kein Mittagessen...

    • (1) 28.03.17 - 11:33

      Hallo,

      ich bin gerade etwas fassungslos und muß es mir mal von der Seele schreiben:

      Unsere gerade 3jährige Tochter hat gestern im Kindergarten kein Mittagessen bekommen.

      Das kam so: unser System sieht vor, dass man für jeden Tag einzeln einträgt, ob das Kind "warm" oder "kalt" essen soll. Kaltes Essen bringt das Kind in einer Brotdose selbst mit. Wer gar nix einträgt, holt sein Kind vor dem Mittagessen ab. Die Listen hängen für einen ganzen Monat aus, man muß spätestens eine Woche vorher eingetragen haben. Abbestellen (bei Krankheit) kann man noch am selben Tag morgens.

      In der letzten Märzwoche hatte ich mich in der Zeile vertan!! Im Glauben, dass "warm" eingetragen ist, habe ich meiner Tochter nur ein kleines Frühstück gemacht. Mittags hat unsere Tochter also kein warmes Essen bekommen - kaltes hatte sie auch nicht mit.

      Beim Abholen versuchte die Kleine, mir zu erzählen, dass es für jedes Kind nur eins gibt "und für mich nicht". Und ich habe ihr noch erklärt, dass sie dasselbe bekommt, wie alle Kinder. Sie war aber überzeugt, dass sie irgendetwas nicht bekommen hat... Ich habe gar nicht verstanden, dass sie kein Essen bekommen hat!!

      Durch Zufall erzählte mir eine andere Mutter, daß unsere Tochter in ihrer Spalte eingetragen war. Gezielt gefragt, konnte unsere Tochter dann (um 16 Uhr!) berichten, dass sie zum Mittagessen die Weintrauben aufgegessen hat, die vom Frühstück übrig waren. Die Frage, ob sie dann nicht einen Bärenhunger hat, hat sie bejaht und die Banane gefuttert, die ich ihr sofort in die Hand gedrückt habe.

      Die Erzieherin habe ich heute morgen angesprochen - sie hat zwar an der Gruppentür der großen Schwester nachgeschaut: die Große war für warmes Essen eingetragen. Daraufhin hat sie die Kleine aufgefordert, ihre Brotdose auszupacken. Daß da nur eine Handvoll Weintrauben drin war, will sie gar nicht gemerkt haben...

      Ich frage mich jetzt: wieviele Tage hätte ich mein Kind wohl ohne Mittagessen in den Kindergarten geschickt, bis mir mal jemand sagt (Kind selbst?Erzieher?), daß ich da nichts eingetragen habe?

      Und: ich verstehe ja, dass der Kindergarten die Eltern zur Sorgfalt erziehen will. Natürlich werde ich in den nächsten 3 Jahren alles doppelt und dreifach kontrollieren. Aber kann es wirklich der Sinn der Sache sein, eine Dreijährige mittags hungern zu lassen, damit das schlechte Gewissen der Eltern groß genug ist?

      Klar ist: schief gelaufen ist in erster Linie die Kommunikation: ein Zettel an der Garderobe "xx ist in dieser Woche nicht zum Essen eingetragen" hätte gereicht, hat aber gefehlt. Von einem Tag ohne Essen verhungert kein Kind. Andererseits fing meine Maus heute morgen an zu heulen, als die große Schwester fragte, ob es kaltes oder warmes Essen gibt und ich sagte, dass die Kleine kaltes Essen mitbekommt. Die Maus hat sich erst beruhigt, als ich ihr fest versprochen habe, dass heute genug zu Essen in der Brotdose sein wird...!

      Was jetzt? Mein Mann sagt "reg dich nicht auf, so schnell verhungert keiner. Da müssen wir eben demnächst besser aufpassen." Besser Aufpassen ist klar. Ich würde auch am liebsten möglichst häufig kaltes Essen mitgeben - wenn man dann doch mal das Eintragen vergisst, hat das Kind dann wenigstens was mit. Klar ist auch, dass ich meiner Tochter noch mal einschärfe, der Erzieherin zu sagen, wenn sie noch Hunger hat - egal, ob es um eine zweite Portion oder das Essen in der Brotdose geht. Aber ob das was gebracht hätte? Offenbar gibt es keine "Notration" für Kinder, die noch da sind, obwohl kein Essen eingetragen ist... Und berufstätige Eltern sind vermutlich froh, wenn sienicht angerufen und zum abholen aufgefordert werden "nur" weil das Kind kein Essen hat...

      Mich regt das Ganze eben doch auf - bei uns gibt es wenig Essen "zwischendurch": ich hatte den Kindern gestern wie immer nachmittags etwas Obst gemacht, "richtiges" Essen gibt es erst abends. Keins unserer Kinder fragt zwischendurch nach Essen - offenbar noch nicht mal, wenn es Hunger hat!! Vielleicht sollte ich unser NachmittagsObst demnächst nur hinstellen, aber nicht gezielt anbieten - damit die Kinder lernen, sich ihr Essen wenigstens einmal am Tag selbst einzufordern...?

      Danke fürs Lesen, wer es bis hierhin geschafft hat - vielleicht muß ja auch nicht jedes "schief gegangen" immer eine Konsequenz haben...

      LG!

      • Hallo,

        ich glaube, daß ist einfach mal dumm gelaufen. Die Kleine hat nicht gesagt, daß sie nichts zu essen hat? Falls doch, hätte man bestimmt ne Kleinigkeit aufgetrieben, meinst Du nicht?
        Ich würde es abhaken, dem Kind eintrichtern zu sagen, wenn sie Hunger hat und Du schaust genauer hin, wo Du sie einträgst in der Karte ;-)

        LG

        Sie hat jetzt einen Tag kein Mittagessen vehabt? Da würde ich auch kein Drama draus machen. Ok, die Erzieherin hätte sich wundern können, dass in der Brotdose nicht mehr viel drin war, aber wenn die Kleine sich auch nicht beschwert hat... Blöd gelaufen.

        Wenn es jetzt ein paar Tage so gelaufen wäre, würde ich den Ärger verstehen, aber einen Mittag?

        Ich habe mich auch mal beim Eintragen vertan. Unser Kind hat dann von den anderen Kindern warm mitgegessen - es ist sowieso immer etwas mehr da.

        Beim Abholen wurde ich allerdings darauf angesprochen, dass unser Kind doch immer zum Mittag angemeldet ist, warum denn dieses Mal nicht. So konnte ich das korrigieren. Es gibt aber bei uns auch keine Brotdose, sie hatte also wirklich gar nichts dabei.

        Thema abhaken und fertig. Darüber würde icb mir echt keinen Kopf machen.

        Und der Kleinen sagen, dass sie nächstes Mal Bescheid sagen soll.

        Vg Isa

        Hi :-)

        bin etwas über die Bestellmethode erschrocken ... wir haben ein Online-Portal zum abmelden und alles was nicht abgemeldet ist wird ausgeliefert ob das Kind nun da ist oder nicht. Gibt es dort mal Probleme und es wird aus unerfindlichen Gründen kein Essen mitgeliefert, werden sofort die Eltern informiert um ggf. direkt Essen in den KiGa zu bringen bzw. bekommt das Kinder über gebliebenes Essen.

        Ich kann deinen Missmut sehr gut nachvollziehen, auch wenn mein 3 1/2 Jähriger sehr gut spricht kann ich einiges davon nicht ganz für voll nehmen da die Kleinen Dinge auch gern mal verwechseln. Ein freundlicher Hinweis der Erzieher ist, denke ich, nicht zu viel verlangt.

        Lg und alles Gute

      • Entschuldige, aber was mir hauptsächlich aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass deine Maus dir nicht von selber sagt, wenn sie Hunger hat? Stimmt das? Den Schuh musst du dir dann aber persönlich anziehen.

        Mich wundert auch, dass beim Essen keine Erzieherin was bemerkt hat.Das hast du angesprochen und sie werden ab jetzt wohl bei deiner besser drauf achten.

        Ich wüsste auch nicht, dass es bei uns "Notrationen" für das kalte Mittagessen gibt. Aber andere Kinder würden sicher teilen,...

        LG

        P.S.Bis wann ist deine denn im Kindergarten? Bis 16.00Uhr?

        Haben die keinen Nachmittagssnack?

      • Es wäre jetzt kein Drama, aber wenn du in der Spalte verrutscht bis war ja eigentlich kein Eintrag, sprich du hättest sie ja eigentlich vor dem Essen holen müssen, wenn ich deine Erklärung richtig verstanden habe. Ist den Erziehern nicht aufgefallen, dass du sie nicht abholst? Sie hätten dich zumindest beim Abholen ansprechen müssen, ob da etwas schief gelaufen ist. Spätestens wenn die große Schwester mitisst, aber die kleine nicht und das die ganze Woche. Das ist schon komisch. Bei uns ist der Eintrag nur Wöchentlich und Mittagskinder essen immer alle warm, wenn sie angemeldet sind. Also ganz ehrlich, wenn es einem einzigen Kind passiert, dann hätte man doch sicher auch etwas teilen können, wenn alle Kinder 2 Nudeln abgeben, dann wäre doch sicher genug für eine weitere Portion da gewesen. die Restliche Woche hättest du ja genug in die Brotdose geben können.

        Es ist jetzt nun mal schief gelaufen.

        Ich geh mal davon aus, daß dich die Erzieherinnen spätestens am 2.Tag drauf angesprochen hätten, daß du ihr mehr in die Dose packen sollst.

        Ich finde euer System in der Kita sehr kompliziert und bin gerade echt froh, dass es bei uns für ALLE Kinder warmes Mittagessen gibt - ob sie nun wollen oder nicht.

        Nur wer vertragsgemäß VOR dem Mittag abgeholt wird, bekommt logischerweise auch kein Essen.
        Ich sehe hier bei euch ein "Verschulden" auf allen Seiten:
        Du hast falsch eingetragen, Deine Tochter hat sich nicht gemeldet und nichts gesagt und den Erziehern ist nichts aufgefallen.
        Nunja, nicht schön, aber nicht mehr zu ändern.
        Sprich das nochmal gegenüber ihrer Erzieherin an, dass sie gerade bei den ganz kleinen Kindern ein Auge drauf haben, ob genug zu Essen da ist. Und erinnere Deine Tochter daran, dass sie Bescheid sagen muß, wenn sie nicht genug zu Essen hat.
        Mehr kann man nicht tun.

        Es ist eben dumm gelaufen. Ich würde das Thema nun nicht allzu hoch hängen. Fakt ist, dass die Eintragung durch dich falsch vorgenommen wurde. Ich bin nicht sicher, ob sich eine Erzieherin bei 20 Kindern merken muss, ob diese nun eingetragen sein sollten oder nicht. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass zur Mittagszeit bei allen Kalt-Kindern die Brotdosen kontrolliert werden, ob die Kinder auch genug zu Essen dabei haben.

        So etwas kann mal passieren, deinem Kind hat es sicher keinen psychischen Schaden zugefügt. Sie war vielleicht etwas verwirrt, aber auch das würde ich nicht zu hoch hängen. Natürlich ist es nicht schön, wenn man weiß, dass das eigene Kind kein Mittagessen hatte. Aber ein Versehen ist ein Versehen und kann passieren.

        Dir macht keiner einen Vorwurf oder? Dann mach du den Erziehern auch keinen.

        >> eine Dreijährige mittags hungern zu lassen <<

        Dein Kind hat keiner "hungern lassen". Es ist eben dumm gelaufen und keiner hat gemerkt, dass dein Kind nicht viel zum Essen hatte. Wenn sie richtig dolle Hunger gehabt hätte, dann hätte sie sich vielleicht auch bemerkbar gemacht oder meinst du nicht?

        Du gehst automatisch davon aus, dass dein Kind "hungern" musste, das halte ich für absolut übertrieben.

        Ach ja, danke fürs Lesen - ihr habt ja recht.

        Ich werde den Kids einfach nachmittags nur noch zu Essen geben, wenn sie danach fragen. Oder wie übt man, Hunger auszudrücken? Die 5jährige sagt nämlich erst recht nix - die dreht völlig am Rad, bis ich auf die Idee komme, sie könnte Huger haben...

        Merkwürdig finde ich eben schon, dass die Erzieherin gemerkt hat, das die Kinder offenbar noch bleiben sollten, aber nicht gemerkt hat, dass das Kind nix isst... Naja kann passieren.

        Ich hole die Kinder zwischen 13 und 14 Uhr ab - bei dem schönen Wetter sind alle draußen, da sind dann oft nur die Erzieher der anderen Gruppen dabei. Da kann ein "sage ich der Mutter beim Abholen" schon mal untergehen...

        • Hallo heinzelwerkstatt,

          das muss ich jetzt los werden: Zwischen 13.00 Uhr und 14 Uhr ist doch wirklich noch Mittagszeit. Das ist doch wirklich nicht schlimm.

          Hunger ausdrücken denke ich können Kinder doch eigentlich von allein? Habt ihr vielleicht zuhause sehr darauf geachtet, dass immer nur zu festen Zeiten gegessen wird? Ich würde es mit einer normalen Aufforderung versuchen: "Bitte sagt mit Bescheid, ihr Essen möchtet."

          Meine hätte mir mit 3 übrigens in dieser Situation garantiert vor maximal großem Publikum zur besten Abholzeit "Mama!!!! Du hast mir kein Essen mitgegeben!!!" gekräht. #schein

          LG

          Hunger ausdrücken muß kein Kind lernen - das ist ein angeborener Reflex, den schon Neugeborene beherrschen: sie machen Schmatzgeräusche, suchen die Brust und quängeln und schreien.
          Sobald Kinder ein klein wenig älter sind, drücken sie sich anders aus, zeigen auf Essen, nehmen es sich einfach bzw. fangen dann an, spezielle Wörter zu sagen wie "Hunger", "will essen" etc.
          Wenn Dein Kind tatsächlich gar nichts gesagt hat, hatte sie schlichtweg keinen extrem großen Hunger.
          Und irgendwie ließt sich jetzt auch Dein zweites Posting so, als würdest Du die Schuld vorwiegend bei den Erziehern suchen. Ich sehe dagegen die größte Schuld (sofern man denn davon überhaupt sprechen kann) bei Dir. Du hast es falsch eingetragen und Du bist für die Meldung verantwortlich. Nicht die Erzieher.
          Aber wie gesagt, mach doch bitte nicht ein so großes Drama drum, oben schreibst Du, Du seist "fassungslos". Naja, also das ist wirklich etwas übertrieben.
          Deiner Tochter geht es gut, sie ist nicht verhungert!
          Verhungern würde sie nach eventuell 2 Wochen ohne Nahrung.
          Bei ihr ist einfach nur eine (!!!!) Mahlzeit ausgefallen.
          Meine Güte. Ist blöd gelaufen, aber es gibt echt Schlimmeres!

          • Hm, nicht jedes gesunde Kind meldet sich, wenn es Hunger hat. Meine 9Jährige z.B. ist ein intelligentes, redegewandtes Mädchen. Ihr merkt man das Absinken des Blutzuckers deutlich an. Sie wird dann knatschig, müde, zickig. Sie selbst empfindet das nicht wirklich immer als Hunger, aber wir wissen dann, dass es Zeit für Essen ist. Manchmal, im Urlaub z.B., essen wir nicht zu so festen Zeiten wie im Alltag, da müssen wir immer ein Extra-Auge auf unsere Mittlere haben, eine Kleinigkeit mitnehmen, wir 4 anderen Familienmitglieder können das besser ab. Von daher würde ich gerade bei einem 3jährigen Kind nicht darauf pochen, dass es sich auf jeden Fall klar artikuliert, wenn es Hunger hat.
            LG

            • Es geht aber gar nicht darum, dass man ein kleines Hungergefühl hat und das dann nicht gleich mitteilt.
              Ich schrieb ja deswegen, dass ihre Tochter dann "keinen extremen Hunger" gehabt haben kann!
              Ich bin mir ziemlich sicher, bevor ein Kind tatsächlich verhungert, wird es wohl kundtun, dass es gern etwas essen möchte. #aha
              Und wenn mal eine (EINE!) Mahlzeit ausfällt, ist das ganz sicherlich kein Beinbruch. Die vorherige Mahlzeit und die folgende Mahlzeit hat ja stattgefunden. Von daher verstehe ich nicht, wie man da, Zitat, völlig fassungslos sein kann.

              Ja, wie schon geschrieben, es ist blöd gelaufen. Aber der Hauptpunkt ist immer noch, dass die TE es falsch eingetragen hat.

Top Diskussionen anzeigen