Kindergartenalter

    • (1) 19.03.17 - 12:20

      Freizeittipp für lebendige 3,5jährige?

      Guten Tag!

      Vielleicht kann mir das Schwarmwissen hier helfen....

      Unsere Zweitgeborene (3,5J) ist ein sehr aktives Kind. Hummeln im Mors, kann kaum stillsitzen (beim essen zB nur am rumhampeln), testet Grenzen aus, ist aber auch sehr sensibel und kuschelig.

      Wir würden ihr gerne eine Beschäftigung anbieten, die ihr gut tut. Denn neben KiTa macht sie gar nichts.

      Nur was?
      Eher was zum auspowern (turnen, Sport) oder was zur Konzentration (Yoga, reiten)? Oder beides? (Kampfsport)?

      Habt ihr Tipps oder Ideen, habt vielleicht selbst Erfahrungen gemacht? Oder einen Rat wer uns was raten könnte?

      Klar frag ich auch mal in der KiTa nach, aber das Team dort ist sehr jung und ich glaube, dass sie einfach nicht die Erfahrungen haben....

      Danke.

      • Da dein Kind (ähnlich wie meins) viel Energie hat, würde ich nach etwas suchen, wo sie sich auspowern und austoben kann. Früher haben wir Eltern Kind turnen gemacht. Nachdem die Leitung das ganze aufgrund eines Job Wechsels aufgeben musste, macht mein Sohn jetzt Judo. Das ist tobrn aber auch zwischendurch zuhören und aufpassen. Ihm macht es Spaß und er wird überschüssige Energie los. Ich würde also eher nach etwas sportmäßigem suchen.

        Ihr könnt ja auch in alle Angebote, die in Frage kommen mal rein schnuppern. Fast jeder Verein bietet 1-2 kostenlose probestunden an um zu gucken, ob es dem Kind gefällt. Probiert einiges aus und lass deine Tochter entscheiden, was ihr Spaß macht und wo sie hin möchte.

        Hallo,

        ich persönlich würde es ausprobieren, aber für mich ist auch sehr entscheident, was so in der Nähe ist und wo ich gut hinkomme und wann es angeboten wird, das tollste reiten nützt nix, wenn man 30 Min. hin braucht und es zu einer unmöglichen Zeit angeboten wird, v.a. wenn man noch weitere Kinder hat, ist ja auch die Frage, was macht das andere Kind in der Zeit. Dann schau dich doch mal um, frag im Bekanntenkreis, was macht ihr denn, vielleicht kann man eine Fahrgemeinschaft machen. Ich fand in dem Alter Turnen gut, ich glaube, meine Tochter (bald 4) wäre mir für Reiten und Kampfsport noch zu "klein", aber das ist einfach meine persönliche Meinung ;-)

        Wenn ihr für 2x die Woche Zeit hättet, könntest du ihr ja auch 1x was zum Auspowern und 1x was Ruhigeres anbieten, oder? Bei uns kann man normalerweise beim Turnen usw. zum Ende des Monats kündigen, insofern würde ich es ausprobieren, ich glaube 1 Schnupperstunde ist vielleicht fast zu wenig, ich glaube ein paar Mal würde ich sie schon ausprobieren lassen und dann ggf weitermachen oder eben aufhören. Vielleicht gibt es ja auch einen Sportverein, da kann man dann oft unterschiedliche Sachen (wie Kindertanz oder Ballsportarten) ausprobieren, finde das ganz nett.

        LG


      • Was hältst du von Voltigieren?
        Da laufen sich die Kinder am anfang warm, turnen aber müssen sich trotzdem konzentrieren und lernen geduld und abwarten.
        Der Umgang mit dem Pferd ist für viele Kinder auch toll.
        Leider hat man oft eine recht lange wartezeit.

        Ansonsten würde ich einfach mal fragen wozu er so Lust hat

        Ich finde Yoga, Reiten und Kampfsport eindeutig zu früh.

        Probiere doch mal Schwimmkurse für Kleinkinder, Kinderturnen oder sowas aus. Ich würde eher etwas körperlich forderndes machen, wenn sie ohnehin schlecht still sitzen kann.

        Wir gehen mit unserer Dreijährigen auch oft in den Zoo, zum Indoorspielplatz, schwimmen, zum Spielplatz (fast täglich), turnen. Ich nehme sie auch mal mit in den Reistall und sie kann auch mal Ponyreiten, aber wirklich reiten lernen empfiehlt sich eigentlich erst ab Schulalter.

      Ich finde es für Sportarten wie reiten oder Kampfsport noch viel zu früh. Die Reitvereine in unserer Gegend bieten richtigen Reitunterricht erst ab frühestens 6 Jahren an, manche erst ab 8 oder 9 Jahren.
      Kinderturnen ist sicherlich immer eine gute Idee. Das ist ja in den frühen Jahren eher noch ein einfaches Bewegungstraining als richtiges Turnen. Bei uns im Ort gibt es auch eine Mini-Tanzgruppe für 3-4 jährige. Das läuft unter dem Begriff "Ballett", ist aber eher ein kreatives Bewegen nach Musik. ;-)
      Auch Trampolinspringen gibt es für die ganz kleinen Kinder und macht sicherlich viel Spaß und trainiert gleich noch die Koordination.
      Aber mit 3 jährigen braucht man meiner Meinung nach nicht wirklich schon einen Verein. Eigentlich reicht es doch, wenn man mit dem Kind jeden Tag raus an die frische Luft geht, auf Spielplätzen klettern läßt, durch den Wald läuft, Laufrad fährt, fangen und verstecken spielt usw.
      Aber letztlich sollte Deine Tochter selbst entscheiden, was ihr Spaß macht. Worauf hat sie denn Lust?

      (11) 21.03.17 - 08:43

      Meine Kleine ist eigentlich ganz gut ausgepowert.
      Sie ist fast tägl. 8h in der Kita, dort auch viel draußen. Wenn ich sie abhole und das Wetter spielt mit machen wir noch einen Gang (sie mit Laufrad).
      Ich hab sie noch nicht gefragt, wozu sie Lust hätte. Ich denke, da käme als Antwort "dass was Hanna (ihre Schwester) macht (Ballett)." Zumal sie ja gar nicht um das Angebot weiß.
      In der Kita macht sie ab April Yoga 1xWoche für 3 Monate. Werde mit der Fachkraft mal Rücksprache halten, so generell. Sie hat Schlagzeug gelernt. Vielleicht wäre das auch was für die Kleine #rofl

      Ich danke euch soweit schon mal für eure Antworten.

      (12) 21.03.17 - 21:03

      Kampfsport gibt es hier i.d.R. ab 5 oder 6 Jahren erst.

      Wie wäre es mit Ballet? In dem Alter ist da sehr viel Bewegung und sehr spielerisch. Zur Konzentration würde ich auch sonst Musikalische Früherziehung vorschlagen. Da ist eine gute Mischung aus Bewegung und Regeln folgen und konzentrieren beim Singen in der Gruppe.

Top Diskussionen anzeigen