Wieder einlullen :-(

    • (1) 22.03.17 - 06:55

      Hallo,

      Ich bin zur Zeit etwas ratlos. Unser Sohn (wird im Juli vier) ist seit Ca. Seinem 3. Geburtstag nachts trocken. tagsüber war er das weit vorher. Seit einer Weile pullert er nachts wieder ein. Anfangs nur ab und zu ein bisschen, in den letzten Tagen ist das ganze Bett nass. Komischerweise am we bei Oma hat es super geklappt.

      So nun bin ich etwas ratlos. Er gibt halt auch keine Antwort warum er einpullert.
      Mal sagt er es tut weh beim pullern, dann meint er er ist zu faul aufzustehen bzw. Er hat Angst aufzustehen.
      Tja und nun? Eine Windel will er, auf keinen Fall zurück. Kann ich natürlich verstehen. Ich weiß nicht, ob ich ihn mal beim Arzt vorstellen soll, es vls ein infekt ist oder ob es am hochbett (halbhoch) liegt, aber da hatte er noch nie Schwierigkeiten, erdass hat das bett über ein Jahr schon.
      Ich habe ihm auch gesagt er kann mich gern rufen, nachtlicht ist auch an.

      Habt ihr tipps?

      • Oje die Überschrift sollte “einpullern“ heißen....

        Entschuldige, wenn ich das so sage, aber ehrlich, dass ein Dreijähriger Dir keine Antwort geben kann, warum er nachts einpullert, ist doch klar, oder? Da würd ich gar nicht erst fragen.

        Wenn es beim Pullern weh tut, dann würde ich beim Kinderarzt eine Blasenentzündung ausschließen lassen.
        Das Gleiche, wenn er ständig nachts aufstehen muss zum Pullern. Meine Kinder waren noch nie nachts auf einer Toilette. Wenn das bei Euch öfter der Fall ist, würd ich das vorsichtshalber klären lassen.

        Möglicherweise hat er aber auch nur irgendetwas gesagt, weil er dachte, Du hättest jetzt gerne eine Antwort und ihm nichts anderes eingefallen ist.

        Warum das am Bett liegen könnte, wenn er das schon lange hat, erschließt sich mir nicht, es sei denn, Du bringst das mit dem nächtlichen Aufstehen in Verbindung. Da wäre es natürlich wirklich nicht praktisch.

        Mein Vorgehen wäre:
        1. Gesundheitlich abklären lassen, ob alles ok ist.
        2. Unauffällig versuchen herauszufinden, ob ihn etwas belastet, also ihn versuchen, so viel wie möglich zum Reden zu animieren, ohne direkt zu fragen. Mehr über die Schiene: Wie läufts in der Kita, was würdest Du tun, wenn Du drei Wünsche frei hättest usw. Also viel fragen und zuhören.

        Auf Dauer würde ich mich aber auch weigern, jede Nacht das Bett neu zu beziehen. Dann würde ich meinen Kindern sagen, dass sie etwas windelähnliches tragen müssen (da gibts ja auch Sachen für größere Kinder).

        Viel Glück, dass es schnell vorbei ist.

        • >>Entschuldige, wenn ich das so sage, aber ehrlich, dass ein Dreijähriger Dir keine Antwort geben kann, warum er nachts einpullert, ist doch klar, oder? Da würd ich gar nicht erst fragen.<<
          Das Kind ist fast 4 und natürlich kann es sagen, warum das passiert, wenn es weiß, warum es passiert und Angst auf zu stehen ist eine häufgige Ursache, die ein fast 4 jähriges Kind auch erkennen und mitteilen kann #aha

          • Danke, der Meinung bin ich auch, deshalb habe ich ihn ja gefragt ;)

            Ich glaube so richtig wusste er keine Antwort, es war ihm einfach unangenehm, dass das Bett schon wieder nass war.

            Ich habe mit dem Kiga geredet, da ist nichts aufgefallen, dass er Probleme hätte oder vermehrt pullern müsste . Deshalb vermute ich nicht, dass es ein Infekt ist.

            Ich werde ihm heute Abend nochmal sagen, dass er gern rufen darf, wenn er Angst hat aufzustehen. Wobei er morgens ja auch alein aufsteht und das Zimmer ist bis auf das Nachtlicht dunkel. Aber vielleicht ist er in der Nacht noch verschlafen...

            • Es geht einem doch selber machnmal so...wirst wach, musst auf´s Klo und hast keine Lust. Welst Dich hin und her und ne Stunde später musst Du dann doch aufstehen und zur Toilette gehen. Ein Kind kann das so nicht einschätzen, denke ich ;-) Ich hatte als Kind auch Angst auf zu stehen, wenn es dunkel war ;-)

              LG

    Hatte dasselbe Problem mit meiner Tochter (im September 4)aber tagsüber. Sie vergisst es einfach. Seit wir sie wieder erinnern aufs Klo zu gehn funktioniert es wieder.

    Ich würde an deiner Stelle zum Doc und eine Blasenentzündung abklären lassen.

    Und ihm Abends nicht mehr so viel zu trinken geben ca 1h vor ins Bett bringen ,dann muss er in der Nacht nicht raus zum pullern.

    Tami

Top Diskussionen anzeigen