - 21:17

                          Ich kann dich total verstehen. Wir hatten die ersten Lebensmonate regelmäßig abgeführt.... die armen kleinen...

                          Ich find es toll, dass es auch Menschen gibt, die mich verstehn.

                          Und die Info von sannimausi würde ich jetzt mal ignorieren. Völlig überflüssig. Mal wieder....

                          Ich wünsch euch alles gute. Hoffe ihr bekommt das hin.

                          Ich werde versuchen beim Elterngespräch etwas hinsichtlich Versorgung zu ändern. Am Ende ist es doch im Sinne aller Kinder.

                    (12) 08.03.17 - 22:31

                    Übrigens hat eine Freundin von mir ein sehr ähnliches Problem.

                    In der Woche wird der Bauch ihrer Tochter immer dicker und dicker... Blähungen... und am Wochenende kämpfen sie dagegen an.

                    Vielleicht könnt ihr ja irgendwie ein Attest bekommen? Darüber kann man dann ja relativ leicht am Essen in der Kita drehen bzw selbst welches mitgeben....

              Aber ich nehme an, das alles kannst Du überhaupt nicht nachvollziehen, weil Du jemand bist, der zu Deinem Geburtstag oder zu Weihnachten den Gästen natürlich ausschließlich nur Rohkost und gedünstetes Gemüse auf Vollkornbratling servieren wird...#augen

              • Na das klingt ja totaaal als würdest Du es nicht persönlich nehmen.

                Aber um mal auf die Sachebene zu kommen: zu Feiern gibt es hier frisch gekochtes Essen, viele der Zutaten Bio, aber mit Sicherheit keine Nutellabrötchen

                • Dein Kind ist ja erst 3.
                  Aber warte mal ab, bis er ein bißchen größer ist. Dann gehört er zu denen, die sich bei Schulfreunden , bei denen sie zu Besuch sind, auf den Süßkram stürtzen und dort bei anderen Leuten alles in sich rein schaufeln, weil sie es zu Hause nicht bekommen. Und noch etwas älter wird er dann wohl sein halbes Taschengeld für ungesundes Zeug ausgeben und heimlich essen, weil es zu Hause ja verboten ist. ;-)
                  Ich kenne einige von solchen Eltern und ihre Kinder.

                  In ein paar Jahren wirst Du an mich zurück denken. ;-)

(20) 07.03.17 - 21:02

Hallo

Wir essen aus zeitmangel morgens mit den kindern nicht gemeinsam.

Mit glück kriegen wir bis wir Temperatur um die dauerhaft 15 grad haben ein gemeinsames abendessen hin.

Essen die kinder da jeden tag nutella Brötchen und donuts?

Wenn ja find ich das unmöglich

Wenn das mal alle 2 wochen ne ausnahme ist find ich das nicht weiter dramatisch. Auch bei 1-2 jährigen nicht.

Aber viele eltern wollen ja zucker die ersten jahre aus dem speiseplan verbannen.

Was ich zwar nicht nachvollziehen kann aber man muss das eben so hinnehmen. Dann müssen die kinder solcher eltern bei euch ja hungern...

Das mit dem tee find ich affig.
Warum darf das kind nicht einfach milch oder wasser trinken?

Was passiert wenn du ihn nach dem Frühstück bringst?

Was wäre wenn das kind eine allergie oder diabetis hätte.... irgendwie etwas gruselig das es kaum gesundes gibt.

Ich bin nicht die bio zuckerfrei ökotante wo die kinder als süßigkeiten obst bekommen, aber etwas gesund ubd ausgewogen spll es dann schon sein. Die kinder befinden sich im wachstum... ein donut ist für mich zu werten wie kuchen und kuchen ist bei mir in die kathegorie süßigkeiten einzuordnen. Das ist MAL ok aber halt nicht regelmäßig zuminst nicht in nahmen abstand alle 2 wochen wäre ja auch regelmäßig aber ein zeitrahmen der für mich persönlich ok ist.

Ich würde einfach jeden tag fragen was das kind gegessen hat.

Gestern kam unsere kleine nach hause und 4!!! Scheiben brot gefuttert und sie isst eg gar kein brot.

Ich fragte heute ob sie zum mittag nichts gegessen hätte gestern. Hatte sie aber.

Bei uns ist das essen das beste was es an der kita gibt.

Allerdings wird an geburstagen das Frühstück durch kuchen ersetzt. Das mag man nun finden wie man will. Aber sonst bin ich essenstechnisch gesehen sehr zufrieden.

Ist dein sohn übergewichtig?

Was sagen die erzieher denn dazu wenn man fragt warum es so ungesundes essen gibt? Ich mein die leute sollten schon wissen das die kinder sich im Wachstum befinden und sie gesund und ausgewogne nahrung brauchen....

Was gibts denn da zum mittag?

LG

  • (21) 07.03.17 - 21:50

    Klar bekommt er mal ein löffel Kuchen am Sonntag bei der oma.... oder 2....

    Ich nehme mir früh einfach die Zeit. Zumal ich selbst nie ohne essen raus gehe.

    Ich hatte den Tee auch nie bestellt. Das hat einfach die KiTa gemacht. Bekommt jeder!! Also auch unsrer.... ein Teebeutel zu 19cent.... wahrscheinlich trotzdem keiner von Meßmer.....

    Und unser Kind hungert gewiss nicht :-D bei 11,9kg und 81cm.....

    • (22) 07.03.17 - 23:05

      Naja wichtig ist ja ist nustella brot und donut im kiga standard oder ne ausnahme?

      Bei uns zb ist pflicht das die kinder erst wurst oder käse aufs brit nehmen dürfen dann aber auch ne Marmeladen schnitte.

      1x in der woche gibts kakao und brötchen und gekochte eier

      Sonst gibts nur müsli/ cornflakes mit milch oder joghurt und wer mag obst.
      Brot mit belag und rohkost.

      Und das mittag ist hier auch ausgewogen.

      Und wie gesagt es gibt halt an geburtstagen kuchen stat Frühstück.

      Meine kinder würden sich bedanken wenn wir sie um 4 satt halb 6 wecken würden nur damit wir noch frühstücken können...

      Aber wenn das bei euch passt ihr doch gut.
      Ich brauch 3 std bis ich essen runter bekomme. Und die kinder auch meist nen stündchen.

      Teebeutel für 19 cent....

      Oh man.
      Ich würde das auf elternabende nochmal ansprechen eg ist allen eltern doch an gesunder ausgewogener ernährung der kindern gelegen?!

      Sollte man meinen.....

      LG

(23) 07.03.17 - 21:13

Im Ernst, Du willst über jeden Toilettengang informiert werden?

Und was hast DU von der Info, wie viel er gegessen hat? Ob er Hunger hat oder nicht wirst Du dadurch ohnehin nicht erfahren.

Über die Art der Ernährung in der Kita informiert man sich normalerweise, bevor das Kind dort angemeldet wird. Auch wenn die Ernährung bei Euch nicht der Hit ist, würde ich da kein Fass aufmachen. Das wusstest Du ja sicher vorher. Du kannst zwar Anregungen geben, aber ob die dann auch berücksichtigt werden, steht in den Sternen.

Tatsächlich ist mir relativ egal, was meine Kinder in der Kita essen. Ich versorge sie zu Hause ausreichend mit Nährstoffen, so dass ein, zwei ungesunde Mahlzeiten ihnen keinen Schaden zufügen können.

Was das Ganze jetzt damit zu tun hat, dass Du die Zeit mit Deinem Kind geniessen willst, versteh ich nicht.

Entspann Dich mal, Dein Kind ist in der Kita nicht bei Dir zu Hause, und letztlich ist es gut für seine Entwicklung, wenn es beizeiten lernt, dass an anderen Orten andere Regeln gelten.

  • (24) 07.03.17 - 21:43

    Da wir die KiTa nebenbei gesucht haben, als wir noch nicht hier wohnten, ich nur über Beziehungen rein kam und ich nicht wusste, dass ich das essen nehmen muss, wusste ich das vorher nicht.

    Da mein Kind von teilweise 7:30-14:30 da ist, bekommt er 3 Mahlzeiten im KiGa. 2 zu Hause.

    Frühstück 6:15 zu Hause
    Frühstück 7:45
    Mittag 10:45
    Vesper 14:00
    Abendessen dann 18uhr zu Hause

    Schon viel. Ja er ist an der oberen Gewichtsgrenze.

    Warum hat man kinder, wenn es einem irgendwie alles egal ist? Hauptsache es passt jemand auf....!? Nee.... für mich ist er im KiGa, weil ich arbeiten muss.... leider... aber wir brauchen das Geld.... :( ich bring ihn nicht gern.

    Ansonsten war das aufgezählte in 1,5 Wochen...

    Quarkbällchen
    Donut mit Schokolade
    Butterbrötchen mit kakao
    2xNutellabrot
    Milchreis
    Löffelbisquit mit Vanillemilch
    Weißbrot
    Schokoquark

    Das gab es alles in 1,5 Wochen. Abwechslungsreich....

    Ich find das echt nicht in Ordnung. Mittagessen ist eher deftige Hausmannskost....

    Naja. Scheinbar ist es auch vielen egal, was das vielleicht zukünftig anrichten kann...

    Schon kacke, wenn man da so reingedrängt wird.... :( ich könnte jeden Tag nur heuln...

    • (25) 07.03.17 - 21:52

      Mir ist nicht "alles egal", sondern ich weiß, dass meine Kinder zu Hause gut ernährt werden. Da sie zu Hause häufiger essen als in der Kita, ist damit das Wichtigste abgedeckt. Wie heißt es so schön: Es sind die Gewohnheiten, die uns töten, nicht die Ausnahmen.

      Wenn er zu Hause gut gegessen hat, wird er in der Kita sicher nicht mehr viel frühstücken, das würd ich dann schon vernachlässigen.

      Und wenn Dein Sohn in Richtung Übergewicht geht, dann liegt das sicher nicht an der Kita, da würde ich woanders nach Ursachen forschen. Nur von ungesunder Kitaernährung wird kein Kind übergewichtig.

      Ich find Eure Ernährung auch nicht toll, aber ich hab mir schon unsere Kita auch sehr gründlich gesucht. Um bei Deiner Argumentation zu bleiben: Warum gibt man sein Kind in die Kita, wenn einem dann doch nichts passt? Dann sieh zu, dass Du eine Kita findest, mit der Du auch einverstanden bist und such Dir nicht larifari irgendeinen Mist aus, über den Du dann jammern kannst.
      Wenn es bei Euch keine Kitas gibt, mit denen Du einverstanden sein könntest, dann ist das halt Eure Realität, aber dann wird das Geheule auch nichts dran ändern. Sorg lieber dafür, dass Dein Sohn zu Hause gesund isst und sich viel bewegt, dann steckt er das locker weg.

      Wenn Du wirklich Sorge um das Wohlergehen Deines Sohnes hast, dann fang zu Hause an. Sorg DU dafür, dass es bei Euch keine hochkalorischen Lebensmittel auf den Tisch kommen und Dein Zwerg sich viel bewegt, dann wird er ganz sicher keinen Schaden davontragen, wenn er in der Kita ein Nutellabrötchen und deftige Hausmannskost isst.

      Oder hat er schon insgesamt ein Problem damit, dass z.B. die Sättigung fehlt, so dass er unkontrolliert viel in sich hineinfrisst?

      Sorry, aber wenn Dein Sohn gesund ist und Du jeden Tag nur heulen könntest, weil Dir die Kitaernährung nicht passt, dann gehörst Du für mich in therapeutische Behandlung. Normal find ich das nicht.

Top Diskussionen anzeigen