Kindergartenalter

    • (1) 17.03.17 - 18:19

      Wie Kind zum Malen animieren?

      Huhu,

      als ich heute meinen Sohn (im Mai 4) aus dem Kindergarten abgeholt habe, fragte mich die Leiterin, ob ich oft mit ihm male. Ich sagte ihr,dass wir es immer versuchen, er sich aber weigert selbst zu malen. Fordere ich ihn dazu auf, widmet er sich anderen Dingen und sagt :" ich möchte nicht.".
      Sie sagte dann ihr sei aufgefallen,dass er den Stift auch nicht richtig fest hält und dann eben nur Gekritzel malt. Keine wirklichen Formen, sondern eben Undefinierbares, was er selbst auch nicht benennt.
      Nun forderte sie mich dazu auf, öfter mit ihm zu malen. Das haben wir dann auch vorhin getan - also ich. Er wollte nicht. Ich fragte ihn wieso er das nicht möchte und seine Antwort war : "Ich kann nur Kritzekratzel malen."

      Ich kann ihn ja auch nicht zum Malen zwingen, wenn er das nicht mag.

      Bei mir war es als Kind auch so, dass ich nie Spaß am Malen hatte. Ich konnte keine schönen Bilder malen so wie die Anderen.
      Ich hatte auch immer Probleme mit Ausmalbildern.

      Dafür habe ich das Schreiben geliebt und das konnte ich auch schnell sehr gut, noch bevor ich in die Schule kam.
      Insofern kann ich das schon nachvollziehen.

      Ein Gedanke war auch, dass er möglicherweise merkt,dass ich auch nicht gerne richtige Bilder male und das auch nicht kann.
      Andererseits unterscheidet sich das Ganze Szenario auch nicht , wenn Andere mit ihm malen.
      Ihm macht das einfach keinen Spaß.

      Er beobachtet auch gerne , solange bis er es perfekt gesehen hat und dann macht er es.

      Das habe ich wiederum bei ihm beobachtet ;-)

      Wie seht ihr das? Muss ich mir da jetzt Gedanken machen?
      Habt ihr Erfahrungen für mich oder Tipps?

      Hatte auch überlegt mit ihm einfach das Schreiben zu üben. Einfach Buchstaben und Zahlen. Aber das kann doch auch nicht die Lösung sein irgendwie.

      Liebste Grüße

      • Mein Sohn (wird im sommer 5) malt auch nicht gerne. Auch bei uns wurde die stift Haltung bemängelt und uns ergotherapie empfohlen, damit er es leichter hat. In der Zwischenzeit kann man malen auch mit Kreise an einer tafel oder mit Straßenmalkreide auf dem Hof üben. Das machen wir zum Beispiel. Buchstaben üben würde ich noch nicht machen. Denn wenn er erstmal eine falsche stifthaltung inne hat, wird es schwer, diese bis zur Grundschule wieder zu korrigieren.

      Hallo

      Unsere Kinder hatten zwar immer mal wider Stifte in der hand, aber richtig malen? nöö da bestand keine Intresse.

      Ein Baum oder sowas zu malen wollten/konnten sie nicht.
      Andere Kinder in ihren alter hatten schon richtige Kunstwerke gemalt, unsere haben wen nur gekritzelt ein paar striche und fertig fanden sie ihr werk.

      Heute ohne das ich irgendwas dazu beigetragen hätte, haben beide das malen für sich entdeckt und ich finde sie können wunderbar malen.

      also nein ich würde da nichts machen sondern einfach abwarten.

      lg nana


    • Mein Sohn hat auch nie gerne gemalt....mit 9 hat er dann angefangen mit zeichnen und das sieht richtig gut aus.

      Ich finde es wichtig, das Kinder soetwas von sich aus machen, sonst macht man es durch den Zwang kaputt.

      Macht er denn andere Sachen gerne?

      • Das ist es ja - es ist ja nicht so, dass er feinmotorisch zurück ist .
        Er baut Playmobil aus Einzelteilen nach Anleitung zusammen ( also diese bebilderten Papieranleitungen) , Macht Puzzle mit 50 Teilen zu Hause alleine, spielt Rollenspiele.
        Im Kindergarten tobt er sich eher aus mit seinen Freunden.

        Die Leiterin meinte er sei halt mehr fürs Grobe.

        Sehe ich aber anders.

        Er kann auch schon mit Messer und Gabel essen, wenn er es will.

        Gebasteltes bringt er auch öfter mit , das macht ihm auch mehr Spaß.

        Vielleicht sollte ich einfach öfter diese Dinge zugänglich machen und anfangen zu basteln.
        Dann steigt er öfter mit ein.
        Wobei bemalen mag er es dann auch meist nicht #rofl

    Hallo,

    wie Du von Dir selbst weißt, hat Malen nur bedingt etwas mit Schreiben zu tun. Dass ein Kind nicht malt, heißt nicht, dass es auf jeden Fall Schwierigkeiten mit dem Schreiben bekommen wird.

    Leider ist die derzeitige Lehrmeinung zu dem Thema, dass Kinder, die nicht in einem bestimmten Alter bestimmte Meilensteine beim Malen erreichen, nicht richtig Schreiben lernen können.
    Dass Generationen von Jungs plus einige Mädchen keinen Bock zum Malen hatten, es deswegen schlecht konnten, aber trotzdem Schreiben gelernt haben, interessiert die Damen und Herren Wissenschaftler nicht.
    Die Realität ist anscheinend unter der Würde dieser Herrschaften... #klatsch

    Jedenfalls machen viele Kinderärzte und Erzieherinnen deswegen die Eltern von mal-faulen Kindern verrückt, dass ihr Kind unbedingt Malen üben müsste.

    An Deiner Stelle würde ich keinen Druck machen, wenn die Feinmotorik von Deinem Sohn sonst in Ordnung ist. Das sorgt sonst vor allem für schlechte Stimmung.
    Wenn er Interesse an Buchstaben oder Zahlen hat, soll er die schreiben.
    Du kannst auch mal ausprobieren, ob er lieber basteln möchte. Das schult ja auch die Feinmotorik und verleitet dazu, auch mal etwas auf das Bastelobjekt drauf zu malen. Unser Sohn hat schon immer gerne gebastelt - natürlich so Jungs-Sachen, wie Monster, Fahrzeuge und Burgen.
    Wasserfarben oder Fingerfarben wären noch eine Möglichkeit. Oder vielleicht mag er diese Vorschul-Rätsel-Hefte.

    Unsere Kinder (Mädchen und Junge) haben beide ziemlich grottig und ungern gemalt, bis sie vier waren.
    Dann hat unsere Tochter sich im Kindergarten zu einer Gruppe von Mädchen gesellt, die viel gemalt haben und auch damit angefangen. Sie hat dann zu Schulbeginn ziemlich gut gemalt.

    Unser Sohn hat sich mit 4 mit einem Jungen angefreundet, der ganz viel und außergewöhnlich gut malt. Seitdem zeichnet unser Sohn auch viel (Ausmalen findet er überflüssig. ;-)) Er (jetzt 1. Klasse) malte zwar zu Schulbeginn schlechter, als seine große Schwester im gleichen Alter, aber besser als die meisten Jungs.
    Er sitzt mittlerweile ganze Nachmittage mit seinem Freund zusammen und beide zeichnen. Jetzt haben sie noch einen dritten Jungen damit angesteckt, der vorher dem Malen konsequent aus dem Weg gegangen ist. ;-)

    LG

    Heike

    • Ich finde es erschreckend , dass dieser "Wahn" schon so früh los geht.

      Er ist noch nicht einmal 4. Wenn ich mir ansehe , wie ich mit 10 gemalt habe ,möchte ich gar nicht wissen wie meine "Werke" mit 4 aussahen.

      Und stell sich einer vor : Ich kann offensichtlich schreiben. Sogar handschriftlich. 14 Jahre Schulzeit ( es lag nicht daran,dass ich keine Stifte halten konnte ;-) ) können sich nicht irren #rofl

      Malen kann ich allerdings noch immer nicht.
      Im Kindergarten malt er dann wohl "gezwungenermaßen" , aber halt nur Gekritzel ,während die Anderen eben Häuser oder Personen malen.

Bis vor kurzem war mein Sohn auch kein wirklicher Maler, in letzter Zeit wird es häufiger, dass er was im kiga oder zu Hause malt. Was er aber schon immer geliebt hat, war Farbe. Vielleicht versuchst du mit ihm mal mit Farbe und Pinsel zu malen? Ansonsten würde ich keinen Stress machen. Er hat kein Interesse dran, na dann ist das halt einfach so. Muss doch nicht jedes Kind sein :-)

  • Mit Wasserfarben und Fingerfarben malen wir auch ,das macht er auch lieber.
    Allerdings eben auch keine Formen. #rofl

    Dafür stellt er momentan unheimlich viele theoretische Fragen wie " wenn Xy dies machen würde, was würde dann seine Mama sagen?"

    Seine Lieblingsfrage ist momentan :" Ist das aus Kunststoff ?" #rofl

    Das fragt er bei allem.

    Oder : warum kann man morgens und abends manchmal den Mond und die Sonne sehen? "

    Er will alles immer sehr genau wissen. Wenn ich dann mal sage ,dass ich das selber nicht weiß , sagt er " Mama ,Erzähl mir das !" :-D

    Außerdem hat er ziemlich oft sehr gute Argumente , die die Erzieherinnen manchmal etwas in den Wahnsinn treiben :-D

Hallo

"Ich konnte keine schönen Bilder malen so wie die Anderen."

Ohh das kann ich ja heute mit gut 40 Jahren noch nicht, da bin ich ja komplett Talentfrei. Am besten, ich schreib dazu was das gemalte darstellen soll.#rofl
Wir haben drei Kinder, keines davon mochte gern malen, höchstens mal mit Straßenmalkreiden. Besondere Kunstwerke entstanden da aber auch nicht.

Unseren jüngsten kann man höchstens mit so "Rätselblöcken/büchern" locken, wie z. Bsp. mit dem Stift durch ein Labyrint, irgendwas miteinander verbinden usw. Jetzt mit 6 geht auch mal von Punkt zu Punkt, zumindest soweit er die Zahlen als Kiga-Kind schon kennt. Ausmalen mag er das dann allerdings auch nicht, sondern nur miteinander verbinden. Da gibts ja schon was für 4 Jährige, vielleicht mag er ja sowas mal machen. Zu irgendwas zwingen würde ich ihn aber auf keinen Fall er hat ja auch noch Zeit. Bis zur Schule kann er dann auch den Stift richtig halten, mach dir keine Sorgen, das wird schon alles noch.

  • Ich verstehe sehr gut was du meinst #rofl

    In Kunst hatte ich bis zur 13. klasse immer eine schlechte Note , die ich nur durch Referate und Hausarbeiten retten konnte. Da war ich ehrgeizig , weil mir das Fach meinen Abischnitt total ruiniert hätte.

    Ich habe da einfach absolut kein Talent. Ich versuche es , denke akribisch vor meinem geistigen Auge wie toll es aussehen wird und dann ...pustekuchen #rofl

    Man konnte zumindest erahnen was das sein sollte. :-D

    Mein Mann hingegen hat früher immer total viel und gut gemalt , zumindest auch bis zum Abi halbwegs schön.

    Ich bin auch nicht so der Typ : ich kann das nicht ,deswegen gehe ich dem aus dem Weg.
    Wenn er zB nicht gerne malt ,weil er sieht alle anderen malen schöner und er traut sich dann nicht , Male ich gerne die unkenntlichsten Bilder mit ihm - damit er merkt , dass es nicht perfekt sein muss und dass die Anderen einem da auch egal sein können.

    Es wirkt so, als wäre er frustriert , dass er nicht schön malt.

    Ich beobachte das und stelle ihn einfach immer Material zur Verfügung und widme mich dem Ganzen.

ich weiß jetzt nicht, ob Dir das was hilft, aber: :-)

unser Sohn ist letzten Nov 6 Jahre alt geworden.

seit er 3 ist, hat die Kinderärztin immer wieder gemosert, er müsse besser malen, Kopffüßer wär ganz furchtbar etc ...

bei der letzen U sollte er wieder malen, ein Haus - ich hab ihn animiert, doch eine Feuerwache zu malen. was macht er: malt ein hohes schmales Etwas. auf meine Frage, was das denn sei: der Schlauchturm #rofl

in dem Moment hab ich gedacht, daß es scheißegal ist, wie gut er malt, wenn er gleichzeitig doch weiß, daß es so was wie Schlauchtürme gibt ... #verliebt

seit etwa 4 Wochen bringt er regelmäßig mehrere (!) vorn und hinten bemalte Bilder mit: Feuerwache, Polizeitstation, Piratenboot etc mit ganz ganz vielen Details, die er auch ausführlich erklärt - und er malt, weil es ihm SPASS macht. auch zu Hause nimmt er sich viel Zeit für ein Bild und in ein Freundebuch hat er grad geschrieben, daß er gern malt.
das freut mich so.#verliebt

lange Rede, kurzer Sinn: laß ihn!! stell ihm Farbe (unser Sohn hat gerne umfangreich mit Wasserfarbe gemalt, eher unfigürlich) und schöne Stifte zur Verfügung. ermögliche ihm, sich da auszuprobieren - inkl Sauerei.

vielleicht platzt irgendwann der Knoten. vielleicht aber auch nicht - und er wird trotzdem später Raumfahrer, Erfinder oder was auch immer.

alles Gute und ruhig Blut #liebdrueck

Hallo,

mein Sohn ist erst im Feb 3 geworden, also fehlt mir die Erfahrung, aber ich hab da auch so meine Beobachtungen gemacht.

Er malt auch nicht gern, schon gar nicht Ausmalbilder.

Seine Bilder im Kiga erkenne ich vom weiten. Gleichaltrige Kinder malen Bilder grob aus, also da wo die Vorlage ist wird viel drauf gemalt und es geht mal ein Strich drüber. Zumindest ist Farbe auf dem Bild. Bei meinem Sohn ist in jeder Fläche genau ein Strich. Nicht übergemalt, verschiedenen Farben, aber sieht schon komisch aus.

Und er ist auch so einer der sehr beobachtet und viele Sachen dann "plötzlich" recht gut kann. Unsere Erzieherin hat uns drauf angesprochen, dass er nix probiert. Also er probiert einmal, geht nicht? , Macht er was anderes. Wenn er meint er kann etwas nicht, dann macht er es nicht, probiert auch nicht. (anziehen, etwas neues beim basteln o.ä.)
Er hat auch fast ein Jahr in der Krippe nicht gesprochen, und jetzt quatsch er die anderen Kinder zu und hat lt. Erzieherin einen großen Wortschatz #kratz

Hab schon bei vielen Dingen gelernt, egal wie ungeduldig ich bin. ER macht das irgendwan von selbst.

Zum malen geht bei uns im Moment folgendes:
- Basteln und er malt dann ein Gesicht drauf oder Beine ran, also wenn echt nur gaaanz wenig zu malen ist.

- Mit Farbe Klopapierrollen anpinseln, da hält den Pinsel auch richtig und wir basteln später was draus. (Fingerfarbe oder mit Pinsel auf Papier stößt nicht auf Interesse)
- Das einzige was er freiwillig, gern und wiederholt malt ist "Lagerfeuer" --- das kann man auch wenn man nur Kritzelbilder kann.
- Fuß- oder Handabdrücke anzeichnen, bevorzugt meine

viel Spaß
Dabydarling

  • 1
  • 2
Top Diskussionen anzeigen